Bremse v.l schwergängig

  • Moin Moin...

    Mein Citroën C25 ist ja anders als der Fiat. Aber die Bremsen ja nun nicht.

    Bremse vorne rechts lässt schwer los.

    Beide Sättel neu. Kein Eb...ykram.

    Alle!! Bremsschläuche neu. Alle!! Bremsleitung neu. Hinten neue Beläge und neue Radbremszylinder.

    Bremse mehrfach entlüftet in einer Fachwerkstatt.

    Ohne Erfolg.

    Ist Doof ein C25 mit Rückrollsperre zu haben.

    Könnte das der Hauptbremszylinder sein???

  • Hi,


    schau mal nach, ob die Bremsbeläge gleich locker oder fest in den Sätteln sitzen.

    Evtl. mit Feile die Gängigkeit etwas nacharbeiten.

    LG Cerberus


    Nichts ist so beständig wie der Wandel ( Heraklit von Ephesus )

  • Moin,

    kannst du relativ einfach testen, löse den Anschluß der rechten Bremsleitung vom Hauptbremszylinder bis ein wenig Flüssigkeit herauskommt (Lappen drunterhalten). Dann probieren ob vorn rechts gelößt hat. Hinterher natürlich neu entlüften nicht vergessen!!!!!!! Man kann dann noch den Schlag der Bremsscheibe messen, denn dir bewirkt ja acumit die Rückstellung der Bremsklötze.

    Gruss

    Hans

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ist ein Geschenk.

    Spritmonitor.de

  • Guten Morgen,


    ich würde um den HBZ zu prüfen, an den Entlüfterschrauben öffnen.

    An Hans, für die Rückstellung der Scheibenbremsbeläge ist allein der Vierkantring auf den Bremskolben zuständig :wink


    Gruss Emil

  • Passt vielleicht nicht ganz, aber hatte das im Winter an meinem Oldtimer-Moped. Problem war das Gleiche.

    Bremse ging gut, aber hat wohl nicht ganz zurück gestellt und wurde heiß/Rad schwergängig. Manschetten und Dichtringe der Zange hatte ich neu gemacht. Bremsschlauch usw. alles neu, Bremsflüssigkeit viermal neu (Spülen) mit Entlüften. Nach langem Suchen hab ich das Problem gefunden. In der doch alten Bremszange war eine kleine Bohrung im Querschnitt verringert durch Dreck im System bzw. durch Ablagerungen/gelierte Bremsflüssigkeit, woher auch immer. Die Bremsflüssigkeit wurde beim Bremsen wie es sein soll vom Kolben über die Leitung/Schlauch in die Zange gedrückt, konnte aber nicht mehr ganz zurück in den Behälter fließen (der Rückstelldruck der Ringe und der Membrane hat nicht gereicht, Membrane hast du ja nicht). Deswegen hat die immer gespannt.

    Vielleicht hast ja ein ähnliches Problem in deinem HBZ. Ist ja auch schon älter. Den würde ich aber nicht reparieren sonder austauschen, hab ich schon gemacht da meiner undicht war. HBZ von Brembo gibts für 40,-.
    Das kann bei alten Leitungen/Schläuchen auch passieren, hast ja getauscht. Die Verbinder/Verteiler waren auch sauber?

    Manschetten/Dichtringe im Kolben schließe ich jetzt mal aus, ist ja alles neu.

  • Der User Sebbi hat auch einen C25.

    Er hatte auch mal, soweit ich mich erinnern kann, Probleme mit den Bremssätteln / -Zangen.

    Da gibt es wohl Sättel die kleine Unterschiede in der Größe haben und dann die Beläge wohl etwas klemmen.

    Musst du hier mal seine Beiträge durchsuchen.

    Ist schon eine Weile her ich erinnere mich nur dunkel daran.

    Gruß

    Werner

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!

  • ich habe ja alles erneuert. Beläge,Scheiben,Sättel,Leitung,Schläuche aufgrund das die sich schwer löst.

    Aber es ist immer noch da. Das mit der Leitung abschrauben während es schwergängig ist, ist eine gute Idee.

    Eine Frage nebenbei...

    Ladedruck von 0,3 bar ist zu wenig oder?

    Ab 80 kommt nämlich nicht mehr.

    Ich glaube bei 0,3 bar wird nicht mal die Lastanreicherung angesteuert.

    Weiß jemand was darüber?

  • Ich habe komplett sauber gearbeitet dabei ja..

    Der HBZ sieht nicht mal alt aus.

    Der Vorbesitzer war ein "Hobbybastler".

    Okay sind wir alle. Ein grauenhafter Hobbybastler war er. Vielleicht hat er Eba.... schrott genommen beim HBZ?

    Fragen über Fragen...

  • Wie gesagt,es war vorher auch so. Nach dem fast kompletten erneuern blieb es dabei. Ich werde die Leitung mal aufmachen wenn es wieder schwer geht. Der HBZ ist ja schnell gewechselt.

