Neue Bremsscheiben, Bremsbeläge, Wechsel

  • Nachdem ich die Tage ein seltsames Geräusch vernommen hatte, beim Bremsen, heute mal nachgeschaut, Bremsbeläge vorne tatsächlich unten. Bei 95 tkm, noch Original.

    Nun, ja, Teile - Beläge samt Scheiben - liegen schon im Keller.

    Erstmal Räder demontiert, schon beim ersten Rad fast an meine Grenzen gestoßen, erste 1/2 Zoll Verlängerung abgedreht (mit nem 1,5m Meter Rohr als Verlängerung), 3 der 5 Schrauben waren mal wieder bombenfest. Unglaublich wie sich die Radschrauben jedesmal verfestigen, vor allem an der Vorderachse. Mit 180 Nm angezogen, ich glaube 300Nm Lösemoment haben nicht ausgereicht um zu lösen. Jedesmal das Gleiche an der Vorderachse, verstehe ich nicht. Im Herbst erst noch Räder gewechselt.

    Nächstes Problem dann die Inbus-Schrauben des Bremssattels, 14er Inbus, hab ich nicht zu Hause. Also heute Nachmittag gleich nen Satz bestellt, mal sehen obs bis Sa kommt, ansonsten erst Dienstag. Auch egal.

    Mann, Mann, einfache Sache, normalerweise, und dann wieder ein Riesenakt...

  • Mit 180 Nm angezogen, ich glaube 300Nm Lösemoment haben nicht ausgereicht um zu lösen

    Die Radschrauben ragen ca. 5mm über die Radnabe nach hinten heraus.

    Ich kenne dieses Problem seitdem ich das Gewinde der Radschrauben immer reinige (Messingdahtbürste)

    und dann auf die nach erfolgter Radmontage herausschauenden Gewindeenden dünn Kupferpastenspray

    auftrage.

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Das mag für normale Druckluftschrauber gelten, aber die meisten die in so einem Zusammenhang von sowas reden meinen Druckluftschlagschrauber und das sind die auch.

    Und so einer löst durch das Schlagen/Pulsieren auch solche festen Schrauben, nicht nur durch die Schraubbewegung.

    Vorausgesetzt es ist natürlich kein Spielzeugschrauber.

  • Mit einer alten Nuss welche aufgesteckt wird und einem Vorschlagshammer ein kräftiger Schlag darauf dann gehen diese meist auf 💥😃

    Da würde ich an manchen Bauteilen vorsichtig sein...


    Zum Thema Druckluftschlagschrauber:

    Letztes Jahr Ruckdämpfer an meiner 955er Daytona wechseln wollen, dazu muss die Steckachse (Einarmschwinge) raus. Anzugsmoment der 46er Zentralmutter sind 180Nm, war noch original vom Werk und noch nie bewegt worden. Das Ding ging nicht auf, haben es zu dritt mit Verlängerung usw. versucht. Was hat’s gelöst? Der Druckluftschlagschrauber bei einem Losdrehmoment von 320Nm.


    Und da hau ich nicht mit einem Vorschlaghammer drauf (Magnesiumfelge, Schwinge aus Aluguss, usw.).

  • Alles durch, Paste war auch drauf (Soll man ja anscheinend nicht). So fest waren die noch nie.

    Mache die fast jedesmal gangbar, mit Schlagschrauber rein/raus/rein/raus, ohne Felge...

    Letzten Herbst wohl nicht🤔

    Mit der Hammermethode wäre ich vorsichtig, wegen dem Radlager..

  • Alles durch, Paste war auch drauf (Soll man ja anscheinend nicht). So fest waren die noch nie.

    Mache die fast jedesmal gangbar, mit Schlagschrauber rein/raus/rein/raus, ohne Felge...

    Letzten Herbst wohl nicht🤔

    Mit der Hammermethode wäre ich vorsichtig, wegen dem Radlager..

    Paste, Fett usw. nicht aufs Gewinde von Radbolzen. Da erhöht sich das Anzugsmoment, da weniger Reibung am Gewinde. Das verändert das Gefüge der Schraube und kann die Festigkeit verringern bzw. zu Materialermüdung führen. Auf das überstehende Ende hinten drauf o.k., aber das halt dann vor dem Lösen wieder reinigen. Sonst hat man nach dem Rausdrehen die Paste und den ganzen daran klebenden Dreck im Gewinde. Ich halte es für unnötig.

    Wichtig ist, dass Schrauben und Gewinde sauber (rostfrei) und hier fettfrei sind und nicht überdreht werden.


    Nachtrag: Es war ja Paste drauf, deshalb sicher zu fest angezogen. Wenn sich die verändert (warm/kalt/Feuchtigkeit) und dadurch wieder weniger Reibung im Gewinde ist, dann sind die Schrauben „fester“.

    Auch nicht das galvanische Element vergessen bei Kupfer und Eisen...

  • Letztes Jahr Ruckdämpfer an meiner 955er Daytona wechseln wollen, dazu muss die Steckachse (Einarmschwinge

    Moin,

    die werden übrigends ab Werk mit halbfester Schraubensicherung eingeklebt. Mit dem Vorschlaghammer würde ich mir auch ersteinmal stark überlegen. Dafür sind die Verbindungen meißt nicht geeignet. Selbst bei der robusten, älteren Wohnmobilen ist es mir Risiko behaftet. Guter Schlagschrauber lößt fast alles, zumindest ist bei mir noch nichts gewesen, was mein Schlagschrauber nicht lösen konnte. Voraussetzung, kan kommt dran...;)

    Gruss:wink

    HansG


    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ist ein Geschenk.

    Spritmonitor.de

  • Moin,

    die werden übrigends ab Werk mit halbfester Schraubensicherung eingeklebt. Mit dem Vorschlaghammer würde ich mir auch ersteinmal stark überlegen. Dafür sind die Verbindungen meißt nicht geeignet. Selbst bei der robusten, älteren Wohnmobilen ist es mir Risiko behaftet. Guter Schlagschrauber lößt fast alles, zumindest ist bei mir noch nichts gewesen, was mein Schlagschrauber nicht lösen konnte. Voraussetzung, kan kommt dran...;)

    Sorry für den OT:

    Die sichern die mit Sicherungsblech gesicherte Mutter nochmal mit Schraubensicherung?!? Verrückte Engländer...

  • Das wollte er nicht wissen, ich denke er möchte wissen, wieso sich die Radmuttern so derart verfestigen. Leider kann ich es mir auch nicht erklären.

    Wenn ein Kollege berichtet und ich ihm helfen kann, dann tue ich es. Seit ich 15 bin löse ich festgerostete Schrauben mit einem Druckluft Schlagschrauber und noch nie habe ich eine Schraube nicht gelöst bekommen oder etwas beschädigt so wie es bei dem Kollegen zumindest möglich wäre.


    Es ist absolut üblich und sinnvoll und alle Werkstätten machen es so, solche Arbeiten mit einem Druckluft Schlagschrauber durchzuführen. Ich halte den Hinweis auf derartiges Vorgehen für sinnvoll und hilfreich.

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Die Schrauben löst kein Druckluft-Schrauber. Wenn ich mit einer 1,50m Verlängerung und meinem Gewicht draufgehen muß, sind das 120 mkg => 1200 Nm.

    Angezogen immer mit 180 Nm..

    Wie bekommen denn die Werkstätten die Radmuttern spielend leicht ab, doch nur mit Druckluft Schlagschraubern. Oder hast Du schon mal gesehen, dass z.B. in einer Reifenwerkstatt jemand anders wie mit der Technik gearbeitet hat ?

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint: