Ein neuer alter Hymer -- Zahnriemen und Öl

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2021 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo,


    ich bin frisch gebackener Hymer Camp 51 Besitzer und hab mich natürlich direkt mal bei euch im Forum angemeldet. Unser Hymer baut auf einem 290er Ducato mit 2.5 D Bj. 91 auf. Der Wagen steht von der Substanz her super da, ich hätt gar nicht gedacht, dass ein fast 30 Jahre alter Fiat so rostlos sein kann. Dem Saisonkennzeichen des Vorbesitzers sei Dank! ;)


    Einzig die Laufleistung des Motors -- 250tkm -- ist nicht ganz ohne. Aber prinzipiell kann so ein alter Sauger das ja ganz gut ab, bei guter Pflege und regelmässigen Ölwechseln. Kommende Woche steht die Überführungsfahrt mit 500km an. Leider macht mir der Zahnriemen etwas Sorgen, zwar ist der erst 80tkm alt, allerdings wurde er zuletzt in 2011 gewechselt. Das soll natürlich schnell gemacht werden, aber vorzugsweise in meiner Werkstatt der Wahl. Nach der Überführung gibt’s dann auch den doppelten Ölwechsel (Motor+Getriebe).


    Bevor es jetzt losgeht möchte ich aber ganz unbedingt sicherstellen, dass gegenwärtig genug Öl im Getriebe ist. Außerdem würde ich gerne einen Blick auf den Zahnriemen werfen. Sollten da doch irgendwelche Risse oder irgendwelche Ölspuren zu finden sein, dann muss das erst noch vor Ort gemacht werden.


    Dazu drei Fragen:


    1) Bis dato habe ich bei meinen Recherchen nur was gelesen, dass zur Abdeckung des Zahnriemendeckels das Motorlager gelöst werden muss. Ist das wirklich so? Kann ich da sonst keinen Blick drauf werfen?!

    2) Heiliges Öl Thema, man liest so viel und noch mehr verschiedene Meinungen. Ich wollte jetzt ein teilsynthetisches 10w40 in den Motor packen und das Getriebe soll ein 80w90 GL 4(!) mineralisch bekommen. Beides von Meguin, ohne weiteren Zusätze. Das sollte doch wohl so passen, oder? Ich würde drei Liter Öl fürs Getriebe besorgen, 2 Liter reinlaufen lassen und dann mal gucken. Da liest man ja auch alles mögliche, von 1,8L bis zu 2,6 Litern. Überfüllen und in der Natur verteilen muss ja auch nicht sein… :(

    3) Wie kriege ich denn das Baujahr des Fahrezugsraus. Meine VIN ist voller Nullen...


    Ja soweit, ich bin gespannt auf das Mobil! 3 PS weniger als unser alter Hochdach-T4 mit 2,4 L Sauger. Dafür viel jetzt aber mit viel mehr Platz, viel mehr Windwiderstand, deutlich weniger Rost und … mit Luftfahrwerk!


    Beste Grüße aus Leipzig


    Rouven

  • Hallo Rouven,

    erstmal Glückwunsch zum neuen alten Mobil.

    Zu deinen Fragen:

    1) Mit dem Zahnriemen ist halt so eine Sache. Ich würde es, wenn ich vor Ort keine Werkstatt oder Möglichkeit zum Austausch finde, so machen wie du schreibst. Also den Riemen in Augenschein nehmen und dann zitternd nach Hause fahren. Alternative wäre ja nur ein Transport auf einem Anhänger.

    2) Zum Motoröl hast du ja schon rausgefunden das da die Meinungen weit auseinander gehen. Ich persönlich fahre 15W40. Und das problemlos. Denke aber das man auch ein 10W40 fahren kann. Da wirst du aber sicherlich noch andere Meinungen bekommen.
    3) Getriebeöl sollte passen. Fahre auch ein SAE80W GL4 von LM. Und du solltest das Getriebe auf jeden Fall überfüllen. 2 Liter mindestens. Dein 5ter Gang wird es dir danken. Es ist auch nicht so das du deshalb eine Ölspur hinter dir her ziehst. Bei deinem Baujahr sollte glaube ich sogar gar nichts passieren.
    Bei älteren kann es passieren das bei länger Autobahnfahrt Öl über die Tachowelle aus dem Getriebe gepumpt wird.


    mfg Stefan

  • Willkommen und Glückwunsch zum Mobil.

