Brauche Hilfe im Urlaub

  • Hallo Ducatogemeinde,


    Stehe gerade mit meinem 244 2,8l 128 PS, Wandler-Automatik mit ZF, ca. 80 tkm in Kroatien und hab extremen Leistungsverlust. Was kann ich auf dem Campingplatz mit einem Satz Schraubenschlüssel, ein Elektromessgerät, einem Nusskasten, notfalls auch Kompressor mit Druckanzeige selbst prüfen?


    Kurz zum Hergang: bereits im letzten Jahr hatte ich auf der Fahrt nach Kroatien das gleiche Problem: auf halber Strecke fiel die Leistung recht rapide ab. Auf gerader Strecke kein großes Problem, läuft über 100 km/h mit ca. 5 to (WoMo plus Boot), aber am Berg sofort runter auf 60, 50, 40... Hab dann letztes Jahr auf Verdacht der LMM und den Raildrucksensor getauscht.


    Danach lief er super. Auch in diesem Jahr. 130 mit Anhänger (ja, ja... Nur zum Test :)), am Berg keine Probleme LKW zu überholen. Hab zwar auch ab und an mal kurze Einbrüche gehabt, aber nur ganz kurz, so als ob man kurz das Gas wegnimmt. Und sehr selten.


    Nach ca. 600 km am Stück (zumeist im Regen) war es denn anders herum: Leistung weg und nur ab und an zog er noch mal kurz durch. Das wurde immer weniger, zum Schluss nur noch lahm ohne dass er mal gezuckt hätte.


    Keine Motorkontrolleuchte, kein Qualm, kein ungewöhnliches Geräusch. Eher so, als würde man das Gas nur Antippen und damit fahren wollen. Hatte schon das Gaspedal im Verdacht, aber dann müsste ich ja zumindest über Tempomat Leistung abfordern können. Geht aber auch nicht.


    Nun meine Frage: was kann ich hier testen? Undichtigkeit Turbo denke ich eher nicht, ich höre nichts abpfeifen, Schläuche werden hart beim Gasgeben und außerdem wäre dieser Fehler nicht so on/off seit dem letzten Jahr. Denke eher in Richtung Motorsteuerung, weil beide Male Regen im Spiel war.


    Ach eins noch: lege ich die Fahrstufe ein, trete die Bremse und gebe Gas, dann geht die Drehzahl auf max 1.800 und fällt kurz danach zurück auf Standgas trotz durchgetretenem Gaspedal. Auch hier keinerlei Warnlampe, kein Qualm, kein ungesundes Geräusch...


    Danke schön für eure Mühe!

  • Könnte ein steckendes AGR (EGR) Ventil sein, das im Teillastbereich zu weit offen steht und damit zuviel Abgas zuführt und dadurch die Leistung wegnimmt. Einmal zur Probe Unterdruck zum Ventil abklemmen oder die Leitung mit einem Blechplättchen zusätzlich zur Dichtung verschließen.

    LG Michael


  • Hallo,


    Bremse und Gas gleichzeitig führt zu Fehler, und der Motor fällt auf Leerlaufdrehzahl. Das ist ganz normal.

    Ohne Ecuscan wirst Du diesem Problem nicht auf die Spur kommen.

    Einziger Tipp, den ich Dir geben kann ist: Prüf die Steckverbinder der Injektoren. Vielleicht geht einer davon sporadisch nicht mehr. Aber nur bei abgeschalteter Zündung!!

    Müsste aber im Fehlerfall zu unrundem Motorlauf führen!


    good luck!

  • Hi Arto69

    mit den modernen Autos kenne ich mich weniger aus aber deiner Beschreibung nach denke ich dass entweder zuwenig Sprit kommt oder die Abgase nicht schnell genug weg können. Entweder Diesel Filter ist verstopft oder der Partikelfilter

    Ach eins noch: lege ich die Fahrstufe ein, trete die Bremse und gebe Gas, dann geht die Drehzahl auf max 1.800 und fällt kurz danach zurück auf Standgas trotz durchgetretenem Gaspedal. Auch hier keinerlei Warnlampe, kein Qualm, kein ungesundes Geräusch...

  • besten Dank schon mal!


    Bremse und Gas müsste doch aber erst mal mehr Power auf die Achse bringen, oder? Mit dem momentanen output komme ich am Berg ja kaum in Fahrt. Bei 1.800 Umdrehungen und kaum spürbarem Druck auf dem Bremspedal ist schon Ruhe.


    Injektoren glaube ich auch nicht so richtig. Er läuft ja ruhig und rund.


    AGR hatte ich letztes Jahr schon abgeklemmt. Ohne Änderung. Aber das würde ich heut noch mal versuchen. Kann man irgendwie testen, in welcher Stellung es gerade steht? Ist noch einfach über Unterdruck angesreuert.


