original EBL unterstützen mit extra Ladegerät

  • Hallo,

    Hab mal ne Frage, gibt's ne einfache Möglichkeit bei 220V Anschluss das Ladegerät mit einem 2. zu unterstützen?

    Will jetzt da keine Riesenaufrüstung betreiben, aber kann man ein Weiteres parallel schalten, damit man mehr Ladeleistung hat?

    Ohne den original EBL zu ändern.

    Im Winterurlaub ist bei Moppelbetrieb das Moppel nur sehr wenig ausgelastet, deshalb würde ich das mit noch ein paar mehr Watt belasten wollen.

    Grüße Dietmar

  • Moin,


    Mein EBL251 hat einen Anschluß für einen Zusatzlader, ob man damit was machen kann weiß ich nicht.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Im Winterurlaub ist bei Moppelbetrieb das Moppel nur sehr wenig ausgelastet, deshalb würde ich das mit noch ein paar mehr Watt belasten wollen.

    Genauso mache ich es.

    Zwei extra Ladegeräte (Nr. 7 und 13) zu je 10 A laden mit dem 16 A Ladegerät bei Bedarf mit.

  • Genauso mache ich es.

    Zwei extra Ladegeräte (Nr. 7 und 13) zu je 10 A laden mit dem 16 A Ladegerät bei Bedarf mit.

    Ok, das verstehe ich. Aber wie hast du die an der Batterie angeklemmt, einfach parallel dran? Ohne Trennung? Oder hast du die mittels Dioden abgesichert.

  • Oder hast du die mittels Dioden abgesichert.

    Dioden sind da eher kontraproduktiv, sie schlucken ca 0,7V die Dir an Ladespannung fehlen. DIe Ladegeräte basieren auf Halbleitern und sind von Natur aus schon sperrend.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.



    Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.

  • Ah so, alles klar, also parallel anklemmen, zur Sicherheit ne Sicherung dazwischen, falls ein Ladegerät abraucht. Hab gerade mal bei AliExpress geschaut, mir scheint ich habe ein Ladegerät von deinen entdeckt.

    Grüße Dietmar

  • günstiges Netzteil rein.

    Tach

    Vorsicht mit "günstigen Netzteilen" die können uA einen sehr hohen Wechselstromanteil haben.Die sind auch eigentlich für WoWa die keine Batterie haben, werden hier nur für Beleuchtung genutzt.

    Aber den Nutzwert sehe ich auch noch nicht (auch beim Zusatzlader nicht) .Wenn ich Netzstrom habe brauche ich doch kaum 12Volt Strom für kraftvolle Aufgaben(Wechselrichter zB )

    Etwa 200 Watt schaffen viele Ladegeräte und wenn mal etwas mehr gebraucht wird ist ja noch die Batterie im Hintergrund, die ja üblicherweise spätestens Nachts nachgeladen wird.

    Gruß roma

  • Der Schaudt Zusatzlader 1218 haut mit ~160.-€ ganz schön rein.

    Versuch es jetzt wie Uwe, erst mal ein zusätzliches, günstiges Netzteil rein.

    Dann guck ich wie das funzt.

    Muß ja nicht das Schaudt sein, sollte man auch andere Ladegeräte anschließen können.

    Interessant wäre ob der EBL dann die Ladesteuerung übernimmt.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Ja das mit dem anklemmen am EBL teste ich vorher. Dann sollte man die Gesamtleistung sehen die gerade geladen wird.

    roma : geht darum die maximale Leistung eines Moppels zu nutzen und nicht nur paar Watt. Weil das Ding sonst unnütz lange rennt.

    Und wenn ich mit Startstromstärke 40A laden kann bringt das weit mehr als die normalen 20A des EBL.

    Und 40A x 13V sind eben 520 Watt, das schafft mein Moppel. Wenn die Batterien dann voller sind ziehen sie eben nicht mehr so viel, aber dann sind sie schon weitgehend voll.

  • Muß ja nicht das Schaudt sein, sollte man auch andere Ladegeräte anschließen können.

    Interessant wäre ob der EBL dann die Ladesteuerung übernimmt.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Der Ladestrom geht laut Schaltplan direckt ohne Umwege über eine 20A Sicherung und einen Shunt zur Batterie.

    Genau wie der Solarstrom, wenn vorhanden.


    Also kann man auch ein geregeltes Ladegerät direckt an die Batterie klemmen.

  • Der Ladestrom geht laut Schaltplan direckt ohne Umwege über eine 20A Sicherung und einen Shunt zur Batterie.

    Genau wie der Solarstrom, wenn vorhanden.


    Also kann man auch ein geregeltes Ladegerät direckt an die Batterie klemmen.

    Habe mir das nicht so genau angeschaut. Bei mir ist ein Solarregler von Schaudt angeschlossen, der lädt über den EBL Aufbau- und Starterbatterie, einfach und schnell verdrahtet, für jeden nachvollziehbar und für meine Zwecke ausreichend.

    Fremdstrom in diesem Jahr bisher nur Zuhause.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • in Uwe


    schon mal beobachtet wann ein Akku 20A oder mehr aufnimmt, wie lange - mal abgesehen davon das "Schnellladung" nicht die beste Ladungsart ist.

    Das der Moppel lauter wird und mehr braucht kann unter Umständen auch von Bedeutung sein.


    Ich habe in Finnland jahrelang mit Solar, Wind und anderen Generatoren experimentiert, da wir keine kilometerlangen Leitungen zu unserem Haus haben wollten.


    VGadN, Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Moin


    Aufbauakkus sind im Allgemeinen nicht für hohe Lade- Entladeströme geplant,

    natürlich hat man schon vor jahrzehnten z. B. Gabelstaplerakkus und auch Autoakkus schnellgeladen.


    Meine Gelakkus haben >20 Jahre gehalten, nur für die WaMa habe ich den Diesel angeschmissen, dann hat er mit 12V auch die Akkus gepuscht da im Winter die Tage kurz sind und der Wind auch nicht immer wehte - Wasser viel bei bis zu -35°C aus.


    Jeder User "used" eben anders.


    VGadN, Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)