scheibenwischer mag nicht mehr

  • Frage an's Forum,

    der Scheibenwischer tat seinen Dienst bis Gestern. Heute eingeschaltet ging er bis mitte Frontscheibe und blieb stehen. Nach paar Minuten ging er seeeehr langsam wieder in die Ausgangsstellung zurück. Habe ein paar Minuten wieder wieder probiert, das gleiche Spiel.

    Jetzt die allumfassende Frage: Was könnte das sein?

    Gruss a.d. Palz

    Als er sich ein Haar am Hintern herausriss bekam er Tränen in die Augen. Da wußte er, es hängt alles zusammen!

  • gelenke verrostet, motor defekt, kann man so nicht sagen. vielleicht sinds die kohlen, die gerade noch ein wenig anliegen und so für den kraftlosen lauf verantwortlich sind.

    auch schlechte kontakte der verkabelung könnten daran schuld sein.

  • Tach

    Sehr gerne sind die Lager verdreckt.Die Teile lassen sich gut ausbauen ,nur die Wellen aus der Buchse herausdrücken ist schwere Arbeit.Geht aber .Neuteile werden aber auch in der Bucht angeboten.

    roma

  • Hatte ich mal am PKW, in etwa gleiches Fehlerbild. War wie Roma schon geschrieben hat das Gestänge/Buchsen. So als Notbehelf kann man die Gelenke und Buchsen mit Kriechöl fluten, den Scheibenwischer einschalten und mal mit der Hand mithelfen und nicht vergessen immer n bisl Öl nachzuschieben.

    Wenn das danach wieder geht, dann ist das keine Dauerlösung, der Fehler kommt irgendwann wieder. Aber zur Fehlereingrenzung und Zeitüberbrückung bis zur Reparatur kann es reichen.

  • Genau das gleiche hatte ich auch im Herbst am PKW.

    Citroen C5 von 2002.

    Da lag es am Steuergerät, ein Kondensator war durchgeknallt.

    (Steuergerät ist aber übertrieben, Mini-Elektronik in einem der Sicherungskästen.)

    Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.7yg5-3h-bc40.gif

  • Hallo,

    laut Bild hast du ein 230. Das ist ein Standardproblem. Meistens sind es die Lager der Wellen auf dem die Scheibenwischer sitzen fest. Der Motor schafft es dann nicht mehr. Wenn du es zu lange versuchst zerstört er das Getriebe oder brennt durch. Also das Gestänge ausbauen und die Wellen rausdrücken, reinigen und neu fetten.

    Das Gestänge ist recht leicht ausgebaut. Hier in diesem Video siehst du die Vorarbeiten. Dann nur noch das Gestänge abschrauben. Das Zerlegen der Wellen ergibt sich dann von selbst:)


    Grüße

    Rainer


  • Danke an Euch für die Info's. Werd gleich mal mit dem Kriechöl alles einsprühen und nachhelfen.

    laut Bild hast du ein 230

    War der Vorgänger, ist kleiner und ein wenig jünger geworden:).

    Als er sich ein Haar am Hintern herausriss bekam er Tränen in die Augen. Da wußte er, es hängt alles zusammen!

  • Hatte ich vor 2 Jahren auch, auf Stufe 1 einmal wischen 3-

    4sek. WD40 auf die Achsen,Stufe 2 an und laufen lassen 5 min. Das mach ich paar Mal im Jahr. Bei mir hat's bis jetzt geholfen,aber mir ist klar das Gestänge muß erneuert werden.


    Gr Egon

  • Gleiches Problem hatte ich auch .Dieses ganze Kriechgeöle hilft nicht lange.Aus Faulheitsgründen hab ich das natürlich auch zuerst mal probiert. Nebeneffekt des Kriechöls war aber ,dass das im Endeffekt doch unumgängliche Zerlegen sehr unproblematisch war. Also auseineindergebaut,die Wellen kurz mit der Drahtbürste und Bremsenspray gereinigt und mit neuem Fett wieder zusammengebaut . Kein wirklich großer Aufwand und Alles ist wieder gut.

  • Tipp mit Kriechöl war sehr gut. Hätte ich auch drauf kommen können:thumbup:. Hab das Gestänge incl. Gelenke in Kriechöl "gebadet", funzt wieder.

    Als er sich ein Haar am Hintern herausriss bekam er Tränen in die Augen. Da wußte er, es hängt alles zusammen!