Reifen

  • Hallo zusammen,


    Die Reifen von unserm Wohnmobil sind von 2013. Profil ist genug vorhanden. Meint ihr, ich sollte die aufgrund des Alters trotzdem gegen neue austauschen?


    Es handelt sich um einen Ducato 290 von 1992.

    Bürstner Alkoven Aufbau, 3.5to Maximalgewicht.


    Viele Grüße :wink

  • Das was Hartmut schreib ist schon mal richtig. Außerdem spürt man wenn die Reifen verhärten. Dann schmieren sie bei nasser Fahrbahn schon bei geringer Geschwindigkeit und halten in Kurven nicht mehr die Spur. Zudem Fühlt sich es an al ob man Holzräder drauf hätte.

    So blöd wie ich es brauche könnt ich mir gar nicht kommen 8o

    750264.png

  • Also ich habe schon den Eindruck, Das die Reifen recht schnell schmieren beim anfahren, wenn es nass ist.

    Habe das Mobil seit knapp 2 Jahren, steht bei mir meist einer Halle, weiß aber nicht wie es vorher stand...


    Ich glaube, dann investieren wir lieber in neue Reifen, bin mir da unsicher.

  • Zu aller erst stelle ich die Aussagen des Reifenherstellers " Continental ", deckungsgleiche Aussage der Fa. Michelinreifenwerke:

    == Reifen können bis zu ihrem 10 ten Lebensjahr verwendet werden , guckst hier ein :


    Continental:

    http://blobs.continental-tires…er-pkw-2019-2020-data.pdf

    auf Seite 126:

    Reifen-Ratgeber Pkw · 4x4 · Van 2019 - 2020

    Betriebshinweise

    Empfohlene Nutzungsdauer von Reifen

    Continental sind keine technischen Unterlagen oder Angaben bekannt, aus denen sich ein bestimmtes Alter ableitet, wann ein Reifen aus dem Betrieb

    genommen werden muss. Nichtsdestoweniger empfiehlt Continental, zusammen mit anderen Reifen- und Automobilherstellern, dass alle Reifen

    (einschließlich Reservereifen), die älter als zehn (10) Jahre sind, durch jüngere ersetzt werden 1). Dies gilt auch für Reifen, die äußerlich noch

    gebrauchsfähig erscheinen und deren Profiltiefe noch nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwert erreicht hat. Sofern Fahrzeughersteller,

    basierend auf ihren Kenntnissen des speziellen Anwendungsfalls, ein anderes chronologisches Alter empfehlen, nach dem ein Reifen ersetzt werden sollte,

    schließt sich Continental derartigen Empfehlungen in jedem Fall an. Der Verbraucher sollte dabei beachten, dass die meisten Reifen bereits vor Ablauf einer empfohlenen Nutzungsdauer aufgrund von Abnutzung oder aus anderen Gründen ersetzt werden müssen. Eine Nutzungsdauerempfehlung entbindet den Verbraucher nicht von seiner Verantwortung, Reifen dann zu ersetzen, wenn dies notwendig ist.


    Michelin

    https://www.reifensuche.michel…E/data/Betriebsanleitung/

    auf Seite 213:


    LEBENSDAUER DER PRODUKTE

    Reifen bestehen aus vielen unterschiedlichen Materialien, deren Eigenschaften sich im Laufe

    der Zeit verändern können. Diese Veränderungen sind abhängig von den Lagerbedingungen

    (Temperatur, Feuchtigkeit, Lagerposition usw.) und von Einsatzbedingungen der Reifen wie

    Belastung, gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit, Reifenfülldruck, Zustand der Räder usw.

    Die Faktoren, die zur Alterung des Reifens beitragen, sind veränderlich und schwierig zu

    messen. Daher empfiehlt Michelin neben der regelmäßigen Kontrolle durch den Nutzer eine

    regelmäßige Untersuchung durch einen qualifizierten Reifenfachmann, der über den weiteren

    Einsatz des Reifens entscheiden kann.

    Diese Untersuchung des Reifens sollte ab dem 5. Jahr nach seinem ersten Einsatz bzw. ab

    dem 8. Jahr nach seinem Herstellungsdatum mindestens einmal im Jahr erfolgen.

