Thetford Kochfeld Kochmulde Herd Basic Line 345 ohne "Dampf" reicht nicht zum Kaffee kochen mit der cafetera - Sunlight A60 2021

  • So ihr guten! Wir haben im Schwarzwald einen ersten Wintertest mit dem 2021 Sunlight A60 gemacht. Soweit mal alles gut, was soll denn schon schiefgehen, bei gerade mal minus drei Grad. Was nicht geht ist der Herd. WIr bekommen keinen Kaffee gekocht. Leistung zu schwach. 2 x 1,5 kw Brenner und einmal 2,5kW.


    Von unseren Vorgängern (allesamt KNAUS) kennen wir diesen Schwachpunkt nicht.


    Wer hat diese Erfahrungen auch gemacht, wer kennt einen upgrade auf andere Brenner, bzw hat einen tuning Vorschlag?


    Beste Grüsse, tom

  • Also der 2,5 kW sollte dicke reichen. Die 1,5 kW sind schwach. Ist bei uns ähnlich.


    Wenn der 2,5 kW auch nur schwach heizt, dann ist vielleicht eine Düse zu oder der Regler hängt.


    Gruss

    Jürgen

    BMW 540i Touring XDrive
    Astra K Sports Tourer 1.4T
    Humbaur HN 253118 Tandem (0PS / 0Nm, aber 2.1 Tonnen Zuladung)

    Dethleffs Advantage 7871-2 auf Basis Fiat Ducato 3.0 Multijet

  • Ich hab bei unserem Sunlight auch den Eindruck, das die Brenner vom Kochfeld nicht unbedingt die Stärksten sind, aber hast evtl LPG statt Brenngas in der Flasche?

    Der Campingkocher auf dem Tisch im Vorzelt ist idR schneller/kräftiger....

  • Meine Frau hat auf dem Herd mal Milch überkochen lassen. Diese ist dann an der Düse eingebrannt und hat den Ausgang verjüngt. Nach dem Ausbau und der Reinigung hat alles wieder zufriedenstellend funktioniert.


    LG Thorsten

  • Hallo Tom,


    wir haben im Frankia einen Herd Thetford Topline 922, der hat ausschließlich 1,5-kW-Brennstellen. Und die reichen locker! Wenn bei Dir also noch nicht einmal die 2,5 kW reichen, dann liegt irgendein Fehler vor.


    Bei älteren Geräten hätte ich zuerst vermutet, dass vielleicht ein für 50 mbar ausgelegter Herd an eine 30-mbar-Gasanlage angeschlossen wurde. Das dürfte hier aber nicht in Frage kommen, denn diese Thetford-Herde gibt es nur mit 30 mbar.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Ich habe einen Carado, baugleich mit Sunlight. Heißes Wasser für Kaffee war noch nie ein Problem, egal welche Platte...kann meiner Meinung nach nicht an der kwZahl der Kochstelle liegen.

  • Hallo Tom, hast du auch genügend Gasdruck? Bei dir scheint es ja kalt zu sein. Ist die Flasche beheizt oder ist die unter Null Grad warm? Hast du viel Butan oder Propan in der Flasche? Wenn Butan und kalt, dann hast du wenig Gasphase (auch wenn Butan etwas mehr Heizwert hat) und dir reicht das Gas nicht und es gibt ne mickrige Flamme. Kannst ja mal die Heizung ausmachen und schauen ob die Flamme größer wird (oder kleiner wenn alle 3 Brenner an sind). Kannst auch mal eine Flasche ins Warme stellen obs dann besser wird. Da du nichts von Defekten gesprochen hast, gehe ich mal von schlechter Gasleistung aus (oder vereist?). Zum Wasser kochen reichen auch 1kW.

    Gruß Markus

  • Hatte mal ähnliche Probleme, da fehlte aber auch der Heizung die Leistung.

    Nach einiger Suche stellte sich heraus, daß der Druckminderer an der Gasflasche einen defekt hatte.

    Gruß

    Florian

  • Alles valide Punkte. Danke für eure Feedbacks. Womo ist 2 Wochen alt. Habs eben erst geholt. Ich denke, Mängel an den Leitungen kann ich ausschliessen.


    Wir haben schon bei minus 15 C unseren Kaffe gemacht, also am Gasgemisch liegt es nicht. Cafetera hab ich drin in der Küche im Haus getestet - geht.


    Was ich schon vermutet hatte ist der Durchmesser des Brenners, der ist grösser als der Dometik im Knaus, es kann sein, dass ein grosser Teil der Heizenergie neben der Bodenplatte landet und nicht drin in der cafetera.


    Aber diese Idee hatte ich dann schnell verwerfen müssen, als ich Kaffeewasser im Topf mit Deckel aufsetzte, um die Presskanne zu bemühen.


    Also - da haben wir noch irgendwas übersehen. Was nur....


    Grüsse!

