Saisonkennzeichen?

  • Hallo!

    Mich würde mal interessieren wer hier sein Womo auf Saisonkennzeichen angemeldet hat!

    Grund und Zeitraum!

    Meins ist 12 Monate im Jahr angemeldet und somit immer verfügbar!

    Fahre Sommer wie Winter, Herbst wie Frühjahr! Bzw. möchte fahren können!

    Nur zur Zeit gehts eben nicht!

    Hat jemand wegen Corona sein Fz. abgemeldet!

    Man spart ja (in meinem Fall) rund 100 € p.M. an Steuer und Versicherung!

    Wollte eine Umfrage draus machen. Finde eine Diskusion aber spannender!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Hallo Manfred,

    abmelden gut und schön. Du sparst somit rund 100.--/monatl. Nur: im Mai, Juni etc. bekam man fast überall ein Fahrzeug nur mit Termin bei der Zulassungsstelle angemeldet. Und Wartezeiten von bis zu 8 Wochen waren keine Seltenheit. Bei uns z. Zt. "nur" noch zwischen 3 und 4 Wochen.

    Somit musst Du selber entscheiden, was Dir wichtiger ist: wenns wieder geht spontan losfahren oder Geld sparen.

    VG

    Paul


    #WirBleibenZuhause


    Pünktlickeit ist die Fähigkeit abzuschätzen, um wieviel sich die Anderen verspäten

  • Es geht nicht ums Geld sparen (in erster Linie) sondern um Saisonkennzeichen und wer welche hat und warum!

    Bei uns gabs zum Glück nie diese bekannten Wartezeiten bei Zulassungen!

    Es lebe die Abgelegenheit!:klatsch

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Unser Womo hat kein Saisonkennzeichen.

    Ich möchte jederzeit (geht zwar im Moment nicht) sagen können, lass uns jetzt mal da oder da hinfahren.

    Da kommt es mir nicht auf´s Geld an. Da ist mir die Freiheit wichtiger mal etwas spontan zu machen.

    Gruß Lothar

    #WirSindWiederZuhause

  • Ganzjahreskennzeichen, weil wir zu jeder Jahreszeit spontan los fahren.

    Im übrigen kann man bei der einen oder anderen Versicherung nachfragen, ob Teilbeträge fürs Jahr zurück gezahlt oder mit dem Beitrag fürs nächste Jahr verrechnet werden können.

    Roller Team Granduca Garage Alkoven 2010 und 540’er Tabbert Premium Diadem 97‘

    Historie: Zelt, 91’er T4 California, 87’er Camptourist CT 7, 96‘er 532’er Hymer Eriba Moving

  • Hallo,


    ich habe 04 -10. Für den Anfang.

    Das Womo ist nicht wintertauglich.

    Hatte eigentlich mal die Idee im Winter in südliche Länder zu fahren was sich jetzt sowieso erstmal erledigt hat.

    Deswegen bleibt es jetzt erstmal so.

  • Hallo,

    Ich bin ein Freund jeglicher Diskussion. Aber was soll das hier bringen?

    Die Situation ist doch bei uns allen unterschiedlich. Die objektiven Fakten sind doch einfach. Ich spare Geld und gebe dafür die Freiheit mein Wohnmobil immer nutzen zu können auf. Ein weitere Punkt ist, dass wenn ich keinen Abstellplatz habe das Fahrzeug angemeldet sein muss.

    Grüße Rainer

  • Beim Saisonkennzeichen geht es nur ums Geld sparen.

    Warum sollte man sich sonst in seiner Freiheit, das Fahrzeug jederzeit benutzen zu können, beschneiden?

    Weil man das Geld für was anderes ausgeben will!

    Nicht jeder will 12 Monate p.A. WOMO fahren können!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Das Womo ist nicht wintertauglich.

    o. T. :

    was heiß "nicht wintertauglich"?

