Bis 2023 keine Pflicht mehr für die Gasprüfung bei Wohnmobilen

  • Ich war letzte Woche noch bei der Dekra und habe verbindlich versichert bekommen, das eine Gasprüfung im Moment keine !!!! Voraussetzung oder Bedingung für den TÜV Stempel ist!!!!:wink

    Allerdings kann der Prüfer verlangen, das die Heizung und gasgetriebenen Verbraucher eingeschaltet und in Betrieb genommen werden und hierbei dann die Sicherheit -Selbstabschaltung Im Rahmen der HU ( ohne gesonderte Berechnung)

    ( als dann mögliche Bedingung für die HU) überprüft wird .

    Zitat und Aussage leitender Ingenieur der Dekra Wuppertal Barmen am 20.04.2021)

    Martin

    Genau so ist mir bei der Dekra das auch gesagt worden Als ich allerdings nach 3 Wochen dann zur HU / AU kam hieß es dann :Ohne Gasprüfung keine HU. Es gäbe seit einer Woche ein diesbezügliche Schreiben von der Hauptverwaltung". Meine Gasprüfung ist noch bis Oktober gültig sagte ich. Macht nix, sagt der Prüfer, ist Vorschrift. Gebt mir mal ne Kopie von dem Schreiben. Darf ich nicht sagt der Prüfer.

    Dann fahre ich jetzt vom Hof und ihr habt einen Kunden weniger. Denn ein unzufriedener Kunde verbreitet das "Erlebnis"10x öfter als ein zufriedener Kunde (alte Kaufmannsweisheit). Klar beim TÜV kommt man ja auch nur vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Sc, nee das schreibe ich nicht aus. Kurz und Gut (für mich), am Ende sind die inzwischen 3 Mann und eine Dame eingeknickt und haben meinen Wünschen entsprechend HU/AU gemacht und mir eine Kopie des Hauptverwaltungsschreibens ausgehändigt. Was soll ich sagen, es stellte sich als eine Abschrift eines Vortrages eines Schulungsleiters im Rahmen einer betrieblichen Weiterbildung heraus, alles ohne irgendeinen gesetzlichen Bezug.

    LG AL

  • .... hihi..

    auch nett. Dieses "darf ich nicht" --- wohlmöglich wegen Datenschutz--- ist sowieso immer eine Abwehrnummer.

    Wenn es denn gesetzliche Grundlagen für dei Aussetzung gibt, dann gelten die, Basta.


    bei mir hat die Dekra im letzten Jahr gesagt, "nee, brauchen Sie nicht" und ich war so perplex, dass ich die auch net habe machen lassen.

    Aber bei uns kassiert der TÜV auch vorher, deshalb fahre ich da auch net mehr hin.

    vg

    Rainer

  • Komisch - TÜV Hansestrasse wird immer erst nach Prüfung gezahlt, das ist seit Jahren so

    Also bei mir wurde immer erst nach der Leistung kassiert. Egal ob TÜV oder Dekra. Nur letztes Mal bei besagter Dekra konnten die nicht mal kassieren, weil ihr Kartenterminal nicht mit dem PC kommunizieren wollte. Habe dem Typen den Rat gegeben mal "AEG" zu machen. Siehe da, es ging wieder.

    LG AL

  • Das dürfen die so machen. Nur der Schornsteinfeger nicht. Da wäre es ein Sofortinkasso..

    Ich bin nicht Faul, ich hab nur Geduld.

  • Können ja mal versuchen, meinen Wagen zu behalten.....

    Hallo Andreas ! Bei uns muß Die Gasprüfung vor der Hauptuntersuchung noch mindestens 3 Monate gültig sein .

    Somit erhälts Du, wenn keine anderen Mängel vorhanden sind die Plakette .

    Ist die Gasprüfung unter 3 Monate ,muß die Hauptuntersuchung und die Gasprüfung zusammen erfolgen.

    Günter

  • Ich habe mir den ganzen Trööt nicht durchgelesen, sorry, aber nur anhand der Beitragsüberschrift möchte ich dazu meine Meinung äußern:

    Wenn man die Gasanlage (Warmwasser, Heizung, Kochen oder auch Aussengasanschluß) nutzen möchte: "Ohne gültige Gasprüfung ist grobfahrlässig....nahe am Vorsatz!", wie gesagt meine Meinung

    Viele Grüße

    Michael


    Der Weg ist das Ziel :wink

  • Wenn man die Gasanlage (Warmwasser, Heizung, Kochen oder auch Aussengasanschluß) nutzen möchte: "Ohne gültige Gasprüfung ist grobfahrlässig....nahe am Vorsatz!"

    Stimmt.

    Aber wenn man die Gasanlage nur alle 24 Monate mal nachschauen lässt, auch.

    Die Prüfung ist nur eine Momentabnahme.

    Wenn du damit 2 Jahre durch die Gegend fährst, sollte man das öffter auch mal selber prüfen,

    ob noch alles dicht ist.

