Schaltproblem - Werkstatt findet nichts

  • Guten Abend!


    Ich wende mich etwas verzweifelt an euch:


    Ich habe letztes Jahr unseren Ducato 290 über Ebay gekauft. In der Anzeige stand schon, dass die Schaltung ziemlich hakelig ist. Der Vorbesitzer war auch absolut ehrlich und hat mir das Problem genau beschrieben. Die Diagnose seines Schraubers war "Wahrscheinlich ist es die Druckplatte der Kupplung". Da ich das Womo aber sehr günstig ersteigert habe, habe ich mir gedacht, ich lasse das reparieren. Das Problem war folgendermaßen: Wenn der Motor aus war, konnte man alle Gänge problemlos rauf- und runterschalten. Wenn man den Motor im Leerlauf gestartet hat, hat man den ersten Gang beim besten Willen nicht reinbekommen (Also musste beim Starten der erste Gang immer eingelegt sein). Der zweite ging mit viel Gefühl manchmal rein. Das galt auch für laufenden Betrieb generell, wobei sich alle Gänge während der Fahrt leicht hoch-, aber nicht mehr runterschalten ließen (auch nicht mit Zwischengas). Wenn ich also anhalten musste (Ampel), musste ich den Motor ausschalten, in den ersten Gang schalten und dann wieder starten. Gänge flogen aber nie raus, wenn sie mal eingelegt waren. Auch krachte bei Schaltvorgängen nichts. Ich hatte dann letztes Jahr nach dem Kauf den Ducato in der Werkstatt, wo mir ein kompletter LUK-Kupplungssatz verbaut wurde (Laut Aussage vom Chef war die alte Kupplung komplett am Ende). Als ich das Womo abgeholt habe, bin ich etwas erschrocken, das Problem war nämlich trotzdem noch absolut das gleiche. Auf meine Frage meinte der Chef: "Das liegt wahrscheinlich am Schaltgestänge, das auszutauschen rentiert sich nicht". Na toll.

    Dann kam der Ducato erstmal in die Winterpause. Im Frühjahr habe ich mich an die Reparatur der Schaltkulisse gemacht und die Gummilager dieser Metallnippel unten am Gestänge getauscht (da wo die Stange ins Getriebe geht). Ein Lager war nämlich schon weg, das andere nur noch halb da. Was anderes ist mir am Schaltgestänge aber nicht aufgefallen. Aber auch das hat nichts verändert. Über das Forum habe ich herausgefunden, dass auch die Motorlager so etwas verursachen können. Also habe ich alle drei Motorlager getauscht. Auch diese waren komplett durch. Das Womo ist zwar wesentlich leiser und läuft ruhiger, aber das Schaltproblem ist identisch wie vorher. Ein befreundeter Schrauber hat mir dann gesagt, dass nach seinem Gefühl die Kupplung nicht trennt (was ja eigentlich nicht sein kann, da sie ja noch keine 50km alt ist).

    Also habe ich den Ducato wieder in die Werkstatt gebracht, die die Kupplung eingebaut hat und gesagt, dass das Auto eigentlich nicht wirklich fahrbar ist. Die waren natürlich alles andere als begeistert, haben aber es jetzt aber seit einer Woche und suchen den Fehler. Heute Anruf: Die Kupplung ist einwandfrei, das Pilotlager und die Druckplatte passt auch, sie finden aber den Fehler nicht. Sie werden noch eine andere Kupplung probieren, glauben aber nicht, dass es daran liegt. Diese kommt aber erst kommenden Montag, daher wird sich die Reparatur noch etwas hinziehen. Kein Stress, es ist ja nur Sommer, ich habe ab übernächste Woche Urlaub und wir wollten mit dem WoMo unsere erste Tour starten||

    Daher meine Frage an euch: Kennt irgendjemand die Problematik oder hat irgendeine Ahnung, was das sein könnte? Wäre super, wenn ich der Werkstatt ein paar Tipps geben könnte, damit sie nicht zu lange im Dunkeln stochern müssen. Ich habe zwar schon lange im Forum gesucht, so etwas habe ich aber nicht gefunden.

    Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe!

    Viele Grüße und schönen Abend!

  • Heißt Zwischengas mit getretener Kupplung, wenn Du es wieder ausprobieren kannst gebe mal Zwischengas ohne getretene Kupplung *, wenn dann der Schaltvorgang besser ist könnten die Synchronringe auf sein.


    *in den Leerlauf, Kupplung loslassen, kräftig Gasgeben, Kupplung tretten und Gang einlegen.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Hallo:

    Bei getretener Kupplung muß sich jeder Gang schalten lassen!!

    1. Test bei getretener Kupplung und laufendem Motor: R- Gang muß sich leicht und geräuschlos einlegen lassen!!

    2. Test für die Werkstatt: Wohnmobil am linken Vorderrad anheben Gang einlegen ein Mann Kupplung treten 2. Mann soll versuchen das bodenfrei linke Rad zu drehen:

    Wenn sich das Rad drehen läßt trennt die Kupplung; wenn nicht hat das Problem die Werkstattzu lösen....

    So long KH

  • Steht das kupplungspedal auch ca 1 cm höher als das bremspedal ? Und die kupplungsscheibe lässt sich auch leicht über die getriebewelle bewegen ?nicht das die klemmt und somit immer etwas anliegt

  • SH_Knaus : Das habe ich bereits probiert. Hat leider überhaupt nichts gebracht.

    kamann : Der Rückwärtsgang lässt sich geräuschlos einlegen, allerdings nicht immer zuverlässig (wie bei allen Gängen recht hakelig). Den Test mit dem drehenden Rad werde ich auf jeden Fall mal durchführen. Die nächste neue Kupplung kommt am Montag, die Werkstatt wird sie mir nicht berechnen. Die alte ist anscheinend schon draußen, daher kann man es mit dieser nicht mehr testen. Seltsam ist halt auch, dass das Problem auch vor der ersten neuen Kupplung, die im Oktober reingekommen ist, genau gleich war, daher schließe ich die Kupplung eher aus.

    Karl-it : Das Kupplungspedal hatte ich bereits auch schon 1cm höher als das Bremspedal gestellt. Der Kupplungszug wurde ebenfalls bereits getauscht. Leider ebenfalls kein Effekt auf das Problem.


    Ich bin zwar begeisterter Motorradschrauber, bei dem Ducato stehe ich allerdings wirklich vor einem Rätsel. Ich habe auch wirklich schon viel recherchiert (besonders hier im Forum). Den Hebel, der den Kupplungszug unten am Getriebe hält, habe ich nach der Anleitung aus dem Forum ebenfalls schon begradigt, auch das hat aber nichts geholfen.


    Wenn gar nichts hilft, werde ich unseren Urlaub halt trotzdem antreten (Es geht von Tirol nach Schweden - ca. 1300km A7. Da schaltet man hoch und kann dann halbwegs entspannt auf der rechten Spur fahren ohne groß zu schalten). Der Vorbesitzer meinte auch, er hatte sich letztendlich an das Problem gewöhnt und war damit auch im Urlaub. Ist halt anstrengend zu fahren, aber es fährt.


    Danke schonmal für eure Hilfe!

  • Leider kann ich Dir kaum helfen, besonders da Bj und km Stand nicht bekannt sind. Entweder trennt die Kupplung oder nicht, warum nochmals einen neue Kupplung ?


    Wenn die Werkstatt nicht den Fehler finden vermag, was möglicherweise ja der ursprüngliche Auftrag war, ruft man eigendlich den "Fliegenden Doc" also einen Werkskundendienst. Der wird den Fehler sofort finden und ist in der Regel für den Kunden kostenlos.

    Was sagt der Camperservice, schon mal angerufen und das Problem geschildert ?

