Brauche nochmals Hilfe, Solarpanel Reihen oder Parallel Schaltung

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Wie der Titel schon sagt geht es darum wie verkabelt man das am Effektivsten!?


    Im Anhang befinden sich die Typenschilder.

    2x 130W ca. 5 Jahre alt

    2x 100W ganz neu

    1x 180W ganz neu


    Der Solarregler ist ein Victron MPPT 100/50.


    Vorschläge erwünscht

  • Der Vorteil von Mppt ist ja, dass "von oben" kommen kann fast was will (Volt-Obergrenze findest du in der Beschreibung) und es dann auf die benötigten Volt zum Batterieladen geregelt wird.

    Ich habe 3 x 100 W und 1 x 150 W
    Die 3 x 100 habe ich parallel geschalten und mit den 150 W in Reihe. Hintergedanke war, dass nicht "so viele" A durch die Leitung müssen und die dann nicht zu dick auf dem Weg "nach unten" sein muss.
    Allerdings hast du bei Teilbeschattung bei Reihenschaltung einen größeren Verlust als bei Parallelschaltung.
    Analysiere dich selbst, wie stehe ich meistens, wie viel brauche ich usw.
    Flaschenhals ist das Kabel "nach unten".
    Wir sind mit den 450 W eigentlich überdimensioniert, da wir (außer Licht, Pumpe und im Hochsommer Ventilator) nur den Kompressorkühli als Stromfresser haben. Mir ging der aber früher schon mal aus, als ich bei 30° ein paar Tage im Baumschatten stand und das wollte ich nicht mehr haben.

    Weiß nicht, ob es da ein "richtig" oder "falsch" gibt?

    Lg

  • Danke erstmal, stehe eigentlich immer im Schatten ab 30C. Sonst Sonne.


    Mit wieviel V arbeitest du von Panel zum Regler?

    Frage wegen Sicherung, da man ab 48V ja eine Sicherung haben muss!

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • Wenn alle Module "schaffen" habe ich knappe 40 Volt.

    Habe eine 15 A Sicherung mit Schalter vor dem Regler. Das kommt eh nie, benutze ich aber als Schalter, wenn ich die Pannels abschalten will.


    Bei Vollschatten kommen ca 30-50 W noch runter. Das ist auf Dauer zu wenig, gerade im Hochsommer wenn der Kühli durchnudelnd. Mit den 300Ah Batterie Kapazität reicht es aber ein paar Tage und dann ist man sowieso wieder unterwegs.

    Meistens steht man eh nicht so richtig ganz im Schatten und bei der Kapazität reicht dann schon ne Stunde wo teilweise Sonne aufs Dach kommt und es ist wieder voll...

  • Hi Jens.

    klar ist es besser ist immer wenn man gleiche Module verwendet, aber ich denke da musst du dir keine so großen sorgen machen.

    Wenn es 100V und 20V panellen wären, ok würde ich nicht mischen.


    So wie die daten sind sollte es egal sein. Ich würde sie Paralell schalten. In Reihe bin ich mir nicht sicher ob des optimal bei der Ausbeute ist.


    Die unterschiede sind bei Parallel (bei der Spannung) minimal. ca 22-23V bei jeder Pannele auf 10-8-und 5A summiert etwa 20-22A gesammt (Stromabgabe im besten fall). Ich denke du kommst bei normaler bestrahlung auf maximal 20A.


    Ich habe auf meinemCamper eine 300W flach auf dem Dach ca. 40V 300W. Mittags habe ich im schnitt bei volleinstahlung ca. 35-38V 8A

    Lange leitungen hast du auch nicht, da solte der Verlust bei derniedrigeren Spannung vernachlässigbar sein.


    Die Sicherung würde ich auf jeden fall einsetzen, Ich habe zur Panelle 25A wie zur batterie 50A, die maximalbelastbarkeit laut datenblatt, nur für den Fall, das sich was verabschiedet und alles vom system getrennt wird.


    Man kann die Panellen noch mit einer Diode untereinander so entkoppeln, das bei einem schaden an einer Panele der Rest normal weiterläuft und es keinen stromrückfluß gibt.


    In der Gleichen Art hab ich eine Notstromversorung in einer Kiste für einen freund gebaut (für Südlichere Gefilde) 400W Panellen MPPT Regler. 2x 6V Bleisäure in reihe=12V und jeweils 4 davon mit 250AH parallel ca. 1000AH Hubbühnenbattereien, Wechselrichter Edecoa 2500W Sinus Alles über passende Kabel verbunden und mit Sicherungen Getrennt.

    Bei mir im Haus ist eine Inselanlage 3 Strings (15x 100V 1A Paralell pro Wechselrichter) 3 Inselwechselrichter 4000/4000/5000W und alle drei hängen an einem Bleibatterieblock aus OPsz 24x2V 48V 700AH. Sicherungen Passend zu den Wechselrichtern und der Belastbarkeit der Kabel.



    Grüsse ALEX

  • Danke erstmal für die Infos.


