Erfahrungen Lithium Batterien (passend Beifahrersitz Ducato)

  • Hallo zusammen,


    ich überlege gerade, meine beiden 95er AGMs gegen eine Lithium-Batterie zu tauschen, um länger autark zu sein. Bis auf mein CB516 Ladegerät, passen meine Komponenten gut für Lithium (Solarregler, Schaudt Ladebooster). Aber soweit ich das sehe, lassen sich eh alle auf Gel-Einstellung laden.


    Im Auge habe ich Liontron, Bulltron, Robur, da diese unter den Beifahrersitz passen.


    Wie sind Eure Erfahrungen mit den Anbietern und auch bei Minusgraden. Mein Ducato steht im Freien, die Sicherheitsysteme laufen u.a. an der Aufbaubatterie.

    Geben die Batterien noch Leistung ab bei zB. -5, -10, -15 Grad. Gerade die Liontron Arctic wurde ja auf YouTube von Wemo zerrissen, was das Verhalten im Kalten angeht.


    Danke schon mal vorab. Ich bin gespannt ;)


    BG
    Chris

  • Ich habe eine 3 Jahre alte Robur und bin zufrieden.
    Vermutlich hat eine aktuelle Lifepo4 Robur nicht mehr viel mit meiner zu tun.
    Leistung bei Minusgraden ist mir nicht wichtig , wenn es im Kasten < 5 Grad ist, bin ich auch nicht mehr drinne.

    Bei Robur steht
    Lithium-Eisenphosphat-Akkus können bei -20 Grad noch ca. 50% ihrer Kapazität an Strom abgeben,

    da kannst du es ja ausrechnen.

    Robur hat die 180er wohl gerade nicht lieferbar, aber 2 105er würden sicher auch gehen.

  • Zitat

    Aber soweit ich das sehe, lassen sich eh alle auf Gel-Einstellung laden.

    Sorry, aber ich und auch viel ander nutzen "Blei-Säure" Einstellung für LiFePo4.

    Zitat

    Geben die Batterien noch Leistung ab bei zB. -5, -10, -15 Grad...

    Das ist mal wieder eine typisch reißerische Aussage im Netz, wer hat im WoMo solche Temperaturen und sitzt dann noch drin. Mag ja richtig sein, hat aber in meine Augen für uns überhaupt keine Bewandtnis. Und wenn es unbedingt sein muss, kaufe Dir einen Akku mit Winston-Zellen.

    Bei den geläufigen Zellen beträgt die min. Temperatur für Entladung -20º, nur die Ladetemperatur ist etwas kritischer und sollte bei den meisten Zellen immer über den Gefrierpunkt liegen - Ausnahme z.B. Winston-Zellen und die haben sogar eine Arbeitstemperatur ab -35º. Bevor man sich irgendwelche Fakes im Internet durchforstet, sollte man sich lieber mal mit den Datenblättern beschäftigen, sorry aber das musste mal sein.


    Viel Erfolg bei Deiner Umstellung.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Hallo Rolf,

    da stellt sich mir die Frage: woher kommt denn die Heizenergie wenn du das Fahrzeug

    z.B. 2 Wochen bei kräftigen Minusgraden draußen stehen hast?

    MfG Mike

    Hallo Mike,

    von den verschiedenen Lademöglichkeiten. Solar, Strom, Generator.


    Gruß Rolf

  • Danke euch schon mal für Eure Erfahrungen.
    Das Thema wer sitzt bei -10 oder -5 im Camper ist nicht das Relevante. Wenn ich drin bin ist er natürlich warm, aber wie bekomme ich ihn warm, wenn die Batterie keine Energie abgibt. Klar kann den Motor starten und 30 Minuten laufen lassen, bis die Batterie Temperatur hat.
    Bsp.
    Fall 1: Ich bin mit dem Camper zum Snowkiten unterwegs auf dem Reschenpass. Außentemperatur-15 Grad, Wind. Wasser habe ich nicht dabei. Stehe ohne Landstrom.

