Radschrauben und Nabendeckel

  • Verstehe auch nicht warum das immer so ist.

    Ich mache die Radschrauben regelmäßig gangbar, d.h. mit abgenommener Felge werden die gesäuberten Radschrauben mehrmals in die Nabe mit dem Pressluftschrauber rein und rausgedreht.

    Beim letzten mal auch mit CU-Paste, soll man ja anscheinend nicht machen.

    Und jedesmal würge ich mir da einen ab. Nur beim Duc.

    Alle anderen Fahrzeuge flutschen. Zum Weinen 😭.

    Habe diesesmal wieder ohne CU Paste montiert und einfach mal ein paar NM weniger eingestellt, also 170. Kontrolliere halt nächste Zeit ein paar Mal ..

    Bestelle mir jetzt noch eine 3/4" Nuss und einen entsprechenden Knebel.

    Hatte auch schon meine Zündkerzennuss geknackt😢

    Zum Ansetzen am Rad schlage ich das Rad immer so ein, daß ich ohne Verlängerung arbeiten kann, ansonsten ist immer was am Radhaus im Weg oder man braucht eine bockelharte Verlängerung die sich nicht verwindet.

  • hallo Dietmar

    Isch mach meine Räder in jeder Winterpause einmal runter um die Bremsen zu kontrollieren und die Bremszangen in den Haltern zuschmieren und die Bremssflüssigkeit zu wechseln!

    Das Lösen von den Radschrauben: da kommt zuerst ein Fäustel zum Einsatz, damit bekommt jede Radschraube eine gezielten Pressschlag der durch die ganze Schraube geht.

    Dann kommt eine passende Nuß mit einer kurzen Verlängerung einem Knebel incl. 50 cm Rohr zur problemlose Lösen der Schrauben zum

    Einzatz. ich muß da keine Radschrauben gangbar machen und schmieren.

    mit diesem Werkzeug werden die Schrauben wieder handfest angezogen und nach 50 km kontrolliert!!

    Mir kommt keiner mit einem Schlagschrauber an die Radschrauben: Überzieht sie und prüft mit dem Drehmomentschlüssel ob sie fest sind!!!!!!!

    So Long KH

  • mit dem Radkreuz geht da nichts. Mit dem Fiat-Bordwerkzeug vielleicht, aber ohne Verlängerung auch sehr schwer

    Bei unserem "Neuen" 87er saßen zwei Schrauben auch extrem fest (Radkreuz aufgewickelt).

    Die (er)Lösung: Teleskop-Schlüssel, Rohr draufgesteckt, mein Sohn hat das Ganze unter Spannung gehalten und ich habe mit einem Fäustel auf den Schlüssel geschlagen = "Schlagschrauber deLuxe". Nach 5 oder 6 Schlägen gaben die Schrauben auf und ließen sich lösen

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Viele Grüße aus dem Westerwald
    Alfred

  • Ät Jogibär, 58 Hrc ist nicht wirklich hart, dass es splittert. Ein Hammerstahl ist ähnlich einem Eisenbahnschienenstahl Mangan-Legiert und wird mit zunehmender Belastung immer fester. Schlagwerkzeuge sind grundsätzlich nur aus Vergütungsstählen angefertigt, da splittert nix, es sei denn, man nimmt einen Hammer aus dem Billig-Preis Segment, die sind meist aus einem Stahlguss mit einem sehr groben Gefüge und dann splittert es auch schon mal. Mach die Feilenprobe, am Rand der Hammerbahn kannst Du feilen auf der Bahn ist es glatt.

  • Ät Jogibär, 58 Hrc ist nicht wirklich hart, dass es splittert. Ein Hammerstahl ist ähnlich einem Eisenbahnschienenstahl Mangan-Legiert und wird mit zunehmender Belastung immer fester. Schlagwerkzeuge sind grundsätzlich nur aus Vergütungsstählen angefertigt, da splittert nix, es sei denn, man nimmt einen Hammer aus dem Billig-Preis Segment, die sind meist aus einem Stahlguss mit einem sehr groben Gefüge und dann splittert es auch schon mal. Mach die Feilenprobe, am Rand der Hammerbahn kannst Du feilen auf der Bahn ist es glatt.

