3 - 4 Monate Winterlager ohne Stromanschluß bei 2021-er Ducato

  • Hallo zusammen,



    ich habe da wohl ein kleines Problem.



    Bisher hatten wir einen VI von Pilote, schon auf einem X290 von 2016 (Euro5), also einem einigermassen aktuellen Ducato-Fahrwerk. Nach 3 bis 4 Monaten Winterlager war anfangs jedes Mal die Starterbatterie leer und der ADAC musste helfen. (dieser X290 war übrigens der erste, der derartige Probleme gemacht hat, alle unsere anderen Mobile, die in der gleichen Halle seit über 20 Jahren standen, haben ohne Batterietrennung immer nach 4 Monaten völlig unbekümmert ihren Dienst aufgenommen) Danach haben wir also einen Betrieb gesucht (z.B. Bosch-Dienst) der uns einen Batterietrennschalter für den Minuspol der Starterbatterie einbaut. 3 Betriebe haben mit dem Argument abgelehnt, das dürfe man heutzutage nicht mehr, da dann u.U. z.B das Motorsteuergerät seine Speicherung verlieren würde.



    Nachdem uns ein Freund dann einen solchen Schalter auf unser Risiko doch eingebaut hat, funktionierte dies 3 Jahre prima ohne jegliche Komplikation. Am Ende von 3 oder 4 Monaten Winterschlaf mit abgeklemmter Starterbatterie war immer alles i.O., nur Datum und Uhrzeit im Display mussten neu eingestellt werden.



    Unser neues Mobil (Frankia 1960) ist nun beim Händler angekommen und die Übergabe findet nun wohl in der nächsten Woche statt. Heute haben wir mit den Mechanikern diskutiert über den Einbau eines Batterietrennschalter an der Starterbatterie. Die Mitarbeiter des Händler raten dringend von einem derartigen Schalter ab, da der neue Ducato (ebenfalls X290, aber nun mit Euro 6d) mittlerweile irgendein Mess-Shunt auf dem Minuspol der Batterie hätte und sowieso durch die "intelligente" Lima alles ganz anders wäre.



    Ich weiß, es ist unwahrscheinlich, aber hat vielleicht ein Kollege das gleiche Problem, und das irgendwie gelöst? Oder kann man vielleicht auch bei den aktuellen Euro6d-Ducato´s den Batteriepol einfach trennen, ohne gleich irgendeinen Schaden anzurichten und die Händler-Mitarbeiter sind nur übervorsichtig. Eine Lösung mit einer Erhaltungsladung steht leider in der ansonsten perfekten Halle nicht zur Verfügung und ich kann auch nicht alle 3 Wochen das ding dort mal eine Stunde laufen lassen ;(.



    Danke für Info´s


    Tom

  • Hallo Tom, der Mess-Schunt berechnet den Ladungszustand an der Batterie. Das ist sinnvoll, damit z.B. der Motor Start-Stopp nicht stoppt, wenn die Batterieladung niedrig ist. Wenn Du nun die Batterie abklemmst, ist die Elektronik nach dem Wiederverbinden vielleicht etwas verwirrt und weiß nicht recht, wie sie die "intelligente" Lichtmaschine steuern soll, ich nehme aber stark an, dass sich die Anlage selbst wieder anlernt und nach kurzer Zeit alles wieder normal läuft. Sonst wäre ja auch nach der (im Winterlager möglichen) Batterieentladung ein Werkstattaufenthalt notwendig. Ich persönlich würde im Winterlager abklemmen.

    Bleib gesund,

    Horst

  • Tach,


    So wie der Horst das schreibt ist das schon richtig.

    Als zusätzliche Info gebe ich noch den Rat, wenn die Batterie mal mit einem externen Ladegerät geladen werden sollte,

    müssen die Klemmen auf den Pluspol und =nicht= auf den Minuspol, sondern an Fahrzeugmasse angebracht werden.

    Ebenfalls um die Elektronik nicht durcheinander zu bringen.

    Das gilt übrigens bei PKW, Wohnmobil, Kawa, LKW und Omnibusse (Mein Fachgebiet) mit intelligenter Ladetechnik.


    Gruß und schöne Feiertage

    Konny

  • ich hab so eine Zündschlüsselstellumg wo er die Batterie trennt, hat das nicht jeder Ducato?

    Das glaube ich jetzt eher weniger, sorry.


    Das mit Euro6DTemp und so weiter kann ich fachlich nicht bewerten, war aber bei unserem X290 aus 2017 schon schmerzfrei. Hebel am Minuspol der Batterie abklemmen und fertig. Ist am 01.04. nach 5 Monaten sofort angesprungen, ohne Mucken.

  • Gerade heute Morgen hat mir ein Forumskollege in facebook die Seite 33 der Ducato-Betriebsanleitung kopiert.


