Massiver Wasserschaden

  • Hallo Forum, :wink


    aus einer kleinen Reparatur der Serviceklappe auf der Beifahrer Seite meines WoMos wurde eine Kernsanierung. :(


    Hergang:

    Ich stellte fest dass der Rahmen der Serviceklappe an einer Ecke nicht mehr korrekt befestigt war und die Schrauben keinen Halt haben.


    Als ich dem nachgegangen bin sah ich dass das Holz der Ecke sich in alle 3 Richtungen in Torf verwandelt hat. =O

    Um der Sache auf den Grund zu gehen habe ich im Innenraum die selbstgebauten Schränke des Vorbesitzers demontiert und stellte zudem einen Wasserschaden am Heck im Innenraum fest.


    Hier stellte sich heraus dass die Schrauben für die Befestigung der Halter des Fahrradträgers nicht abgedichtet waren udn jahrelang das Wasser in die Wand floss. X(


    Daher musse die gesamte Nasszelle und die Wand ausgebaut werden um an die Schadstellen zu kommen und den Umfang zu sehen.


    Nun stehe ich vor einem massiven Wiederaufbau und weiss noch nicht ob sich das lohnt.


    Bei der Demontage sind dieverse Kunststoffteile der Stossstange, Eckverbinder und Seitenteile zerbrochen weil nach 29 Jahren alles so brüchig ist.


    Hier stellt sich die Frage, bekommt man da noch Ersatz irgendwo oder muss ich die Teile mit Epoxy udn Glasfasermatte restaurieren?


    Ebenso ist die Aluhaut eingerissen wo ich auf der Suche bin nach einer Lösung: Alublech darunter vernieten oder Aluhaut in Hammerschlag drüber kleben wobei die originale Aluhaut kein Hamemrschlag ist.


    Ich wäre für Tipps und Ideen extrem dankbar, ebenso vielleicht für die Ersatzteilbeschaffung und die Beantwortung der Frage ob sich das lohnt.

    Denn wenn das Heck zwar dann irgendwann instand gesetzt sein sollte ist vorne im Motorraum vielleicht die nächste Baustelle.

    Gepflegt wurde das WoMo leider nicht. :cursing:


    Vielen Dank im Vorraus.


    Gruß Mr. J.

  • Moin,


    das ist definitiv noch kein "extremer" Wasserschaden...

    Materialkosten für Holz, Dämmmaterial und Klerber...ich würde jetzt mal so auf ca 200€ schätzen.

    Bezüglich dem Alu Hammerschlagblech (Wolkenblech) dass kann repariert werden, oder ansonsten, je nachdem an welcher Stelle es ist, kann man dann auch dieses Stück komplett erneuern.

    Aus welcher Gegend kommst Du denn ?


    Gruß,

    Martin

    Yesterday is History - Today is a Gift - Tomorrow is Mystery

  • Oje....kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich habe auch schon Wochen mit der Sanierung des alten "mobilen Fachwerks" verbracht, der Arbeitsaufwand übersteigt dabei aber deutlich den Materialeinsatz. Dachlatten, Styrodur, Edelstahlschrauben und ein guter Kleber (z.b. Sikaflex 252i) retten am Aufbau viel.

    Ich hatte auch ein großes Loch in der Außenhaut und habe dort mit Sika einfach ein großes Blech drauf geklebt. Dafür gibt es zwar sicherlich keinen Gesellenbrief, hält aber seit Jahren :-)

    Die äußeren Anbauteile aus Kunststoff, gerade unten herum, dürfte es neu kaum noch neu geben. Und wenn man gebrauchte bekommt, dürften die ja ein ähnliches Alter und genauso geringen Weichmacheranteil haben, wie die originalen. Vor so etwas graust es mir auch, würde dann wohl auf eine Spachtelorgie hinaus laufen.


    Hast Du eigentlich auch einen Arca-Aufbau? Das Farbmuster auf der Außenhaut kommt mir irgendwie bekannt vor...


    Was Motor und vor allem das Getriebe (5ter Gang!) angeht, ist dieses Forum voll mit den bekannten Schwachstellen und Abhilfemassnahmen. Viele Ersatzteile gibt es noch oder wieder, wenn nicht über Fiat direkt dann z.b. über Axel Augustin. Im Grunde stellen diese Motoren bei regelmäßiger Zuwendung aber eine sehr solide Basis dar.


