Lifepo Aufbaubatterie 14,2 Ladeendspannung und Verhältniss zur Lima....

  • das beschäftigt mich gerade, die Lima liefert doch eine höhere Spannung wie die erforderliche Lifepo Ladeschlussspannung ( Victron 14,2 v). Wie muss ich mir das vorstellen, gibt das perspektifisch Probleme, einen Booster habe ich nicht, da Euro5, oder ist meine Sorge unbegründet?

    Danke

  • Ich habe meine Lifepo auch einfach an die Lima angeschlossen.

    Mir wurde gesagt, das dafür das BMS zuständig ist.

    Schützt vor Entladung, aber auch vor Überladung.

    Andere hatten hier mal geschrieben, das die Lima überhitzen könnte,

    weil die Lifepo sehr hohe Ladeströme aufnehmen kann.

    Hatte aber noch nie Probleme.

  • Hallo,


    Du darfst in keinem Fall eine LiFePO4-Batterie direkt an der Lima laden! Es muss ein Batteriemanagementsystem (BMS) dazwischengeschaltet sein, dieses sorgt u.a. dafür, dass die Batterie nicht überladen wird.


    Bei sog. "Drop-In"-Batterien, bei Victron heißen die "SuperPack", ist das BMS schon eingebaut. Da braucht es kein externes BMS mehr.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Das sagt der Händler, bei dem ich meine Batterie gekauft habe:

    Braucht man einen Ladebooster bei Lithium Batterien?

    Durch die höhere Spannung von Lithium Batterien tritt verstärkt das Problem auf, dass die Batterie während der Fahrt nicht richtig geladen wird. Bei neuen Fahrzeugen mit Euro 6 kommt es sogar dazu, dass sich die Lithium Batterie während der Fahrt entladen kann. Dann ist ein Ladebooster auf jeden Fall zu empfehlen.

    Ich habe noch extra einen Schalter eingebaut, mit dem ich den Ladestrom von der Lima abschalten kann,

    da auch noch zusätzlich mit Solarsrom geladen wird.

    Damit halte ich meine LiFePO4-Batterie immer auf 60-80%.

    Diese soll nämlich nicht immer randvoll sein.

    Erhöht die Lebensdauer.

  • das wäre ja interessant zu wissen, ob ein Booster notwendig ist.

    Ich habe keinen.

    Die Lima hat nur die erste Zeit eine hohe Spannung bis ca. 14,4 V in der kalten Jahrezeit.

    Sonst ca. 13,7V.

    Diese reicht, um eine LiFEPO4 zu laden.

    Es muß ja nicht jedes mal die Spannung > 13,7V sein und die Balancer im BMS arbeiten.

  • Die Lima hat nur die erste Zeit eine hohe Spannung bis ca. 14,4 V in der kalten Jahrezeit.

    Das stimmt nicht, jedenfalls nicht bei einem "klassischen" Lima-Regler.


    Ein normaler Lima-Regler hält die Spannung stets konstant bei etwa 14,2-14,4 Volt, unabhängig vom Ladezustand der Batterie. Bzw. er versucht es jedenfalls: Wenn die Drehzahl zu niedrig ist und/oder zu viel Strom gezogen wird, dann kann die Spannung auch niedriger sein.


    Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn nicht nur die Starterbatterie stärker entladen wird, sondern auch gleich nach dem Motorstart viele Verbraucher zugeschaltet werden (Scheinwerfer, evtl. Sitz-, Heckscheiben- und Spiegelheizung, etc.) kann es durchaus mal eine Weile dauern, bis die normale Abregelspannung erreicht wird.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Ich babe einen Fiat mit Euro 4 und da ist da so.

    Bei einem Euro-4-Fiat sollte das eigentlich nicht so sein, der hat ab Werk einen "klassischen" Laderegler. Erst ab Euro 6d-TEMP gibt es bei Ducatos ein Lademanagement. Könnte höchstens sein, dass der Hersteller oder ein Vorbesitzer des Womo einen Spezialregler eingebaut hat, z.B. den Agtar-HPR.


    Wie lange ist eine Weile?

    Juristische Standardantwort Nr. 1: "Es kommt darauf an.";)


    In diesem Falle darauf, wie stark die Starterbatterie entladen war und wieviele Verbraucher sonst noch an der Lima hängen. Und natürlich auf die Leistungsfähigkeit der Lima, die Motordrehzahl, die Außentemperatur, etc. Von ein paar Sekunden bis zu ein paar Stunden ist alles drin.


    In jedem Fall würde sich die Lima-Spannung zunächst erst mal unterhalb der Abregelspannung bewegen, bis dann die Belastung so weit abgesunken ist, dass die Abregelspannung erreicht wird. Was es bei "klassischen" Lima-Reglern nicht gibt und niemals gegeben hat, auch wenn diesbezügliche Gerüchte anscheinend nicht auszurotten sind, ist ein gezieltes Herunterregeln der Spannung bei voller Starterbatterie.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Die ist tatsächlich merkwürdig. Das kann eigentlich kein normaler Lima-Regler sein.

    Das macht dieser Regler schon 10 Jahre so. Die Lima hat 140 A.

    Und wenn es kalt ist, geht die Spannung bis 14,7 V hoch und fällt dann auf 13,7 V ab.

  • Und wenn es kalt ist, geht die Spannung bis 14,7 V hoch und fällt dann auf 13,7 V ab.

    Da musste ich jetzt ein wenig grübeln, aber möglicherweise habe ich eine Erklärung:


    Könnte es sein, dass Du Deine LiFePO4s über einen Booster lädst?


    Viele Booster warten nämlich nach dem Motorstart erst eine Weile ab, bevor sie den Ladevorgang der Aufbaubatterie starten. Dies, um die beim Start etwas entladene Starterbatterie erst wieder nachladen zu lassen. Das kann je nach Boostermodell zeit- oder spannungsabhängig geregelt sein, auch eine temperaturabhängige Regelung ist denkbar. Sobald der Booster dann "zulangt", muss nicht zuletzt aufgrund des endlichen Innenwiderstandes der Kabel zwischen Lima und Starterbatterie die Spannung runtergehen.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Nein, es ist das Originalkabelmit der 50A Sicherung zum Aufbau.

    Und die LiFePO4 hängt da direkt (über ein Trennrelais) dran? Dann könnte ich mir nur noch vorstellen, dass das BMS der LiFePO4 nicht sofort voll zulangt. Du könntest ja mal versuchsweise die Leitung zum Aufbau abklemmen (oder einfach die 50A-Sicherung rausnehmen) und dann eine Weile den Motor laufen lassen.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png