Welche Widerstände müssen da hin?

  • Hallo miteinander,


    eine erste Frage: Weiß jemand welche Widerstände in die Platinen gehören?

    Also es geht um die beiden Platinen in der Anzeige + Bedinungsblende (von Cramer)

    1. Platine Warnung Tiefenentladung


    2. Platine Füllstand Wasser und Spannung Batterie


    Es geht um die Widerstände jeweils oben rechts.


    Wer keine Werte hat, die Blende aber auf hat oder hatte kann mir auch gerne Fotos schicken.


    Schon mal vielen herzlichen Dank im voraus.

    Ralph.


    PS: Wer ein "vollständigen" Schaltplan oder Belegungsplan haben möchte, einfach melden.

  • Hallo Ralph,

    die Werte kann ich Dir leider nicht sagen, aber,

    weißt Du warum die Widerstände verbrannt sind und hast die Ursache beseitigt?

    Weil, nur neue Widerstände einlöten (?), da werden die sicher wieder abfackeln.

  • Hallo Ihr Lieben,


    1. Vermutlicher Grund:

    Alle Kabelschuhe von Cramer sind nicht isoliert (gewesen), beim Einbau hat der Kabelstrang zwei dieser Kabelschuhe im Panel kurzgeschlossen.


    2. Werte ablesen:

    Da die Widerstände definitiv von den jeweils danebenliegenden abweichen (Form und Grundfarbe) ist es leider nicht möglich deren Werte via Farbcode zu übernehmen.


    Möglichkeiten:

    1. Hier Fragen :-)

    2. Alte auslöten und hoffen ob auf der Rückseite noch etwas zu erkennen ist.

    3. Schaltplan nachbauen und Werte ausrechnen.


    Habt schon mal vielen Dank.

    Ralph.

  • Da die Widerstände definitiv von den jeweils danebenliegenden abweichen (Form und Grundfarbe)

    Das ist eher thermisch bedingt, für mich sehen die gleich aus.

    Auserdem heißt das nicht das der Widerstand seine Werte verloren hat, auslöten und messen gibt Gewissheit

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Auserdem heißt das nicht das der Widerstand seine Werte verloren hat, auslöten und messen gibt Gewissheit

    Junge, was erzählst Du da für einen Schwachsinn :!::!::!:

    Wenn ein Widerstand verbrannt ist, dann hat er eine Wert von unendlich, da er durchgebrannt ist.

    Warum fragt der TE wohl nach dem ursprünglichen richtigen Wert der Widerstände:!:

    Na weil er es nicht mehr erkennen und ausmessen kann, welchen ursprünglichen Wert der Widerstand hatte.

    Alle Spekulationen über "daneben liegende" Widerstände entbehren jeglicher Tatsache und Wissen.

  • Junge, was erzählst Du da für einen Schwachsinn

    Na, Du scheinst ja ein großes Problem mit mir zur haben. Bleib sachlich und fahr Dich runter. Deine Glaskugel ist nicht die Meine

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Keiner hat ein Problem mit Dir !!

    Das bezog sich auf

    Junge, was erzählst Du da für einen Schwachsinn

    Das geht über den sachlichen Diskurs hinaus.


    Ein optisch verfärbter Widerstand muß noch lange nicht aus den Werten gelaufen sein, kann sein muß aber nicht. Bekommst du nur raus wenn man ihn durch misst, auslöten und messen, kost nix kann helfen.

    Weiterhin sieht es es für mich so aus das diese drei Widerstände gleich sind.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Ein optisch verfärbter Widerstand muß noch lange nicht aus den Werten gelaufen sein


    Hallo SH_Knaus,


    man muß aber wenn man offensichtlich keine Erfahrung hat ,

    ( wo siehst du optisch verfärbte Widerstände, die sind definitiv durchgebrannt )

    nicht immer und auch noch so hartnäckig wie du, seinen "Senf" dazugeben.