    Gedore ist wohl nicht im Billig-Preis-Segment unterwegs. Klick. Hab doch nicht gesagt, dass der Hammer komplett gehärtet ist, sondern nur die Schlagflächen.
    Ich arbeite in der Industrie wir hatten das, dass bei genau so einer Aktion dem Schlosser ein Daumennagel großer Splitter unter die Haut ist. Waren natürlich keine Radschrauben, aber man wollte nicht loslaufen und das passende Werkzeug holen. Erklärung war hierfür „gehärtet auf gehärtet“.
    Egal, die können sich ja auch getäuscht haben und ihr habt Recht, aber ich mach’s trotzdem nicht.


    Aber jetzt lassen wir’s, sonst gibts wieder ne Ermahnung wegen OT.

  • Auf keinen Fall Öl oder Fett an die Radbolzen. Ich hab das auch mal "gut" gemeint, Radbolzen gereinigt und gefettet. Das Resultat war, dass ich beinahe ein Vorderrad verloren hätte. Alle Schrauben der Räder, Vorder wie Hinterachse waren gelöst. Selbst nachdem ich alles gereinigt habe, musste ich die Schrauben an verschiedenen Stellen wieder mit Drehmoment nachziehen. Nach jeder Fahrt hab ich die Bolzen kontrolliert und wenn nötig nachgezogen. Das hat fast 2 Wochen gedauert bis die Schrauben wieder fest saßen. Vielleicht hätte ein höheres Drehmoment ausgereicht, habe ich mir wegen der Alufelgen nicht getraut. Aber eins habe ich gelernt, Fett und Drehmoment, passen nicht zusammen.


    LG Thorsten

  • Diese Drehmomentverstaerker kommen letztlich alle aus China, was mich aber nicht abgehalten hat, einen zu kaufen. :)
    Entscheidend war dabei, dass er kostenlos nach Italien versandt wird und eine 21er-Nuß dabei hat.
    Zwar brauche ich eine 22er, aber ich hab da so ne Idee... ;)
    Ich will ganz einfach mal die Hinterraeder loskriegen und die Bremsen untersuchen. Erst dann wird die Karre versichert und in die reale Welt entlassen. :klatsch


    Ciao

    Ratoncito


  • Habe letzten Monat die Bremsen komplett gemacht. Mit diesem Schlüssel hier ging das butterweich von der Hand, da braucht es keine Verlängerung:


    https://www.lensker24.de/kfz-w…el-1/2-70-350-nm-mit-lock


    Und gute Stecknüsse besorgen.

    hast du mit dem Drehmomentschlüssel auch die Radschrauben gelöst?
    Falls ja: Auf welches Drehmoment war er denn dabei eingestellt? Oder hast du zufällig sogar das Losdrehmoment ermittelt?
    Nur so aus Neugier.

  • Pass auf. Wenn du die Ducato-Radbolzen nicht mit einer Verlängerung aufkriegst, dann reißt die mit dem Ding ab. Da sind keine LKWs.

    Nimm nen Schlagschrauber oder die Tips von oben. Der Schrauber löst nämlich unglaublicherweise eben auch durch Schläge, was übrigens der eigentlich Witz an so einem Ding ist.

  • Hallo;

    Isch habe im Job früher täglich: Losbrechmomente und daraus die Wiederanzugsmomente gemessen und ermittelt. Es ist bei genauer

    Messung nur mit Gradschabe möglich oder so etwa mit Markierung an der Nuß.

    Mit dem abgebildeten Drehmomentschlüssel ist das schlecht möglich. Elektronische Schlüssel zeigen die Werte genauer an, aber die elektronik macht das nicht lange mit........

    ABER das war mal So long!!!

  • Pass auf. Wenn du die Ducato-Radbolzen nicht mit einer Verlängerung aufkriegst, dann reißt die mit dem Ding ab. Da sind keine LKWs.

    Da magst Du leider recht haben, zumal die Radbolzen lediglich die Festigkeitsklasse 8.8 haben. X(
    Wuerden die nicht schon bei 200 Nm "nachgeben"??? =O


    Abgerissene Bolzen kann ich ueberhaupt nicht gebrauchen! ||

    Ich hab's zwischenzeitlich mehrmals probiert, aber die Dinger sitzen fest, obwohl ich sie des oefteren mit Rostloeser behandelt habe.

    Also wohl doch ab zum Reifenbetrieb. :ja


    Ciao
    Ratoncito