Wechselrichter mit NVS

  • Hallo,


    möchte gerne ein Wechselrichter (1500W) mit NVS einbauen um meine Steckdosen im Wagen zu versorgen.

    Die Verteilerdose ist am Sicherungskasten wollte dort die Steckdosen versorgen .

    Heute habe ich mal die Anlage im Wagen durchgemessen und bin auf für mich ein nicht gutes Ergebniss gekommen.

    Steckdose im Heck und Küche werden je über ein seperates Kabel versorgt.

    Nun kommt es die Steckdosen im Bad und Dienette werden über das Kabel was zum EBL geht versorgt.

    Neue Steckdosen und Kabel ,nur das zum Sicherungskasten/Verteiler ,möchte ich nicht verlegen.

    EBL (Schaudt EBL 102) befindet sich unter dem Fahrersitz ,Wechselrichter unter Beifahrersitz würde eine Möglichkeit bestehen

    sich an das Kabel vom EBL anzuhängen,wie siehts mit dem Ladergät aus???


    Für Tips bin ich dankbar

  • Also mal meine Meinung:

    Zuerst einmal festlegen, welche Steckdosen man überhaupt über den WR betreiben will. Keinesfalls den EBL, bzw. Ladegeräte und den Kühlschrank.

    Ergo könnte dann ein 220V- Umschalter dazu (priority-switch auf Neudeutsch) gehören. Dieser trennt zwischen vom WR versorgten Steckdosen und dem Rest, der nicht über den WR laufen soll/darf und nur auf Landstrom laufen darf. Hilfsweise kann man das natürlich durch durchdachte Installation machen ( an die Landstrom-Steckdose nur EBL, Ladegeräte, Kühlschrank und WR (mit NVS) und hinter dem WR, dann NVS-geschaltet die restlichen Steckdosen, die man mit dem WR versorgen will.

    Und den WR mit möglichst kurzen Kabeln und einer Sicherung an die Aufbau-Batterie. 1500 Watt: Ist das Dauer - oder Kurzzeit- oder China-Leistung, bei Dauerleistung braucht es dann mindestens eine 150A-Sicherung und ein Kabel so zwischen 35 und 50mm2. Ein chinesicher WR mit 1500 Watt (Obersuperspitzenleistung) draufstehend, hat evtl. nur 500 Watt echte Leistung ;-).


    Bad, Dinette und EBL an einer Strippe ist also sehr unpassend. Und der Kühlschrank fehlt auch noch in der Auflistung.

    Grüße Günter

    Karmann Davis 590 Glam, 2.3L, Autom., 240W Solar, LiFePo4 90 Ah, Efoy140, Van-Swing, 4kW D-Heiz., Goldschmidt., 1,5kW Wechselrichter, ent-masterkeyed Heo's,

  • Guenter ,


    wie schon geschrieben sollen alle Steckdosen versorgt werden.

    Kabelstärke ,grösse der Sicherung ist mir bekannt.

    Kühlschrank hat eine extra Zuleitung.

    Meine Frage war : wie bekomme ich die Steckdosen die an der EBL Zuleitung angeschlossen sind in der WR Kreis .

  • Hallo Klaus,

    hatte ich auch erst vor, war mir aber dann doch zu aufwendig. Habe dann eine zusätzliche Doppelsteckdose zentral im WoMo installiert und am WR mit NVS angeschlossen. Habe dann auch die Klimaanlage direkt (natürlich ausreichend abgesichert) an den WR angeschlossen.

    Nachdem der Innenraum eines "normalen" WoMo's überschaubar ist und der Einsatz des WR doch eher kurzfristig ist, war es für uns vertretbar ein Kabel für die notwendigen Geräte (z. B. Föhn) an die "WR-Steckdose" anzustecken.

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Bei mir sind unter der Küche eine kleine graue Abzweigbox da steht 230V drauf, da habe ich meine Netzvorhangschaltung angezweigt. Habe aber am EBL die Sicherung für das Ladegerät rausgenommen. Somit funktioniert alles mit 230V wenn ich den Wechselrichter anschalte. Einfach mal weitersuchen.