    Lockern kann sich immer eine Verschraubung, auch nach einem Monat nach der Prüfung.

    Wie, wurde hier schon öffters gesagt.

  • da gebe ich dir vollkommen recht :thumbup:. Ich bezog mich auch nur auf das Beitragsthema...gesetzlich vorgeschriebene Prüfung ;)

    Viele Grüße

    Michael


    Der Weg ist das Ziel :wink

  • Viele glauben, dass die HU/AU und Gasprüfung zur eigenen Sicherheit gemacht werden. Irrtum, sie dient nur dazu dir die Mängel aufzuzeigen, die evtl. vorhanden sind. Genauso haftet kein TÜV o.ä. Organisationen, wenn du vom Prüfort auf der Heimfahrt eInen Radlagerschaden hast, oder die Bremse versagt. Zum Zeitpunkt der Prüfung war alles in Ordnung heißt es dann.

    Das Prüfprozedere dauert im Schnitt 30 min. Kassiert werden dafür 120,-€ für AU und HU und ca.40,€ für Gasprüfung. Das ist schnell verdientes Geld und gesetzlich sanktionierte Einnahmen. 40 Mio. Fahrzeuge macht im Jahr 2,4 Milliarden Umsatz nur für AU und HU. Dafür lässt sich trefflich schaffen ohne Wettbewerbsdruck und Kundenaquise. Die Gasprüfung dient da nur noch geringfügig zur Umsatzsteigerung und um den Zuwachs müssen die Organisationen auch noch mit vielen anderen Dienstleistern buhlen. Da liegt es doch nahe, das man den Batzen auch noch per Gesetz zugeschlagen bekommen möchte.

    LG AL

  • Komisch - TÜV Hansestrasse wird immer erst nach Prüfung gezahlt, das ist seit Jahren so

    echt jetzt?

    war das letze mal 2015 mit dem Skoda da und da, so meine ich, habe ich vorher im Glaskasten bezahlen müssen.

    vlt bin ich ja auch nur vergesslich...

  • Tatzelwurm ,

    ja, das stimmt. Habe ich bei der HU noch ein gewisses Verständnis, geht mir das bei der ODB2 gestützten AU ziemlich ab.

    Gasprüfung mit Stempel finde ich schon okay. Klar, kann man auch selbst, aber mit der Regelung kann ich leben.


    Und mal ganz ehrlich,

    auch durch die "Probenahme-AU" , wie bei mir beim 230er, wird die Karre keinen Deut sauberer . Was der 'rausballert ist doch schon ganz ordentlich. Ich habe auch noch nicht gehört, dass so eine Kiste eine AU nicht bestanden hätte und was denn für Konsequenzen daraus folgten. Das gilt natürlich auch für ODB2-AUn.

    vG

    Rainer

  • Für das was Tatzelwurm in #193 geschrieben hat kann man gar nicht genug Daumen hoch klicken. Habe es selber schon immer genau so gesehen und letztes Jahr selber leidvoll erlebt. Unsere erste Reise damals kurz nach der HU bei der Dekra (die ich damit nicht schlecht machen möchte) hat ja nach wenigen Kilometern mit völlig zerbröselten Bremsbelegen geendet obwohl doch die Bremsen bei der HU getestet wurden und für okay befunden wurden.

    Ich habe nichts gegen eine ordentliche Prüfung. Aber dann müssten die auch mal richtig arbeiten für das Geld. Also z.B. mal die Räder runternehmen und richtig nach den Bremsen gucken und prüfen. Nicht nur von unten mal ein bisschen gucken. Das ist keine Arbeit und dann dafür so viel Geld praktisch für nichts tun.

    Min. Leistung, max. Gewinn. Das kann sich kein privater so erlauben.:wein

  • Also min. Nutzen für den Kunden max. Gewinn für die Organisationen

    Ich gebe dir und Tatzelwurm da auch völlig Recht. Die Preise sind, gegenüber

    der Leistung und dem Sicherheitsgewinn völlig überteuert.

    Anderseits, würde es sollche Prüfvereine nicht geben, möchte ich nicht wissen,

    was dann so auf Deutschlands Strassen rollt.

  • Anderseits, würde es sollche Prüfvereine nicht geben, möchte ich nicht wissen,

    was dann so auf Deutschlands Strassen rollt.

    In anderen Ländern rollen auch Campingfahrzeuge über die Strassen.

    Was machst du wenn du in Griechenland neben einem Griechen ohne Gasprüfung auf dem CP stehst? Weiterfahren?

  • Was machst du wenn du in Griechenland neben einem Griechen ohne Gasprüfung auf dem CP stehst? Weiterfahren?

    Was ist eigentlich hier los.

    Machst du eigentlich hier deine Kommentare, weil du es nicht verstehen willst?

    Du weist doch ganz genau, was ich meine, oder?

    Lesen, überlegen und dann schreiben wäre toll.

  • Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,


    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann


    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.


    Karl Paul Reinhold Niebuhr   Amerikanischer Theologe und Philosoph