Ladebooster erhält keine Eingangsspannung

Aktuell sind bis voraussichtlich Ende August 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo,


    ich habe ein kleines Problem und deshalb eine Frage.

    In unserem Wohnmobil (TEC Rotec 6695TI) ist ein EBL99 von Schaudt eingebaut. Bis vor kurzem lief auch alles ohne Probleme.

    Nun hab ich eine neue Wohnraumbatterie installiert und auch die Verkabelung ersetzt. Und damit die neue Batterie auch richtig geladen wird zusätzlich einen Ladebooster von Schaudt, einen WA 121525 installiert. Alles angeschlossen, getestet und war auch alles in Ordnung. Dann die finale Installation durchgeführt, auch alles in Ordnung.

    Das alles habe ich im Mai gemacht, dann durch die aktuelle Situation sind wir noch nicht unterwegs gewesen. In dieser Woche die erste Ausfahrt, alles lief auch sehr gut, aber noch vier Tagen ohne Landstrom war der Akku nun mal leer, kein Problem an Landstrom angeschlossen und Wohnraumbatterie geladen. Zumindest teilweise und auf der Heimfahrt wird die Batterie dann ja danke Booster endgültig voll geladen.


    Das war aber ein Fall von "denkste", keine Ladung auf der Fahrt!

    Zuhause angekommen und auf Ursachenforschung begeben. Dabei habe ich festgestellt, dass keine Spannung an dem Eingang des Ladebooster anlegt, 0 Volt.

    Leider kann ich den Verlauf der Leitung nicht verfolgen und finde daher den Fehler nicht direkt.

    Ich habe eine provisorische Leitung von der Starterbatterie zum Eingang des Ladebooster gelegt, dann den Motor gestartet und die Batterie wurde geladen.


    Nun meine Frage, die Leitung von der Lichtmaschine (bzw. der Starterbatterie) zum Ladebooster hat keine Spannung und somit kann der Ladebooster nicht arbeiten, ist diese Leitung durchgehend oder wird sie über irgendein "Zusatzgeräte" wie Relais oder sonstiges geführt?


    Sicherungen habe ich gefunden, diese sind auch laut Handbuch des Rotec angegeben, sind aber in Ordnung (da liegt also der Fehler nicht). Auch das D+ Signal kommt beim Booster an.

    Wenn für die Ladung der Wohnraumbatterie nur eine direkte Leitung von der Starterbatterie zum EBL oder Ladebooster notwendig ist, könnte ich ja auch einfach eine neuen Leitung verlegen (selbstverständlich abgesichert) und der Fehler wäre zumindest umgangen oder spricht etwas dagegen?


    Ich hoffe ich habe meine Problem einigermassen verständlich beschrieben, falls nicht - einfach nachfragen und versuche die Fragen zu beantworten - schon mal Danke für Eure Antworten.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Moin,


    ich kennen deinen Ladebooster nicht. Meine Frage wäre, wo sitzt denn das ganze bei dir? Meine gesamte Ladetechnik ist unter bzw hinter dem Fahrersitz und da ist es vergleichsweise einfach die Leitungen zu verfolgen, zumal die Starterbatterie ja direkt vor dem Fahrersitz ist.


    Es gab mehrere Schaltungsvarianten, aber wenn ich mich recht erinnere ist der Eingang bei allen Schaltungsvarianten direkt an die 12V der Starterbatterie angeschlossen.


    Gruß


    Nils

  • Hallo Nils,


    bei mir sitzt die Ladeelektronik unter der hinteren Sitzbank und die Leitungen gehen mittels Leerrohr (mit vielen anderen Kabeln) durch den Fahrzeugboden nach unten. Den Kabelweg zu verfolgen ist sehr schwierig bzw. ich konnte den Weg noch nicht erkennen, deshalb auch meine Fragen.


    Vielleicht gibt es hier im Forum ja einen Teilnehmer der Schaltunterlagen für ein TEC Womo oder ein LMC Womo hat. TEC wurde bei LMC gefertigt und sind sich sehr ähnlich, vielleicht hilft mir das weiter.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Man ist mal wieder auf Vermutungen angewiesen.

    Am EBL kam ein dickes rotes Kabel von der Starterbatterie an. Ich vermute mal, daß dieses jetzt an den Boostereingang geht.

    Auf jeden Fall muß dieses Kabel an der Sicherung bei der Starterbatterie ankommen. Wenn hier 12V reingehen, müssen die auch auf der anderen Seite auch wieder rauskommen. Sonnst hat einer das Kabel durchgebissen.

    Also nochmal an beiden Seiten messen.

    Gruß Egon

  • Hallo Egon,


    ist ist genau wie Du beschrieben hast.

    Ein "dickes" rotes Kabel was vorher an den EBL ging ist nun an den Boostereingang angeschlossen und hier messe ich keine Spannung.

    An der Batterie ist eine 30A Sicherung, das Kabel ist beschriftet "LMC Starterbatterie +", vor der Sicherung messe ich Spannung, hinter der Sicherung auch.