    Die Frage "ob sich das lohnt" kann man aus finanzieller Sicht recht schnell beantworten....wenn Du ein "sorgenfreies" Mobil haben möchtest und keine Schrauberambitionen hegst, sollte ein Fahrzeug beim Kauf wohl deutlich jünger sein.

    Ich habe schon längst mehr an meinem Mobil geschraubt als finanziell sinnvoll, konnte dadurch aber sehr viel lernen und habe nun ein neues Familienmitglied, dass ich nicht missen möchte. Aber da tickt jeder etwas anders... :saint:

  • Moin, das Stück ist doch recht überschaubar:

    Rahmenhölzer anschäften und ersetzen, Boden an der Ecke neu aufbauen und dann wieder zusammen.

    Mit Trocknungszeiten sollte sich das innerhalb einer Woche bewerkstelligen lassen.

    Wenn, wie es aussieht, dein Mobil im Trockenen steht, ist das noch besser;)

  • Tja, fast alles gesagt... wenn es zeitlich für dich umsetzbar ist und nicht sowieso schon der Gedanke nach einem neueren, größeren Womo Anstand - Do It!


    Nutze die Gelegenheit für ein bisschen Modernisierung im Innenraum (z.B. scheinen die selbstgebauten Schränke des Vorgängers nicht 100%ige Akzeptanz zu finden), damit du einen Mehrwert am Ende hast.


    So einem Oldie sei es verziehen und das nach 29 Jahren Schäden dieser Art zu finden sind, ist klar. Selbst bei regelmäßiger Pflege. Wasserschäden haben hier Viele mit deutlich jüngeren Fahrzeugen <10, sogar <5 Jahren.

  • Da ich selber kein begnadeter Bastler bin,

    anderseits aber gewisse Ansprüche an die Qualität lege,

    wäre mein Motto:

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Auch, weil wie schon geschrieben wurde, viele (Kunststoffteile)Teile

    auch für Geld und gute Worte nicht mehr zu bekommen sind.

    Vom Fahrgestell ganz zu schweigen.

    MfG
    Peter


    ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen. :)

  • Na wenn du basteln kannst und willst und den Platz dafür hast ran an den Speck! Der Vorteil an den alten Ducs ist das man doch sehr viel selbst machen kann, die Technik ist überschaubar und solide... Kunststoffteile falls aus ABS wie bei unserem Dethleffs Bj 90 lassen sich mit in Aceton gelösten Legosteinen in der passenden Farbe ganz gut kleben...

  • Wieder was gelernt Legosteine in Aceton aulfösen:thumbup:

    Nee aber die Verkleidung außen sowie die Hintere Stoßstange ist fast unmöglich in gebrauchtem unbeschädigtem Zustand zu bekommen.

    Hatte da mal überlegt Alles rundherrum aus dem dünnsten Riffelblech zu ersetzen, leider fehlen mir da die Möglichkeiten das zu Verwirklichen:(

  • ABS-Platten z.B. ausm Baumarkt sind billiger als Lego-Steine.:)

    Man darf das Aceton-ABS-Gemisch nur nicht zu dünn machen und muss es langsam trocknen lassen, nicht zu warm machen. Außerdem nicht zu dick auftragen sondern Schicht für Schicht und jeweils durchtrocknen lassen. Wenn man das alles macht, dann gibt es keine Blasen und es hält, ist ja denn „verschweißt“ und nicht nur geklebt.

    Risse an den Enden anbohren und mit nem Demel keilförmig ausfräsen und dann verfüllen.

    So hab ich schon komplette Motorradverkleidungen repariert, hält seit Jahren.

  • Moin,

    ich habe meine ABS Stossstange mit ABS Kleber aus dem Modellbau vor einigen Jahren geklebt. Hält super.

    Tamiya ABS-Cement Kleber z.B. bei Conrad


    Viel Erfolg und gute Nerven

    Gruß Gerd

  • Das ist Ethylacetat. In der Apotheke/online billiger als richtiger ABS-Kleber. Nachteil ist, dass das nur klebt und nichts verfüllt. Und Aceton ist noch billiger...:)

  • Hallo Forum,


    vielen Dank für die Unterstützung, Tipps und Meinungen.

    Grundsätzlich scheue ich mich nicht davor das instand zu setzen.


    Dekasiel und Und Sikaflex hatte ich zufällig vorher schon gekauft weil die seitlichen Lüftungsgitter gemacht werden sollten.

    Nun brauche ich das für den Wasserschaden.