    Heizung wird doch wohl vorhanden sein. Doppelboden haben wir auch nicht. Auch keine Fußbodenheizung o.ä. Sind trotzdem im Winter unterwegs gewesen, auch bei unter -20°C nachts und -10°C tagsüber, und wären es auch diesen Winter, wenn es gehen würde.

    VG

    Paul


    #WirBleibenZuhause


    Pünktlickeit ist die Fähigkeit abzuschätzen, um wieviel sich die Anderen verspäten

  • o. T. :

    was heiß "nicht wintertauglich"?

    Heizung wird doch wohl vorhanden sein. Doppelboden haben wir auch nicht. Auch keine Fußbodenheizung o.ä. Sind trotzdem im Winter unterwegs gewesen, auch bei unter -20°C nachts und -10°C tagsüber, und wären es auch diesen Winter, wenn es gehen würde.

    Nicht wintertauglich sieht bei mir so aus (Ducato 290 Bj 94 Bürstner)

    Heizung ist vorhanden das ist nicht das Problem. Aber der Ablauf der Spüle zum Grauwassertank läuft ein Stück (ca. 80cm) unter dem Fahrzeug her bevor das Wasser in den sogar beheizbaren Tank kommt. Wenn das Fahrzeug nur minimal schief steht, bleibt da Wasser drin stehen und friert ein.


    Kleine Story bei der ersten Fahrt im Winter wo es ca. 15 Grad minus war: Abends gegessen, Geschirr gespült, Wasser raus in den Tank (Spüle lief ganz normal leer)

    Am nächsten Morgen nach dem Frühstück wieder Stöpsel raus, Wasser blieb in der Spüle zu 80% stehen. Verwunderung erst mal groß, Tank voll konnte definitiv nicht sein, also Wasser mit einer Tasse aus der Spüle geholt und auf Fehlersuche gegangen. Das Stück unter dem Auto was im Freien läuft war eingefroren und deswegen kam kein Wasser mehr durch. Habe mich in der Kälte unters Auto legen müssen und habe das Stück Rohr ab gebaut.



    Also Auto schief stellen, dass da nichts drin stehen bleiben kann an Wasser? Ist ja auch nicht so wirklich toll.

    Und bei Schnee ist das Auto auch so gut wie unfahrbar, bei der kleinsten Steigung drehen die Vorderräder trotz guter Winterreifen oft durch.


    Aber trotzdem habe ich kein Saisonkennzeichen, denn die letzten Jahre hatten wir hier keine extremen Minusgrade und man weiß ja wohin man fahren möchte und schaut halt vorher auf den Wetterbericht.


    Gruß

    Frank

  • Kann doch jeder, wie er mag. Wir haben auch einmal "Wintercamping" gemacht, als wir unser WoMo abgeholt haben, siehe Avatar. War echt schön, aber solange die Kieddies da sind, bleiben nur die Winterferien und da haben wir anderes vor. Und ja, wir sparen 52 € Monat, das ist aber gar nicht der entscheidende Grund, ich mag die Kiste nicht pflegen und putzen, wenn ich sie nicht nutze. Und nur für ein Wochenende im Winter mal los, ist mir der Aufwand zu groß.

  • Hallo,


    seitdem wir im Ruhestand sind ist das Womo ganzjährig angemeldet. Vorher Saisonkennzeichen 03-11.

    Nach der Rückkehr unserer Herbstreise, haben ja keinen Urlaub mehr :prost,

    habe ich unser Mobil online abgemeldet. Anmelden geht auch online.

    Wann es nächstes Jahr los geht, schauen wir mal. ;(


    Gruß Nikolaus

    Frei ist nicht, wer viel hat, sondern wer wenig braucht. :)

  • Jo, das sind die, die das WoMoReisen trotz aller Fahrerei nicht begriffen haben. Gruß HaWe

    Sorry, aber das ist totaler Blödsinn.

    Ich zum Beispiel kann überwiegend nur in den Ferien fahren da ich auch fast jedes Wochenende arbeiten muss. Und nach den Herbstferien bekomme ich keinen Urlaub. Warum sollte ich das Fahrzeug dann ganzjährig angemeldet haben wenn es ohnehin 6 Monate steht?

