Motor springt sporadisch nicht an 2,5 TD 95 PS

  • Schönen guten Tag,


    hatte folgendes eigenwilliges Verhalten meines WoMo beobachtet. Kaltstart geht top ohne Probleme. Hat auch im Winter bei -15 Grad top funktioniert. Nun hab ich mal ne kleine Tour um den Block gemacht, abgestellt und nach 5min gestartet. Er orgelt und orgelt und orgelt und nix passiert. Nach einigen Versuchen ging es plötzlich. Startete auch sofort wieder, nachdem ich ihn dann ausgemacht hatte.

    Kleine Vorgeschichte: Zündschloss im letzten Jahr getauscht. Die Wahl fiel leider auf ein Billigprodukt...Das Dieselabschaltventil ist auch getauscht, das war auch defekt.


    Meine Vermutung war jetzt erstmal mangelnde Spannungsversorgung zum Dieselabsperrventil. Da habe ich mir nun spontan einen Schalter ins Cockpit gelegt und bestrome das Ventil manuell. Den Fehler habe ich bis jetzt nicht mehr gehabt. Ok, nur heute getestet.


    Kann es das gewesen sein. Ich meine, ggf. ist das billige Zündschloss bereits im Eimer? Es ist nur komisch gewesen, dass das Auto generell nie während der Fahrt ausgegangen ist. Das spricht ja dann eventuell gegen ein defektes Zündschloss und für eine Vorglühproblematik, oder? Ich meine, wenn da ein Wackelkontakt im Zündschloss vorhanden ist, dann sollte der sich doch eigentlich während der Fahrt „melden“ und das Abschaltventil stromlos machen, oder?


    Kann dann natürlich die Vorglühanlage sein, kann ich das irgendwie überprüfen?


    Als das Fahrzeug nicht starten wollte, habe ich natürlich nicht die Spannungsversorgung am Abschaltventil überprüft...:(


    Vielleicht hat jemand noch ne Idee?


    Danke euch!


    Gruß Marko

  • Hab mir Mal ne Kontrollleuchte für das Vorglührelais ins Cockpit gelegt. Das Relais geströmt die Glühkerzen. Die gelbe Vorglühlampe im Tacho geht allerdings schon vorher aus. Das heißt, die Glühkerzen glühen wohl dann länger ( länger durch das Relais bestromt) als diese Lampe im Tacho es vermuten lässt. Ich denke, dass das so passt.


    Mein Fehler wird vermutlich durch das Billigzündschloss verursacht. Hoffe, das diese Annahme richtig ist, weil Vorglühen und Absperrventil liegen ja wohl auf der selben Position im Zündschloss. Aber das Vorglühen habe ich ja jetzt mit der nachgerüsteten Lampe unter Kontrolle.


    Grüße

    Marko

  • Weiß hier vielleicht jemand, wo das Abschaltventil normalerweise die Spannung herbekommt. Direkt vom Zündschloss oder indirekt über das Glührelais?


    Könnte vielleicht auch noch jemand bestätigen, dass Vorglühen und Absperrventil beim originalem Zündschloss auf gleicher Schlüsselposition liegen? Meine mich zu erinnern, dass zuerst Standlicht und Tachobeleuchtung kommt, eine Position weiter dann Vorglühen und Absperrventil. Bei der 3.ten Position dann der Anlasser. Richtig?


    Danke euch!