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • Bei mir sind unter der Küche eine kleine graue Abzweigbox da steht 230V drauf, da habe ich meine Netzvorhangschaltung angezweigt. Habe aber am EBL die Sicherung für das Ladegerät rausgenommen. Somit funktioniert alles mit 230V wenn ich den Wechselrichter anschalte. Einfach mal weitersuchen.

    Mal nur so ne Frage was für Batterien haste und die Leistung des WR ,so wie Du es angeschlossen hast müsste ja auch der Kühlschrank darüber laufen.

  • Bei mir sind unter der Küche eine kleine graue Abzweigbox da steht 230V drauf, da habe ich meine Netzvorhangschaltung angezweigt. Habe aber am EBL die Sicherung für das Ladegerät rausgenommen. Somit funktioniert alles mit 230V wenn ich den Wechselrichter anschalte. Einfach mal weitersuchen.

    Heißt dann, daß die Aufbaubatterie/n und Starterbatterie bei Landstomanschluß nicht geladen werden, richtig?

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Genau, da ich aber nie Landstrom brauche passt es.

    Wenn ich fahre wird den Aufbau Batterien Strom über die Lima zugeführt und ansonsten die Solaranlage mit 640WH. Das passt. Allerdings der Kühlschrank frisst pro Tag mindestens 1,5 KW/h!!!

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • Moin,


    also bei uns war das ganz einfach, weil gleich hinter der Landstromeinspeisung der Sicherungskasten und die 230V Verteilung ist. Hier konnte ich problemlos Kühlschrank und EBL von der restlichen 230V Verteilung trennen. Schöner weise ist hier auch noch ein 2. Kombischalter (LS &FI) frei, worüber ich den WR Absichern und dann in die NVS führen kann.


    Wenn bei dir die vorderen Steckdosen mit an der Leitung zum EBL hängen, würde ich hier wahrscheinlich die Leitungen auftrennen, also eine neue Leitung ziehen. Auch wenn das etwas Aufwand ist, so hast du es dann ordentlich.


    Gruß


    Nils

  • Bisherige Schaltung sollte (ganz grob) so aussehen:


    1.) Landstrom230V - EBL - Leitungsschutzautomat1 - Steckdosen230V


    Neu Schaltung dann so:


    1.) Landstrom230V - EBL - Leitungsschutzautomat1 - NVS - Steckdosen230V


    2.) Wechselrichter230V - Leitungsschutzautomat2 - NVS - Steckdosen230V


    Die Umschaltung findet unmittelbar vor den Steckdosenzuleitungen statt. Ladegerät und Kühlschrankanschluss bleiben völlig unberührt. Man könnte also theoretisch auch Ladegerät und Kühlschrank an Landstrom betreiben und trotzdem die Steckdosen mit dem Wechselrichter versorgen. Was Sinn macht, wenn man seinen Solarstrom nutzen will und Landstrom sparen möchte.

  • Meine Frage war : wie bekomme ich die Steckdosen die an der EBL Zuleitung angeschlossen sind in der WR Kreis .

    1. Den EBL rausnehmen und an die Leitung klemmen, die nicht über den WR mit NVS laufen soll.

    2. Die Steckdosen, die am bisherigen Strang mit EBL waren, an den WR mit NVS anklemmen.


    Neu Schaltung dann so:


    1.) Landstrom230V - EBL - Leitungsschutzautomat1 - NVS - Steckdosen230V


    2.) Wechselrichter230V - Leitungsschutzautomat2 - NVS - Steckdosen230V

    1. Mit solchen Vorschlägen kann man Leute ins Grab bekommen.

    2. FI hinter dem WR ist was für Leute mit Wissen. Da geht es um die Nullung.

    Grüße Günter

    Karmann Davis 590 Glam, 2.3L, Autom., 240W Solar, LiFePo4 90 Ah, Efoy140, Van-Swing, 4kW D-Heiz., Goldschmidt., 1,5kW Wechselrichter, ent-masterkeyed Heo's,

  • 1. Den EBL rausnehmen und an die Leitung klemmen, die nicht über den WR mit NVS laufen soll.

