Projekt Trockenntrenntoilette

  • Hallo zusammen,


    hier möchte ich Euch meinen Umbau der Trockentrenntoilette zeigen. Wir sind mit zwei Erwachsenen unterwegs und stehen sehr oft autark. Der erste Engpass ist die Toilette, auch eine Zusatzkassette verlängert die Standzeit nur unwesentlich. Die fachgerechte Entsorgung ist nicht immer einfach und die Brühe irgendwo verbuddeln ist nicht so unser Ding. Daher die Idee der TTT.


    Unser Bad hat eine schwenkbare Trennwand. Diese bewegt sich über die Toilette. Diese Art des Raumkonzeptes wollen wir beibehalten. Ferner ist dan der Platz für Flüssigkanister und Trenneimer zu wenig um wirklich autark stehen zu können. Daher habe ich mich für einen 20 Liter Zusatztank unter dem Fahrzeug entschieden. Ferner soll der Feststoffeimer durch die vorhandene Entsorgungsklappe des ursprünglichen Chemieklos entsorgt werden.


    Vorbereitung des Tanks.


    Anforderung:

    - Frostsicher mit Wärmeplatte

    - Füllstandsanzeige

    - Leicht zu entleeren




    Füllstandsanzeige und Anschlüsse verbaut:



    Kugelhahn zum Ablassen und Wärmepad (6 Watt etwa 40 Grad)):




    Temperaturfühler und Anzeige zur Steuerung des Wärmepols:



    Isolierung des Tanks (oben kam auch noch etwas drauf):



    Der Tank wird mit Spannbändern unter das Fahrzeug gehängt.


    Viele Grüße


    Axel

  • Danke für deinen Bericht. Das haben wir im Herbst auch vor, deshalb ein paar Fragen.


    Aus welchem Material ist der Zusatztank? Da ja der Urin mit Sauerstoff reagiert und zu Ammoniak wird. Braucht man da nicht einen Druckausgleich? Speziell im Sommer!!


    Melde mich heute Abend noch einmal, muss gerade dringend weg.

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • Jens_der_Erste : Ich glaube es ist PLA. Den Tank habe ich von "Tank Direct" geordert. Ich habe da eine Tankentlüftung und zur TT ein Geruchsventil.


    Um den Geruch zwischen Urintank und Toilette zu unterbrechen, habe ich mir mit meinem 3D Druck die entsprechende Halterung gebaut. Nun kann ich den Geruchsfilter entsprechend einbauen.



    Konstruktion mittel Fusion 360:




    Drucken der Rohrhalterung



    Die Einzelteile Geruchsverschluss von Geberit




    Dieser kommt passend in das Rohr




    und am Ende mit der Halterung an die Wand geschraubt



    unten kommt dann später das Abflussrohr hin zum Tank.



    Viele Grüße


    Axel

  • Bevor der Tank dann unter das Auto gehängt wird, wollte ich noch einmal den Tanksensor Kalibrieren. Dazu habe ich mir einen kleinen Versuchsaufbau gemacht


    Stromverbindung mittels einer Autobatterie:




    Dann die Tankanzeige verkabelt:





    Mit Wasser den Tank dann gefüllt und dabei die Anzeige beobachtet. Die LED-Anzeige stieg bis aus dem Überlauf dann das Wasser wieder raus kam. Etwas nachgeregelt und der rote Bereich passte dann. Bei Fotos sieht es nur so aus, als leuchtet nur eine LED. Es liegt an der Frequenz, wie die LED's angesteuert werden. Am Ende passte aber alles:












    Wieder das Wasser abgelassen und den Füllstand beobachtet. Dabei habe ich festgestellt, dass etwa ein Liter Wasser als Rest im Tank verbleibt, es sei denn, ich parke Schnarcht hochkant. ;-) Der Abfluss steht etwa 0,5cm bauartbedingt zu hoch. Ich. wollte den Ablauf aber nicht von unten machen, da er sonst zu tief kommt und die Gefahr des Abreißens besteht.


    Viele Grüße


    Axel

  • Heute habe ich die bestehende Toilette ausgebaut. Ging eigentlich schnell und ohne Probleme. Mein Umbau wird so werden, dass ich jederzeit die Originaltoilette wieder einbauen kann. Falls ich mich mal verändern möchte und der Nachfolger keine Trockentoilette haben möchte.