    Grüße

    Marko

  • hallo,


    ich denke mal vom zündschloss.wenn der vorglühvorgang beendet ist dann würde es ja abschalten .

    solche probleme kannst du nur testen wenn du direkt über die batterie gehst.das hattest du ja hoffentlich .


    ob das billig zündschloss hinüber ist glaube ich nicht. meiner meinung wird das elektrische teil unten defekt.das

    solltest du tauschen.


    grüsse

    franz

  • Stimmt. Habe auch gerade n Schaltplan im Netz gefunden. Schlechte Auflösung, aber man konnte erkennen, dass:


    Schlüsselposition 1: Plus auf Abschaltventil und Plus auf Vorglührelais

    Schlüsselposition 2: Plus auf Abschaltventil und Schalten des Vorglührelais + Schalten der Vorglühlampe im Kombi Instrument

    Schlüsselposition 3: Anlassen (beendet wahrscheinlich auch das Vorglühen, da vom Starter eine Leitung zurück in das Glührelais geht)


    Ich werde die Sache mal weiter beobachten, sehe ja jetzt über die zusütlichen Kontrollampen, ob das Abschaltventil bestromt wird und ob der Vorglühprozess läuft.


    Vielleicht gibt es hier einen Profi, welcher mir folgendes beantworten kann:

    Welche Funktion im Glührelais hat die Plusleitung, welche in Schlüsselposition 1 sowohl das Absperrventil als auch dieses Glührelais speist?


    In Schlüsselposition 2 kommt ja wohl noch mal + in das Glührelais, welches den Glühvorgang auslöst.


    Das Relais hat ja 4 "dünne" Anschlüsse (Zündschloss gesteuert) und natürlich zusätlich noch 2 dicke Plusleitungen, welche dann zum Glühvorgang geschaltet werden.


    Kann ja mal die Leitung von Schlüsselposition 1 vom Relais trennen und schauen, was passiert. Das Absperrventil bestrome ich ja direkt...


    [Kann natürlich auch sein, dass ich den Schaltplan nicht korrekt lese.:/]


    Gruss

    Marko

  • Moin Marko,


    Du kannst ein Hilfskabel vom Anschluss 50 am Magnetschalter des Anlasser, als zweites Kabel anschließen, dort der kleine Pin, neben die Batterie legen.

    Wenn er nicht will das Kabel zum Pluspol der Batterie per Hand dranhalten (Gang bitte herausnehmen, Zündung angeschaltet.

    Dreht der Anlasser bei Kontakt geben los, kannst Du den Stecker nähe Zündschloß, bzw das Zündschloss selbst, weiter prüfen. :wink


    Gruss Emil

  • Moin Emil,


    danke. Aber die Kiste startet jetzt wieder einwandfrei. War nur auf Ursachenforschung. Habe mir dann mal das Glührelais bzw heisst das ja wohl Glühzeitsteuergerät (blaue Box über der Batterie) und den Zusammenhang mit dem Zündschloss und den einzelnen Schlüsselpositionen angeschaut.


    Daher meine nun doch sehr spezielle Frage nach dem Kabel, welches in Schlüsselposition 1 sowohl das Glührelais als auch das Absperrventil mit Plus versorgt. Ich denke mal in der blauen Box sind doch womöglich viele kleine Elektronikbausteine (:)), welche zusammen arbeiten. Kann ja sein, dass Schlüsselposition 1 Plus nur für das "Zeitmessen" verantwortlich ist und der Glühvogang unabhängig davon von Schlüsselposition 2 Plus gestartet wird. So oder so ähnlich. ^^


    Wie gesagt, könnte ja mal Schlüsselposition 1 Plus vom Relais entfernen und schauen, ob er trotzdem noch glüht. Aber vielleicht kennt ja jemand die Antwort?


    Will halt nur nicht, dass ich irgendwann mal in der Pampa liegen bleibe, weil es dann doch nicht das Glührelais, Zündschloss oder das Absperrventil war:ubria


    Grüsse

    Marko

  • Hallo zusammen! Ich bleib ja dabei.....wenn ein Diesel ohne Elektronic nicht anspringt bekommt er keinen Diesel....( kleines Loch im Schlauch und schon zieht er Luft). Ok,bisspäter, Viki

    leben und leben lassen und Corona Einschränkungen fangen erst nach Feierabend an.....

