280er Tankanzeige-Problem

  • Die Tankanzeige im Tachofeld zeigt nichts an. Wenn man am ausgebauten, angeschlossenen Tankgeber den Schwimmer bewegt, zuckt die Instrumentnadel kurz, zeigt aber danach keinen Wert an.
    Nun habe ich in einem Video (allerdings vom 230er) gesehen, dass es ein Daempferglied (nahe der Relaisreihe, hinterm Handschuhfach) gibt, das oft durch schlechten Kontakt Fehler hervorruft.
    Ich konnte bei unserem 280er dieses Bauteil nicht finden.
    Gibt es das an unserem Modell nicht oder sitzt es evtl woanders?

    Ciao

    Ratoncito

  • Hmm, gerade an anderer Stelle im Forum gelesen, dass es diesen "Spannungskonstanthalter" bei den 280/290ern nicht gibt.
    Einen zweiten Tankgeber haben wir auf Lager liegen... vielleicht liegt es aber auch am Anzeigeinstrument....
    Es bleibt also spannend. :/

    Ciao
    Ratoncito

  • Prüf mal die Kontakte am Kombiinstument hinten. Diese biegbaren Leiterplatten als Steckerelement sind furchtbar was die Kontaktsicherheit angeht.

    Bei Elektroproblemen in diesen Fahrzeugen stimmt meist mit der Masse etwas nicht. Hast Du die Masse-Igel bei Dir schon alle geprüft und wieder blank gemacht?

  • Einen Masse-Igel und das Massekabel, das von der Batterie ans Chassis geht (Beide im Motorraum, habe ich gesaeubert, waren beide nicht sehr kontaktfreundlich.

    Gibt es noch weitere Masse-Igel?
    Als Naechstes werde ich also das KI ausbauen und dort nach dem Rechten sehen.

    Ciao

    Ratoncito

  • Das KI ist raus, sieht alles recht ordentlich aus.
    Am Stecker, der auf dem Tankgeber sitzt, kommen folg. Spannungen an:

    blau/rot zu Masse = 10,1 V

    blau/rot zu weiss/rot = ca. 4.5 V
    blau/rot zu Masse = ca. 5.5 V
    Wenn man am KI an die Tankuhr zwischen Punkt 1 und 2 oder Punkt 1 und 3 eine AA mit 1,5 V anlegt, schlaegt die Tanknadel voll aus.

    Eigentlich muesste die Tankuhr doch funktionieren. oder?

    Ciao

    Ratoncito

  • Beim 290er gibt es im Beifahrerfussraum noch einen Igel. Keine Ahnung, ob der 280er dort auch einen hat. Hast Du einen Schaltplan von Deinem Fahrzeug? Damit kann man gut die ganzen Stecker und Masseigel finden, über die das Signal läuft. Die Schaltpläne gibt es in diesen Reperaturbüchern, vll auch in einem der Werkstatthandbücher, die hier als PDF durchs Forum geistern....

    Zu den von Dir gemessenen Spannungen kann ich ad hoc leider nichts sagen. Um Kontaktfehler auszuschließen, könnte man das Zeigerinstrument mal direkt über provisorische Strippen mit Masse und dem Tankgeber verbinden. Das ist alles ausprobieren und eingrenzen.

    Ich denke übrigens, dass diese Zeigerinstrumente irgendwann einfach sterben. Bei mir stimmt die Temperaturanzeige nicht mehr (zeigt immer zu wenig an), die Tankanzeige wird auch nie ganz leer (der Tank allerdings schon). Hatte die Zeigerinstrument bei mir im Elektroniklabor liegen und direkt kontaktiert und mit SOLL-Werten angefahren. Ich werde mir wohl zumindest für die Temperatur ein externes VDO-Instrument mit Sensor besorgen.

  • Ja, nach 30 Jahren bleiben Kontaktprobleme nicht aus.
    Bei den Rueckleuchten habe ich sie auch schon ausmerzen muessen.

    Die oben angegebenen Spannungswerte habe ich uebrigens mit einer speraten Masseleitung (vom Motrorraum-Igel) gemessen.
    Morgen werde ich mich nochmal der Sache annehmen...

    Ciao

    Ratoncito

  • Moin,


    wenn ich mich recht erinnere, gibt es zwischen den Kabeln am Tank zum Fahrzeugkabelsatz eine Steckverbindung welche sich ca auf dem Querträger unterhalb des Fußbereichs befindet, dh. unterm Fahrzeug links. Vielleicht solltest Du dort mal suchen, prüfen:wink


    Gruss Emil

  • Hab mal ein Foto angehängt denke Copyright liegt bei mir glaub ich.

    Zur leichteren Fehlersuche :

    Am KI. ist 2 Masse

    3 Zündungsplus

    1 der Schleifkontakt vom Poti der Tankanzeige

    An der Steckverbindung die Emil meinte kommen 12 V Zündungsplus, Masse und die Verbindung zu 1 an.

    Dort mal trennen und schauen ob alle Verbindungen ok.

    In den Schaltplan hab ich noch nicht geschaut aber hab das

    mal selber geprüft daher müßt es passen...

    Gutes Gelingen

  • So, der letzte Stand laesst hoffen:

    Mit Hilfe von Lupos KI-Schema habe ich alle Laempchen, Fassungen und Steckkontakte mit dem Glasfaserstift geputzt. Nun leuchten auch einige Kontrollleuchten, die es vorher nicht taten. :)

    Mein Tankgeber ging dann endlich auch halbwegs, im wahrsten Sinne des Wortes:

    Bewegte man den Schwimmer von der Leerstellung (dort leuchtet auch die Reserve-Leuchte) bis etwa Stand "1/2" zeigte die Tankuhr an, im oberen Bereich nicht.

    Dann Reserve-Tankgeber angeschlossen: Funktioniert!! :klatsch

    So ermutigt und neugierig, habe ich die Widerstandsdose des alten Gebers aufgehebelt und die kleinen Lamellen der Schleifbahn gereinigt. Eine erste Ueberpruefung mit dem Ohm-Meter ergab dann im gesamten Bereich eine Aenderung des Widerstandes.

    Morgen werde ich ihn "trocken" am Kabelbaum pruefen und entscheiden, welchen Geber ich in den Tank tue. 8):)

    Danke fuer Eure Ratschlaege!

    Ciao

    Ratoncito


    P.S.:Weiss jemand, ob der federbelastete Ansaugfilter am Geber demontiert werden kann?