Starterbatterie: No-name, Premium oder etwas dazwischen?

  • alles fährt da aber nicht runter. Z.B. die Alarmanlage.
    Manche Kisten fangen mit dem "Aufwachen" sogar schon an wenn ein Schlüssel der selben Marke am Auto vorbei kommt.
    Sollte zwar heutzutage nicht mehr das Problem sein um nach 5 Wochen das Auto zu starten, aber wenn eben eines zum anderen kommt....
    Postbotenbetrieb, Stopp and Go und Kurzstrecke, und eine Batterie die schon einiges hinter sich hat, dann kann's schon eng werden nach langer Standzeit...

  • Die molare Säurekonzentration ist überall gleich und nicht temperaturabhängig.

    Tach

    Noch mal nachgelegt.

    Die Säurekonzentration ist nicht überall gleich nach meiner Information.

    ZB.Tropenbatterien haben eine geringere Konzentration als Batterien in Mitteleuropa.Das meine ich mit "eingestellt" der Hersteller stellt die Konzentration so ein,das sie zur Umgebung passt.

  • Die Säurekonzentration ist nicht überall gleich nach meiner Information.

    ZB.Tropenbatterien haben eine geringere Konzentration als Batterien in Mitteleuropa.

    Das wäre mir jetzt neu, ich möchte das aber nicht kategorisch ausschließen. Hier in Schweden werden jedenfalls exakt die gleichen Batterien mit exakt der gleichen Säure verkauft wie in Mitteleuropa.


    Klar ist natürlich, dass die Massendichte der Säure, also der Wert, den man mit dem Säureheber misst, mit steigender Temperatur ganz automatisch abnimmt, auch wenn die molare Säurekonzentration gleich bleibt. Einfach weil die Säure sich ausdehnt.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hallo,

    Bei bannerbatterien.com steht im FAQ unter trocken vorgeladene Batterien in Betrieb nehmen tatsächlich unter Säuredichte 1,23 kg/l statt 1,28 nach VDE. War auch erstaunt.

    Goggle findet noch weitere Hinweise darauf.

    Herzliche Grüße

    Uwe

  • Goggle findet noch weitere Hinweise darauf.

    Richtig, und zwar u.a. ein Datenblatt des Herstellers Wocklum Chemie für "Akkumulatorensäure 1,23", in dem dann eine Dichte bei 20°C von 1,285 g/cm3 angegeben wird.:/


    Ich blicke da auch nicht mehr durch.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png