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Es gibt eigentlich nicht viel was die getriebewelle mitziehen können , pilotlager , nicht ganz trennende kupplung oder kupplungsscheibe was auf der welle schwer zu bewegen ist und somit immer aufliegt , schwungscheibe plan ? mehr ist da nicht

    Fotos eventuell , vieleich fällt was auf

  • Hoppla, Baujahr ist 1991, KM-Stand sind 219000km.


    Das Problem ist leider auch, dass sich die Werkstatt recht unkooperativ zeigt und für Tipps meinerseits wenig empfänglich ist ("Wir schrauben schon seit 30 Jahren an solchen Autos" bzw. "Eine Kupplung kann man gar nicht falsch einbauen, das muss an was anderem liegen"). Die sind etwas sauer, weil ich ja offensichtlich ihre Arbeit infrage gestellt habe, indem ich zum Nachbessern gekommen bin. Warum sie dann trotzdem eine neue Kupplung verbauen bzw. das Problem nicht finden, ist mir schleierhaft...


    Das mit fliegendem Doc und Camperservice klingt interessant, leider kann ich mit beiden Begriffen nichts anfangen (google spuckt da auch nichts brauchbares aus).


    Viele Grüße und Danke!

  • Na ja. Der Camperservice und Werkskundendienst von Fiat ist für dein Fahrzeug nicht mehr relevant...;)

  • Ich sehe schon, ich muss mein Profil hier noch etwas anpassen:-) ich wohne in Reutte in Tirol, bin aber Deutscher und auch in 5 Minuten über die Grenze.

  • Moin Hias,


    das mit dem ersten Gang habe ich auch, bei abgeschalteten Motor geht er immer leicht rein. Wenn noch alles kalt ist gehts auch mit der Kupplung beim laufenden Motor....

    Aber sobald alles warm ist wird es fast unmöglich und ist nur mit Zwischengas fahrbar. Die aktuelle Kupplung ist erst 2 Jahre alt!

    Unser Willi ist ein 2,4 Ltr/ 72PS von 84, hat ungefähr die Laufleistung wie Deiner.


    Wie sieht denn das Getriebeöl aus? Bei uns waren viele Metall-Späne drin, werden jetzt nach einer Spülung neu auffüllen (aber im Moment hängt Willi noch auf der Bühne und das Getriebe liegt daneben)


    Da ist zwischen Kupplung und Getriebe außerdem eine Hülse, die ist stark abgescheuert (dazu werde ich, sobald ich ein Bild davon habe noch einen Hilfeaufruf im Forum starten, mich interessiert das Originalmass!), meiner Meinung nach kann diese Hülse auch der Grund sein...

    Ein Ducato-Spezi meinte, das unser „Getriebe nach einer Überholung schreien würde“

  • ich würde gar nicht auf die Idee kommen die Kupplung als Problem zu sehen.

    Wenn du mit eingelegtem gang startest kannst du ja im ersten Gang anfahren, wieder anhalten, wieder anfahren....
    Hoch schalten geht auch so wie du schreibst.
    Also arbeitet ja die Kupplung so wie sie soll. Wenn du drauf trittst trennt sie und wenn du runter gehst vom Pedal schliesst sie.

    Ich hätte als deine Werkstatt mit Sicherheit die Kupplung nicht nochmal ausgebaut, bzw. eine zweite bestellt.


    Hast du denen gesagt dass das Problem schon vorher bestand? Wenn nicht wäre das ziemlich unfair.


    Du hast eindeutig ein Getriebeproblem.

  • Guten Abend! Das Problem habe ich der werkstatt genau so beschrieben wie es ist. Es liegt ja in meinem Interesse, dass das Auto läuft, um was anderes geht es mir ja gar nicht. Der Auftrag lautete, das schaltproblem zu beseitigen, das war ja auch der ursprüngliche auftrag. So gesehen gibt es ja kein "vorher". Ich habe auch dem Chef genau gezeigt bzw beschrieben, was los ist. Leider war er für meine Analyse nicht sehr offen. Den Rest habe ich dann ihm überlassen, da ist er der Profi.