    Dort wurde schon beim 2018-er Modell beschrieben, wie man die Batterie abschalten kann. Einen kleinen rote Knopf neben dem Zündschloss drücken und den Zündschlüssel auf die Stellung "Batt" bringen und dann abziehen. Nach 7 Minuten wird dann der Minuspol getrennt. Steht dort alles gut beschrieben in der BA. Das ist dann wahrscheinlich auch die Lösung, die Fricki beschreibt. Es wird aber leider auch darauf hingewiesen, dass es "länderspezifisch auch ganz anders sein kann".


    Bisher hatte allerdings keiner unserer drei Ducato-Vorgänger (alle X250 o. X290) diese Schaltmöglichkeit, deshalb hoffe ich nun inständig, das unser Neuer (ab Donnerstag nachmittag) auch diese Schaltmöglichkeit hat, denn das würde sofort alle meine oben beschriebenen Probleme lösen.


    Also am Donnerstag wird ganz genau hingeschaut und ausprobiert


    Danke für die Info´s

    Tom

  • Dort wurde schon beim 2018-er Modell beschrieben, wie man die Batterie abschalten kann. Einen kleinen rote Knopf neben dem Zündschloss drücken und den Zündschlüssel auf die Stellung "Batt" bringen und dann abziehen. Nach 7 Minuten wird dann der Minuspol getrennt. Steht dort alles gut beschrieben in der BA. Das ist dann wahrscheinlich auch die Lösung, die Fricki beschreibt.

    genau das meinte ich, und meiner ist Bj. 15

  • Habe nun festgestellt, das unser Neuer diesen Schalter nicht hat. Unsere Freunde mit einem nagelneuen Niesmann & Bischoff Arto Euro6d haben ihn aber und der funktioniert auch so wie in der BA beschrieben. Und sie hatten ihn auch schon in Ihrem Arto-Vorgänger von 2016 mit Euro5. Also hängt es wohl vom Hersteller ab, ob er diesen Schalter mitbestellt oder nicht.


    Bei uns hat sich der Hersteller (Frankia) dies wohl, wie gesagt, gespart. Dennoch ist das reine Vorhandensein dieser "Schalter-Möglichkeit" für mich eine gute Nachricht, denn das heißt, man kann ohne Bedenken die Batterie für die längere Standzeit abklemmen und am Ende der Standzeit muss man dann nur die Uhrzeit und das Datum neu einstellen, alle anderen Programmierungen bleiben erhalten (so steht es zumindest in dem Text der Ducato-BA).


    In dieser Beziehung hat sich also von Euro 5 bis Euro 6d nix geändert. Und bei unserem Euro 5-Vorgänger haben wir den nachgerüsteten "Natokochen" an der Starterbatterie ja auch schadlos über Jahre genutzt.


    Tom

  • und am Ende der Standzeit muss man dann nur die Uhrzeit und das Datum neu einstellen,

    naja und gegebenfalls die kpl. Radioeinstellungen was sehr aufwendig sein kann, gerade Klang und so weiter. Bei unserem Hersteller ist das Radio sinnigerweise über die Aufbaubatterie geschaltet, ist auch gut so, ist ja ein Womo, kein PKW, der Fernseher läuft ja auch nicht über die Starterbatterie.

  • Tach

    Interessante Angelegenheit "die Bat. vom Netz getrennt" !Was bedeutet das denn genau?? Würde ja bedeuten ,das zB. auch die Alarmanlage ,Zentralverriegelung nicht versorgt werden.

    Ist das so ??

    Gruß roma

  • Hallo,


    besteht nicht die Möglichkeit außen an der Halle ein kleines Solarpanel als Erhaltungslader anzubringen?

    Nein, das funktioniert leider nicht. In dieser Halle stehen insges. ca. 60 Mobile. Wenn die Besitzerin einem erlaubt, seine Solaranlage außen ans Gebäude zu tackern, kommen 59 andere mit dem gleichen Wunsch hinterher.....;(


    Tom

  • Moin, Moin,


    unser KaWa X290 mit Herstelldatum 10/2020 hat diesen Batterietrennschalter am Zündschloss nicht.

    Vielleicht hängt das auch davon ab, aus welcher Quelle der Ausstatter das Basisfahrzeug bezieht. Sowas gibt es auch bei deutschen Herstellern, dass die Ausstattung z.B. für Skandinavien anders ist als wenn man den Wagen von einem deutschen Händler bezieht.


    VG

    Andreas

  • Tach

    @ friki

    Aha!

    aber der letzte Satz irritiert mich wieder,wieso reagiert das System mit einem Alarm wenn es getrennt ist.Das System ist doch Stromlos ,weil getrennt.

    Aber betrifft mich ja nicht,habe so etwas nicht.

    Danke ,und Gruß roma:wink