Erfahrungen mit Supervolt

  • Habe schon öfters gelesen und in YT Videos gesehen dass man beim Umbau von Gel auf LiFePo4 das "Netzteil" auf Blei/Säure stellen soll.

    ???


    Es kommt auf das (Blei) Ladegerät an...
    Alle modernen (Blei) Ladegeräte haben eine IUoU Kennlinie.
    1. Blei/Säure geht, Blei/Gel geht, Blei/AGM geht nicht (zu hohe Ladespannung).
    2. Blei/Gel hat zumeist eine recht hohe Erhaltungsladung (13,8V), nicht schädlich, aber auch nicht nötig.

    Weiterhin ist die sog. Absorptionsphase recht lang-
    3. Blei/Nass (Pb) hat, je nach Ladegerät zu wenig BULK (Hauptladung)) Spannung, öfters nur 14,1 Volt., dafür eine kürzere Absorptionsphase.
    LIFEPo4 möchte zumeist 14,2-14,6 Volt. und zwar konstant (CCCV kennlinie)

    4. Ladegeräte (Blei) haben zuweilen eine sog. Desulphationsphase zu Beginn (15,2-15,8V) mögen LIFEPo4 auch nicht (BMS macht "ZU").
    5. Viele dieser Blei Ladegeräte gehen nach dem Zyklus in Standby und beginnen erst wieder mit dem Laden, wenn die Spannung unter 13V ist, dies dauert bei LIFEPo4 sehr lange (zumeist sind Sie dann bei 20-30% Füllstand.)
    Hier ein Beispiel eines typ. Womo Geräts (CBE516-3)

    "Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire )

  • Ist bei externen Ladegeräten richtig.

    Aber ich glaube wir reden hier vom EBL welcher die Akkus laden soll, oder?

    Da ist natürlich ein Unterschied der einzelnen verbauten EBLs!

    Soweit mir bekannt ist, bzw. in anderen Foren behauptet wird gibt es noch kein EBL mit Stellung LiFePO4. Dort soll man eben auf grund der Ladeauslegung auf Blei stellen!

    Die EBLs haben wohl keine IUoU Kennlinie und auch keine Desulphationsphasen.

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Aber ich glaube wir reden hier vom EBL welcher die Akkus laden soll, oder?

    ...

    Die EBLs haben wohl keine IUoU Kennlinie und auch keine Desulphationsphasen.

    Mein Womo (Knaus 650MEG) hat ein EBL (Toptron) ohne integriertes Ladegerät. Dieses ist extern (das genannte CBE516).
    Weiterhin kenne ich EBLs (z.B. Schaudt) mit internem Ladegerät, bei denen man (zumeist via Schalter) den Batterietyp (nicht Lithium) einstellen kann und gehe (nicht wirklich wissend) davon aus , das Sie dann sehr wohl eine IUoU Kennlinie (was sonst?) haben.
    Hier ist der Fragesteller gefragt, was er hat...

    "Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire )

  • Ich (der Fragesteller) habe den Schaudt EBL99F drin. Der war bis jetzt recht zuverlässig. Der Voltmeter zeigt ca 13 V an nach 24h Laden.

    Einen Bluetooth Anschluss gibts wohl in dieser Preisklasse nicht. Wäre mir auch keine weiteren 400 Euro wert

    Muss halt erst mal lernen mit dem neuen Akku umzugehen.

  • Ich (der Fragesteller) habe den Schaudt EBL99F drin. Der war bis jetzt recht zuverlässig. Der Voltmeter zeigt ca 13 V an nach 24h Laden.

    Einen Bluetooth Anschluss gibts wohl in dieser Preisklasse nicht. Wäre mir auch keine weiteren 400 Euro wert

    Muss halt erst mal lernen mit dem neuen Akku umzugehen.

    Ich würde mir an deiner Stelle einen Batteriecomputer einbauen.

    Habe ich auch. Ein Blick und man weiß über alles bescheid.

    So einen habe ich:

    https://www.bau-tech.shop/mark…QKpw0AUCGJscaAlXAEALw_wcB

    Gibt es auch günstiger mit 100A Shunt.

  • Ich (der Fragesteller) habe den Schaudt EBL99F drin. Der war bis jetzt recht zuverlässig.

    Das EBL 99 hat eine IUoU Kennlinie und kann auf Blei/Säure und Blei/Gel umgestellt werden, der Schalter (Mini-Schiebeschalter) sitzt vorne rechts aussen.
    Hier würde ich Blei/Gel einstellen.

    "Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire )

  • Nein, ich meinte damit: du brauchst 480 Ah? Haste denn kein Solar aufm Dach?

    Weiss jetzt leider immer noch nicht wie der Laderegler stehen soll.

    Hab jetzt 24h geladen mit Blei/Säure Stellung. Es werden 13 V angezeigt. Bin auf Stellung Gel gegangen, auch 13V. Was nu?

    Bei 13 Volt ist Deine Batterie doch fast leer !! Hast Du richtig gemessen?

    Eine Lifepo4 braucht eine Ladeschlusspannung von 14,2 bis 14,5 V.

  • Bei 13 Volt ist Deine Batterie doch fast leer !! Hast Du richtig gemessen?

    Eine Lifepo4 braucht eine Ladeschlusspannung von 14,2 bis 14,5 V.

    Hier lohnt ein Blick in die Entlade-/Ladekuren von LIFePo4-Akkus. Mit 13,2 V ist der Akku praktisch voll, unter 12,5 V nähert er sich der Entladung.

    Die immer wieder angegebenen 14,6 V Ladeschlussspannung sind eher als max. Spannung anzusehen, erreichen muss (und sollte) man sie nicht, bringt in der Kapazität sehr wenig, stresst aber den Akku. Aber das ist ein komplexes Thema, in welches noch viele andere Faktoren einfließen.

  • Danke Welcome, das beruhigt mich jetzt. Hab grad eben an dem Akku Ruhestrom 13,1 gemessen. Stecker rein, es wird mit 13,9 geladen. Das scheint alles ok zu sein. Hab halt noch keine Erfahrung mit LiFePO4, wusste nicht was da vor sich geht, wenn's knapp wird. Hatte mal einen Rallye Kadett, den hatte ich voll gespickt mit Messuhren. Dadurch wurde der nicht schneller, er wollte nur mehr Aufmerksamkeit, falls was nicht im grünen Bereich wäre. Sowas brauch ich heute nicht mehr. Evtl ne BC.

    Habt schöne Weihnachten. Jürgen

  • also ich mir heute eine Supervolt 150 Ah bestellt für die Untersitzmontage beim Ducato ich könnte die dann auf 2 erweitern und hätte 300 Ah ich bin mal gespannt und werde berichten da Einbau erst im Februar/März möglich sein wird .