Markisenstützenaufnahme am Aufbau

Achtung!
am 07.Juli 2020 ab 22 Uhr werden von unserem Provider Arbeiten durchgeführt. Das Forum wird voraussichtlich bis 08.Juli 2020 circa 6 Uhr nicht oder schlecht zu erreichen sein
  • Moin zusammen,


    ich habe eine Frage, die sich aus einem anderen Topic bzgl. Markise stellt.


    Ich habe ja einen Alkovenaufbau auf einem 290, die Markise verläuft fast über die gesamte Länge des Aufbaues. Die Omnistor wird auch aus 94 sein, die Austellbeine werden aus der Blende geklappt und stehen nachher im ausgefahrenen Zustand auf dem Boden, werden da mit Erdnägeln fixiert.


    Jetzt habe ich gesehen, dass es auch die Möglichkeit gibt die Beine am Fahrzeug zu befestigen, in meinem Falle dann aber wieder lösbar, damit die Beine wieder in der Blende verstaut werden können.


    Am Aufbau eine Befestigungsmöglichkeit zu schaffen, das ist ja weniger ein Problem, aber wie sieht es beim Fahrerhaus aus?


    Es müßte eine Halterung am Radlauf Kotflügel oder A-Säule gebaut und befestigt werden.


    Ich habe diese Überlegung, damit ich von diesen Erdnägeln oder Abspannungen wegkomme. Aus Bequemlichkeit lasse ich das meist, was bei Wind aber risikoreich ist.


    Vielleicht hat das ja schon mal jemand beim Alkoven 290 gemacht.


    Gruß Jerome

  • Servus

    Für das Fahrerhaus gibt es einen Saugnapf mit intergrierter Aufnahme für den Markisenfuß. Den Saugnapf drücke ich an die Beifahrertür so, dass ,wenn ich die Markise nur ca 1m wg Regenschutz, oder Beschattung für Kühlschrank ausfahre, die Aufbautür noch aufgeht.

    Saugnapf hält 100%, gibt es aber nur im Satz. Ich hätte einen über, aber hab letztens was gesehen für das ich den 2ten jetzt auch mal benötige.


    Gruß

    Franzl

  • Jede Senkrechte und Gerade Fläche ist geeignet, bei dir also wohl Türe oder Kotflügel vorne.

    Ob das allerdings wirklich besser als abspannen ist?

    Zumal du dann die Beifahrer Tür nicht öffnen kannst solange die Markise draußen ist


    Martin

  • Ich hab solche Halterungen an meinem 290er. Vorne bei mir an der B-Säule und hinten an der Alu-Schürze. Beides sehr stabil. An der Tür würde ich nichts machen, die drückt es außen ein, sind bei dem Fahrzeug nur aus dünnem Blech. Kotflügel ist auch so ne Sache, richtig stabil ist der nur an den Rändern und da wirst dich mit dem anbringen der Halter schwer tun. Die Halter sind bei mir verschraubt, in dem Kotflügel usw. würde ich keine Schraube drehen.

    B-Säule geht bei dir nicht, Markise zu lange.
    Ich würde an deiner Stelle schauen ob ich an die Felge gehen kann. Radkappe runter und Platte zum einhängen mit dem Halter drauf oder so.

  • saxe57

    Danke für den Tip! Die hole ich mir schon mal.


    Fliegerbaer

    Das Bein ist ja wie in einem Kardan in der Blende gelagert. Da kann ich dann schon mit dem Saugnapf auf den Kotflügel gehen. Dann ist die Tür frei.

    Alles ist besser, als ich es jetzt mache. Manchmal kann man keine Haken setzen, entweder zu befestigt oder zu weicher Untergrund.

    Und ab einer bestimmten Windstärke oder Böen hole ich die sowieso ein.

    Aber mit Rafter und Befestigung am Fahrzeug bin ich dann gut davor. Ich sehe ja, dass das sogar so fertig angeboten wird.


    Yogibear

    Berechtigter Einwand...


    Hinten beim Einstieg werde ich sowieso eine glatte Platte aufkleben müssen. Die wäre von der Dimension dann sowieso größer.


    Tja, und in den Kotflügel will ich auch nichts schrauben! Also muss ich in dem Bereich auf der Innenseite des Kotflügels eine Platte zu Druckverteilung kleben.


    Mit der Felge wird nichts, dafür sind die Beine zu kurz.


    Aber drei gute Überlegungen von Euch, die mir helfen werden das umzusetzen.


    Danke


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Nett von dir dass du meine Bilder ohne Verweis hier einstellst. Nimmst du immer ohne zu fragen oder einen netten Hinweis zu geben. Wäre für mich selbstverständlich.

    LG Mathias

    .....................

    Die Zeiten ändern sich..................................
    ......................................
    12551300tg.jpg ...........nun unterwegs mit unserem LMC T674G !

