wie 12 V Kabel miteinander verbinden, Flachsteckerkabelschuhe vs. Rundstecker

  • Hallo

    Was bevorzugt ihr beim 12 V Elektroausbau eures Womo/ Van ? Nachdem ich gestern endlich meine Standheizung von LF-Bros 3Kw in Betrieb nahm:klatsch, mußte ich die Kabel zur Dieselpumpe, die sich unter dem Fahrzeug befindet trennen um sie duch die Karosserie zu führen. Erstens war das Kabel viiiel zu lang und der Stecker hätte nicht durch das kleine Loch gepasst. Zum testen habe ich die Kabel " nur " ordentlich verlötet und mit Schrumpfschlauch überzogen. Da man im Kfz Kabel wegen Erschütterungen nicht verlöten soll stellt sich die Verbindungsfrage.

    Was benutzt ihr so ? Wago Klemmen für Flexkabel, Flachkabelschuhe oder lieber Rundstecker ?


    Vielen Dank Gruß Marko

  • Moin, ich habe bei mir Wagoklemmen, Lüsterklemmen und Kabelschuhe

    verbaut. Je nachdem, was gerade zur Hand war.

    Verbindungen, die ich nicht mehr lösen brauche, verlöte ich

    und überziehe sie mit Schrupfschlauch. Ich weiß nicht, voher die Aussage

    kommt, Lötstellen lösen sich von den Fahrzeugerschütterungen.

    Ist bei mir, auch bei anderen Fahrzeugen , noch nie passiert.

    Zu mal auch die Anschlußkabel vom Autoradio angelötet sind und

    das ab Werk. Sind auch noch nie abgefallen.:)

  • Gugst Du solche hier. Werden mit Heißluftfön erhitzt und verschließen und verlöten sich selbsttätig. Sollen sogar "wasserdicht" sein.


    Gibts bei jedem guten China-Mann :wink

    Ich bin der, vor denen meine Eltern mich gewarnt haben :teuflisch

  • Moin


    richtig ist das Lötverbindungen im KFZ brechen KÖNNEN (meine sind auch noch nie gebrochen - fahre keine Trecker / Schiffsdiesel) ,

    deshalb gibt es auch Quetschverbinder von AMP & Co, sehen der "Fönvariante" ähnlich und sind mit Fett gefüllt.


    Viele Grüße aus dem Norden

    Claus

    Erzähle es mir und ich vergesse, zeige es mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

  • Hallo,


    das betrifft Lötverbindungen die in Adern sind die bewegt oder ständigen Erschütterungen ausgesetzt sind.

    Wenn das alles fixiert ist und sich nicht bewegt, was soll da passieren?

    Da dürfte man nirgends löten.

  • Ich löte und schrumpfe einen Schlauch drüber. Bei mehrpoligen Kabeln versetze ich die Lötstellen ein wenig, dann reicht auch da ein Schlauch. Kann‘s feucht werden, nehme ich Schrumpfschlauch mit Kleber.

  • Ich löte und schrumpfe einen Schlauch drüber. Bei mehrpoligen Kabeln versetze ich die Lötstellen ein wenig, dann reicht auch da ein Schlauch. Kann‘s feucht werden, nehme ich Schrumpfschlauch mit Kleber.

    Hallo,


    das sehe ich genau so. Als Kfz - Elektriker habe ich mein ganzes Berufsleben gelötet und nie Reklamationen wegen der Lötstellen gehabt. Richtig gelötet hält ewig.


    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo

    Vielen Dank für die rege Beteiligung.

    Ich kann sagen,dass meine Lötverbindungen bisher auch gehalten haben.

    Bisher verwendete ich auch Lüsterklemmen,doch löten und Schrumpfschlauch scheint mir sicherer zu sein.

    Gruß Marko

  • Und die Chinadinger sind halt alles in einem: Löten, Schrumpfschlauch, Kleber und zwei Hände, die die Kabel beim Löten sauber zusammen halten :ubria

    echt praktisch 8)

    Ich bin der, vor denen meine Eltern mich gewarnt haben :teuflisch

  • Moin,


    für mich kommt es auf auf den Einsatzort im KFZ an. In einer Umgebung mit Feuchtigkeit wie z.B. Motorraum verwende ich Crimp Verbindungen. Vorraussetzung dafür ist der passende Kontakt für den Aderquerschnitt und die passende Crimpzange. Löten tue ich im KFZ Bereich überhaupt nicht. Wenns sein muss kann man die Verbindung mit einem Schrumpfschlauch oder selbstverschweißenden Isolierband abdichten. Im Innenraum ohne Feuchtigkeit nehme ich die Wago Hebelklemmen Typ 221. Läst sich einfach montieren und läßt sich auch bequem wieder lösen.