    :sleep beste grüsse von der bergstasse,


    thomas

  • Tach

    LPG ? Butan hat den besseren Heizwert!!

    roma

    Da hast irgendwie falsch gegoogelt:

    "Der Heizwert von Propan beträgt 12,87 kWh/kg, der Brennwert 13,98 kWh/kg. Der Heizwert von Butan liegt bei 12,69 kWh/kg und der Brennwert bei 13,74 kWh/kg"

    Quelle zb https://www.tyczka.de/Fluessiggas/Eigenschaften (und noch viele, viele Andere)

    Hört man immer wieder- erstens falsch, zweitens ein so geringer Unterschied, das es fast egal wäre....wenn da nicht noch ein paar andere Faktoren beteiligt wären...

    Koch mal damit - viel Spass .-)

  • Ich denke sowohl roma wie Darkside haben recht.

    Der eine bezieht sich auf die Flüssigphase und der andere auf die Gasphase.

    Kurze Rechnung (hoffentlich nicht komplett falsch, da meine Chemiekenntnisse schon lange nicht mehr angewendet wurden):

    Propan 2,037kg/m3 flüssig und 2,01kg/m3 gasförmig

    Butan 2,66kg/m3 flüssig und 2,71kg/m3 gasförmig.

    Flüssiges Propan mit Brennwert 12,87 kWh/kg kann man auch als gasförmiges Propan mit 26,21kWh/m3 angeben (kWh/kg * kg/m3 und kürzen von kg).

    Bei Butan ist 12,69kWh/kg eben 33,75 kWh/m3.

    Am Gasbrenner kommt eben kein flüssiges sondern gasförmiges Zeugs an und der Volumenstrom ist stark beschränkt.

    Der Brennwert der 11kg Flasche ist bei Propan zwar höher, aber pro Zeiteinheit kommt bei Butan am Brenner mehr an (solange die Temperatur der Flasche deutlich über der Vergasungstemperatur liegt).

    Die Chemiker unter uns können das sicher besser erklären.

    Gruß Markus

  • Hallo, ich tippe einmal auf ein nicht richtig regelnter Druckminderer bzw, auf einen zu geringen Rohrdurchmesser oder zu lange Leitungen. So etwas tritt öfters auf wenn alle Verbraucher in Betrieb sind und der Rohrdurchmesser nur 8mm beträgt. Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit das die Absperrventile nicht ganz öffnen das passiert meistens wenn eine Anlage / Ventil lange nicht betätigt wurde. Ich würde erst einmal in diese Richtung suchen.

    Gruss RST27

  • tewe123 : Wie schon gesagt, an der nominellen Brennerleistung kann es nicht liegen, da reichen auch 1,5 kW locker aus. Die Frage ist also nur: Produziert der Brenner ausreichend Leistung und sie kommt bloß nicht am "Zielort" an, oder produziert er aus irgendeinem Grund nicht genügend Leistung?


    Jetzt musste ich mich - bin eingefleischter Teetrinker und Kaffeeverweigerer!;) - aber erst mal schlau machen, was eine Cafetera eigentlich ist ...


    Bei so einem Teil kann ich mir durchaus vorstellen, das ein erheblicher Teil der Hitze am Boden vorbeizieht. Möglicherweise sogar bei den kleinen Brennern. Wichtig ist halt bei Gasherden immer, dass der Durchmesser des Kochgefäßes größer ist als der Durchmesser des Flammenkranzes. Wenn man nur Wasser heiß machen will, dann ist daher auf dem Gasherd immer noch der gute, alte Flötenkessel die erste Wahl.


    Wenn es daran aber nicht liegt, wenn also auch in einem ausreichend großen Kochtopf (oder eben Kessel) das Wasser nicht heiß wird, dann schau Dir mal die Flammen bei voll aufgedrehtem Brenner genau an. Die sollten beim Betrieb mit Propan durchgängig blau sein (bei Butan dürfen sie gelbe Spitzen haben), in allen Richtungen gleichmäßig etwa 2-3 cm lang, sich nicht vom Brenner ablösen und nicht flackern.


    Kontrolliere auch, ob es einen Unterschied macht, wenn gleichzeitig mit dem Herd auch noch die Gasheizung läuft.


    Auf die Brenn- und Heizwertdiskussion lasse ich mich nicht ein, das spielt hier keine Rolle.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Vielleicht läuft sogar noch der Kühlschrank auf Gas. Aber selbst wenn alles auf Gas läuft, kocht meine Frau ohne Probleme. Das einzige Mal, das es nicht funktionierte war, als Milch im Zustrom eingebrannt war. Bei einem Neufahrzeug ist vielleicht etwas Schutzfolie (Schnipsel) reingefallen und versperrt den Zustrom.


    LG Thorsten

  • Aber selbst wenn alles auf Gas läuft, kocht meine Frau ohne Probleme.

    Bei uns kocht zwar der Mann, also ich :), aber ansonsten volle Zustimmung. Das sollte einwandfrei funktionieren, auch wenn alle Gasgeräte gleichzeitig in Betrieb sind.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hallo Tewe123,

    Du hast erst in #7 von einer Cafetera geschrieben. Ich denke das die Flammen (Hitze) außen dran vorbei gehen und deshalb kein befriedigendes Ergebnis bei Kaffee kochen aufkommt.

    Allerdings kenne ich den wahren Durchmesser der Kanne nicht.

    Nur als Vermutung.

    Gruß Bernd