    Ich mache jährlich einen Motor und Getriebeölwechsel mit 10 W 40 von Liqui Moly - https://produkte.liqui-moly.de/mos2-leichtlauf-10w-40-5.html

    Und sae 80w auch von LM -https://produkte.liqui-moly.de…ebeoel-gl4-sae-80w-5.html


    Getriebeöl fülle ich persönlich 2 Liter ein ohne Zusätze.


    Schau doch mal hier im Forum unter der Werkstattliste, vielleicht findest du ja eine empfohlen am Ort der Abholung.

    Karte der Werkstattliste von KurtK


    Viele Grüße

  • Hallo,


    Wenn du jetzt bei den Kilometern und Jahren mit dem alten Zahnriemen überführst, muß dir klar sein, daß alle Verantwortung

    bei dir liegt. Den evt. Motorschaden trägst du selbst. Versuche den Wechsel vor Ort oder in der Nähe machen zu lassen. Wo

    hatte denn der Vorbesitzer eine Werkstatt ? Ein erfahrener Ducatobesitzer hätte das Fahrzeug mit neuem Zahnriemen verkauft,

    weil er das Risiko kennt.


    Gruß und viel Glück

  • Hallo und Danke für eure netten Antworten!


    Die Karte vom Kurt hab ich bereits studiert, die gibt leider nichts her. :( Ist es denn richtig, dass ich die Abdeckung vom Zahnriemen nicht so einfach runter bekomme?

    An sich hab ich auch eine Werkstatt vor Ort kontaktiert. Leider melden die sich grad nicht mehr und ich krieg sie auch nicht ans Telefon. Das ist eher so semi toll. Meiner Werkstatt an der Destination vertraue ich da schon viel mehr.


    Es ist ja immer so eine Sache mit dem Zahnriemen,... gemäß Fiat hätte der ja sogar noch 25tkm, aber 10 Jahre sind auch nicht ohne. Und wenn dann die 500km Überführung die letzten wären, dann wäre das schon arg ärgerlich. :(

  • 500km würde ich schon fahren. Die Überspringen wenn dann beim Starten mit viel Gas oder zu frühem/ruckartigen Runterschalten, das würde ich halt vermeiden. Wenn der so dahin rollt hat der ZR keine große Belastung.

    Die Angaben von Fiat mit 5 Jahren stammen aus einer Zeit in der die Gummis noch nicht sooo toll waren.

    Das mit der ZR-Abdeckung weiß ich leider nicht. Meine ist unten abgesägt, also kann das schon sein, dass die normal schlecht rausgeht.

  • Hallo Hartmut.

    Es ist richtig, dass die Zahnriemenabdeckung schwer runter geht, wenn man den Motor nicht ein wenig absenkt.

    Aber um den Zanriemen zu beurteilen, wenn er nicht gerade icn Fetzen liegt, bringt dir das eh nicht viel. Der kann gut und schön aussehen, aber trotzdem reißen/springen.

    Ich würde die Kiste vorsichtig nach Hause holen, und das mit deiner Werkstatt machen. Halt wie Yogibear schon schreibt schön sachte.

    Warum sollte er gerade jetzt springen?, Wenn er doch bis hierhin gekommen ist. Eine AU beim TÜV würd ich damit jetzt nicht machen lassen.

    Selbst ein neuer kann theoretisch überspringen.

    Also nur Mut.


    Falls du den gleichen Motor wie ich in meinem (Sofim 8144.67 2.5D Sauger 75 PS) hast, hätte ich in den Kleinanzeigen einen kompletten nagelneuen Riemensatz anzubieten.