    2. Die Steckdosen, die am bisherigen Strang mit EBL waren, an den WR mit NVS anklemmen.

    Vielleicht drücke ich mich verkehrt aus :

    Von der Verteilerdose geht ein Kabel zum EBL an diesem hängen 2 Steckdosen dran.

    Wenn ich die Leitung ausklemme dann sind ja die Steckdosen wieder am Strom aber nicht über

    den WR.

    An die Dosenleitung komme ich nicht ran.

  • das ist leider nicht korrekt. Unmittelbar nach dem Landstromanschluss muss die 2 polige Kombischalter sitzen (LS &FI) ...

    Das kann sein. War eine grobe Darstellung. Wollte der Klarheit wegen keine ganzen Schaltpläne veröffentlichen welche den Laien nur überfordern Die Änderungen beziehen sich ausschließlich auf den Teil hinter dem EBL !!! Ich denke das ist ersichtlich. Änderungen vor dem EBL sind überhaupt nicht nötig. Da sollte der Womohersteller schon für Sicherheit sorgen.


    1. Mit solchen Vorschlägen kann man Leute ins Grab bekommen.

    2. FI hinter dem WR ist was für Leute mit Wissen. Da geht es um die Nullung.

    Von einem FI hinter dem WR war hier überhaupt nicht die Rede. Vor die Zuleitungen zum NVS gehören Leitungsschutzautomaten auch Leitungsschutzschalter bzw. LS-Schalter genannt um bei Fehlfunktion der NVS die Leitungen und insbesondere das EBL und den WR zu schützen.


    Ob bei Wechselrichterbetrieb ein FI überhaupt Sinn macht ist ein anderes sehr umfangreichers Thema. Das würde einen neuen Thread erfordern.

  • Von einem FI hinter dem WR war hier überhaupt nicht die Rede

    Ja, hiermit entschuldige ich mich. Habe einfach zu schnell gelesen. War mein Fehler.

    Grüße Günter

    Karmann Davis 590 Glam, 2.3L, Autom., 240W Solar, LiFePo4 90 Ah, Efoy140, Van-Swing, 4kW D-Heiz., Goldschmidt., 1,5kW Wechselrichter, ent-masterkeyed Heo's,

  • Der Einbau eines WR mit NVS ist nicht ganz trivial. Da machen auch viele Womowerkstätten nur Murks.


    Das Teil mit Megaleistung ist schnell gekauft. Aber Kabelquerschnitte und Längen, sowie Sicherungen und Ort der Verteilung und Anschluss des Nullleiters. Da gibt es viel zu beachten. Werkzeug wie eine ordentliche Krimpzange ist auch nötig.


    NVS sind Kästen mit vielen Relais. Die können auch mal versagen und dann wirds heiter. Statt dessen einen geeigneten manuellen Umschalter ist bestimmt sicherer aber nicht so bequem und auch nicht billiger.


    Wer sich unsicher ist baut am besten den WR getrennt vom Bordnetz mit einer eigenen Steckdose ein.

  • Wer sich unsicher ist baut am besten den WR getrennt vom Bordnetz mit einer eigenen Steckdose ein.

    Ich habe gar keine Steckdosen mehr, die vom Landstrom versorgt werden.

    Alle 230V Steckdosen werden vom WR gespeist.

    An der Landsteckdose ist nur das Batterieladegerät angeschlossen.

    Alle Lampen, Fernseher und andere Geräte usw. laufen über 12V.

    Die Restlichen, wie Kaffeemaschine, Fön, Ladekabel Rasierer usw.

    über den WR.

  • Ja man kann viel machen. Ob du da eine oder alle Dosen auf den WR legst ist doch das gleiche Prinzip. Die Zuleitung der Steckdosen zurück vervolgen bis zum EBL und auf den WR legen. Hast du ja auch den WR vom Bordnetz getrennt und brauchst keine NVS oder Umschalter installieren. Die Idee ist gut bei ausreichender Batterieleistung. Die Batterie mit Landstrom oder Solarpower laden und die Dosen generell bei Bedarf über den WR laufen lassen.