Ladeschlussspannung Cramer CBC-SA 3/V2

  • Hallo zusammen,


    Ich besitze einen LMC Liberty von 1991, mittlerweile mit H Zulassung. In den letzten Jahren war ich meist damit beschäftigt Unsinn und Basteleien der Vorgänger wieder auf einen guten Stand zu bringen. Dabei war viel Elektrik Müll den ich versucht habe so gut es geht auf Stand zu bringen.


    Man glaubt gar nicht wieviel Kabel man entfernen kann und nur teilweise mit neuen ersetzen muss. (Mit korrektem Querschnitt.)


    Soweit funktioniert nun alles wenn auch teilweise "Altersgerecht".


    Ich suche nun nach Teilnehmern hier die Erfahrungen mit meinem verbauten Laderegler Cramer CBC-Sa 3/V2 haben.
    Hintergrund bzw. mein Ziel wäre die Ladeschlussspannung zu erhöhen. Zur Zeit ist es so das Aufbau- und Fahrzeugbatterien bis zur einer Spannung von 13,6 Volt geladen werden. Danach Pulst das Ladegerät (An der Kontrollleuchte und am Geräusch zu erkennen) zwischen 13,4 und 13,6 Volt.


    Da der Regler ja schön "Oldschool" aufgebaut ist und ein ziemlich mächtiger Trafo verbaut ist, wollte ich hier mal abfragen ob schon einmal Jemand die Schlussspannung bei den Geräten erhöht hat. 14,2 bis 14,4 wären schon schön, das kommt bei der Fahrt ja auch an den Zellen an. Es sind ja Platinenseitig einige Potis verbaut, ich denke da könnte man die Parameter sicherlich justieren.


    Es eilt nicht, aber vielleicht hat ja hier einer die richtige Idee.



    Liebe Grüße Joe

  • Hi Joe, klar kann man die Parameter anders einstellen.

    Wie du sagst ist ja schön Oldschool aufgebaut.

    Ich denke entweder durch die Trimmer oder durch Festwiderstands änderung.

    Man bräuchte eventuell den Schaltplan, geht auch ohne ist aber gefriemel.

    Grüße Kurt

  • Tue Dir einen Gefallen und ersetz das Teil durch ein modernes Ladegerät, in der Zeit die Du für eine Änderung am bestehenden System brauchst hast Du auch was Neues rangebastelt. Deine Akkus werden es Dir danken.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Soo.
    Anschlussbelegung und Platinenschaltplan habe ich..
    Wie ich es sehe gibt es 4 Potis. Wer kennt sich was aus? Wie gesagt möchte die Ladeschlussspannung erhöhen. Lt. Aussage müsste die Serienmäßig genau da hin wo ich es auch möchte, nämlich 14,2 Volt.
    Jetzt wird bei 13,6 bis 13,7 Schluss gemacht.

  • Ich fang mal hinten an, da bin ich mir sicher.

    Mit P4 stellt man den Tiefentladeschutz ein.

    Mit P3 die Spannung, bei der die Starterbatterie zum Laden bei Landstrom über das Trennrelais dazugeschaltet wird. (ca. 14V)


    Bei den anderen beiden bin ich auf Grund der fehlenden Widerstandswerte nicht ganz sicher.

    P2 müßte für die Wiedereinschaltspannung sein, also ca. 12,5V.

    P1 demnach für die Ladeschlussspannung. (könnte aber auch andersherum sein ???)

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Ich sag mal so...


    1. Voltmeter direkt an Batterie 2 anschließen und Spannung messen

    2. Am Ladegerät den Netzschalter (Kopfsseite) ausschalten (Stellung "0")

    3. Poti P1 auf Rechtsanschlag drehen

    4. Netzschalter einschalten (Stellung "1")

    5. Batterie müsste geladen werden (Voltmeter, Spannung muss steigen)

    6. 12V-Verbraucher einschalten (Beleuchtung o.ä.)

    7. Wenn Ladeschlussspannung von ca. 14,2V erreicht wird, Poti P1 langsam nach links (gegen den Uhrzeigersinn) drehen bis Ladung abschaltet (Voltmeter immer beobachten!!!)

    8. Wenn der Punkt nicht genau passt, das ganze wieder holen...


    PS: Poti P2 NICHT verstellen!!!


    Viel Erfolg

  • Hallo gizmo62 Könntest du mir Eine Beschreibung und einen Schaltplan zuschicken . ich Benötige die Beschreibung Für Meinem Umbau auf 140 Ah Lichtmaschine .

    Beim Starten rutscht der Keilriemen und Pfeift , nach 1 Minute ist alles Ruhig . Habe das Gleicheladegerät Wie Oberjosef . 2 Bleibatterien !

    Danke

    Günter:klatsch

  • Hallo gizmo62 Könntest du mir Eine Beschreibung und einen Schaltplan zuschicken . ich Benötige die Beschreibung Für Meinem Umbau auf 140 Ah Lichtmaschine .

    Beim Starten rutscht der Keilriemen und Pfeift , nach 1 Minute ist alles Ruhig . Habe das Gleicheladegerät Wie Oberjosef . 2 Bleibatterien !