    Fall 2: und das ist mein alltäglicher Fall.
    Ducato steht in München. Nachts -9 Grad. Im Camper morgens -5. Meine Sicherheitssysteme (Alarm, GPS, etc) laufen am Lithium zur Ladungserhaltung der SicherheitsBatterien. Schaltet die Lifepo dann aus, fehlt mir die Leistung und Alarm geht an weil Strom deaktiviert.


    Ich habe mich heute aber schon entschieden ;)


    Bulltron wird es. Die hat zwar keine interne Heizung, aber das hilft auch nicht zur Energieabgabe Nachts.
    aber nach intensiver Recherche und Bestätigung durch meine Händler soll sie bis -10 noch sicher Energie liefern. Ca 50%, was ausreicht um die Heizung zu starten und meine SicherheitsSysteme am Leben zu halten.
    ich hatte erst die Liontron Arctic im Auge. Hier haben mir jetzt einige Händler die diese Batterie führen gesagt, dass diese bei ca -5 in Kern nichts mehr abgibt. Somit ist diese bei mir raus.
    ich berichte dann mal von der Bulltron, die ja auch noch sehr neu ist.

  • Eine LiFePo4 sollte: min. 5 Jahre Garantie haben und zerlegbar sein!


    Alles Andere ist nicht mehr Zeitgerecht!


    Hat die Bulltron dies ist alles i.o.!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Die Frage lautete ja: "...passend unter den Beifahrersitz Ducato"


    Wenn das bei der Bulltron so ist, dann ist ja gut.

    Wenn man aber mal die Daten der beiden LiFePo4 vergleicht, ist der Unterschied nicht so groß, ich sage mal "angeblich" kann man die Bulltron auch bis -10ºC laden - wobei im kleingedruckte steht: "Automatische Verringerung der Ladeleistung bei Temperaturen unter 0°C im Inneren der Batterie."
    Was immer das auch zu bedeuten hat (ein Schelm der böses denkt).

    Für die Liontron gibt es sogar ein "Artic Upgrade - optional, für die Verwendung bis -30ºC" und damit wärst Du aller Sorgen erledigt.


    Ich habe übrigens keine Verträge mit Liontron oder einer anderen Firma, ich habe mir meinen LiFePO4 selbst geplant, konfiguriert und zusammen gebaut. Es gibt aber auch keine auf alle Anwendungen universelle Lösung, deshalb muss jeder für sich seine Lösung suchen und finden.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Das Laden bei der Liontron fand ich auch attraktiv, wobei nur bedingt relevant für mich.


    Was mich da gestört hatte waren mittlerweile verschiedene Aussagen von Händlern (die auch Liontron vertreiben) und auch Privatnutzern, dass diese bei Minusgraden (wenn Heizmatte nicht aktiv) abschalten und keinen Strom mehr abgeben. Auch nicht verringert.

  • Ich nehme an, das Video kennst du?


    Momentan scheint es nicht sicher zu sein, dass das ganze funktioniert, zudem die gleiche Problematik schon mal vom gleichen "Tester" behandelt wurde.

    Ich würde mir das von Liontron sicherheitshalber noch mal bestätigen lassen dass die Batterie z.B. mit den üblichen Strömen für die Heizung belastbar ist.

  • Ich stimme dir zu, es sind erstmal nicht verifizierte Darstellungen (obwohl er auch Liontron vertreibt)

    Da ich aber an anderer Stelle auch schon Infos bekommen habe dass der Ladestrom einer Liontron (nicht Arctic) unterhalb von 0°C auf 400mA absinkt bin ich da doch zurückhaltendender.

    Die Leistung der Heizmatten ist auch nicht sooooo riesig (nachdem was man so liest etwa 30-40W) und man kann sich ja dann mal ausrechnen wie lange es dauert um die Zellen auf eine Temperatur von 0°C zu bringen


    Deswegen würde ich derzeitig meine persönlichen Anforderungen an Lade- und Entladestrom unterhalb von 0°C spezifizieren und mir das ganze vom Lieferanten als zugesicherte Eigenschaft bestätigen lassen.

  • Ich traue diesen Videos nicht so recht. Dieser "Tester" vertreibt unter seinem Namen selber Ltihium Accus.....

