MC LOUIS spa P700 Bj2010 SIDEMARKER ausgefallen.

  • Ein Hallo aus Ö'streich!!

    Hatte kaputte Seitenmarkierungsleuchte Sidemarker SMLR2012 (LED) getauscht -- war voller Wasser.

    Musste zur HU (in Ö'streich heißt es "Pickerl") -- daher sollte alles o.k. sein. Nach dem Tausch waren ALLE Sidemarker ohne Funktion. Daher alle Sicherungen kontrolliert -- keine defekt.

    Die Sidemarker werden vom Steuergerät Nordelettronica NE185-MO R1 (unter dem Beifahrersitz) angesteuert (zugehöriges Control Panel NE 172 oberhalb der Türe) -- habe auch den Schaltplan studiert -- dieser ist unter dem Suchbegiff >>NORDELETTRONICA NE185-T BEDIENUNGSANLEITUNG<< auf Seite 23 zu googeln.

    Mit Messgerät festgestellt, dass bei der Sidemarker Sicherung (5A) keine Spannung ankommt.

    Daraufhin nochmals Batterien abgeklemmt (auch Starterbatterie) -- und es funktionierte wieder. Auch bei der HU o.k. - also Pickerl haben wir. Leider gehen die Sidemarker Lichter inklusive der Positionslichter hinten ganz oben wieder nicht. Wo versteckt sich der Fehler ?

    Hinweis: Service Batterien vor 3 Jahren, Carbattery heuer getauscht.

    Aufgrund des Schaltplans habe ich versucht, die Steuersignale zum Einschalten der SIDEMARKER zu simulieren:

    Habe Stecker JP13 auf der Platine gezogen und Pin4 auf Masse gelegt. Sofort ertönte der Summer (so wie wenn Standlicht ohne Zündung aktiviert ist), SIDEMARKER bleiben aber finster. Habe auch noch Pin3 auf +12V gelegt (macht ja die Zündung auch) - nix.

    ÜBRIGENS: STANDLICHT vorne/hinten leuchtet, wenn man es einschaltet. Beim Motor abstellen geht das STANDLICHT aus.
    Das Wechseln der Starterbatterie kann ja doch nichts ausgelöst haben, denn bei der HU war die neue Autobatterie schon eingebaut. Und das war das letzte Mal, dass die Sidemarker leuchteten.

    Bin also verzweifelt. Was ist defekt? DANKE FÜR HNWEISE.

  • Kannst du die Seitenleuchten auf Masseschluss durchmessen, die sollten ja eigentlich nur auf den Standlichtschalter reagieren und nicht von einem Steuergerät des Wohnabteiles umd auch über die Fahrzeugbatterie versorgt werden. Könnte es sein, dass die getauschte Leuchte verpolt ist und es dadurch zu einem dubiosen Masseschluss kommt.

    LG Michael

    Ps war heute erfolgreich beim Pickerl nachdem mich die 3. Bremsleuchte gestern gefeigelt hat

  • @highlandpipe,


    die Side Marker sind am Nordelettronica sind an Stecker J15 (rechts) und J14 (links) und der Sicherung F1 5A angeschlossen.

    Die Side Marker funktionieren nur bei eingeschalteter Zündung (12 Volt an JP13 Pin 3) und bei eingeschaltetem Licht (JP13 Pin 4 )

    Ob +D auch eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen.

    Wenn das Licht eingeschaltet ist und die Zündung an ist (Standlicht leuchtet) sollten diese beiden Spannungen an JP 13 vorhanden sein.

    Kommt an JP14 und JP15 keine Spannung raus (Stecker mal abziehen und ohne die Seitenleuchten messen), dann hat das interne Relais RE9 sicher eine Macke, wenn es mal geht und mal nicht.

    Gruß Lothar

    #WirBleibenNochZuhause

  • Hallo Leika78


    Mal rein Interessenhalber. Bist du sicher das die Zündung an sein muss? Der Anschluss JP13 Pin3 kann ja auch wahlweise mit D+ belegt werden. In dem Fall hätte ich im Stand keine Begrenzungsleuchten. Ich kann das leider nicht nachprüfen, da meine NE keine Seitemarker hat.


    Gruß Egon

  • Hallo,

    lese gerade in der BA:

    Zitat:

    Side-Marker-SIgnal: mit Abzweigdose NE185

    Der Side-Marker Ausgang kann mit einem negativen Signal (Masse) auf der 4-Pin-Steckbuchse JP13.

    Zitat Ende.

    Mehr steht da nicht. Was bedeutet: "... kann mit einem negativen Signal ... " ?????

    Wird der Side-Marker Ausgang so aktiviert?

    Es steht noch weiter vorn in der BA:

    F1: Sicherung 5 A angeschlossen an die Autobatterie zur Versorgung der Side-Marker Lichter (nur mit Abzweigdose NE185)


    Evtl. ist hier der Fehler Richtung Autobatterie (Sicherung F1 zu suchen.


    Meiner Meinung nach müssten die Side-Marker aneghen sobald das Licht eingeschaltet wird.

    Ist bei mir so, die Side-Marker werden auch über das EBL geschaltet. Hab aber ein EBL von CBE verbaut.

