Unterschiedliche Werkstoffe im Aussenbereich

  • Hallo Jürgen,

    wie groß ist denn der Unterschied der Ausdehnungskoeffizienten?

    Geringfügige Unterschiede lassen keine großen Spannungen aufkommen.


    Der glasfaserverstärke Kunststoff ist doch nur eine Beschichtung der Oberfläche.

    Wenn Materialien mit unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten verbunden werden müssen, muss eine Ausgleichsmasse die auftretenden Spannungen aufnehmen.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • :)Das wird nur funktionieren :)


    wenn du einen Kleber oder ein Dichungsmittel nimmst, das elastisch ist und auch nach der Aushärtung bleibt.


    Gruss von der schönen Mittelmosel :ubria

    Achim

    Und stets dran denken : Immer die Kirch' im Dorf lasse !

  • So wie mir einer auf der CMT erklärt hat, gibt es Vollkunststoffdächer aus GFK. Wenn das Fahrzeugdach der Sonne ausgesetzt ist und z.B. eine Wand im Schatten steht, wird sich das Dach in etwa um Faktor 3-5 mehr in der Länge ausdehnen als die Seitenwand aus Alu.

  • Hallo,

    bei Teilintegrierten und auch Vollintegrierten war GFK und Alu normal. Die Hutze beim TI bzw. komplette Front beim VI war aus GFK, Dach und Wände Alu. Beim Alu sowohl Glattblech, alsauch Hammerschlag, teilweise sogar kombiniert.

  • GFK und Metalle haben ähnliche Wärmeausdehnungen, anders als Plastik (Thermoplaste etc.) mit mehrfacher Ausdehnung bei Plastik. Liegt am Glas (GFK =GlasFaserverstärkter Kunststoff). Der Glasanteil bedingt eine ähnliche Ausdehnung wie Metall.


    Die Kombination Metall und GFK ist also unkritisch.

    Andreas & Christa mit Schäferhündin Maya und Sheltie Benny


    Bürstner IXEO I727, aufgelastet von 4 auf 4,25 t.

  • GFK und Metalle haben ähnliche Wärmeausdehnungen,

    Die Ausdehnungskoeffizienten sind sogar so nahe beieinander, dass ein Material namens GLARE, welches aus mehreren, abwechselnden Schichten von GFK und Aluminium besteht, im Flugzeugbau verwendet werden kann. Und die Temperaturveränderungen, die ein Verkehrsflugzeug regelmäßig zwischen Boden und Reiseflughöhe durchmacht, sind viel größer als das, was ein normales Womo jemals aushalten muss.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Wobei GFK ein Duroplast ist und sich im Dehnungssverhalten in Bezug auf Temperaturveränderungen deutlich geringer verändert als ein Thermoplast.


    Dafür sind Duroplaste eben spröder, und mit der Glasfaser erreicht man eine gute Belastbarkeit auch bei geringer Materialstärke.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • GFK und Metalle haben ähnliche Wärmeausdehnungen, anders als Plastik (Thermoplaste etc.) mit mehrfacher Ausdehnung bei Plastik. Liegt am Glas (GFK =GlasFaserverstärkter Kunststoff). Der Glasanteil bedingt eine ähnliche Ausdehnung wie Metall.


    Die Kombination Metall und GFK ist also unkritisch.

    Wenn es richtig und gut gemacht wird, ist das wahrscheinlich so. Unser damaliger Knaus, hatte ein GFK-Dach, ein GFK-Heck und Alu-Seitenwände. Die Verbindung zwischen Dach und Seitenwand war der neuralgische Punkt und ich habe bei vielen Modellen gleichen Typs Nachbesserungen an den Schnittstellen gesehen.

    Auch bei uns lief das Wasser da irgendwann rein, zum Glück kein riesiger Schaden, da früh bemerkt.

    Den Händler daraufhin angeprochen, meinte er, diese Verbindung wäre ein kritischer Punkt. Ich wäre jedenfalls vorsichtig. U.a das hat mich von Knaus geheilt.

  • Der kritische Punkt ist natürlich die Verbindung zwischen GFK und Alu. Problem aller Verbindungen mit Kunststoffwerkstoffen ist die Gasdiffusion. Bei höheren Temperaturen und -Feuchten diffundiert Wasserdampf durch den GFK. Wenn dort Schwachstellen (punktuell fehlende Verbindung) vorliegt, bildet sich eine Wasserblase, die irgendwann auch platzen kann. Zeichen für schlechte Verarbeitung bei der Verbindung. Die Struktur des Alu an der Verbindungsstelle spielt da auch eine Rolle ... dazu werden bei Verbindungen mit GFK häufig die Gegenseiten aufgeraut. Umso glatter, umso weniger dauerhafte Festigkeit.

    Andreas & Christa mit Schäferhündin Maya und Sheltie Benny


    Bürstner IXEO I727, aufgelastet von 4 auf 4,25 t.