    Dann würde er sich aber die Gefahr aussetzen von Liontron wegen Ruf oder Geschäftsschädigung verklagt zu werden wenn das ein Fake ist.


    Davon abgesehen das mir die Batterien von Liontron viel zu teuer sind.


    Ich würde mir selber 4 Zellen a 200 Ah kaufen und zusammen schrauben, kann man schon für ca. 600 €.

  • Der Test in dem oben genannten Youtube Video ist so was von billig und amateurhaft, dem würde ich nicht trauen.

    (Im Netz einfach mal so was behaupten, da gibt es schon eine Menge an Falschinformationen.)


    Ich kann selbst nicht beweisen, dass die Liontron wirklich bis -30ºC funktionieren, aber ich würde dem Hersteller mehr glauben als so einem zweifelhaften Test. Und ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ein Hersteller mit Funktion bis -30ºC wirbt und dann der Akku bei -10ºC schon versagt. Wenn dem so wäre, würde der Wettbewerb dem Hersteller sicher schon eine Unterlassungsklage angehängt haben.


    Hier eine Aussage von der Webseite von Liontron:

    "Das System besteht aus zwei vom Batterie Management System (BMS) vollautomatisch gesteuerten, energieeffizienten Heizelementen, die durch den Ladestrom die Zelltemperatur über dem Gefrierpunkt halten um eine Nutzung der Batterie auch unter extremen Bedingungen zu ermöglichen."

    Vielleicht war auch nur das BMS falsch konfiguriert und deshalb hat der Akk nicht so reagiert wie man es wollte.


    Bei dem Prinzip von Liontron frage ich mich aber auch, wieviel Energie wird dem Akku durch die Heizung entzogen und wie wirkt sich das insgesamt auf die zu entnehmen Energie aus?

    Nur mal so eine Idee...

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • ManfredK

    Zitat

    dass der Ladestrom einer Liontron (nicht Arctic) unterhalb von 0°C auf 400mA absinkt bin ich da doch zurückhaltendender.

    Das hat nichts mit Akkus von Liontron zu tun, sondern ist eigentlich Standard bei LiFePo4 Akkus, nur LiFeYPo4 Akkus können auch unter 0ºC geladen werden. Inzwischen ist die Akkuentwicklung aber auch weiter fortgeschritten und es gibt wohl auch Akkus, ohne Y, die man unter 0ºC laden kann.

    Man sollte irgendwelchen Aussagen immer etwas misstrauisch gegenüber stehen und sich selbst anhand von Datenblättern informieren, aber ich gebe zu 100% sicher ist das auch nicht :-)

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Bei dem Prinzip von Liontron frage ich mich aber auch, wieviel Energie wird dem Akku durch die Heizung entzogen ...

    Sehr einfach: Gar keine!


    Die Heizung schaltet lediglich ein, wenn Ladespannung anliegt. (Und die Temperatur niedrig genug ist.)


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hallo Gerhard,


    ok, das macht vielleicht Sinn, aber bei niedrigen Temperaturen reduziert sich ja auch die mögliche Kapazität die zur Nutzung zur Verfügung steht (denn jetniedriger die Temperatur des Akkus, desto höher der Innenwiderstand), dann hilft eine Heizung fürs Laden auch nicht weiter.

    Ist also auch nicht ganz zu Ende gedacht oder?

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Ich habe heute nochmal einen Schwenker gemacht, nachdem ich viel telefoniert habe.
    Liontron hatte mir schriftlich bestätigt, dass die Arctic bis Kerntemperatur -20 Grad noch Strom abgibt. Schriftlich ist gut. Der Schweizer ist mir auch etwas zu reißerisch in seinem Video. Irgendwas scheint da vorgefallen zu sein... allerdings bekomme ich bei Liontron keine 200AH unter den Sitz von der Arctic.


    Ich habe mich heute entschieden und bestellt. Die Anforderung waren 200AH die unter den Sitz passen.
    Ich habe mir jetzt 2x die Wattstunde Lithium 100Ah LiFePO4 Batterie LIX100D-LT bestellt.

    Der Service am Telefon war top. Kenne die Jungs von meiner Solartechnik und war immer zufrieden.
    Lieferung bereits morgen.