    Ich habe extra an den Ein- und Ausgängen des Sicherungshalters gemessen um so ein Problem mit dem Halter oder der Sicherung auszuschließen.


    Was ich aber nun nicht genau weis, ob das Kabel nach der Sicherung im Motorraum direkt an den Booster (bzw. vorher an den EBL) geht oder ob da noch etwas dazwischen ist. Und ja, es könnte ja auch sein, dass das Kabel von irgendeinen "Tier" zerbissen wurde oder sonstiges.


    Wenn nicht, könnte ich ja ein neues Kabel ziehen, obwohl das auch sicher schwierig wird. Ich würde dann auch auf alle Fälle das alte Kabel abklemmen, denn wenn es defekt ist und durch einen dummen Zufall ein Enda auf einmal blank liegt und gegen Masse kommt, das möchte ich lieber nicht.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Moin Harald,


    also wenn ich es richtig gelesen habe, hast du ja grundsätzlich Ahnung von der Materie. Ich wurde gerade etwas stutzig, als ich las, dass möglicherweise ein angebissenes Kabel irgendwo herum liegt. Wenn da irgendwas nicht korrekt ist, können da schnell mal 100A und mehr fließen.


    Kannst du denn nicht das Leerrohr unter dem Wagen sehen? Ich habe es richtig verstanden, das Kabel, welches am Booster ankommt, ist mit "Starterbatterie" beschrieben? Dann ist es doch ziemlich eindeutig. Kann nicht mal jemand am Ende ziehen.


    Gruß

    Nils

  • Hallo Harald

    Ich glaube du hast die falsche Sicherung erwischt. Kommt da wirklich das dicke rote Kabel an? Ich denke eher das ist die Kühlschrankversorgung. Du mußt mal nach einer 50A Sicherung suchen.

    Egon

  • @Nils,

    nicht ganz, ein Kabel welches an der Batterie weggeht, ist mit "LMC Starterbatterie" beschriftet. Ich vermute mal, dass es das Kabel ist welches an den EBL bzw. nun an den Booster geht ist. Genau kann ich das nicht sagen da die andere Seite nicht beschriftet ist und genau da liegt ja auch mein Problem. Und mit an dem Kabel ziehen und sehen wo es langgeht, das wäre ja einfach - geht aber leider nicht, weil da läßt sich nichts ziehen.


    Egon

    Die beiden Kabel die von der Starterbatterie abgehen sind einmal mit 20A und das andere mit 30A abgesichert. Eine 50A Sicherung kann ich nirgends finden. Das Kabel für die Kühlschrankversorgung bzw. dieser Strand (Kabel geht ja erst zum EBL und dann weiter) ist in Ordnung, der Kühlschrank kühlt auf 12V während der Fahrt.


    Ich habe mal an LMC geschrieben ob ich Schaltunterlagen bekommen kann, den LMC führt ja den Service für TEC weiter, mal sehen ob es da eine Antwort gibt.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Moin Harald,


    Ok, dann habe ich es nicht ganz richtig gelesen. Das heißt aber, dass du dir mit diesem Kabel nicht sicher bist? Dann würde ich das erstmal genau prüfen. Also z.B. beide Seiten lösen, schauen, ob sie spannungsfrei sind und ggf. mit Hilfe einer Referzspannung oder eines Signals die durchgängigkeit prüfen. Dann weißt du immerhin, ob du auf dem richtigen Weg bist.


    Gruß

    Nils

  • Hallo,


    erst noch einmal vielen Dank für Eurer Tipps.


    Juhu, ich habe den Fehler gefunden, es war eine zweite Sicherung die in dem Kabelstrang von der Starterbatterie zum Booster (EBL) installiert war. Das Kabel war zum einen mit einer 30A Sicherung hinter der Starterbatterie abgesichert, dann geht das Kabel in den Innenraum und dort unter den Fahrersitz. Nach Ausbau des Fahrersitzes hab ich einen Kabelkanal gefunden aus dem das Kabel kam und von dort in einen weiteren Sicherungshalter ging. Nach dem Halter war keine Spannung mehr vorhanden, die Sicherung war defekt oder die Kontakte waren korrigiert. Beim Nachmessen, hatte ich nach der Sicherung keine Spannung mehr, Sicherung gewechselt und dann Spannung da, auch am Booster und somit kann nun die Wohnraumbatterie während der Fahrt wieder geladen werden.


    Ich habe mir soeben die Sicherung noch mal angesehen, sie hat wohl doch keinen defekt oder einen wackler oder aber die Kontakte waren korridiert. Ich hab nun die Kontakte nochmal gereinigt und die neue Sicherung drin gelassen, sollte also wieder alles gehen.

    Spannend finde ich das das Kabel zwei mal abgesichert ist, nur konnte ich das in den Unterlagen die mir zur Verfügung stehen nicht sehen - macht aber nichts ich bin froh das alles wieder geht.

    Allen einen schönen Sonntag noch und bleibt gesund.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)