  • Mein lieber Rotti100 ,


    Du stellst Bilder ein, die hier allen zur Verfügung stehen.


    Damit gibst Du es hier Allen frei sich das anzuschauen.


    „Was in Vegas passiert, das bleibt in Vegas“


    Ich sehe keine Veranlassung Dich zu fragen, ob man sich die Bilder in diesem Forum noch in einem anderen Topic anschauen darf.


    Du fragst mich auch nicht, ob Du mich zitieren darfst...


    Such Dir was anderes zum Aufregen aus.


    Von mir aus können die Bilder auch gelöscht werden. Was Fertiges zu montieren ist ja nicht die Kunst. Ich brauchte sie nur zum besseren Verständnis.


    Sollte ich damit gegen Forenregeln verstoßen haben, so möge man mir die aufzeigen.


    Also, gerne wieder raus mit den Photos, Admin. Aber bitte nur die letzten beiden.

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Jerome

    Ich habe, wenn ich mich nicht irre, bei meinem Standwohnwagen noch Stützfüsse für die Seitenwand von meiner damaligen Fiamma Sackmarkise liegen. Brauch sie nicht und könnte am We mal nachschauen, ob sie noch da sind. Kann Dir aber nicht sagen, ob sie für deine Markise passen. Können wir ja mal mit Fotos überprüfen.

    Roller Team Granduca Garage Alkoven 2010 und 540’er Tabbert Premium Diadem 97‘

    Historie: Zelt, 91’er T4 California, 87’er Camptourist CT 7, 96‘er 532’er Hymer Eriba Moving

  • Hallo,

    ich hatte bei meinem altem Eura den Befestigungsschuh einfach auf die Aluplatte der Trittstufe genietet. Die Stange stand dann nicht ganz senkrecht. Das hat mich aber nicht gestört. Allerdings bin ich mir bei deinem Bild nicht sicher, ob dann, wenn die Stange wieder abgenommen wird, die Tür noch über den Schuh geht. Das sieht mir, zumindest auf dem Bild ziemlich eng aus. Dass die Tür bei montierter Stange nicht aufgeht, sollte klar sein.


    Gruß

    Bernhard

  • Hallo Jerome,

    "Ich habe diese Überlegung, damit ich von diesen Erdnägeln oder Abspannungen wegkomme. Aus Bequemlichkeit lasse ich das meist, was bei Wind aber risikoreich ist."


    So stabil sind die Wandbefestigungen allerdings auch nicht, dass die Markise ohne weitere Sicherung bei Wind draußen bleiben sollte.

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Ich wünsch dir alles Gute lieber Jerome!

    LG Mathias

    .....................

    Die Zeiten ändern sich..................................
    ......................................
    12551300tg.jpg ...........nun unterwegs mit unserem LMC T674G !

  • So stabil sind die Wandbefestigungen allerdings auch nicht, dass die Markise ohne weitere Sicherung bei Wind draußen bleiben sollte.

    Das stimmt. Aber doch stabiler als nur die Beine auf den Boden zu stellen. Wenn ich länger stehe und die Markise bei Wind draußen bleiben soll, dann hilft nur Beine auf den Boden und Abspannen. Aber so als schnelle Lösung und als Regenschutz bei einem Schauer find ich die Halter gut. Sind auch praktisch wenn die Markise nicht ganz ausgedreht werden soll z.B. als Sonnenschutz/Regendach für die Tür.

  • Allen, auch Rotti100 ( ich möchte keinen Stress hier), danke für die Gedankenhilfen.


    Es ist ja so, dass die Markise selbst über alles verfügt, heißt Kurbel, Tuch und Stellbeine. Auseinandergezogen haben die über 3,00m.


    Ich habe noch gar nicht gemessen, was die Markise für eine Ausladung hat. Ich möchte das über die vorhandenen Beine realisieren, und jetzt, da ich um die Saugnäpfe weiß, dann auch gerne darüber. Ich finde es gut, wenn sich das über das vorhandene realisieren läßt und alles rückbaufähig ist. Und möglichst ohne Löcher zu machen.


    Ich habe letztes Jahr in DK schon in einer stürmischen Regennacht die Markise reinholen müssen, und es ist mir klar, dass, wenn man sturmfest sein will, hier über diesen Weg keine Option dafür schafft. Ich komm vom Windsurfen, da weiß man, was schon alleine 3 qm ziehen.


    Ich möchte mir aber eben gerne diese Option schaffen. Wann ich sie einsetze, das bestimmt sicher auch die Wetterlage.


    Außerdem habe ich ja auch noch ein Markisenvorzelt...


    Aber irgendwo bei schönem Wetter ankommen, Markise raus und Beine fixiert einfach am Womo einhängen, das finde toll!