  • Hallo Viki, stimmt schon. Aber mit Diesel und ohne Vorglühen springen die Dinger auch nicht immer an...hatte gestern mal das Pluskabel zu den Glühkerzen abgeschraubt. Ergebnis: Diesel da (Abschaltventil habe ich ja direkt geschaltet), Motor dreht und dreht und dreht...springt aber nicht an


    Also, wenn der Diesel da ist und das Glührelais auf dem letzten Loch pfeift und dann eventuell kaputt geht, kann ich ja auch immer noch manuell mit nem dicken Kabel vom Plus auf die Glühkerzen vorglühen.


    Mich hat nur die Funktionsweise des Vorglührelais/Glühzeitsteuergerät interessiert.


    Aber ich denke, dass ist vielleicht zu speziell an dieser Stelle8)


    Grüsse

    Marko

  • Hallo! Also wenn du sicher bist das genug Diesel ankommt, dann würde ich mir eine Amperzange kaufen


    den Strom an den Glühkerzen messen, sagen wir 5-7 Ampere zu Anfangs, und wenn das gut ist würd ich die Kompression messen. Ok,bisspäter, Viki

    leben und leben lassen und Corona Einschränkungen fangen erst nach Feierabend an.....

  • Genug Diesel bekommt er, Kompression mach ich mir eigentlich keine Sorgen, weil das ja nur höchst sporadisch auftrat. Jetzt z.b. springt er einwandfrei an. Und bei -15 im Winter gab's nicht das geringste Problem. Da denke ich sind die Glühkerzen i.O.


    Was es natürlich auch sein kann. Einfach Recht bescheidene Masse...Absperrventil ggf. nicht ausreichend versorgt und schon gab's nichts zum Verbrennen. Muss mir Mal unter der Batterie den Massepunkt anschauen.


    Letzten Sommer hatte ich ja Mal n Problem im Zündschloss, deshalb der Wechsel. Bei der Tauschaktion des Zündschlosses ist mir leider die Minuspolverbindung an der Batterie weggeschmolzen. (Kapitaler Anfängerfehler:-). Vermutlich hat da die Masseverbindung zum Fahrzeug ebenso ein wenig Wärme abbekommen und sieht nicht mehr ganz so gut aus. Dann sieht's mit dem Strom zu den Glühkerzen natürlich auch nicht so rosig aus.


    Gruss

    Marko

  • ......hab ich da irgendwas überlesen? Die Rede ist doch vom 2,5 TD - wieso wird da von Glühkerzen gesprochen? :/

    Der muß doch die Flammstarteinrichtung haben mit der einen Glühkerze im Ansaugrohr? :jaWenn der bei minus 15 Grad anspringt ist doch das Teil funktionsfähig - bei sporadischem nicht Anspringen auch bei Temperaturen über ca. 5 Grad plus kann das mit der Flammstart - Glühkerze Sache gar nix zu tun haben. Da ist elektrisch nur das Abstellventil an der Einspritzpumpe im Spiel - also direkt ein Kabel mit Plus drauf um den Leitungsweg Zündschloss bis dahin auszuschließen.....

    Etwa 10 bis 15 cm unterhalb der ESP ist eine Steckverbindung vom Fahrzeug Leitungssatz zum Abstellventil - die mal lösen und anschauen, da könnte Korrosion den sporadischen Ausfall verursachen....


    ?...mein Senf dazu.....viel Erfolg


    Gruß Lukas :wink

    Wenn jeder Mensch an sich denkt, wird an jeden gedacht und keiner vergessen.... :ja

  • kurze Rückmeldung: Nach 14 tägiger Testphase scheint das Problem behoben. Startet ohne zu Mucken. Denke mal, das da das Absperrventil kein Saft bekommen hat. Entweder war es das Zündschloss oder eine Verbindung zum/vom besagten Absperrventil.


    Da die Zündschlösser wohl generell eine Schwachstelle sind, finde ich meine Lösung gar nicht so verkehrt. Bleibt so.


    Grüße

    Marko