    Für Reifen, die älter sind als 10 Jahre, wird empfohlen, diese nicht mehr auf Lenkachsen von

    Lkw oder Bussen zu montieren. Solche Reifen können aber noch auf Trag- oder Trailerachsen

    eingesetzt werden.

    Wenn diese Empfehlungen nicht befolgt werden,können die Leistungsfähigkeit und das Fahrverhalten

    des Fahrzeugs beeinträchtigt werden und / oder Reifenpannen auftreten, welche die Sicherheit der Nutzer

    und anderer Verkehrsteilnehmer gefährden können. Michelin übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden,

    die aufgrund von oder während unsachgemäßen Einsatzes auftreten, der den Michelin Hinweisen nicht entspricht.


    Der Fachverband der deutschen Reifenhandelsfachbetriebe sagt: ebenfalls bis 10 Jahre, guckst Du auch hier:

    http://www.reifenprofis-nrw.de/pdf/reifenalter.pdf


    Alles andere was zu diesem Thema hier im Forum verbreitet wird, sind nicht fachlich begründete, persönliche Meinungen.


    Die Michelinreifenwerke produzieren auf der gesamten Welt ein Zweitlebenprodukt, den Michelin -REMIX -Reifen für Transporter , Busse

    im Nah- und Reiseverkehr sowie LKW´s. Hierzu werden Transporterreifen in 15" und 16", sowie alle 17.5" bis 24" Reifen in den Produktions-

    stätten der Michelin - Reifenwerke Werksrunderneuert.
    Hierzu kauft Michelin seit über 40 Jahre die abgefahrenen und ab 17.5" auch nachgeschnittenen Reifen (Karkassen)

    bis zu einem Alter von 10 Jahren von den Endkunden zurück (Wert ca. 25% des Neureifen).


    REMIX
    ist ein Kürzel für RE = Renovierung MI = Michelin X= Markenzeichen für Radial.

    In Deutschland werden 16" und 17" Remixreifen nicht verkauft, da runderneuerte Reifen in D ein schlechtes Image haben. Im LKW und Busbereich

    liegt der Verkauf und der Einsatz bei ca. 40% des LKW - Neureifenverkaufs. (die Firmen Brigestone und GoodYear / Dunlop haben

    ebenfalls eine Werksrunderneuerung)


    Dies schreibe ich zur allgemeinen Information. Ein Reifen ist nämlich nicht automatisch nach wenigen Jahren (lt. ehem. Umweltminister Töpfer)

    Sondermüll, sondern eine wertvolle Resource, welche der Umwelt und der CO2 - Reduktion zu gute kommt.

    Zu guten Schluss, nur wer sich beim Kauf von Reifen für ein Produkt der Prämienmarken entscheidet, kann solche Vorteile auch nutzen.

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Zitat aus: http://www.reifenprofis-nrw.de…_________________________

    Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-

    Handwerk e.V.

    Franz-Lohe-Straße 19 · 53129 Bonn

    http://www.bundesverband-reifenhandel.de
    Für Wohnwagen, Wohnmobile und Anhänger oder andere so genannte Standfahrzeuge

    (Fahrzeuge, die nicht regelmäßig bewegt werden) gelten andere Gesetze.

    Reifen, die unter Druck bzw. einer dauernden Belastung nicht bewegt werden, altern besonders schnell.

    Grundsätzlich gilt hier:

    Nach längeren Standzeiten und vor Reisen müssen Reifen und Ersatzrad

    auf Funktionstauglichkeit geprüft werden – unsere Empfehlung:

    Reifen nach 6 Jahren, spätestens jedoch nach 8 Jahren auf jeden Fall ersetzen.


    Wichtig!

    Für Gespanne/Kombinationen PKW mit Anhänger und andere mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einem

    zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 t mit Anhänger, die nach §18 Absatz 5 Nr. 3StVO eine 100 km/h-Zulassung besitzen,

    schreibt der Gesetzgeber bindend vor, dass die Reifen auf dem Anhänger nicht älter als 6 Jahre sein dürfen.

    -Zitatende-_________________________________________________________________________________________________________________


    Moin,moin,


    in Ergänzung zu Rolf`s ( Artus ) Kommentar sind obige auszugweise zitierte Empfehlungen sicherlich hilfreich.