    Danke

    Günter:klatsch

    Hallo Günter,


    Schaltpläne sind doch in Post #5.

    und eine andere bzw. größere Lichtmaschine hat ja nichts mit dem Ladegerät zu tun.

    Gruß

    gizmo62

  • Das hört sich gut an Ihr beiden. Muss mal sehen wann ich da ran gehe, vielleicht noch vor dem Sommer wenn ich dazu komme. Muss den Liberty jetzt erstmal für Frohnleichnam Fit machen :-) Vielleicht im Zuge des danach anstehenden Ölwechsels..

    Ich werde auf jeden Fall berichten.

    Danke Euch, Joe.

  • Kleine Korrektur bezüglich P2.

    Früher hatte man keine Probleme, auch tiefentladene Akkus wieder aufzuladen. Um das Netzteil dabei nicht zu überlasten, wurde bis zu einer Spannung von ca. 8V mit verminderter Leistung geladen. Diese 8V Schaltschwelle stellt man mit P2 ein.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Kleine Korrektur bezüglich P2.

    Früher hatte man keine Probleme, auch tiefentladene Akkus wieder aufzuladen. Um das Netzteil dabei nicht zu überlasten, wurde bis zu einer Spannung von ca. 8V mit verminderter Leistung geladen. Diese 8V Schaltschwelle stellt man mit P2 ein.

    Ah ok. Interessant. Weil manche Geräte wohl nix mit leeren Batterien anfangen können. Bei denen hängt dann wohl S7?

  • Nein, eine Mindestsakkuspannung von 2V wird schon noch erwartet. Sonst wird S7 gar nicht erst angesteuert.

    Es dann empfohlen, mal kurz den Motor zu starten, denn Laden über die Lichtmaschine geht immer.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Das hört sich gut an Ihr beiden. Muss mal sehen wann ich da ran gehe, vielleicht noch vor dem Sommer wenn ich dazu komme. Muss den Liberty jetzt erstmal für Frohnleichnam Fit machen :-) Vielleicht im Zuge des danach anstehenden Ölwechsels..

    Ich werde auf jeden Fall berichten.

    Danke Euch, Joe.

    Hannus  
    gizmo62  

    Hallo zusammen.
    Ich habe es endlich mal in Angriff genommen und gleichzeitig die Verkabelung und Absicherungen modernisiert. Vor allem bestimmte Kabel (auch zwischen den beiden Aufbaubatterien) auf größeren Querschnitt erneuert.

    Gerät ist nun offen eingebaut. Das mit dem Poti habe ich gemäß Anleitung Gizmo62 gemacht.
    Auffällig war das bei vollen Rechtsanschlag und auch davor sofort über 15 V an der Batterie anlagen trotz angeschalteten Verbrauchern. Der TRafo war dann auch stärker am brummen. Ich habe es dann vorsichtiger um den Bereich herum eingestellt in dem der Poti stand. Es wird jetzt bis ca. 14,25 V geladen.

    Dann geht wie gewohnt kurz die Spannung weg und läd aber sofort nach. Situation also wie vorher nur mit 14,25 V statt 13,7 V.
    Seht ihr eine Möglichkeit das die "ladepause" bis zum wieder aufladen länger ausfällt? z.B 13,2 V oder so was? Jetzt pulst das gute Stück genauso wie vorher, nur auf höherem Niveau.

    Ich lass das Gerät mal noch was offen.

    LG Joe

  • Tach

    Deine Maßnahme war / ist eine Verschlimmerung der Verhältnisse!!!

    Wenn dein Ladegerät diese hohe Spannung an der Bat. ständig hält ist das Stress für deine Batterien,macht sie besonders wenn es im Sommer wärmer wird recht schnell kaputt!

    Modernere Ladegeräte schalten deshalb auf 13,xxV zurück sg.Ladeerhaltung,Auch wird der Ladevorgang erst neu gestartet wenn die Bat.Spannung stärker/ länger abfällt.

    roma

  • Prinzipiell ging es mir darum das die beiden Batterien (2 x 70 Ah Gel , mehr passt nicht unter die Konsolen) nie richtig vollgeladen wurden. Bei 13,6 V war schluss und dann pulste das Ladegerät vor sich hin.

    Lt. einem "informierten" des damaligen Herstellers soll die Einstellung 14,2 Ladeschluss und 13,x Wiedereinschaltspannung gewesen sein. Natürlich gab es seinerzeit keine "Erhaltungsspannung".

    Habe aber gesehen das bei größerer Last (Kühlschrank, Kompressor) nun 13,4 V gehalten werden.

    Irgendeine Kröte muss ich schlucken bei der alten Technik, (die auch drinne bleibt solange sie geht) . Ok, bei längeren Aufenthalten nutze ich oft ein externes Ladergerät für den Aufbau. Das kann auch bei zu wenig Solarertrag als Konstantstromquelle dienen. (Cetec MXS 7)


    Wenn sonst von

    Hannus oder gizmo62

    keine Idee kommt werde ich es so lassen. Dann halt zum Aufladen Aufbau/Fahrzeugbatterie und ansonsten muss das externe Ladegerät herhalten.

  • Das sieht für mich so aus, als wenn dein Netzteil nur noch mit halber Leistung arbeitet. Also entweder ein Tyristor oder seine Ansteuerung defekt ist.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich