Reifen

  • was ist eigentlich genug Profil ? 1,6 mm wie der Gesetzgeber zulässt ??

    Hallo Martin,

    in 2016 habe ich dies schon einmal eingestellt:


    wann ist ein Reifen abgefahren:

    der Gesetzgeber sagt: 1,6 mm, der Hersteller dieser Reifen markiert die Messpunkte an der Reifenschulter mit seinem Markensymbol, dem Pferd.

    der gesunde Menschenverstand / ADAC / div. Zeitschriften sind der Meinung, alles was weniger als 2mm oder 3mm oder 4 mm beträgt. ???????????

    ich glaube irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit. Das Hauptargument für 3mm bis 4mm ist, dass der Bremsweg einer Blockierbremsung bei Nässe

    sich bei diesem Restprofil um 50 % verlängert. **Ende**


    Dies gilt für die Reifengummitechnik welche aktuell noch verwendet wird.

    Michelin propagiert im Rahmen der Ressourcenschonung, Umweltbelastung usw. eine andere Gummitechnik, die es ermöglicht,

    einen Reifen ohne jegliche Einschränkung bis auf 1,6 mm ab zufahren. => Long Lasting Performance


    siehe hier:

    https://www.pressebox.de/press…zt-uns-allen/boxid/970661


    und siehe hier: https://www.michelin.de/auto/das-unternehmen-michelin

    Long Lasting Performance

    Mit dem Ansatz Long Lasting Performance hat Michelin es sich zur Aufgabe gemacht, Reifen zu produzieren, die vom Neuzustand bis zur gesetzlich erlaubten Mindestprofiltiefe1) sicher sind und die an sie gestellten Anforderungen optimal erfüllen. So hilft Michelin Ihnen, das volle Potential Ihrer Reifen auszuschöpfen und dabei die Umwelt zu schonen und Geld zu sparen.

    Michelin glaubt daran, dass Sie ein Recht auf sichere Reifen haben – und zwar vom ersten bis zum letzten Kilometer. Wir setzen uns daher für Testverfahren ein, die auch Produkte einzubeziehen, die bis auf das gesetzlich vorgegebene Minimum gefahren sind. Darüber hinaus fordert Michelin zulassungsrelevante Mindestanforderungen für die Leistung und Sicherheit von gefahrenen Reifen.

    [1] Die verbleibende Profiltiefe von 1,6 Millimetern ist in den meisten Ländern für Sommerreifen anwendbar, kann aber je nach Region, Land, Saison und Reifentyp variieren.





    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Mal ganz ehrlich, man(n) fährt Wohnmobil, dies kein günstiges Hobby mehr ist!

    Solche Reifen kosten doch nichts!

    Es muss ja nicht immer Conti od. Michelin sein! Gut Conti haben wir auf dem jetzigen auch drauf!

    Auf dem vorigen Womo habe ich Nexen 16" (Erstausrüster z.B. bei Opel oder Porsche Cayenne) aufgezogen, der Reifen ist top

    Satz 300€!!

    Es geht mir nicht um das Geld für die Reifen, aber ich denke man muss sich nicht einen neuen Satz Reifen kaufen, wenn die "alten" noch TOP sind.

    Nichtsdestotrotz, kaufen wir jetzt neue. Ich hab das Gefühl, aufgrund der Beschreibungen, das die Reifen verhärtet sind...


    Vielen Dank für eure Antworten :wink^^:saint:

  • Sicher ist das nur für die 'normale Nutzung' Im Grenzbereich wird sich der Reifen verändern und das ist leider genau das wo der Reifen einen wichtigen Beitrag leistet, bevor es zu einem Unfall kommt ...oder halt nicht.

    Ich hatte auf dem Volvo V70 eine Saison lang Michelin, hab sie herunter geworfen, da mir die Nasshaftung einfach zu schlecht war.



    Gruß,


    Sebastian

  • Kannst Du in das Material hineinschauen?? Ich nicht und bin vom Fach!

    Das mit dem Geld war jetzt nicht direkt auf dich bezogen, einfach allgemein!!

    Nein, sicher kann ich nicht reinschauen...

    Aber wenn der Reifen optisch gut ist, nicht hart, guten Grip hat und viele Leute gute Erfahrungen damit haben, Reifen länger zu nutzen, hätte ich es evtl auch getan.


    Es hat sich jedoch anders hier dargestellt, darum gibt's neue 😁


    Ich hab das mit dem Geld auch nicht auf mich bezogen verstanden, alles gut :-)