Ducato 2,3 jtd klackert

  • Hallo zusammen,


    ich bin noch neu hier, aber mir brennt da was unter den Nägeln. Ich habe mir vor einem halben Jahr einen Ducato 244 2,3 jtd gekauft und habe ihn ausgebaut. Dabei ist mir beim rumrangieren immer mehr ein Klackern aufgefallen, das vor allem von unten zu hören ist. Ich habe jetzt Sorge, dass ich mir da ein Auto mit Lageschaden oder Kolbekipper oder sowas gekauft habe. Bin mir aber nicht sicher, vielleicht höre ich da ja was rein....


    Das Klackern ist im Winter beim Kaltstart nicht da und kommt dann nach ein paar Minuten. Bei den jetzigen Temperaturen ist es direkt da und wird dann etwas leiser, wenn er warm ist.


    Ich habe mal eine Aufnahme davon gemacht, vielleicht kennt der eine oder andere ja das Problem oder weiß zumindest, wie dieser Motor normalerweise klingt. Ich stelle einen Link rein, dann könnt ihr euch das bei YouTube mal anhören.


    Ich danke schonmal für eure Unterstützung.


    Viele Grüße


    Henry


  • Danke für die schnelle Antwort. Ich habe mir direkt eins bestellt. Ich werde berichten.

  • Würde mal sagen, das ist das -noch- „ normale“ klackern eines älteren Jtd mit etwas gelaufen.

    Genau so hat sich mein alter 2,8idtd auch angehört. Und der war topfit und zuverlässig.

    Evt mal mit Ölwechsel ( höchstmögliche zugelassene Viskosität) versuchen.

    Also z B 15 W 40 statt 5W 30 , meiner lief mit ( nicht genanntem und zugelassenen) guten alten 20W50 am ruhigsten.

    Die alten Motoren sind für mineralisches „ dickes“ Öl konstruiert und kommen mit den dünnen Vollsynthetischen Ölen zwar klar, werden dann aber auch deutlich lauter.

    Martin

  • Hallo,

    Dem Geräusch und der Frequenz nach würde ich auf Ventiltrieb tippen. Möglicherweise ein Hydrostößel. Probier mal, ob sich das Geräusch ändert, wenn das Fahrzeug stark seitlich geneigt steht, oder bei Kurvenfahrt. Das würde auf einen kippelnden Rollenschlepphebel hindeuten.

    Im ersten Moment wäre das nicht zwingend kritisch, führt aber doch zu starkem Verschleiß durch das Aufschlagen auf die Nockenwelle.

    Reparatur ist etwa ein Tag Arbeit:


    Gruß, Helge

  • Hallo Zusammen,


    danke für die Antworten. Der Motor hat jetzt 204tkm gelaufen. Wie Gizmo frage ich mich auch, ob der noch zu den älteren Motoren gehört!? Klingt denn deiner auch so Gizmo? Das komische ist, dass das Klackern manchmal nicht da ist. Mit der Viskosität zu spielen ist mal eine Idee. Läuft man bei zu dicken Öl dann aber nicht Gefahr, dass der Ölfilm abreißen könnte?


    @ Helge: ich werde mal beobachten, ob sich da was in der Kurve verändert. Was mach das für einen Unterschied?


    Grüße


    Henry

  • Die ersten Serien der Jtd Motore von Fiat sind im Prinzip ( vom Motorblockaufbau) , fast unverändert so wie alte td Motore, nur eben mit einer Common Rail Einspritzung und dadurch erhöhter Leistung.

    Versuche es mal mit der höchsten zulässigen Viskositätsklasse und vor allen mineralischem Öl.

    Du wirst dich wundern, wie „ laufruhig“ die Kiste auf einmal wird.

    Solange du es nicht übertreibst mit der Viskosität, droht auch kein Ölfilmabriss.

    Der Vorteil liegt darin, dass die „ dickere“ Ölplörre die Laufgeräusche dämpft und auch i.d.R. Bereits bei geringer Drehzahlen einen höheren Öldruck aufbaut, was gerade bei alten und „ ausgeleierten“ Lagerlaufflächen positiv zum Geräuschpegel beiträgt.


    Martin

  • Meines Wissens nach, wurde der 2,3l jtd komplett neu konstruiert, kann mich aber auch irren....

    Gruß Sven

  • Hallo,


    für mich höhrt sich der Motor gesund an. Bei dem harten metallischem Klackern tipe ich auf einen leeren Hydrostößel. Kann bei längerer Standzeit , je nach Stellung der Nockenwelle leerlaufen. Füllt sich automatisch wieder, kann jedoch bis zum erreichen der Betriebstemperatur dauern. Also einfach mal paar Kilometer Fahren und dann nochmal horchen. Wenn es dann immer noch ist vielleicht defekt?


    MfG


    Benno

  • Hallo Henry,

    also ich höre da nichts raus, Dieselmotor halt, wurde ja schon mal gesagt Hydrostössel!

    Wenn das Auto mehrere Tage nicht gestartet wurde, ist das sicherlich besser (mehr) zu hören wie wenn Du das Auto nach einer Bsp.Stunde wieder startest!

