Aufbau-Tür erneuern

  • Hallo Ducato-Freunde,


    die Aufbau-Tür meines Wohnmobils (Heku t600, BJ. 97) hat wohl schon vor längerer einen Wasserschaden erlitten. Nun will ich versuchen, sie neu aufzubauen. Sie ist wie folgt konstruiert: Die Tür ist eine in Ober- und eine Unterhälfte geteilt, die auch getrennt voneinander geöffnet und verschlossen werden können. Beide Hälften haben einen Alu-Rahmen, der an einer Seite verschraubt ist. Durch Entfernen der Schrauben, kann man den Rahmen öffnen und so das Türblatt in Sandwich-Bauweise entfernen. So weit, so klar. Das Sandwich besteht aus einer Alu-Aussenwand, weißem Styropor und einer Schrankpappe an der Innenseite. Die Schrankpappe ist durch eingedrungenes Wasser morsch, so dass zum Beispiel die aufgeklebte Folie nicht mehr hält. Der Schaden ist beim Vorbesitzer aufgetreten.


    Hat hier jemand so eine Tür schon mal neu aufgebaut? Ich wäre für Tipps dankbar, wie man den Aufbau als handwerklich durchschnittlich begabter Bastler am besten hin bekommt. Ich würde erstmal alles vorsichtig vom Alu-Rahmen trennen und dann das Styropor von der Alu-Aussenwand trennen. Für den Neuaufbau würde ich den Umriss des Alu-Blechs auf neues Styropur und eine neue Schrankpappe aufzeichnen, mit einer Stichsäge ausschneiden, alle Teile mit Wohnmobil-Kleber mit Anpressdruck verkleben, dann in den Rahmen einpassen und den Rahmen verschließen und fertig. Geht das so einfach? Oder gibt es da irgendwelche Fallen und Klippen, die ich nicht sehe? Wie verhindert man, dass die Teile gegeneinander verrutschen? Oder sollte ich Styropor und Schrankpappe von vornherein größer lassen und sie erst nach dem Verkleben auf die Maße des Alus-Blechs zurecht schneiden?


    Wäre für jeden Tipp dankbar.


    Schöne Grüße, Ulle15

    "Alles kann, nichts muss"


    Seit August 2017 Wohnmobilist aus Bonn

    Fahrzeug: Heku T600, BJ. 1997, frisch vor dem vorzeitigen Wohnmobiltod durch Wassereintritt gerettet. ;)

  • Ich würde auf jeden Fall statt Styropor XPS oder Styrodur-Hartschaumplatten nehmen. Das hat den Vorteil, dass es besser zu verarbeiten (schneiden, etc) geht und auch kein Wasser aufnimmt. Verkleben würde ich das mit Dekasyl MS 2. Fraglich ist, ob Du das Alu-Blech so sauber vom Styropor getrennt kriegst. Das ist ja ziemlich dünn.

    Dann müsste man schauen ob man die Styrodurplatten in der richtigen stärke bekommt. das kann man aber evtl. mit der Stärke der "Schrankpappe" ausgleichen.

    Ich würde Styrodur und Schrankpappe gleich auf das passende Maß des Alublechs zuschneiden. Zum Verkleben evtl. einen Anschlag basteln.

    Den Kleber dünn mit einem breiten Spachtel auftragen.

    Zum Verkleben könnte man auch einen 1-K-PUR-Flächenkleber nehmen. Cosmo hat z.B. solche im Angebot.

    Beim Einpassen in den Alurahmen auf der Außenseite auch dünn Dicht-Kleber (Dekasyl) verwenden damit kein Regenwasser einziehen kann.

    So würde ich das machen.

    Grüße vom Rand der Lüneburger Heide
    Peter

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von pewoka ()

  • Moin,


    als Kleber würde ich einen Kleber zum aufsprühen/rollen verwenden, das Zeug aus der Tube ist zu zäh und trägt zu sehr auf,

    Ich habe meine ersten versuche mit Rakelralf gemacht, ärgere ich mich heute noch drüber.

    Styrodur auf die Schrankpappe kleben, dann auf die Aluhaut. Das fertige Sandwich am Blech entlang zuschneiden.

    Das alte Styropor kriegt man gut mit einem Multitool mit Spachtel runter.

    Vorteilhaft ist es die Aluhaut vorher mit einer Schutzfolie zu beziehen.

    Ohne eine Arbeitsfläche wo das Teil vollflächig aufgespannt werden kann gar nicht erst anfangen, das wird garantiert nich ordentlich.


    Gutes Gelingen wünscht

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Danke für eure tollen Tipps. An einen Anschlag für die Platten beim Verkleben habe ich auch schon gedacht. Die Schrankpappe und das Styrodur größer zu lassen und erst nach dem Verkleben zuzuschneiden, finde ich riskant, weil ich das Risiko sehe, aus Versehen auch ins Blech zu schneiden. Eigentlich wollte ich als Kleber normalen Wohnmobil-Kleber nehmen und die Platten ordentlich zusammen pressen.


    Danke euch! Grüße, Ulle15

    "Alles kann, nichts muss"


    Seit August 2017 Wohnmobilist aus Bonn

    Fahrzeug: Heku T600, BJ. 1997, frisch vor dem vorzeitigen Wohnmobiltod durch Wassereintritt gerettet. ;)

  • ordentlich zusammen pressen.

    Hallo

    Das braucht aber bei der Fläche schon einiges an Aufwand um gleichmäßig zu wirken.Schnell sind Druckstellen entstanden.

    Einfacher sind Kleber die ohne Druck auskommen,von Deka , Sika oder Teroson wird da einiges angeboten.

    Gruß roma :wink

  • Einfacher sind Kleber die ohne Druck auskommen,von Deka , Sika oder Teroson wird da einiges angeboten.

    Gruß roma :wink

    Okay, welche wären das genau. Kenne mich damit nicht aus. Habe Sandwichlagen bisher immer mit Womo-Kleber verklebt, der quillt aber auf und braucht daher entsprechenden Gegendruck.

    "Alles kann, nichts muss"


    Seit August 2017 Wohnmobilist aus Bonn

    Fahrzeug: Heku T600, BJ. 1997, frisch vor dem vorzeitigen Wohnmobiltod durch Wassereintritt gerettet. ;)

  • Tach

    Sikaflex 221i ist gut geeignet,braucht aber etwas Zeit bis richtig ausgehärtet.Habe mit dem Vorgängermaterial eine halbe Innenwand restauriert.

    Wenn du das alte Blech als Schablone benutzt kannst du doch die Isolation und die Innenpappe danach zuschneiden.Alles zusammen in den Rahmen einlegen,wenn's passt Kleber drauf und dann im Rahmen aushärten lassen.Sind doch recht kleine Baueinheiten.

    Gruß roma

  • Hab bei sowas auch mit Sika 221 gute Erfahrungen gemacht. 252 wär übertrieben. Das „i“ muss hier nicht sein, da kommen ja keine UV-Strahlen hin. Man kann das Aushärten etwas beschleunigen, in den man dem Sika (Luft-) Feuchtigkeit gibt, das brauchen die PU-1k-Klebstoffe zum „aushärten“.

  • Das Sandwich besteht aus einer Alu-Aussenwand, weißem Styropor und einer Schrankpappe an der Innenseite.


    Und einen Schaden hat nur die Schrankpappe.

    Da reicht es doch, nur das Sperrholz auf der Innenseite zu erneuern.

    Warum willst Du den ganzen Aufbau erneuern?

  • Hat hier jemand so eine Tür schon mal neu aufgebaut? Ich wäre für Tipps dankbar,

    schau mal in die Priv. Kleinanzeigen. Dort wird seit heute Morgen ein Heku als Schlachtobjekt angeboten.

    Ist ggf. einfacher Tür zu holen als zu basteln.

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • schau mal hier:


    https://www.google.com/url?sa=…Vaw2C8KSF1T-eemwh97_7eRnv


    Du machst Dir zuviel Arbeit und ob es gut wird?

    Danke für den Tipp! Allerdings habe ich eine geteilte Tür. Das machte die Sache etwas schwieriger. Ich frage die mal, ob die mir eine Tür neu aufbauen würden und was das kostet. Bin auf die Antwort gespannt. Ich wette, das ist denen zu kompliziert, da es aus dem Standard-Rahmen herausfällt. Schaun wir mal.


    Gruß, Ulle15

    "Alles kann, nichts muss"


    Seit August 2017 Wohnmobilist aus Bonn

    Fahrzeug: Heku T600, BJ. 1997, frisch vor dem vorzeitigen Wohnmobiltod durch Wassereintritt gerettet. ;)

  • Danke für den Tipp! Allerdings habe ich eine geteilte Tür. Das machte die Sache etwas schwieriger. Ich frage die mal, ob die mir eine Tür neu aufbauen würden und was das kostet. Bin auf die Antwort gespannt. Ich wette, das ist denen zu kompliziert, da es aus dem Standard-Rahmen herausfällt. Schaun wir mal.


    Gruß, Ulle15

    ...Ja, berichte mal, was draus geworden ist!

    VG Ducatonella:)