Atemluft Wintercamping Eura

  • Hallo,

    konnte zum Thema "Atemluft im Winter" in meinem Wohnmobiltyp bisher noch nichts finden,

    falls ich nur zu dumm zum Suchen bin und es einen besseren Bereich schon gibt, weise man mich gern darauf hin.

    Aber vielleicht ists ja auch für andere ein interessantes Diskussionsthema?


    Voila:


    Hat jemand Erfahrungen (oder gar Herstellerinformationen oder Messergebisse) dazu, mit welchem passiven Luftdurchsatz man allein durch die Zwangslüftungsschlitze der Dach- und Seitenfenster (und übrigen baulich bedingten Schlitze und Undichtigkeiten) eines Eura Mobil Alkovenaufbaus im Winter rechnen kann? (Naja, zu viele Undichtheiten sollte es in einem Womo, dass speziell zur Wintertauglichkeit gepriesen wird, ja nicht geben, DIN hin oder her...)

    Oder anders herum gefragt, ab wieviel Personen sollte man die Dachluken oder zumindest die Verdunkelungen der Küchen-/Badluken nachts wirklich "öffnen", um den Luftdurchsatz zu erhöhen und keinen Sauerstoffmangel zu erleiden, zB am Morgen mit Kopfschmerzen zu erwachen?


    Im Winter ist das ja schon irgendwie relevant, da man die Wärme ja möglichst drinnen halten will. Wer aber zB. unter Migräne leidet, will eine nächtliche Sauerstoff-Unterversorgung natürlich gern schon im Ansatz vermeiden.

    Es geht mir hierbei auch nicht um Kondenswasser, das bekämpfe ich anderweitig (Isolierung Fahrerhausverglasung aussen, Raumentfeuchter und regelmässige Lüftung tagsüber usw.), es geht mir rein ums Atmen beim Schlafen.


    Main Alkovenmodell hat zwei (wenn nicht verdunkelt) gut lüftende kleine Dachluken, eine davon im Bad (dessen Tür ich aber v.a. im Winter nachts aus Isolationsgründen bisher geschlossen halte, da heizt auch kaum was - zu weit weg von der Truma und Luftöffnung geschlossen), die andere gut lüftende Dachluke im hinteren Küchenbereich (deren Verdunkelungsrollo ich allerdings gern auch geschlossen halten würde), genau hier eben die Frage: Hier lieber das Rollo offen halten und mehr lüften oder lieber im Sinne der Isolierung schliessen?


    Des weiteren habe ich eine grosse Panorama-Dachluke (ich nehme an Heki), die halte ich natürlich im Winter immer geschlossen, über dem Alkoven eine kleinere Klapp-Luke (geschlossen), links und rechts am Alkoven zwei Fenster (geschlossen), im Wohnbereich weitere drei Fenster (alle geschlossen) und vorne natürlich Zugang zum "windigen" Fahrerhaus (nur ein Vorhang, auch hier die Frage: Vorhang schliessen = weniger Winter-Gasverbrauch, öffnen = mehr Frischluft?).


    Alles in allem gibts da doch für eine einzelne schlafende Person ne Menge (Zwangs-) Lüftungsschlitze, auch wenn ich alle Rollos und Luken geschlossen halte, oder seht ihr das anders?


    Eventuell besorge ich mir doch noch mal nen CO2-Sensor, aber bisher keine Ahnung in welcher Preis-/Genauigkeitsliga so etwas spielt...


    Auf Eure Kommentare bin ich gespannt!


    LG Jörg

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)

  • Tach

    Das ist absolut unkritisch.Selbst in meinem sehr gut abgedichteten Fahrzeug (keine Zwangsbelüftung und keine Kiemenbleche, alles was geht ist zu , nur die Belüftung durch die Kühlschrank Gitter ist offen (im Winter abgedeckt) und die Küchenabzugshaube. Mit 3 Personen und dazu noch Kerzenlicht am Abend sind wir immer munter aufgewacht.Wird ja auch mal ein Fenster geöffnet.

    Die Zwangsbelüftung hat eine Größe von 100 cm², da geht einiges an Wärme flöten.

    Gruß roma

  • Es ist vollkommen Wurscht ob du ein Verdunklungsrollo am Dachfenster zu hast oder nicht. Die Zwangsentlüftung funktioniert auch bei geschlossenem Rollo ( dafür sind die kleinen Löcher in der Verkleidung der Dachfenster).
    LG HP

    Wenn jeder an sich denkt, ist doch für alle gesorgt.

  • Na das klingt doch gut!


    Nur zum rechten Verständnis, bei den zwei kleinen Dachhauben (in Bad und Küche) ist bei geöffnetem Rollo (zusätzlich zur Zwangsbelüftung ausserhalb im Rahmen) noch extra Durchzug vorhanden, das ist so eine halboffene Konstruktion. Zumindest beim Kochen mit Gas sollte ich das Rollo hin und wieder öffnen. Eine Dunstabzugshaube in der Küche hab ich nicht.