  • Glaub bei Sebbi waren die falschen Beläge drin. Da gibts wohl irgendwelche Unterschiede.
    Aber ich weiß auch nicht mehr wie das genau war, nur dass an den Belägen die er drin hatte irgendwas vom Vorbesitzer abgefeilt wurde, dass die gepasst haben.

  • Ja das hatte Sebbi auch, aber der hat da irgendwie falsche Sättel bekommen, soweit meine Erinnerung.

    Gruß
    Werner

    Wenn alles neu und identisch rechts und links ist, dann hätte er ja das Problem beidseitig.


    Wenn alles neu und identisch rechts und links ist, das Problem vorher bestanden hat, sich jetzt genauso wieder trotz neuer Teile identisch zeigt, dann muss das woanders dran liegen...

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Dann werde ich den Druck wohl mal erhöhen..

    Im wahrsten Sinne Druck machen 🤣.

    Danke Emil.

    Mit der Bremse werde ich es mal testen.

    Die Leitung mal abnehmen wenn es schwer wird.

    Vielen Dank an alle👍👍

  • kann man das bezüglich der Rückstellung etwas genauer erklären?

    Interessiert mich.

    Danke

  • Kannst du die Leitungen nicht mal tauschen?

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Hallo,

    Die Rückstellung erfolgt dadurch, dass der Dichtring zum Bremskolben viereckig ist. Wenn der Kolben raus gedrückt wird, wird der Dichtring Quasi verkanntet. Der untere Teil des Rings wird etwas angehoben. Geht man von der Bremse geht der Dichtring wieder in seine Ausgangsposition und zieht so den Kolben zurück.

    Wenn das mit dem Blockieren immer auftritt Rad abbauen, Bremse treten, wenn schwergängig Schlauch auf Entlüfter und kurz aufdrehen. Wenn was raus kommt ist noch Druck im System. Also Dreck im Schlauch oder Leitung oder HBZ defekt. Ist es das nicht ALLES auf Leichtgängigkeit testen. Gehen die Beläge leicht rein? Schiebestücke ok? Kann man die Kolben leicht rein schieben? Wenn der Fehler immer auftritt wird man es finden.

    Grüße

    Rainer

  • Die Erklärung mit einem Dichtring am Bremskolben der sich „verkantet“ und so den Kolben zurück holt wär mir neu.
    Da verkantet sich mit Sicherheit nichts.
    der Kolben wird nur dadurch zurück gedrückt dass die Scheibe „eiert“

    Der dreht sich ja auch nicht um sich selber wenn man den Kolben beim Einbau ganze 20 oder 30 mm weit in den Sattel schiebt.
    Und was wenn man frische Beläge einbaut und die sich langsam abnutzen und der Kolben immer weiter draußen bleibt.
    Dann wäre ja irgendwann der Moment erreicht wo der Dichtring einmal „überschnappen“ muss.
    Kann man ja auch ganz leicht widerlegen diese „Verkantungs-Theorie“

    Einfach mal nen Bremsattel nehmen ohne Leitung und Bermsflüssigkeit und den Kolben rein stecken und minimal verschieben und minimal raus ziehen ob er sich dann von alleine zurück zieht.
    Das wird nicht passieren.

  • Die Erklärung mit einem Dichtring am Bremskolben der sich „verkantet“ und so den Kolben zurück holt wär mir neu.

    Is aber so. Hätte es zu gerne aus meinem uralten, vergilbtem Fachtheoriebuch gescannt, aber Scanner bockt, daher einer der vielen links dazu auf die Schnelle:

    (recht weit oben unter Funktion)

    https://www.mein-autolexikon.de/bremse/bremssattel.html

    Würde die Scheibe so "eiern", das die den Belag zurück drückt...du würdest umgehend die Scheiben wechseln, versprochen :-) Meyle gibt zB eine Tolleranz bei Bremsscheiben von 0,016mm an....Lüftspiel soll aber bald 1mm betragen.

    Rollback nennt sich das Neudeutsch, wenn der Dichtring den Kolben etwas zurückholt.

    Zw den Belägen sitzt manchmal noch eine sogen "Spreitzfeder", ein irgendwie geformtes Blechlein, das das schleifen der Beläge an der Scheibe verhindern soll- das hat aber nix mit der Kolbenrückstellung zu tun.


    Um deine Art der Beweisführung zu nutzen: ausgebauten, angeschlossenen Sattel ohne Beläge in der Hand halten, zweite Person betätigt die Bremse etwas und lässt los während du den Kolben beobachtest. Er wird sich wie von Zauberhand ein wenig zurückziehen :-)

    Das da so wie du es beschreibst, nix passier ist irgendwie logisch, entspricht ja auch nicht dem Betriebszustand da drucklos.