    LG Frank
    Ich bin nicht wie die anderen,ich bin SCHLIMMER!!!

  • Ich habe mein Fahrzeug 04-10 angemeldet.

    Bei aller Liebe zum Camping; aber mit dieser alten Konstruktion (kein Doppelboden, Grauwassertank außerhalb, kein ABS...) möchte ich im Winter nicht verreisen. Die Kalte-Füße-Fraktion der Familie fängt auch im September/Oktober schon mal abends an zu jammern, wenn es drinnen zu kalt wird. Zudem reisen wir mit zwei kleineren Kindern, die man im Winter auch nur stundenweise draußen lassen kann. Und zu viert ist es dann im Womo nach einer Weile wild (ich habe zwei Jungs, die setzen sich nicht ruhig hin um etwas zu malen:wacko:). Die doch merkliche Ersparnis der Kfz-Steuer ist ein weiterer Grund.

    Dafür ist das Auswintern und Ancampen im Frühjahr dann umso schöner :)

  • Nicht wintertauglich sieht bei mir so aus (Ducato 290 Bj 94 Bürstner)

    Weil mal soetwas passiert ist nicht zu fahren, ist für mich kein Grund.

    Und Schnee und Steigung : kommt darauf an, wo man herkommt und wo man hin will. Hier im Norden ist nicht viel mit Bergen, wobei es trotzdem ein paar gute Steigungen gibt. Zwar kurz, aber heftig.

    VG

    Paul


    #WirBleibenZuhause


    Pünktlickeit ist die Fähigkeit abzuschätzen, um wieviel sich die Anderen verspäten

  • Bei uns geht es mit dem Saisonkennzeichen (3 - 10) nicht ums Geld sparen, aber auch,

    weil wir im Winter grundsätzlich mit dem WOMO nicht unterwegs sein wollen.

    Und das aus mehreren Gründen:

    Uns ist es einfach zu kalt, zu nass und zu ungemütlich im Winter auf irgendeinem CP.

    Da sitzen wir lieber vor unserem warmen Kamin in unserem Häuschen.

    Spazierengehen können wir auch sehr gut zu Hause, weil wir rundherum Feld, Wald und Wiesen haben.

    Dabei verhindern wir auch noch allerlei Schäden am WOMO,

    die durch Eis, Schnee und Salz hervorgerufen werden.

    So behält das WOMO viele Jahre seinen Wert und die Kosten für Reparaturen,

    z.B. Rostschäden und Alufraß werden minimiert.

    Das eingesparte Geld wird in die Reisekasse gesteckt und kann im Winter für Flugreisen verwendet werden.

    Zuletzt waren wir auf der Insel Cayo Levantado auf der Halbinsel Samana.

    MfG
    Peter


    Ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen. :)

  • Steht du mir auch in der Bedienungsanleitung drin. Aber auch, dass man beim Camping wenn’s gefrieren kann, ab und zu Salz in die Abflüsse geben soll. Dann gefriert nichts ein, weder der Abwassertank noch Siphons oder Geruchsstopp.


    Aber zum Thema:

    Wir haben Saison-Kennzeichen. Bei uns wird viel gepökelt, wir sind viel in den Bergen und das Womo war/ist rostfrei und die alten Ducatos rosten schnell zusammen, trotz Konservierung. Wir wollen das Fahrzeug noch etwas erhalten. Außerdem spar ich mir etwas Geld (und das ist bei mir viel wegen Steuer) und im Winter hab ich (meistens) andere Projekte.
    Allerdings werden wir, sobald wir das H-Kennzeichen haben, das Fahrzeug das ganze Jahr anmelden. Hat zwei Gründe. Erstens ist’s billiger, zweitens ist dann das Womo 30 Jahre alt und das Ende naht irgendwann. Dann wird das Salz die restliche Lebensdauer nicht allzu viel verkürzen.