    Aber offenbar sind alle erfahrenen WohnMobilisten der Meinung, das reicht zum Schlafen auch noch wenn alle Rollos zu sind. Na dann pack ich mir da in Zukunft auch noch ne extra Isolierschicht rein - wenn schon, denn schon.


    Ob ich die Zwangsbelüftungen aber abdichten würde, weiss ich nicht.

    Vielleicht find ich ja irgendwo noch einen geeigneten CO2-Sensor...


    Ach so, die Truma heizt nur Umluft, richtig?


    Danke Euch!

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)

  • Die Autos sind ja nicht hermetisch dicht.

    Zur Not die Fenster vorne einen Spalt öffnen - am besten mit Windabweiser.

    .....möglichst wenig furzen in der Nacht....:wink

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - jetzt passt alles:)

  • Die Autos sind ja nicht hermetisch dicht.

    Zur Not die Fenster vorne einen Spalt öffnen - am besten mit Windabweiser.

    .....möglichst wenig furzen in der Nacht....:wink

    Wie stellst du dir das vor?!!! Da kann ich ja gleich zu Hause bleiben! (Ach so, Methan-Sensor auch noch...)

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)

  • Mein Gassensor reagiert tatsächlich auf einen Besuch beim Griechen - persönlich getestet.:)


    .....meine Frau allerdings auch:D:D:D

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - jetzt passt alles:)

  • Eventuell besorge ich mir doch noch mal nen CO2-Sensor,

    Gute Idee.

    Meine Frau muss ich auch jeden Morgen mit Mund zu Mundbeatmung wecken, eventuell bimmelt ja der Sensor und sie wird wach.

    Und wenn sie dann geahnt weiß ich, sie hat Sauerstoffmangel und muss an die frische Luft.

  • Nur nicht dabei rauchen.....

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - jetzt passt alles:)

  • Ach so, die Truma heizt nur Umluft, richtig?

    Ja!


    Wir haben übrigens immer ein gr. Heki einen fingerbreit offen. Somit immer genug Luftaustausch im Fahrzeug und wenig Kondenswasser.

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Moin

    die meisten WoMos und WoWa haben im Bodenbereich in den Schränken Zwangsentlüftungen.

    In irgend einem Forum (hier oder Hymer) wurde mal wegen Wüstentouren über die (zeitweise) Verschließung diskutiert.


    VGadN, Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Moin

    die meisten WoMos und WoWa haben im Bodenbereich in den Schränken Zwangsentlüftungen.

    In irgend einem Forum (hier oder Hymer) wurde mal wegen Wüstentouren über die (zeitweise) Verschließung diskutiert.


    VGadN, Claus

    Also ich habe da noch keine gesehen. Dann müssen unten ja auch Gitter zu sehen sein. Ausserdem ist da doch noch der doppelte Boden unter den Schränken (beim Hymer meistens).

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Moin Heiko

    also in meinem Hobby-WoWa den ich 2012 hatte waren diverse Bodendurchlässe unter Bänken und Schränken.

    In meinem Exsis-I (Bj 12/2017) ist im "Küchenschrank" ein Belüftungsrohr (fast neben der Treppe) und im Schrank unter dem Kühli.

    Wie geschrieben, in einem der beiden Foren war vor einiger Zeit ein Thread wg Wüstenstaub und dem Verschließen zB mit Ventil während der Fahrt.


    übrigens die Poliesterflasche von dir habe ich auch noch in Betrieb.


    Viele Grüße, Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Also ich meine im Eura ist es "untenrum" gröstenteils dicht, mit Ausnahme des Gaskastens und der Wasser-Ableitungen, aber selbst die sind recht gut verkittet. Wie dicht die Seitenklappen sind ist natürlich auch ne gute Frage. Ich hab ne IR-Kamera, werd mal irgendwann rumlaufen, da sieht man evtl. ganz gut, wo warme Luft rauskommt.

    Richtig Luftzug kommt (bei Fahrt) nur aus den zwei "Koch- und Nassraum"-Luken und von der Tür, wenn diese nur lose rangezogen ist (hat irgendwie zwei Raststufen). Und vom Fahrerhaus.

    Aber habe letzte Nacht bei leichtem Frost draussen auch "voll verschlossen" geschlafen (mit Ausnahme der Zwangsbelüftungsschlitze in den Lukenrahmen/Fensterrahmen), auch einen simplen aber kraftvollen Methantest durchgeführt, und ich habe letzlich eigentlich sehr gut geschlafen...