    Bevor es los ging ein paar Schrauben gelöst:



    Schnell noch die Verkabelung gemerkt:




    Dann konnte man die Toilette komplett heraus nehmen:




    So sieht es nun aus, Genug Platz für meinen Umbau:




    Der Eimer wird so nicht passen, da wird einer genau eingepasst, damit das maximale Volumen genutzt werden kann:




    Tja, so in etwas wird dann der Trenneinsatz kommen:



    Den Unterbau mache ich mit holz, welches wasserdicht gestrichen werden soll.


    Viele Grüße


    Axel

  • Wie muss ich mir das ganze vorstellen?

    Feststoffe in einen Eimer (geschätzt 15-20 Liter) und Flüssigstoffe in einen andern (laut #1 20 Liter). Die Eimer sind wohl in einer Woche voll. Wohin damit?

    Ich habe mal ein Projekt gesehen wo alles in etwas über 0,5m3 kompostiert wurde (inkl. Rührer und Gasheizer). Dort wurde beschrieben, dass da null Flüssigkeit übrig bleibt und der übrigbleibende Feststoff ist "Kompost".

    Wie sieht bei deiner Anlage die zeiliche Perspektive aus? Musst du nicht doch regelmäßig zur Entsorgung?

    Gruß Markus

  • Hallo Markus,


    Trockentrenntoiletten haben mehrere Vorteile. Grundsätzlich muss man diese natürlich auch regelmäßig leeren, aber das Intervall ist länger. Auch ist die Entsorgung einfacher.

    Vorteil:

    - Entsorgungsintervall ist viel länger

    - Keine Geruchsbildung durch Chemie etc.

    - kein Wasserverbrauch für die Toilette

    - Entsorgung ist einfacher, da problemlos flüssiges in normale Toiletten kann und festes über den Hausmüll oder den Kompost entsorgt wird.

    - Statt Wasser wird mit Sägespäne abgedeckt

    - Kompostierbar statt eine Chemiebrühe


    Nachteil:

    - Die Benutzung ist etwas gewöhnungsbedürftig

    - man sieht ggf. beim Feststoff Dinge, die man nicht sehen will. 😉


    Es ist unsere erste Trockentoilette, persönliche Erfahrungen sammeln wir dann im nächsten Urlaub.


    Viele Grüße


    Axel

  • Wir benutzen seit ca. 12 Monaten eine TTT und möchten sie nicht mehr missen. Einfach ideal und pflegeleicht. Die Flüssigkeit leiten wir in den Abwassertrank. Wir benutzen keinerlei Streu und haben festgestellt, das normales Toilettenpapier als Abdeckung reicht. Keinerlei Geruchsbelästigung, da wir einmal täglich einen Schuss Essig in den Urinablauf schütten.

    Gruß von der Ostsee

    Peter

  • Ich hatte auch mal die Überlegung,TT. Mit einem Selbstausbau oder irgend einen alten Hobel hätte ich es gemacht.Aber ich habe keine Lust beim Verkauf zurück zubauen. Der Hauptgrund mich hier zu äußern ist ein anderer.

    Ich habe über die Vorteile gelesen, da hieß es u.a. der Urin kann überall in der Natur entsorgt werden und das Feste in den Hausmüll.

    Ich stellte mir ein SP vor wie in Klüsserath. 300 Mobile, jeder hat TT und alle kippen den Urin in den Wald und das Feste in die Abfallcontainer.

    Bei uns zu Hause gibt's Leute die hauen die Katzenscheisse in den Biomüll.

    OK ,die Tonnen stinken sowieso, aber wenn ich dann immer auf die Küttel schauen muß, stinkt es im Kopf noch mehr.

    Aber grundsätzlich find ich TT gut.


    Gr Egon

  • 😀😀Leute….

    Ich nutze eine Trenntoilette und will nie wieder was anderes haben.
    Urin schütte ich in eine x-beliebige Toilette und nur im Notfall mal in einen Gully.
    Feststoff sammele ich in einer schwarzen Mülltüte, die vor der Entsorgung im Restmüll gut zugeknotet wird…..wer anschließend im Müll wühlt und meine Tüte aufreißt…..dem kann ich auch nicht helfen.


    Wie steht ihr denn zu den vollgesch….Windeln eurer Enkel im Hausmüll?


    Nix für ungut


    Axel😀😀😀

  • Es ging wieder weiter. Der Tank ist nun untergebaut. Ich werde ihn wohl noch optisch verkleiden, da er von der Seite her sichtbar ist.