    Mit freundlichem Gruß


    Günter



  • Hallo Nils

    Kann es sein, das noch Winterluft in den Reifen ist, würde ich einmal wechseln auf Sommerluft. Das Spurverhalten verbessert sich enorm. Hi,hi

    Gruß

    Hä??


    Deiner Meinung nach ist es also egal, ob der Reifen kontinuierlich der prallen Sonne ausgesetzt ist oder in einer gemäßigt temperierten Garage lagert ??? Das wäre für mich eine neue Erkenntnis.


    Tatsache ist, das mein Vater damals seine Wohnwagenreifen 20 Jahre gefahren hat. Die Reifen wurde alle 2 Jahre für ca. 6 Wochen am wagen montiert und haben den Rest der Zeit mit entsprechend Pflegemittel in der Garage gelagert. Heute würde man das wohl nicht mehr machen, die Reifen waren aber in keinem Fall porös oder so.


    Gruß


    Nils

  • Hallo zusammen,

    ich denke das verhält sich wie das MHD von Lebensmitteln....

    Die Industrie möchte verkaufen!

    Weist der Reifen keine Risse oder ein Höhenschlag, Blasen sowie Einschnitte vom Bürgersteigschrammen auf und die Profiltiefe ist ausreichend fahre ich die Pneus noch.

    Gruß Ich

    Ach Ja:

    habt ihr schon ein Autohändler gesehen dessen Reifen seiner Fahrzeuge im Sommer abdeckt sind?

  • Weist der Reifen keine Risse oder ein Höhenschlag, Blasen sowie Einschnitte vom Bürgersteigschrammen auf und die Profiltiefe ist ausreichend fahre ich die Pneus noch.

    Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass Reifen irgendwann hart werden und somit einen viel längeren Bremsweg haben und schlechteres Verhalten bei Kurvenfahrten aufweisen!

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • was ist eigentlich genug Profil ? 1,6 mm wie der Gesetzgeber zulässt ??


    Weiterhin wäre für mich persönlich das tatsächliche Ladegewicht des Womos wichtig, also fahre ich oft überladen herum, ggf auch nur auf einer Achse ?


    Diese Faktoren wären für mich vorrangig bei der Überlegung, ob ich einige Euros in neue Reifen investieren soll, oder nicht, immerhin genen neue Reifen mehr Sicherheit, sei es im Regen oder auf schlechten Strassen

    Gruß Martin
    :ubria ______________________________________ :prost

  • Weiterhin wäre für mich persönlich das tatsächliche Ladegewicht des Womos wichtig, also fahre ich oft überladen herum, ggf auch nur auf einer Achse ?

    Moin, da ich mein Wohnmobil gerade auf 3.5t aufgelastet habe und so wieso neue Reifen kaufen musste,

    habe ich gleich Reifen mit einer höheren Traglast gewählt. 107/105R hätten gereicht, 110/108R habe ich genommen.

    Werde wohl nicht überladen fahren, aber für mich ist das Gefühl sicherer.

    Habe auch schon oft Womos gesehen, bei denen der Reifen ziemlich platt aussah, aber auf Nachfrage der Eigentümer

    der Luftdruck gerade geprüft und in Ordnung war.

  • habe ich gleich Reifen mit einer höheren Traglast gewählt. 107/105R hätten gereicht, 110/108R habe ich genommen.

    Die höhere Traglast ist aber nur bei entsprechendem Luftdruck gegeben. (max. Load, s. Reifenflanke).

    Nutze ich auch. Bin Sicherheitsfahrer - kein Komfortfahrer. (Unser Wobi hat genügend Komfort ;), auch die Federung)

  • Moi moin,


    wenn man nach den Vorgaben und Empfehlungen der Fahrzeughersteller u. Reifenhersteller alles beachtet, z.B Profiltiefe, Reifenalter,

    den zulässigen und/oder tatsächlich gewogenen Achslast entsprechenden Reifendruck etc., ist man ja im Grunde auf der sicheren Seite.


    Tatsache ist aber ja auch, das in der Regel die Hinterachsen, respektive die Reifen bis ans Limit belastet sind.

    Ich fahre z.B. auf einer 1700er Hinterachse 185R14C 102/100 mit einer max. zulässigen Traglast von 850Kg bei max. 4,5 bar.


    Ich achte sehr darauf, das die Hinterachse nicht über die zulässigen 1700 Kg belastet ist. Meist liegt das Gewicht bei 1680 bis 1700 Kg.