    Jetzt doch noch mal weg von der Atemluft und hin zum Kondenswasser (Winter-Standzeiten):

    Ich benutze an vielen regnerischen Tagen (wenn zu Hause stehend mit Landstrom) einen Kompressor-Entfeuchter (Bauhütte, 100Eur oder so) plus Frostwächter-E-Heizungen zu ca. 5..10Grad Solltemp. Der Entlüfter hat glaub ich max 400W (wenn er läuft, 30%?). Die Frostwächter haben je 800W max, je nach Temperatur 0...50% ein). Das Wasser aus dem Entfeuchterbecken entleere ich alle paar Tage, man kann aber auch ein Ableitungsrohr zB in den Abwassertank legen, dann muss man aber bedenken, wie kalt es dort u.U. werden kann, wenn draussen dann doch Frost kommt, und weiter Wasser durch das dünne Röhrchen quasi zum Kalten hin läuft und einfrieren könnte. Der Kompressor selbst hat eine Frosterkennung und auch "Behälter voll"-Erkennung, aber am Ende des Ablaufröhrchens kann es theoretisch bei Frost immer noch verstopfen und letzlich oben überlaufen.

    Bei über 10Grad sind natürlich auch die E-Heizungen dann aus (Thermostate).

    An klaren Frosttagen mach ich das ganze dann aus, da Frost den Raum sicher viel effizienter trocknet. Im Frühjahr (>0Grad und Tauwetter) muss ich dann alles rechtzeitig wieder einschalten...

    Die E-Rechnung hab ich mir noch nicht genauer angesehen, aber ich denke, eine Garage zu heizen (und täglich zu öffnen, wie bei manchen Alltags-Pendlern der Fall) erzeugt sicher höhere Heizkosten pro Jahr.

    Und letztlich gehts dabei ja auch um den Werterhalt. Gechätzte Hundert Euro im jahr sind da nicht soo viel. Ich hatte mit einem alten Wohnwagen mal das Problem, dass v.a. unter den Polstern leichte Schmimmelbildung entstand. Auch an den kalten Innenflächen musste man im Frühjahr erst mal ordentlich durchwischen und lüften. Das hatte das ganze meiner Frau schon ordentlich vermiest. Damals hatte ich aber auch den Fehler gemacht, im Winter auf die günstigen "Trocken-Silikatpatronen" zu setzen, die das Wasser aus der Luft aufnehmen und speichern. Wenn man die aber nicht rechtzeitig wechselt (was im späteren Winter bei viel Schnee und vereisten Türen damals schwierig war), erreichte ich genau das Gegenteil: Der Wasserbehälter dieser Patronen lief voll (sogar leicht über) und die Feuchtigkeit wurde im WoWa "gespeichert". Das mache ich also nicht wieder. Zusätzlich hatte ich danach immer die Polster alle aufgestellt etc. Der WoWa ist jetzt raus und durch mein WoMo ersetzt.


    Sind die heutigen WoMo-Polster eigentlich "antibakterieller" als die damaligen? Die waren ja auch aus Schaumstoff.

    Eine Verbesserung jetzt ist aber auch der Lattenrost bzw. offene Zugang zum Doppelboden unter den Polstern und Matratzen. Solange der trocken bleibt, sollte da nicht schmimmeln. Bis jetzt alles OK...

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)

  • Oops, der Entfeuchter hat doch nur max. 200W (wenn er läuft, also ca. 30%) und die Frostwächter je 400W (0...50%), also "alles nur halb so wild".

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)

  • Zumindest beim Kochen mit Gas sollte ich das Rollo hin und wieder öffnen.

        

    Beim Kochen mit Gas solltest Du nicht nur das Rollo, sondern auch die Luke immer zumindest einen Spalt weit öffnen!


    Ansonsten meine Erfahrung aus 15 Jahren Wintercamping in einem Eura-Alkoven: Mit bis zu 3 Personen an Bord kein Problem mit Sauerstoff oder CO2, auch wenn die Luken und Rollos alle geschlossen sind. Kurz vor dem Schlafengehen und gleich nach dem Aufstehen gut durchlüften, das reicht. (Und bei Außentemperaturen unter -15°C haben wir definitiv keine Luken offen gelassen.


    Wir hatten allerdings etwa ab dem dritten Jahr Probleme mit Schimmelbildung unter der Alkovenmatratze. Dies deshalb, weil die eher billige Schaumstoffmatratze sich beim Draufliegen zwischen den (eigentlich eher zu weit auseinanderliegenden) Latten des Lattenrostes durchdrückte und damit die eigentlich vorhandene Unterlüftung nicht mehr funktionierte. Das Problem habe ich schließlich dadurch gelöst, dass ich die Latten rausgerissen und durch Froli-Federteller ersetzt habe.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hallo Gerhard, hattest du auch über eine Umlegung der Alkoven-Heizleitung unter die Matratze nachgedacht? Aber wenns durchgedrückt hatte, war das wahrscheinlich dann eh dumm...

    Dieser Tag ein Leben!


    (Wer Rechtschreipfehler findet, darf sie behalten.)