    Der Urin-Tank fast etwa 20 Liter. Am Auslass wird noch ein Schlauch angeschlossen, dann kommt er dorthin, wo auch der Abwassertank entleert wird:




    Vier 8mm Schrauben mit großen Unterlegscheiben halten den Tank:




    Den Schlauch zum Spülwasser habe ich abgedichtet. Ein Rückbau zur Originaltoilette soll immer möglich bleiben:




    Nächste Schritte sind dann:


    - Das Gehäuse für die ganze Steuerung der Trockentoilette (Lüfter, Tankanzeige und Tankheizung) mit dem 3 D Drucker drucken

    - Im Innenraum die Toilette bauen.

    - Lüfter an der WC Klappe installieren und SOG Gehäuse montieren

    - Alles anschließen und Probelauf.


    Viele Grüße


    Axel

  • Mal ne Frage. Den Pipitank leerst du dann da wo das Grauwasser entleert wird? Könnte man nicht gleich den Grauwassertank nutzen, oder ist das eklig? Ist dann ja massiv verdünnt beim Ablassen.


    LG Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    das hatte ich mir auch überlegt. Aber Urin in Verbindung mit Wasser / Luftfeuchtigkeit entwickeln Ammoniak und der riecht abartig. Die Arbeitsweise einer Trockentoilette ist durch die Trennung von fest und flüssig sowie den Wasserkontakt mit dem Urin zu vermeiden. Zum Spülen verwendet man eine kleine Sprühflasche mit einem Essiggemisch.

    Ob alles so klappt? Ich werde berichten, in 4 Wochen wollen wir für 4 Wochen durch Europa reisen und dann werden wir es ausgiebig testen können.


    Viele Grüße


    Axel

  • Das Gehäuse für die Steuerung von Heizung, Lüftung und Tankanzeige wurde im 3 D Drucker erstellt.


    In Fusion360 das Gehäuse entworfen:




    3D Drucken (Hier ein Fehldruck, es musste neu gestartet werden.) Druck dauerte 23 Stunden. ;-)



    Grundierung des Gehäuses, die blöden Nasen müsse ich dann wegschleifen:



    Dann weiter den Deckel eingepasst:




    Bauabnahme durch den "Meister":



    Jetzt folgt der weitere Bau der eigentlichen Toilette, Lüfter und dann die Verkabelung von Lüfter, Heizung und Anzeige.

    In 2 Wochen geht es ins Probewochenende und dann in den Urlaub, bis dahin muss alles fertig sein. :-)


    VG


    Axel

  • In einigen Beiträgen sehe ich dass die Haustiere, bez. Wohnmobiltiere reges Interesse an den TT zeigen. Ist bei uns auch so.


    Was ich jedoch anders machen würde, einen grösseren Urintank als jenen mit 20 Liter, den wir jetzt unten am Wagenboden haben, zu verbauen. Bei 2 Personen ist der nach vier Tagen recht voll und muss zeitnah abgelassen werden.


    Stehen wir lange auf einem CP lasse ich den Urin in einen Eimer ab, lauf mit dem zur Entsorgung und gut ist. Immerhin rattert das nicht auf dem Kopfsteimpflaster wie in z.Bsp. in Manta Rota früh des Tages die Kassetten auf Hartplastik Rädern.

    Ich hatte auch schon Urinspritzer auf die Hand abgekriegt, habe das aber auf wundersame Art und Weise überlebt.


    Stehen wir frei, geht die Geschichte ab in den Wald. Das wär dann so als hätten sich 10 Naturschützer am gleichen Baum erleichtert. Sobald Wasser in den Tank reinkommt, stinkt es. Also schaut man zu dass eben kein Wasser in den Tank reinkommt.

    Und so alle paar hundert Jahre spüle ich den Tank mal aus.


    Einen starken Lüfter würde ich nicht vermissen wollen. Weil gerade beim Vorgang vom abseilen des Feststoffes in den Sack, also diese 20cm Falllinie oder so, kann es durchaus riechen. Aber in fast jeder Luxusvilla hängt der Lüfter im Scheisshaus ja oben an der Decke und zieht diesen Geruch einem zwischen den Beinen hoch. Bei der TT im billigen Camper aber, zieht es den Geruch eben auch unten raus. Sowas ist echter Luxus im 3. Jahrtausend.


    Beste Grüsse

    Ernst