    VG

    Andreas

  • Hallo Marko,


    so eine Zange für unisolierte Kabelschuhe verwende ich schon lange wenn ich crimpe, die finde ich auch deutlich besser als die für die isolierten Quetschverbinder (da gibt es aber auch ordentliche Exemplare). Passende Isolierhülsen gibt es da ja auch dafür (vorher aufschieben, sonst grrr....)


    Löten ist prinzipiell auch unproblematisch, solange das Kabel bzw. die Lötverbindung nicht einseitig fixiert ist, also z.B. das Kabel nicht direkt am Verbraucher einfach so angelötet wird. Kabelverbindungen mit Schrumpfschlauch sind da wie schon geschrieben eher unproblematisch.


    Bei Lüsterklemmen sollte man immer Aderendhülsen verwenden, den Leitungsdraht wie früher verzinnen reicht da nicht aus.

    Federbelastete Klemmen wie z.B. die Wago 221 sind da besser, damit kann man die Drähte ohne weiteres direkt klemmen und durch die Federkraft hat man eine dauerhafte stabile und definierte Verbindung.

    Der Begriff "Wago-Klemme" ist eigentlich so lala, gibt ja verschiedene. Früher hat man damit oft auch einfach diese Verbindungsdosenklemmen zum Stecken für Starrdraht gemeint, da gab es die mit den kleinen Hebelchen noch nicht. Heute assoziiert man meistens wohl eher diese damit...


    Rundstecker/hülsen kenne ich nur von alten Japanern, hauptsächlich Motorrädern. Da sind damals wahrscheinlich die meisten zum ersten Mal mit konfrontiert worden, auch mit den Kontaktproblemen. Die kamen aber meistens von einer beschädigten Isolierung gegen Witterungseinflüsse, die Nippon-KFZ waren anderen bei der Zuverlässigkeit ja deutlich überlegen. Irgendwie haben die sich hier bei uns nicht durchgesetzt.


    Für höhere Ströme nehme ich Ringkabelschuhe mit der dazu passenden Zange, da gibt es aber verschiedene Ausführungen und Normen, je nachdem auch welche Leiter man verpressen will. Die Art der Hülse/ Zange und auch die Pressform für den Leiter müssen jedenfalls zusammenpassen, da wird es leider schnell sehr unübersichtlich.



    Generell sollte man je nach Verwendungszweck entsprechend bessere und sichere Verbindungen wählen. Also die Tauchpumpe mit einer Lüsterklemme geht wohl noch, im Motorraum oder für dauerhaft höhere Ströme bitte ordentliche (hochwertige) Kabelschuhe verwenden. Billige gammeln da übrigens auch deutlich schneller oder brechen auch mal schneller ab, Markenware (Klauke, Cimco...) hilft dagegen.


    Soweit meine Erfahrung dazu :wink


    Grüße Christian

    Für Eile fehlt mir die Zeit (Horst Evers) :wink

  • Gugst Du solche hier. Werden mit Heißluftfön erhitzt und verschließen und verlöten sich selbsttätig. Sollen sogar "wasserdicht" sein.



    Gibts bei jedem guten China-Mann :wink

    Die Dinger interessieren mich auch, aber was machst du wenn das Kabel flach am Boden (Unterboden) liegt, im Innenraum (Motoraum) oder wie bei mir letzte Woche, Teil eines Kabelbaumes ist?

    Mit meinem Heißluftföhn sieht die Umgebung alt aus.

  • Die Dinger interessieren mich auch, aber was machst du wenn das Kabel flach am Boden (Unterboden) liegt, im Innenraum (Motoraum) oder wie bei mir letzte Woche, Teil eines Kabelbaumes ist?

    Mit meinem Heißluftföhn sieht die Umgebung alt aus.

    Dann nimmt man was anderes....

    Ich bin der, vor denen meine Eltern mich gewarnt haben :teuflisch