    Da alles entfernt wurde benötige ich ein Waschbecken etc. Die Thethford C3 wird eventuell erhalten bleiben wobei da auch schon Kunststoffteile zerbrochen sind.

    Aber da ich mir ein neues System für 700€ nicht leisten kann wird das irgendwie wieder her gerichtet.


    Eine Serviceklappe benötige ich ebenfalls noch. Was sind da die besten Lieferanten/Shops bitte?


    Meine Frage zum Caravan Kleber von Otto Zeuss - gibt es da günstigere Alternativen oder ist das das Beste für die Verklebung der Aussenhaut?


    Kunststoffteile falls aus ABS wie bei unserem Dethleffs Bj 90 lassen sich mit in Aceton gelösten Legosteinen in der passenden Farbe ganz gut kleben...

    Ich bitte um nähere Erklärung dazu. Ich löse Legosteine oder ABS Platten in Aceton auf und habe dann eine Masse mit der ich die Risse kleben kann?


    So Long.


    Mr. J.

  • ...

    Aber da ich mir ein neues System für 700€ nicht leisten kann wird das irgendwie wieder her gerichtet.

    ...

    Da kannste Du Dir ja gleich den Einbau einer Trockentrenntoilette überlegen. Für die Brille/Einsatz habe ich damals 120 EUR bezahlt, den Tank aus den grauen Installationsrohren gebaut, den Unterbau halt aus Holz. Die Thetfords sind mir auch schon immer zu teuer gewesen...und haben halt auch so ihre Nachteile.


    Ich habe alles (Holz/Alu/Plaste) bisher mit Sikaflex 252i geklebt. Das ist ein dafür gedachter Karosseriebaukleber. Mit etwa 17 EUR/Kartusche aber alles andere als günstig.

  • Moin,

    zum Thema Kunststoffteile.. das mit den Legos ist ne super Idee. :)

    Zur allergrößten Not gäbe es 2 Möglichkeiten..

    die 1. ist sehr Zeitintensiv .. man könnte wenn das handwerkliche Geschick da ist, sich mit Glasfasermatten und Epoxid Harz eine neue Basteln ( bin grad dabei unsere Duschwanne komplett neu zu machen ... Posting folgt wenn fertig mit Fotostrecke)

    die 2. Lösung wenn es gar nichts mehr gibt.. ich weiss das es hier in Hamburg einen Formenbauer gibt der Teile nachbaut. Ich denke jedoch das wird nicht ganz billig.

    Müsste man alles abwägen.

    Vielleicht hilft das weiter.


    Gruß Hidden René

    Gruß René aus dem Norden.


    Ich habe meine Ernährung umgestellt, die Kekse stehen jetzt links vom Laptop.

  • Da kannste Du Dir ja gleich den Einbau einer Trockentrenntoilette überlegen. Für die Brille/Einsatz habe ich damals 120 EUR bezahlt, den Tank aus den grauen Installationsrohren gebaut, den Unterbau halt aus Holz. Die Thetfords sind mir auch schon immer zu teuer gewesen...und haben halt auch so ihre Nachteile.


    Ich habe alles (Holz/Alu/Plaste) bisher mit Sikaflex 252i geklebt. Das ist ein dafür gedachter Karosseriebaukleber. Mit etwa 17 EUR/Kartusche aber alles andere als günstig.

    Hey Gunnar, es gibt schon weitaus günstigere bei Obelink glaub ich. Wenn ich die Thedford nicht mehr instandgesetzt bekomme wirds wohl da eine von werden. Halt weniger Liter im Fäkaltank aber das würde reichen.

    Trockentrenntoilette. Ähm nein Danke.



    Hey Rene, eine Duschwanne wird da nicht mehr rein kommen Da wir die Nasszelle nicht zum Duschen benutzen. Mit Epoxy und Glasfaser hatte ich erst vor die Stoßfänger zu reparieren aber de ABS/Aceton Lösung scheint mir da günstiger zu sein.


    Vielen Dank für Eure Tipps.


    So long.


    Mr. J.

  • Mit MS Polymer Klebe-/Dichtmasse lässt sich auch so einiges verkleben.

    Bei unserem Womo habe ich damit den kompletten Boden verklebt anstatt ihn zu verleimen.

    Das Zeug kann einiges an Spalten überbrücken und klebt nahezu alles.

    Die Klebekraft ist zwar geringer als bei Leim, aber dafür ist es elastisch & die Klebeflächen sind ja meistens sowieso riesig.


    Gruß,


    Sebastian