Unfallgefahr durch zusammenbrechende hintere Sitzbank

  • Die Ausgabe 1- 2021 einer Wohnmobilzeitschrift greift das Thema "Unfallsicherheit" mit einem Crashtest eines WoMo auf. Dankeswert und mit überraschenden Ergebnissen. Während die Ergebnisse für Fahrer und Beifahrer für mich zu erwarten waren, finde ich die Gefahr für Personen/Kinder auf der hinteren Sitzbank bedenklich.


    Nicht, dass die Rückhaltegurte nicht wirken, sondern dass die Sitzbank (!) unter den Personen zusammenbrechen kann!


    Insbesondere kann offensichtlich deshalb der Kopf auf den Tisch besonders hart aufschlagen. Ich hätte sowas nicht erwartet. Wenn die Temperatur und das Wetter es zulassen, werde ich bei mir nachsehen, ob und wie dort eine "Stütze" einbauen könnte.

    Viele Grüße

    Günter

  • Bei dem Bild im Bericht ( zum Trümmerhaufen, Seite 9 oben) ist zu erkennen, dass der Tisch wegen dem Kindersitz entfernt wurde. Auf Seite 12 (Bild zum Fahrersitz) ist der Tisch hinter einem Fangnetz, aber kein Dummi hinten zu erkennen.


    Bei uns ist das ohne Tisch, falls die Enkel hinten mit den Kindersitzen sind. Bei Erwachenen bleibt der Tisch und wird nur an den Fehrersitz geschoben - im Kasten ist sonst der Tisch nur aus der Schiene aushängbar.

  • meintest Du dieses Video des ADAC von August 2020?

    Danke für den sehr interessanten Link. :thumbup:

    Die Kommentare darunter wundern mich nur sehr. Was erwarten die Leute bei einem Frontalunfall von einem Fahrzeug?

    Eine Entschleunigung auf Null ist ein physikalischer Vorgang der jedem Körper viel abverlangt. Da kann man konstruieren wie man will.

    Unter unserem Sitz hinten ist der Wassertank, der würde sicher nicht zusammen brechen. Man sieht aber auch gut, dass der Beifahrerairbag kaum Wirkung entfalltet, weil er zu weit weg ist. Die Übderdehnung des Körpers hat dann schon statt gefunden.

    Ein sehr gutes Lehrvideo dafür wie wichtig Ladungssicherung ist.

  • Hallo,

    durch Zufall bin ich auf ein weiteres Video gestoßen, das einen Aufpralltest an einem "Klassischen" WoMo zeigt. ===> Da bleibt nur noch ein Haufen Spanplatten übrig.
    Also vorsichtig und knitterfrei fahren, ganz gleich welcher Aufbau es ist

    Bitte diesem Link auf # folgen:


    Gruß Günter

  • Hallo Karl, danke für den Hinweis.

    Mir ist wichtig, dass es solche Test überhaupt gibt. Die Fahrzeuge kosten ja nicht 2xfufzig. Mir war bisher nicht so sehr bewusst, welcher Holzhaufen beim Aufprall entsteht. Ich seh deshalb bei meinem Kastenwagen die Einbauten und insbesondere die Sitzbank an, ob da Verbesserungen durch mich möglich sind.

    Gruß Günter

  • Ich hatte mir da beim Selbstausbau schon Gedanken drüber gemacht.

    Zum Beispiel habe ich erst die Schränke eingebaut und dann den Boden. Ich habe die Bodenplatten eng eingepasst, damit sich die Schränke über diese nach Vorne an der Stufe zum Fahrerhaus zusätzlich abstützen können.

    Auch die Trennwand habe ich, mit einem Durchgang versehen, wieder eingebaut.

    Ob es was bringt werde ich hoffentlich nie feststellen müssen...