    Und dann noch was. Kann man die Druckseite nach dem Turbo irgendwie abdrücken? Eventuell ist er doch undicht. Aber das kann man nur unter Druck feststellen. Kompressor hab ich dabei. Mir fällt nur kein Trick ein, Druck aufs System zu bringen. Oder ist das eine dumme Idee?


    Herzlichen Dank noch mal

    Dennis


    PS:

    Kennt ihr eine gute Werkstatt zwischen Rovinj und Pula? Hab gestern Fiat mit dieser Frage abgeschrieben. Bis heute keine Antwort...

  • Hi Arto69

    mit den modernen Autos kenne ich mich weniger aus aber deiner Beschreibung nach denke ich dass entweder zuwenig Sprit kommt oder die Abgase nicht schnell genug weg können. Entweder Diesel Filter ist verstopft oder der Partikelfilter

    Partikelfilter hat er tatsächlich nachgerüstet von HJS. Ca. 30 tkm drin. Kann ich das testen? Müsste ich gleich nach dem Krümmer abschrauben und sehen ob er läuft?


    Dieselfilter ist ca. 10 tkm drin. Mal eine dumme Frage, die Karre ist so verbaut. Wo sitzt der? Dann schmeiße ich den mal vorsorglich raus

  • Wo sitzt der?

    .. keine Ahnung. Ich fahre so alte Autos da kann man noch im Motorraum wohnen ...

    Und dann noch was. Kann man die Druckseite nach dem Turbo irgendwie abdrücken? Eventuell ist er doch undicht. Aber das kann man nur unter Druck feststellen. Kompressor hab ich dabei. Mir fällt nur kein Trick ein, Druck aufs System zu bringen. Oder ist das eine dumme Idee?

    .. hmm .. ich denk wenn der turbo undicht wäre würde man beim Gasgeben ein Pfeifen hören. Wenn er so kaputt ist dass er kein druck mehr aufbaut würde das relativ langsam passieren oder wenn er innerhalb kurzer Zeit verreckt dann müsste man mechanisch was hören. Wenn die Laderwelle gebrochen wäre verbraucht er viel Öl und Qualmt wie die Sau.

    Partikelfilter hat er tatsächlich nachgerüstet von HJS. Ca. 30 tkm drin

    Hattest du davor auch solche Probleme ?

    Horch mal ob beim Gasgeben im Stand im Aufpuff was klappert. Könnte ja sein dass irgend ein Blech sich im Auspuff gelöst hat und sich durch höheren Abgasdruck vor den Auslass setzt.

  • hahaha... Im Motor wohnen... Davon träumt man beim Integrierten. An dem Ding zu schrauben ist eigentlich Strafe für einen der Vater und Mutter erschlagen hat :-)


    Auspuff zu glaube ich übrigens nicht so richtig. Klingt zumindest nicht “verschnupft“ und klappert auch nicht. Und dann hätte er ja auch nicht diese kurzen Leistungsverluste bzw später Leistungsschübe. Irgendwie klingt das für mich alles nach Motorsteuerung, weil die einen falschen Wert bekommt. Kann man Sensoren im eingebauten Zustand durchmessen.


    Nachdem ich den Raildrucksensor und den LMM letztes Jahr getauscht hab lief er ja prima. Könnte natürlich Zufall gewesen sein. Also die Dinger sinnlos getauscht, dabei aber ein Kabel zurechtgezupft das nun wieder kennen Kontakt hat.


    Oder es wäre schon ein riesiger Zufall, wenn es doch daran lag und ich nun eins der Teile nach 1.500 km schon wieder abgeschossen hätte, oder?

  • Moin,


    unser voriges Womo hatte den gleichen Motor und gleiches Getriebe. Das Getriebe hat ein paar mal "rumgezigt" wegen Kontaktschwierigkeiten in einigen Steckverbindern. Allerdings immer mit Fehlermeldung und entsprechender Warnleuchte.

    Letztlich (nach einigen anderen Aktionen) habe ich dann den Stecker im Motorraum direkt am Getriebe abgezogen und schön gereinigt und mit etwas Kontaktspray wieder zusammen geführt. Danach hatte ich bis zum Verkauf Ruhe.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Steckverbinder der Sensoren solche Probleme verursachen könnten. Vor allem kannst du dies vor Ort mal prüfen.


    Leider aber kann es auch diverse andere Probleme haben z.B. Kabelbruch in einem Kabelbaum. Dies ist sehr schwer zu finden, wenn du Glück hast findest du eine Werkstatt die noch ein vernünftiges Lesegerät für dein Fahrzeug hat.


    Gruß


    Nils

  • Da der Wechsel des LMM ja beim letzten Mal den Erfolg gebracht hat, würde ich jetzt mal diesen trennen und schauen, was passiert.


    Wenn sich da nix ändert, dann wird es wieder der LMM sein.