    Gruß Lothar

    #WirBleibenNochZuhause

  • Danke für die Tips !! Es ist zwar meiner Meinung nach "hirnrissig", so eine komplizierte Schaltung zu machen - habe hier 'mal das, was ich schon recherchiert habe im Anhang hochgeladen. Der Schaltplan, den NORDELETTRONICA veröffentlicht hat, ist vermutlich falsch, weil ich an der Sicherung F1 keine Spannung abgreifen konnte - Das Relais RE9 muss daher VOR der Sicherung sein !! Habe das im Schaltplan ROT als geändert vermerkt.
    "negatives Signal": in diesem Fall wird Masse ("-12V") geschaltet. Der "D+" (früher war es ja wirklich PLUS) kommt eigentlich von der Lichtmaschine für das Signal "Motor aus" (Genaueres bitte googeln).
    Habe mittlerweile die Versorgungsleitungen der Sidemarker durchgemessen; also JP14 und JP15 abgesteckt und das Messgerät angehängt. Beide Leitungen kurzschlussfrei gegen Masse (∞ Ω), Widerstand in der JP15 ebenfalls ∞Ω (da sind nur die Sidemarker rechts angeschlossen) und JP14 zeigt 30Ω (Sidemarker links + die beiden Lamperl in den Positionslichtern re/li hinten oben). Habe die Leitungen unter 12V gesetzt: Amperemeter bei JP14 zeigt 0,6A (klar, das sind die beiden Lamperl) und bei JP15 sind es 0,1A. Alle Sidemarker und die beiden Lamperl leuchten !!! .... interessanterweise auch dann, wenn man Plus/Minus vertauscht. Scheinbar haben die Sidemarker einen Verpolungsschutz.
    'Draufklopfen auf Relais RE9 hat auch nichts gebracht. Es bleibt finster. Soweit meine durchgeführten Tests.

  • Ergänzung: Habe das Relais RE9 (schaltet diese Sidemarker) direkt mit +12V angesteuert -- über mein Messgerät (hat superempfindliche Sicherung gegen Kurzschlüsse eingebaut).
    Das Ergebnis: DER SUMMER BEGINNT. Stromaufnahme 1mA. Seltsam. Habe den Finger auf RE9 draufgelegt und das Summen war am Finger ganz leicht zu spüren. ALSO SUMMT DAS RELAIS RE9 wenn es angesteuert wird.
    Relais also defekt. ODER ???
    Was nun ??

  • Das Summen des Relais wird von der "Spule" im Relais kommen ebenso die Stromaufnahme, interessant wäre ob du das Relais jetzt noch auf Durchgang d.h. ob es wirklich schaltet messen kannst. Es könnte ja auch in der Aus-Stellung kleben und damit den Kontakt nicht schließen und somit den Strom für die Sidemarker nicht durchschalten - Relais defekt - Neues einlöten. Vorausgesetzt man setzt die Funktionsweise dieser kleinen Relais gleich der eines klassischen Arbeitsstromrelais.

  • Eine Frage stellt sich mir: Was bringt ein GLEICHSTROM Relais zum Summen?

    Habe ja zuerst gedacht, es ist wirklich ein "Buzzer" .... das haben wir früher schon gehört, wenn der Kühlschrank auf Batterie geschaltet war. Oder war das schon damals das Relais ? Und der Anfang vom Ende? Der Vorbesitzer hat dort einen Ladebooster angeschlossen .....

  • Zitat

    Was bringt ein GLEICHSTROM Relais zum Summen?

    Warscheinlich ein Kabelbruch oder ein "wackel" Kontakt. Immer wenn das Relais anziehen will kommt es zur Unterbrechung. Ähnlich wie bei einer alten Türklingel.

    Vieleicht auch eine defekte Trenndiode, falls vorhanden??? Um das auszuschließen müßten die 12V mal direkt an die Relaiskontakte.


    Gruß Egon

  • Liebes Forum,

    Habe nach vielen Messungen herausgefunden, dass am Pin4 von JP13 (Sidemarker negatives Signal) kein verwertbares Signal ankommt. Es kann also auch am Body Computer des Fahrzeuges liegen. Da suche ich nicht mehr weiter.

    Da unsere Jugend mit dem WoMo wegfahren, habe ich als Übergangslösung einfach einen Schalter seitlich am Sitz eigebaut, ohne grundlegende Änderung oder Kabel abschneiden; und zusätzlich mit 3A abgesichert. Bei Nachtfahrt also einfach einschalten.

    Um das Dilemma zu beenden, wäre es doch am einfachsten, die SIDEMARKER zum STANDLICHT "dazuzuhängen" - das wird ja bei vielen Fahrzeugen so gemacht. Ob ich bei einer Strom Aufnahme von 0,7A das über ein Relais schalten sollte?

    Frage: Wo greife ich am Besten das STANDLICHT ab. Bei den Sicherungen? Weiß das jemand?

    DANKE !

  • Da der Schalter für die Sidemarker nur ein Provisorium war, habe ich nun eine Lösung gefunden.
    Habe lange gesucht, um eine Steuerleitung für's Standlicht zu finden -- ziemlich unmöglich, wenn man keine Verdrahtungspläne hat. Habe schließlich den Anschluss "BELEUCHTUNG" (Anschluss "58") des Autoradios genommen. Draht über Mittelkonsole eingezogen war einfach. Mit 1A abgesichert -- alle Sidemarker zusammen verbrauchen ja nicht mehr als 0,65A. Funktioniert.

    Gruß aus Österreich.

  • Hallo


    Ich als Mclouis Fahrer hatte auch mal das Problem, bei mir lag der Fehler an der Sicherung für die Ausfahrbare Trittstufe Ich habe aber keine :-) ,

    nach suchen und messen diese Sicherung RAUS und Gut war´s und das schon seit Jahren,

    Warum das so war, ist und bleibt mir immer noch ein Rätsel,



    Gruss Norbert :wink:wink