    Bei Axel Augustin gekauft. Rechnung habe ich auch.

    Ich wäre froh, wenn er bei irgendwem eingebaut werden könnte, so dass er mir hier nicht vergammelt.

    Bei Interesse PN.

    Gruß

    Werner

  • Hallo Werner,


    danke für deinen Hinweis auf den Riemen in den Kleinanzeigen. Ich hab den tatsächlich schon entdeckt und wollte dir schreiben -- der Motor ist nämlich der gleiche.. Würd ich den Riemen selber wechseln, würd ich dir den Satz gerne abkaufen. Allerdings soll das jetzt schnell passieren mit dem Riemenwechsel, drum geht der Wagen wahrscheinlich in die Werkstatt. Und die findet das wahrscheinlich nicht so super, wenn ich die Teile mitbringe. Ich klär das mal bis Anfang nächster Woche.


    Was man ja sehen unter der Abdeckung sehen könnte, wären etwaige Ölspuren. Und wenn es die gäbe, dann würd ich die 500km natürlich nicht mehr wagen. Wenn alles trocken ist, dann sollte das mit den 500km sicherlich noch gut gehen... Sanft fahren ist bestimmt immer gut! ;)


    Gruß


    Rouven

  • Ist es eigentlich richtig, dass die Ducato der erste Serie (280/290) über keinen Innenraumluftfilter verfügen? Ich würde den ja sonst ggf. gerne tauschen, aber zumindest bei AA werden diese nicht gelistet...

  • Nein, der hat keinen. Ich hab ein Fliegengitter über dem Ansaugkasten gegen Laub usw.. Manche machen ne Filtermatte rein, würde ich nicht machen. Ich hab da Bedenken, dass die immer feucht ist und dementsprechend schimmelt.

    Abgesehen davon sind die Kisten so undicht und zugig, dass da eh alles irgendwie irgendwo reinkommt.

  • So, kurzer Zwischenbericht. Heute haben wir das Fahrzeug quasi in unsere Obhut genommen. Neben ein paar Putzarbeiten habe ich kurz nach der Elektrik gesehen und wollte dann gerne noch die Flüssigkeiten überprüfen. Leider bin ich beim Getriebe nicht weitergekommen. Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich. Ich will unbedingt den Ölstand im Getriebe kontrollieren, bevor wir jetzt 500 km losjuckeln. Feucht und schmierig sind Motor und Getriebe bei dem Alter ja schon mal und beim Getriebe sieht alles auch etwas frischer aus. Darum Obacht!


    Also hab ich das Ersatzrad rausgeholt und ging eigentlich davon aus, easy den Peilstab finden zu können. Dem war nicht so. ich konnte auch nicht klar einen Vierkant zum Einfüllen identifizieren. Ein mir vorliegendes Reparaturhandbuch und das Netz bringen unterschiedliche Informationen zu Tage. Kann mir jemand auf die Schnelle anhand der Bilder sagen, wo in etwa ich bei meinem Getriebe gucken muss? Und dann habe ich im Ansaugtrakt hinter dem Luftfilter einen Messfühler(?), was misst denn der bei so einem alten Sauger?! Und ist das so richtig, dass die andere Seite offen ist oder gehört da ein Schlauch drauf?


    Der Ducato ist halt mein erster Fiat, da muss man sich erstmal orientieren...


    Danke für eure Hilfe,

    und allzeit gute Fahrt!


    Rouven

  • Hallo Rouven

    So, nun fangen wir hinten an. Hast am Filtergehäuse 2 Anschlüsse. Der Messfühler, wie Du den nennst, misst den Differenzdruck vor und hinter dem Filter. Differenzdruck zu groß, Lampe an dh. Filter verschmutzt. Entsorgen und Loch verschließen. (ist ein Schätzeisen)

    Beim 290er Sauger geht der Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung in den Filter, von da in die Ansaugbrücke.. Beim TD geht der Schlauch in den Querholm hinter der Stoßstange.