    Denkt ihr, es ist schlauer, es generell reparieren zu lassen, oder sich nach einem austauschgetriebe umzuschauen? In Ravensburg habe ich über Kleinanzeigen eine Firma gefunden, die gebrauchte Getriebe gegen regenerierte tauscht.

  • In Ravensburg gibt es silber lackierte Getriebe, teilweise sind da nicht einmal die alten Halbachsen heraus gezogen worden. ... ;)

    Für mich klingt das nach einem Defekt der Schaltmimik im Getriebe. Ob es jetzt die Mimik selbst ist, an der was nicht stimmt, oder ob es an den Synchronpaketen/ Schaltmuffen liegt, sieht man erst, wenn es auseinander ist.


    Wenn du dich traust & eine Möglichkeit hat das Wohnmobil ohne Getriebe ein paar Tage anzustellen, nimm dir das Getriebe mit nach Hause, pack es auf die Werkbank & schau selbst nach.

    Die Getriebe sind an sich recht einfach aufgebaut.


    Ich hab mein Getriebe auch mit Hilfe einiger Forumsteilnehmer revidiert...und es war das erste Schaltgetriebe, das ich offen hatte .


    Wenn du es einmal offen hast, kannst du besser entscheiden, wie es weiter geht.

    Ich habe keine Ahnung,. was deine Werkstatt alles kann, aber oft sind 'normale' Werkstätten bei Defekten an Automaten & Schaltgetrieben überfordert.


    Gruß,


    Sebastian

  • Hi Sebastian! Danke für deine Diagnose. Leider habe ich keine Möglichkeit, das womo ohne getriebe abzustellen. Die Werkstatt möchte ich so schnell es geht verlassen, auserdem brauchen die ihren Platz. Auch klingt die Geschichte für mich eher nach einem ordentlichen winterprojekt:-) die Werkstatt ist meiner Meinung nach wirklich überfordert, da sie sich auf kupplung, schaltgabel oder schaltgestänge versteift haben. Daher denke ich, dass ich den ducato kommende Woche wieder zusammengebaut, dafür aber immernoch mit dem gleichen Problem zurückbekommen werde. Ich lasse es einfach drauf ankommen und fahre trotzdem, im Herbst werde ich mich dann irgendwie drum kümmern.

    Das mit dem Ravensburger klingt ja nicht wirklich gut. Dann wirds wohl auf Reparatur hinauslaufen... Ich sag auf jeden Fall vielen Dank, echt toll, wie ihr euch um mein Problem kümmert!

  • Guten Abend! Das Problem habe ich der werkstatt genau so beschrieben wie es ist. Es liegt ja in meinem Interesse, dass das Auto läuft, um was anderes geht es mir ja gar nicht. Der Auftrag lautete, das schaltproblem zu beseitigen, das war ja auch der ursprüngliche auftrag. So gesehen gibt es ja kein "vorher". Ich habe auch dem Chef genau gezeigt bzw beschrieben, was los ist. Leider war er für meine Analyse nicht sehr offen. Den Rest habe ich dann ihm überlassen, da ist er der Profi.

    Denkt ihr, es ist schlauer, es generell reparieren zu lassen, oder sich nach einem austauschgetriebe umzuschauen? In Ravensburg habe ich über Kleinanzeigen eine Firma gefunden, die gebrauchte Getriebe gegen regenerierte tauscht.

    das heisst die haben dir nach dem Kupplungstausch das Auto mit dem gleichen Problem zurück gegeben mit dem du es hin gebracht hast?
    Und dann tauschen sie die Kupplung nochmal?

    Falls dem so ist, dann such dir ne richtige Werkstatt.

  • ich würde nicht auf tour gehen wenn man nur hoch, aber nicht runter schalten kann.

    Kann doch nicht so schwer sein einen Getriebe-Spezialisten zu finden der dir deines überholt.
    Wenn deine Werkstatt es sowieso ausgebaut hat, dann nimm es mit und lass es irgendwo überholen. Die können ja deine Karre solang auf die Strasse schieben. Und wenn du es hast sollen die es wieder einbauen und gut.