    Also meines Erachtens durch aus am Limit, wenn man in Betracht zieht, das die Reifen in der Regel nicht gleichmäßig belastet sind.


    Nun stelle ich mir aber die Frage wieviel Lastreserve ein Reifen über die zulässige Belastung hinaus hat. Den, bei einer Querbelastung z.B bei Kurvenfahrt,

    erhöht sich ja die Belastung der Reifen durch die dynamische Gewichtsverlagerung sicherlich nicht unerheblich.


    Meine bisherigen Recherchen waren bisher nicht erfolgreich, ob es diesbezüglich entsprechende Grenzwerte etc. gibt,

    die von den Reifenherstellern, aufrund von DIN , ISO oder sonstigen Normen etc. garantiert werden müssen.


    Wenn mir da jemand eine Information oder Informationsquelle mitteilen kann wäre ich sehr dankbar.


    Mit freundlichem Gruß


    Günter

  • 185R14C 102/100 mit einer max. zulässigen Traglast von 850Kg

    Genau diese Reifen hatte ich vor der Auflastung auch. Obwohl ich auch den richtigen Luftdruck hatte,

    sahen die Reifen hinten immer etwas platt aus. Als wenn sie gerade so das Gewicht tragen.

    Sah für mich nie sehr vertrauensvoll aus.

    Jetzt mit 16 Zoll und 195/75 Reifen und 4,8 bar ist das Fahrverhalten ganz neu.

    Da ich keine Servolenkung habe, ist auch das lenken wunderbar einfach, im Gegensatz zu der alten Kombination.

    Auch der Feder/Fahrkomfort ist klasse.

  • Wie sich die Reifen über die Lebensdauer verändern hängt auch sehr stark von der verwendeten Gummimischung ab.

    Am Ende muss das jeder selbst entscheiden.

    Dem einen ist die Sicherheit wichtiger...dem anderen die Geldbörse.


    Bei mir hängt das ganz stark vom reifen & dessen Einsatzzweck ab.


    Es gibt Reifen, die ich auf meinem PKW habe, die würde ich im dritten Jahr nicht mehr fahren wollen. Entsprechend kommen dann auch neue drauf.

    Im Neuzustand sind das geniale Reifen....


    Anderen Reifen merkt man 5..6 Jahre kaum an.


    Das was auf unserem Womo ist, kommt auch runter. Vorn die sind einfach zu alt & den hinteren (Marngoni oder sowas) traue ich schlichtweg nicht über den Weg...

    Von dem Hersteller hatte ich einmal einen Winterreifen auf dem Insignia. Das war einfach nur gefährlich.

    Bevor ich einmal aus der Kurve fliege, gebe ich lieber 400EUR mehr aus. Das Leben ist mehr wert...da schraube ich lieber selbst & spare mir dabei den einen oder anderen Euro ;)


    Grüße,


    Sebastian

  • Die höhere Traglast ist aber nur bei entsprechendem Luftdruck gegeben. (max. Load, s. Reifenflanke).

    Nutze ich auch. Bin Sicherheitsfahrer - kein Komfortfahrer. (Unser Wobi hat genügend Komfort ;), auch die Federung)

    Wenn immer auf MaxLoad fährst hat das nichts mit Sicherheit zu tun. Der Reifendruck muss dem Gewicht angepasst sein. Zuviel Luftdruck zum jeweiligen Gewicht wirkt sich negativ auf Bremsweg, Fahrverhalten, Spurtreue, Traktion und Spritverbrauch aus. Und ich rede jetzt nicht von 0,2bar zuviel...

    Ich könnte z.B. bei MaxLoad 0,7-1,0bar mehr reintun als ich eigentlich brauche. Und das macht sich bemerkbar. Also einfach auf MaxLoad aufpusten ist nicht Sinn der Sache.

  • Mal ganz ehrlich, man(n) fährt Wohnmobil, dies kein günstiges Hobby mehr ist!

    Solche Reifen kosten doch nichts!

    Es muss ja nicht immer Conti od. Michelin sein! Gut Conti haben wir auf dem jetzigen auch drauf!

    Auf dem vorigen Womo habe ich Nexen 16" (Erstausrüster z.B. bei Opel oder Porsche Cayenne) aufgezogen, der Reifen ist top

    Satz 300€!!