    Habe jetzt die vorderen 2x 130W Panels in Reihe geschalten und die hinteren 2x 100W + 1x 180W in Reihe mit einem neuen 6mm Silberkabel auch direkt zum Solarregler geführt. Und jetzt 20.35 Uhr ist die Sonne weg:cursing:. Mal sehen was morgen früh anliegt.


    Neue Frage!:) vom Solarregler 12V zur Batterie über den EBL99 leiten oder direkt zu Batterie?

    Bisher habe ich ja den kleinen Schaudt LR1218 gehabt und den Weg über den EBL 99 genommen. Rein von der Ampere Zahl dürfte das ja sowieso nicht mehr funktionieren (18A), ich könnte aber theoretisch den zusätzlichen Ladegerät Anschluss nutzen, gehen die Anschlüsse gleichzeitig?


    Fragen über Fragen:):)

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • So ab 8.00 Uhr scheint die Sonne und ich habe wie oben beschrieben die Solaranlage verkabelt.


    Jetzt habe ich folgende Werte ermittelt.


    Das erste Bild ist Parallel Schaltung.


    Das zweite Bild ist Reihen Schaltung.


    Die Werte halbieren sich im Bereich Watt und Ampere.


    Also habe ich mit Parallel Schaltung eine höhere Effizienz!

  • Moin Jens

    irgendwie stimmt da etwas nicht, 12V Module haben in der Regel Leerlaufspannungen bei 22 - 24V (Arbeitsspg ~18V).

    Bei deiner angeblichen Parallelschaltung sind es jedoch 38V (Arbeit) - das deutet doch mehr auf eine Reihenschaltung hin.


    Du solltest mal einen "ist" Schaltplan erstellen.


    Viele Grüße aus dem Norden

    Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Hallo,

    in der Parallelschaltung addiert sich der Strom, in der Reihenschaltung bestimmt das kleinste Modul den Strom.

    Demnach macht nur die Parallelschaltung sinn, oder man nimmt getrennte Regler für die jeweilige Beschaltung.

    Ist nur meine Meinung.


    Gruß Gerd

  • Moin Gerd

    die Reihenschaltung macht schon Sinn mit MPPT-Regler, da eher Spannung (Leistung) zur verfügung steht.

    Man sollte berücksichtigen wo & wann man die Energie braucht / bekommt.


    VGadN

    Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Also ich habe die vorderen 2x 130W in Reihe geschaltet und mit dem bestehenden 2x6 mm (Silber)zum Solarregler geführt.


    Die "neuen" Solarpanel 2x100W + 1x 180W in Reihe geschaltet und mit einem zusätzlichen 2x 6 mm (Silber) zum Solarregler geführt.


    Dort aber zusammen geführt, Solarregler hat nur eine Anschluss Möglichkeit.


    Ist mir aber auch schon aufgefallen das die Spannung ziemlich niedrig ist, da ich gestern die Spannung der neuen Platten mit 60,1V gemessen habe ( auf dem Dach)


    Das heißt ich müsste auch 2 Solarregler haben?


    Habe ja noch den" alten" Schaudt LR 1218, sollte ich da getrennt schalten?


    Mit der Ausbeute bin ich aber schon zufrieden

  • Sehe ich auch so. Bei Parallel Schaltung addieren sich die V und teilen sich wieder durch die Anzahl der Module.


    Wenn du also lautet +/-20 V Module verwendest können bei einer Parallelen Schaltung keine 38 V rauskommen. Da ist irgendwo was in Reihe.


    Zu bedenken ist auch, dass ein Vergleich nur aussagekräftig ist, wenn die Bedingungen vollkommen gleich sind, Winkel, Wolken etc


    Gut ist auch während des Testens einen starken Verbraucher einzuschalten.

    Wenn die Batterien quasi voll sind "fordert" der Regler von oben nur an, was er braucht. Macht zumindest meiner so. Das heißt, wenn die Batterien fast voll sind, kannst du zwar in der knallen Sonne stehen, aber der Regler zeigt nur an "was er holt", also ein "paar Watt", auch wenn mehr möglich wäre.


    Ich lasse erst ein paar Minuten z.b. den Staubsauger über den Wechselrichter laufen, um einen "Mangel" zu erzeugen. Dann kann besser sehen, was die Module"können".


    Viel Spaß beim Knobeln! So richtig was "falsch" machen, kann man glaub ich nicht, wenn alle Leitungen und Regler das Maximum theoretisch aushalten.


    Würde mich total freuen, wenn du kurz berichtest, wie es entgültig geworden ist.

  • Moin Jens

    Du solltest die beiden 130W Panele in Reihe schalten,

    das gleiche mit den beiden 100W Panelen , diese beiden Kombinationen dann parallel an den Mppt-Regler.

    Das 180W Panel bleibt am alten Regler, die dann beide (paralell) an den Akku legen.


    VGadN

    Claus


    PS: Belastung ist z. Z. unwichtig,

    wichtig ist dein Nutzungsverhalten wie: von wann bis wann bist Du wo meißtens unterwegs?

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Warum den Duc-Akku? der wird doch durch die LiMa geladen.

    Ich dachte Du hast soviel Power aufs Dach geschmissen wg Kaffemaschine, Fön usw?

    Also Aufbau-Akku braucht den Saft für WR.


    VGadN

    Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)