    Stethoskop, kann man, gibt aber auch die Version langer dicker Schraubendreher,möglichst Holzgriff, aufsetzen, wo auch immer,am Griff eine Faust machen, und gegen das Ohr halten, uiii

    aber nicht das Du noch mehr Fehler findest :-)

    gruß fritzi

  • Hallo,

    die Kurvenfahrt dient nur dazu, den Hydrostösselverdacht zu konkretisieren.

    Lass zur Sicherheit noch den Öldruck am Kopf messen. Ist der zu niedrig, kann sich das ähnlich auswirken.

    Russt er denn bei Vollgas in niedrigeren Drehzahlen (unter 2000U/min)?

    Um noch die Injektoren als Ursache auszuschliessen könnte man durch Abstecken im laufenden Betrieb einen Zylinder identifizieren. Aber Vorsicht: nach jedem Wiederaufstecken muss der Fehler im Motorsteuergerät quittiert werden, denn nach zwei anliegenden Fehlern wird der Motor abgestellt.

    Wenn das Geräusch beim Abstecken von einem Injektor aufhört, ist es wohl eher der Injektor, und nicht der Ventiltrieb.

    Wie immer: Alle Hinweise ohne Gewähr!

    Gruß, Helge

  • Wir haben grad den 2,2 Liter zerlegt auf der Werkbank liegen. Da war der kettenspanner verschlissen und hat ähnliche Geräusche gemacht. beim beschleunigen fast ganz weg und beim Gas wegnehmen sehr laut. Und der bei uns hat ein Loch im Kolben durch defekte Injektoren. Das Klappern klingt aber auch wie der Kettenspanner.

  • Jepp, stimmt! Kettenspanner könnt ich mir auch vorstellen. Ist aber auch recht gut zu überprüfen. Das ist ein reiner (nicht hydraulischer Spanner) kurioserweise im Lostrum - also oben, und der müsste durch Federspannung die Kette im gesamten Umlaufwinkel straff halten, unabhängig von Zug- Lastwechseln der Nockenwelle.


    Zu sehen hier:


    Bei 5:20

  • Jepp, stimmt! Kettenspanner könnt ich mir auch vorstellen. Ist aber auch recht gut zu überprüfen. Das ist ein reiner (nicht hydraulischer Spanner) kurioserweise im Lostrum - also oben, und der müsste durch Federspannung die Kette im gesamten Umlaufwinkel straff halten, unabhängig von Zug- Lastwechseln der Nockenwelle.

    Ja das klingt doch schon alles sehr spannend. Ich hatte bei dem den Zahnriemen gewechselt. Mir ist dabei aufgefallen, dass die Steuerzeiten von der Ausgangsnockenwelle nicht ganz passt. Bei der Einlassnockenwelle passt der Dorn rein und bei der Auslassnockenwelle nur halb. Sie passt also nicht ganz. Die Kette stand sowieso auf der To-do-Liste. Vielleicht liegt es ja einfach an der zu spät eingestellten Ausgangsnockenwelle.


    Was mir beim Zahnriemen einstellen allerdings auch ist: Der Dorn an der Kurbelwelle geht tief rein, aber das Gewinde vom Dorn ließ sich nicht ganz reindrehen. Ist das normal? Der Motor klang vor und nach dem Wechsel aber unverändert.

    Russt er denn bei Vollgas in niedrigeren Drehzahlen (unter 2000U/min)?

    Um noch die Injektoren als Ursache auszuschliessen könnte man durch Abstecken im laufenden Betrieb einen Zylinder identifizieren.

    Ne er rußt nicht bei niedrigen Drehzahlen aber er raucht gräulich bei allen Drehzahlen. Kann man auf dem Video auch sehen.

    Deutet das auf die Injektoren hin?

    Wenn das Auto mehrere Tage nicht gestartet wurde, ist das sicherlich besser (mehr) zu hören wie wenn Du das Auto nach einer Bsp.Stunde wieder startest!

    Stethoskop, kann man, gibt aber auch die Version langer dicker Schraubendreher,möglichst Holzgriff, aufsetzen, wo auch immer,am Griff eine Faust machen, und gegen das Ohr halten, uiii

    aber nicht das Du noch mehr Fehler findest :-)

    gruß fritzi

    Ja das Auto hat jetzt ja ne Weile gestanden und wurde vom Vorbesitzer nur in der Stadt gefahren. Vielleicht hilft ja schon eine längere Fahrt.

    Versuche es mal mit der höchsten zulässigen Viskositätsklasse und vor allen mineralischem Öl.

    Und vielleicht hilft dabei ja auch das dicke Öl. Welche Viskosität würdest du empfehlen?



    Nochmal danke an alle.



    Viele Grüße


    Henry

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry Selbstausbau ()

  • Meines Wissens nach, wurde der 2,3l jtd komplett neu konstruiert, kann mich aber auch irren....

    Gruß Sven

    Zumindest der 2,8 JTD der ersten Baujahre (nach 2000) war meines Wissens und lt. Aussage des Fiat Meisters vom Block her identisch mit dem Vorgänger 2,8idTD.

    Vom damaligen 2,3 weiß ich nichts, da ich mich damit seinerzeit nicht beschäftigt habe.

    (Leider gibt es die 2,8 er Motoren nicht mehr, deshalb mußte ich jetzt auch zum 2,3 Liter greifen.||;(:()


    Martin