    Getriebeöl, mineralisch beim 5 Gang 2,25L. Wenn Du Dich Fahrerseite hinter dem Rad nach vorn bewegst, siehst Du das Getriebe von hinten. ca. 50mm links der Tachowelle siehst Du den Peilstab (oben ein Ring). 10mm über dem oberen Strich ist richtige Niveau.

    Die Abdeckung vom Zahnriemen musst Du unten an der Rundung abschneiden. In der Mitte ist eine versenkte Schraube mit einem Kunststoffzapfen zum Motorblock, der Zapfen muß weg. Dann hast Du noch 3 Schrauben M6 mit Federring zum befestigen. Da klappert nichts und ist fest genug. Somit kannst Du das Teil ganz einfach nach oben rausheben. Dann siehst Du den Riemen, Spanner, Umlenkrolle. Wenn das dahinter ölig ist, kontrollier den Simmerring der Nockenwelle, bzw. die Ventildeckeldichtung. Stirnrad ab, Riemen am Stirnrad fixieren (Kabelbinder) . 4 Schrauben M6 lösen und du hast den Deckel mit Simmerring in der Hand. Gibt es bei AA.

    Ein Skizze vom Getriebe im Anhang. Das Öl kannst Du durchs Loch vom Schalter Rückfahrlicht einfüllen.

    Langsam einfüllen, es muß vom Getriebe ins Differenzial laufen. Beim Ölwechsel Getriebe, es sind 2 Ablasschrauben !!! Motoröl einfach 10W40.

    Hoffe, konnte etwas helfen Wolfgang

  • Hei super Wolfgang, vielen Dank! Lese ich dein Beschreibung jetzt richtig, dass ich von unten nach dem Getriebe-Peilstab gucken muss?!

    Das mit der Zahnriemenabdeckung hab ich schon gelesen. Ich werde die Werkstatt bitten, dass zu machen, wenn der Riemen gewechselt wird.


    Find ich ja krass, dass der Wagen einen auf einen potentiell vollen Luftfilter hinweist. So viel Technik. :P Es ist aber schon richtig, dass der Differenzdrucksensor von vorne (in den Motorrad guckend) in den Ansaugtrakt reinfühlt und hinten die Öffnung frei lieft -- wie auf meinem Bild zu sehen?


    Ach und vielen Dank für den Hinweis mit den zwei Ablassschrauben! Sowas ist natürlich gold wert!

  • Du kannst den Messstab auch von oben ziehen. Schau rechts vom ZK an der Tachowelle entlang nach unten, da siehst dann den Stab (Drahtschlaufe als Griff). Wolfgang hat glaube ich gemeint, dass du fahrerseitig am Rad vorbei schauen kannst durch die Öffnung im Radkasten durch die das Lenkgetriebe geht, da sieht man den auch. Ich find das aber von oben praktischer.

    Nein, die gegenüberliegende Öffnung hat nichts mit dem Fühler zu tun, an diese Öffnung kommt normalerweise der Schlauch der KurbelgehäuseEntlüftung. Das ist der Gummi-Schlauch der bei dir unter der Öffnung einfach so rumhängt. Einfach draufschieben und mit ner Klemme/Schelle fest machen. Der offene mit dem 180 Grad Bogen am Ende.

  • Perfekt danke. Heute Mittag gehts nochmal ran. Ihr seid mir echt eine große Hilfe. Jedes neue (alte) Fahrzeug braucht erstmal wieder etwas Zeit bis es vertraut ist und man Vertrauen darin hat. ;)

  • Ich hab ja den gleichen Motor, aber so ein Schlauch- und Kabelwirrwarr hab ich nicht.

    Du hast ne Luftfeder? Was mich auch etwas irritiert sind die Schrumpfschläuche über den Schnellverbindern der Luftleitungen, sowas hab ich noch nie gesehen. Vielleicht hat da mal einer versucht was „abzudichten“. Finde das auch komisch verlegt, so mitten über den Motor...