    Mit Chance ist er nur verdreckt. Das sollte mit Deinen Mitteln zu machen sein.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Wenn Du die Möglichkeit hast, Fehler auszulesen, würde ich das versuchen. Nicht immer kommt die Fehlerleuchte, aber vielleicht ist im Speicher was abgelegt?

    Viel Glück,

    Horst

  • Hallo,

    Wie schon geschrieben wurde in einer Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen.

    So hört es sich nach Elektrik Problemen an. Also alles Stecker abziehen Kontaktspray rein und probieren. Hier geht auch WD40 gut. Das verdrängt Wasser.

    Grüße

    Rainer

  • danke, ich werde mich mal da vorn rein zwängen und alle Stecker die ich erreichen kann mit WD40 ertränken.


    LMM werde ich auch noch mal ausbauen. Allerdings war es beim letzten mal so, dass nach dem Abziehen des Steckers fast kein fahren mehr möglich war. Also mit Stecker dran hatte er weinig Leistung, ohne gar keine :-)


    Werde insbesondere mal den Hinweis von Nils ernst nehmen und den Stecker am Getriebe suchen. Sicher von unten, oder?


    Auslesen in Werkstatt würde ich ja gern machen. Aber hier in der kroatischen Provinz jemanden finden... Das ist auch ein Glücksspiel...


    Herzlichen Dank schon mal. Tolles Forum!


    Dennis

  • Wie schon geschrieben wurde in einer Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen.

    Grundsätzlich sicher eine gute Idee, aber leider nicht ganz so trivial, denn der 244 hat noch keine genormte OBD2 Schnittstelle. Insbesondere die Getriebesteuerung ist wohl etwas trickreich. Am besten funktioniert das mit dem Tool von FAIT, jedoch habe scheinbar einige Werkstätten die Software dafür heute nicht mehr?!


    Als wir das erste mal Probleme mit unserem Getriebe hatten sind wir zum Glück an eine kompetente Werkstatt in Wismar geraten. Aber auch hier konnte man den Fehler erst auslesen als nach einer längeren Probefahrt dieser wieder aufgetaucht ist. - Also nichts im Speicher hinterlegt. Wobei dies ist ja hier nicht das Problem.


    Also unterwegs bei den Werkstätten durchaus mal nachfragen, das würde ich schon machen. Wenn die da eine Möglichkeit habe, dann kann das den Fehler vielleicht schon gut identifizieren. Dein Problem betrifft ja auch nicht das Getriebe sondern eher den Motor.


    Sicher von unten, oder?

    Also wenn ich mich recht erinnere sitzt der Stecker oben auf dem Getriebe, aber du hast schon recht, da kommt man so nur von unten dran. Ich vermute, dass es bei dir dann ja auch eher eine andere Verbindung sein wird. Ich wollte auch hauptsächlich darauf hinweisen, dass der 244 halt so seine Probleme mit den elektrischen Steckverbindern hat. Gerade, wenn du schreibst, dass der Fehler nach einer Regenfahrt aufgetreten ist. Wenn die Feuchtigkeit erst mal drin ist in dem Steckverbinder dann kommt sie auch bei Sonne nicht so schnell wieder heraus, bzw. hat dann ggf. schon einen Schaden (Korrosion) angerichtet und die Steuerbusse sind da halt etwas empfindlich.


    Ich drücke dir die Daumen, dass du den Fehler findest.


    Gruß


    Nils

  • Moin,

    Ich habe das mit dem LMM beim Pkw gehabt, immer bei langer Regenfahrt lief der Bock nicht mehr. Ich habe den LMM im Backofen bei 50 Grad wieder trocken gemacht. Dann hatte ich wieder Leistung.
    Bei mir war die Lösung, den Luftfilter Ansaugstutzen zu versetzten. So hat er bei Regenfahrt nicht die Gischt oder den feuchten Nebel angesaugt. Nur so zur Anregung, du hast ihn ja schon einmal nach Regenfahrt getauscht.


    Gruß aus dem Norden


    gtsl

  • Der 244 hatte doch schon einen 16 pol. OBD2 Stecker wenn ich mich nicht irre. Hast du den schon gefunden ?


    Besorg Dir so einen Teststecker mit WLAN ( die gehen meistens und kosten beim Chinamann unter 20 € , im Laden vielleicht das Doppelte).

    Lad Dir dazu so eine APP wie z.B. Torque runter und oder die spezielle für Fiat ( heisst gaube ich Fiat Ecuscan oder so ähnlich.)

    Damit kannst Du Dir erst mal die Fehler aus dem Motorsteuergerät auslesen.


    Das hat mir unterwegs schon mehrfach geholfen.


    Wenn Du Fehler angezeigt bekommst, kannst Du sie auch löschen. Wenn dann Alles wieder geht und die Fehler nicht wiederkommen, war es nur ein Software-Pups.


    Fehler, die wiederkommen, schreib uns hier. Dann können wir zusammen darüber nachdenken. Vielleicht meldet sich dann auch Robert hier dazu.


    Viel Erfolg

    Lothar