Richtige Kühlflüssigkeit

  • Ein "Hallo" in der Runde,


    jetzt wird es Zeit auch mal das Kühlsystem zu spülen und wieder neu zu befüllen. Dazu habe ich im Markt ein Angebot (es dürfte sich um ein Produkt aus der EU handeln) gefunden, welches ich wohl kaufen möchte, mir aber wegen des günstigen Preises nicht ganz sicher bin.

    Produktbezeichnung:

    Bezeichnet wird das Produkt mit "C / G11", Farbe: blau


    Produktbeschreibung:

    Bei der Produktbeschreibung handelt es sich um ein gebrauchsfertiges Qualitäts-Produkt auf der Grundlage von Mono-Ethylenglycol und enthält Zusatzmittel gegen Korrosion, Kalk- und Schaumbildug, usw. Schützt offene und geschlossene Kühlsyteme bis - 26 Grad C.


    Gebrauchsanweisung:

    Kühlsystem ablassen und mit Wasser ausspülen. Frostschutzmitel in den Kühler gießen und den Motor 5 Minuten drehen lassen. Kühlflüssigkeit bis zum angegebenen Stand einfüllen.


    Was meint Ihr?


    Gerne zu hören.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende


    drahtlos

  • Moin,


    G11 ist richtig. Spülen, na ja, wenn Du die beiden Kühlerschläuche ab hast und den Kühler durchspülst bis klares Wasser austritt ok. Im Motor festsitzende Rückstände bekommst Du nur marginal rausgespült. Mit eingebautem Thermostat fast garnicht. :wink

    Gruss Emil

  • Tach

    Soooo billig ist das doch nicht.zum Jahresanfang hier im Baumarkt der Liter 1,60 aber bis -40 grd.

    Ich denke, dass die Verdünnung 1 : 1 sein muss.

    Nee, muß nicht,ist ja gerbrauchsfertig,kann man aber machen so kalt wird es ja nicht mehr....

    roma

  • Warum spült man den Kühlkreislauf?

    Wenn kein schaden am System?

    Kann man machen, wenn man eh schon alles draußen hat, um die restliche Rostbrühe rauszubekommen.

    Man kann auch mit Zitronensäurelösung spülen, das löst eventuell vorhandenen Kalk und Rost.


    Nachtrag: Auch löst man so Verunreinigungen aus dem Kühler, der setzt sich gerne mal etwas zu.

  • Tach

    Soooo billig ist das doch nicht.zum Jahresanfang hier im Baumarkt der Liter 1,60 aber bis -40 grd.

    Nee, muß nicht,ist ja gerbrauchsfertig,kann man aber machen so kalt wird es ja nicht mehr....

    roma

    Sorry, wenn gebrauchsfertig, dann nicht verdünnen, so wie es Roma schreibt :wink


    Gruss Emil

  • Bei unserem 280ger kam da ziemliche Brühe raus, ich denke alle paar Jahrzehnte lang mal das System spülen ist nicht verkehrt - und bei der Jagd nach der preiswertesten Kühlmittelflasche nicht vergessen - wenn gebrauchsfertig/unverdünnt brauchst du mehr Flaschen als beim zu verdünnendem Konzentrat, das kann den Preisvorteil relativieren.

  • Ab und zu kann man günstig das originale Paraflu 11 bekommen. Soll wohl laut einem Fiat-Mechaniker gut da sehr stabil sein.

    Hab ich vor drei Jahren dann genommen.

    Aber wer unbedingt das billigste sucht braucht nicht danach schauen...

  • Wenn sich das alte Kühlwasser schon verfärbt hat, würde ich auf jeden Fall mal spülen.

    Das was an Rost & Ablagerungen im System ist, verringert die Wärmeabfuhr.


    Im einfachsten Fall wirfst du ein oder zwei zerbröselte Spültabs in den Ausgleichsbehälter & fährst ein Stück, bis der Themostat öffnet.

    Die Tabs wirken an sich schon bei 60 Grad ganz gut, aber mit geschlossenem Thermostat würde der Kühler nicht sauber werden.

    Dann spülst du mit Wasser nach & gut ists...


    Grüße,


    Sebastian

  • wenn du nicht über längere Zeit mit klarem Wasser nachgefüllt hast wegen Unrichtigkeit oder so, dann vergiss die ganze Entkalkerei mit Gebissreiniger oder Spülmaschinentabs.
    Bei echt hartem Wasser reden wir hier von weniger als 200mg Kalk pro Liter Wasser. Wenn vorher Frostschutz drin war und der seinen Job gemacht hat. dann gibt es da nix zu entkalken.


    Mit Wasser abspülen schreiben die immer drauf. Da geht es aber drum dass man nicht beliebig mischen darf beim Kühlerfrostschutz.
    Wenn du es einfach haben willst nimm den originalen der drin war. Keine Ahnung was du für ein Womo hast. Aber ich denk mal dass du das blaue Paraflu 11 drin hast oder?


    Das soll 1:1 mit Wasser verdünnt werden. Da kommt dann Frostschutz bis -40 Grad raus. Das Argument dass es nie so kalt wird ist nix wert. Beim Verdünnen geht es ja drum alle Eigenschaften "einzustellen" und nicht nur die Frostsicherheit. Stichwort Korrosionsschutz...


    Wenn das zeug schon auf -25 Grad verdünnt ist relativiert das den Preis. Und vermutlich sind die viel wichtigeren Eigenschaften dann auch "verwässert"

    Ich würd da nicht unbedingt sparen...

  • Na ja. Die Zitronensäure löst nicht nur den Kalk sondern auch den Rost. Da bei mir der Kühlflüssigkeitstausch vom Vorbesitzer komplett ignoriert wurde, sah das auch alles innen dementsprechend aus (z.B. das KW-Rohr hinten am Motor). Die Suppe die da rauskam war echt übel, deswegen hab ich das mit der Zitronensäure gemacht. Ich musste auch alle Stutzen sowie Rohre tauschen, da ziemlich angegammelt. Außer das vordere komischerweise. Jetzt nach drei Jahren sah das innen noch alles top aus, nur an den tiefsten Punken (Öl-Wasser-WT und Bogen Wasserrohr ZR-seitig) stand nach dem Abassen noch Rostbrühe drin.

    Ich nehm jetzt das G11 von Mannol und wechsel alle drei Jahre, fertig. Das Paraflu 11 ist mir gerade zu teuer, seh ich nicht ein. Irgendein G11 oder G48 tuts auch, Hauptsache silikathaltig.

    Das gebrauchsfertige Mannol AG11 (-40 Grad) gabs bei uns erst für 13,50€/10L im Angebot. Da fang ich nicht zu mischen an, das Konzentrat kostet auch schon 12€/5L.

  • Stimmt. Wenn man nicht sicher weiß was dein war, dann würde ich spülen. Hatte bei mir nämlich in sichtbaren Bereichen „Kalkränder“, keine Ahnung mit was der vorher aufgefüllt hat. Vielleicht hat er in einem Notfall Minerlwasser rein.;)

  • ja, wer weiss. wenn man in der Wüste nen geplatzten Schlauch repariert hat kann man ja reinschütten was da ist. Aber in der Oase muss man's dann eben richten.
    Aber man sieht das ja oft, dass bei einer kleinen Undichtigkeit die Leute über lange Zeit Leitungswasser nachschütten. Das kann dann natürlich zum Problem werden.