    Dann kann auf Römö auch mal bischen Wind sein...


    Also, ich brauche nur Software😊


    Aber Danke auch für die Hardwareangebote!


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Wir haben diese Befestigungsteile an Fensterheber/Saufnäpfe geschraubt und können die nun Flexiebel platzieren.

    Das ist für uns eine gute Lösung da wir die Markise eh nur draussen haben wenn wir da sind und abends oder bei böigen Wind eh nicht draussen haben.

    Hier mal ein Link z.B. https://www.ebay.de/itm/Faithf…d7f346:g:J64AAOSwnu1eg7uc

    Wollte ich mir auch schon mal holen. Diese abnehmbaren Saugnäpfe. Ich fänd es geschickt die Markise am Womo zu befestigen, aber nur für so zwischendurch oder halb ausgefahren. Vor allem wenn man das Womo noch mal ein paar cm umsetzen muß. Sobald aber auch nur etwas Wind aufkommt, wäre das dann ein Grund die Markise richtig abzuspannen und bei mehr Wind einzufahren.

  • Dulato


    Mensch, Glassauger... da hätte ich auch selbst drauf kommen können, Danke!


    Dietmar


    das ist eben auch mein Gedanke. Und auch, wenn Du erstmal Winddruck auf dem Tuch hast, dann ist es schwer die Markise einzuholen, Nimmst Du dann die Beine weg, und das mußt Du beim Einholen ja, dann hängt die nur noch an der Markisenbefestigung am Aufbau. Und, zumindest mein alter Dethleffs, der hält das nicht. Ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.


    So kannst Du sie soweit einholen, bis sie dem Wind trotzen kann. Beine kann man dann später in die Blende verstauen.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Hallo,

    bei diesen Saugnäpfen hätte ich immer die Befürchtung, dass ich Beulen in der Außenhaut bekomme.

    Verstehe ich...


    Du hast aber überlesen, wie ich den Untergrund vorbereite:


    Kotflügel von Innen mit einer Platte verstärken.

    Außenhaut, bedingt durch meine Wellblech-Aluhaut, mit einer glatten Platte bekleben.


    In beiden Fällen werde ich auf 6 mm Vollkernplatten zurückgreifen. Das habe ich schon bei der Aufnahme der Eingangssicherung gemacht, die auch als Handstütze dienen kann.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Der einzige Grund, die Marquisenstützen am Fahrzeug anzubringen ist, dass ich dann nicht campe.

    Ansonsten ist ein Einschlagen von Ednägeln an den Stützbeinen doch nur minimaler Aufwand. Wenn ich dann noch abspanne mit 2 Schnüren und 2 weiteren Campingheringen muss ich mich auch nicht sorgen, wenn ich weg bin und der Wind etwas auffrischt.


    Dagegen dieses umständliche, teilweise könnte man es auch beinahe Gepfusche nennen mit Anbringen an der Beifahrertür, Kotflügel oder Rad mit wesentlich unsicherem Halt.


    Leute, lasst den gesunden Menschenverstand walten!

    Nichts für ungut, möchte keinem zu nahe treten, Dieter

  • ich hab auch schon mal drüber nachgedacht die Markisen-Beine am Womo zu befestigen. Ich fand das immer eine elegante Lösung irgendwie.

    Allerdings bei näherer Überlegung fand ich die Vorstellung doof, dass dann das Standbein bei voll ausgefahrener Markise die "Terrasse" seitlich begrenzt. Da ist mir ein Senkrecht stehender Markisenfuß lieber.


    Ich fand es auf den ersten Blick auch immer statisch charmant, wenn da ein Dreieck entsteht beim Abspannen. Allerdings hab ich erst vor kurzem meine Markise mal abgebaut zwecks Überholung. Und in dem Rahmen auch die Markiesenaufnahme abgenommen. Das ist bei mir ein 5m langes Aluprofil in welches die Markise eingehängt wird. Das ist an die Eckleiste geschraubt.

    Nachdem ich das gesehen habe bin ich nun vollends weg von dem "Dreieck".
    Das ist für meinen Geschmack und meine Markiesenbefestigung nicht optimal. Da entstünde mir zu viel Zugbelastung nach aussen.


    Dafür ist die Markisenhalterung bei mir definitiv nicht gemacht.

    Ich werde sogar zukünftig nur noch so wenig wie möglich ausfahren und dann sofort die Füße auf den Boden stellen damit die beim weiteren Ausfahren "mitlaufen" können.

    Früher hab ich auch schon mal die halbe Markise ausgefahren und erst dann unterstützt. Das kann man nicht unbedingt als schonend bezeichnen.


    Am Boden Verspannen geht bei mir in Null Komma Nix. Ich mach das mit grossen Holzschrauben mit Sechskant-Kopf und Akku Schrauber.