Zwei Versorgerbatterie - Kabelquerschnitt bei 160cm

  • Hallo,


    habe vor mir zwei neue Versorgerbatterien einzubauen. Eine unter den Beifahrersitz und eine unter den Fahrersitz. Jeweils 90 AH, also 180AH parallel verkabelt.


    Nun zur eigentlichen Frage..


    Wie dick muss das Kabel sein wenn ich 1,60m zwischen den beiden Batterien habe. Hab mir ein 50mm2 Kabel gekauft. Will aber vorm anschließen nochmal auf Nummer sicher gehen und nachfragen. Ist eine zusätzliche Sicherung nötig oder zu vernachlässigen ?


    Es soll zudem ein 1000w reiner Sinus Wechselrichter und ein Solarpanel mit 320WP drüber laufen. Alles bereits mit passenden Kabelquerschnitt an die momentane Batterie angeschlossen und funktionsfähig.


    Reicht das 50mm2 Kabel bei 1,60m um die beiden Batterien sicher zu verbinden ?


    Schöne Grüße

  • Das 50er Kabel ist üppig. Aber trotz dem dicken Kabel die Batterie über Kreuz anschließen (z.B. plus Zuleitung an eine Batterie und minus Zuleitung an andere und beide mit den gleichen Kabeln (Länge/Durchmesser) verbinden). Sicherung als Leitungsschutz ist nicht verhandelbar. Batterien liefern irre Ströme.

    Gruß Markus

  • Kann ich nicht einfach mit Plus und Minus von einer Batterie auf die andere gehen ?


    Die eine Batterie die bereits verbaut ist hat ja eine Sicherung. Reicht das nicht ? Muss zwischen den Batterien wirklich noch eine Sicherung sitzen?

  • sorry habe dich falsch verstanden. Die Leitungen zwischen den Batterien müssen identisch sein, dort keine Sicherung (oder aber 2 was aber "Quark" ist). Aber die 2te Batterie einfach nur parallel an die erste hängen ist suboptimal (kannst ja hier mal im Forum stöbern und findest zig Argumente wieso). Aber machen kann man das schon, es verbietet dir keiner.

  • Hallo,


    Normalerweise sollten die Querschnitte bis zur ersten Sicherung angepasst werden.

    die Sicherung die schon verbaut ist schützt ja die dahinterliegende Anlage, nicht die Batterien.

    Ich habe auch iM. noch zwei Batterien parallel.

    Gleiche Größe, gleiches Alter, geringe Unterschiede kann man auch noch machen, ist aber nicht gut, gibt halt Unterschiede im Ladezustand,

    die Kabel zwischen den Batterien haben keine Sicherung, sollten mindestens den gleichen Querschnitt wie das Kabel was von der Batterie abgeht.

  • Über Kreuz anschließen würde um einiges mehr Aufwand erfordern, da ich eines der Kabel das jetzt an der Versorgerbatterie angeschlossen ist tauschen müsste.


    Die Batterien gleichen sich ja aus. Würde das also bedeuten, die zweite Batterie mit + / + und - / - an die erste gehängt, holt sich den Strom von der ersten Batterie ? Beim Laden kommt bei der zweiten Batterie durch den Spannungsabfall weniger Strom an. Wären sie über Kreuz angeschlossen würden die Batterien beide mit selber Spannung laden. Hab ich das so richtig verstanden ?


    Von wie viel Spannungsabfall reden wir bei 50mm2 und 1,60m Kabellänge ? Ist das zu vernachlässigen in Anbetracht des größeren Aufwands ?


    Schöne Grüße

  • Eigendlich sollte man Kabel die von Batterien abgehen immer absichern. Aber wenn du sicherstellen kannst, das dein Plus-Verbindungskabel unter keinen Umständen beschädigt werden kann und auch die Anschlüsse nicht abgehen können, kann man auch drauf verzichten. (ein Anlasserkabel z.B. ist auch nicht abgesichert)

    Bei deinem Kabelquerschnitt würde ich mir über die empfohlene Überkreuzverschaltung überhaupt keinen Kopf machen. Im normalen Lade-, Entladebetrieb würdes du meßtechnisch sowieso nichts festellen können, und wen interessieren hier schon theoretische Werte.

    Auch im Wechselrichterbetrieb wirst du nicht merken, das die eine Batterie 50,5% und die ander 49,5% der Leistung liefert. Also von den ganzen Theoretikern hier nicht heiß machen lassen.


    Gruß Egon

  • Hab gerade einen Rechner dazu gefunden der mir bei 1,60m / 50mm2 einen Leistungsabfall von 0,02 Volt bei 14,5V Ladespannung raus gegeben hat. Also 14,48V Ladespannung an der zweiten Batterie. Das nehme ich in Kauf.


    Danke auf jedenfall für die Hilfe!


    @ Egin49 10mm2 sind nicht viel, allerdings hat das Kabel auch nur 30cm. Dadurch ist der Spannungsabfall sowieso geringer.

  • 50mm2 ist schon ok.

    Absichern würde ich den Abgang zum EBL, gemäß EBL Anleitung aber nicht zwischen den Akkus.

    Für den mechanischen Schutz habe ich meine dicken Strippen im passenden Gartenschlauch verlegt.

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - 200Ah LiFeYPo4 mit REC Active BMS - passiv Balancing war gestern:wink

  • Wenn es nur die 1,6m sind und nicht 3,20m wirst Du hier kaum eine Antwort bekommen, denn das ist absolut vernachlässigbar.

    Hättest Du aber schon im Net nach der Seite suchen können. Der Link https://www.crosli.de/kabelque…t-berechnen-kabelrechner/ ,sollte ausreichend gut erklären wie man es machen sollte.

    LG AL

  • Wenn es nur die 1,6m sind und nicht 3,20m wirst Du hier kaum eine Antwort bekommen, denn das ist absolut vernachlässigbar.

    Hättest Du aber schon im Net nach der Seite suchen können. Der Link https://www.crosli.de/kabelque…t-berechnen-kabelrechner/ ,sollte ausreichend gut erklären wie man es machen sollte.

    LG AL


    Hab zuvor im Netz gesucht und war mir nicht ganz sicher ob ich alles richtig verstanden habe. Dachte ich frag hier nochmal nach um auf Nummer sicher zu gehen.


    Die Kabel kommen natürlich in einen Kabelkanal und werden so verlegt, dass sich da nichts reibt.


    Frage ist somit beantwortet, Danke an alle für die Hilfe!