    Weiterhin sieht es es für mich so aus das diese drei Widerstände gleich sind.

    Und über solche Aussagen können nicht nur Elektroniker noch lange lachen !


    Auf eine gute Zukunft Mike

  • Der Widerstand ist mit ziemlicher Sicherheit durch. Raus muss er eh, also hilft darüber zanken niemanden weiter, auslöten und messen.

    Weiterhin sieht es es für mich so aus das diese drei Widerstände gleich sind.

    Warum? Weil sie nebeneinander liegen? Von Elektronik scheinst du nicht viel Ahnung zu haben, falls dieser Fakt für dich ausreichen würde, da den gleichen Wert reinzupacken.


    3. Schaltplan nachbauen und Werte ausrechnen.

    So sieht es aus. Ich bin mir recht sicher dass man hier nur so weiter kommt. Falls die Ursache für das überhitzen der Defekt eines anderen Bauteils war, dann erschließt sich das erst wenn man den Schaltplan dazu hat. Gezeichnet ist der relativ flott, da ist ja kaum was drauf. Und dann zeigt sich auch ob der Widerstandswert vom Nachbarn übernommen werden kann.

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.

  • Der Widerstand ist mit ziemlicher Sicherheit durch. Raus muss er eh, also hilft darüber zanken niemanden weiter, auslöten und messen.

    Moin,


    ganz allgemein ist das Messen nicht zielführend. Der Widerstand muss nicht durch sein, er kann aber durch die offensichtliche massive Hitzeeinwirkung auch seinen Wert deutlich geändert haben.


    Das Anliegen von Ralph ist also in seiner Grundfrage richtig, wenn jemand das gleiche Panel hat, was ja in diesem Forum durchaus möglich ist, dann würde ihm ein Bild wo man den Wert (Farbcode) erkennt, am schnellsten weiterhelfen.


    Mir scheint, dass Ralph da selber über Erfahrung verfügt, so dass vermutlich alle anderen, mich eingeschlossen, nicht weiter helfen können:/


    Viele Grüße


    Nils

  • Prinzipiell richtig. Ich hatte es aber tatsächlich schon dass ein Widerstand der deutliche Hitzespuren hatte noch so nah an einem Wert der E-Reihe war, dass klar war welchen Wert der haben musste. Der sah aber bei weitem nicht so heftig aus wie der hier. Die Farbringe geben relativ zügig den Geist auf.

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.

  • ch hatte es aber tatsächlich schon dass ein Widerstand der deutliche Hitzespuren hatte noch so nah an einem Wert der E-Reihe war,

    Ich hatte mal einen der hatte ursprünglich 220R und nach einem Hitzeschaden 15KR. 15K ist auch ein gängiger Wert in der E-Reihe;)


    Wenn du keine Ahnung hast, was da rein gehört, bringt das nichts. Ich zumindest würde mich da nicht drauf verlassen. Ok, wenn es eine einfache Schaltung ist kann man vielleicht aus der Schaltung abschätzen, ob es passen könnte. Aber einfach auf Grund eines gemessenen Wertes nicht, also eben nicht in dem Zustand. Ich glaube aber im Endeffekt sehen wir das ähnlich, oder 8)


    Gruß


    Nils :wink

  • Die E-Reihen sind so aufgebaut, dass es keine Lücken gibt. Jeder Widerstandswert passt in das Raster.

    Prinzipiell richtig. Aber gerade in den niedrigen E-Reihen, also den hohen Toleranzen sind die Toleranzen viel kleiner als angegeben und auch in den hohen E-Reihen greift man bei Basisanwendungen auf die Werte der niederen E-Reihen zurück, einfach aus Gewohnheit, bzw. auch weil diese "Standardwerte" meist in allen Bibliotheken oder auch physikalischen Lagern vorhanden sind;)

    So gesehen, war das (also mir) schon klar, was Sebbi meinte.

    Aber hilft Ralph auch nicht weiter:rolleyes:


    Gruß


    Nils