Knaus Traveller 705 - Kederleiste undicht

  • Moin zusammen,


    ich fass mich kurz, muss mich ums Abendessen kümmen :P


    Unser Knaus Traveller 705 ist an der Rückwand irgendwo seit langem undicht. Habe inzwischen die Fenster neu eingedichtet, die KLotür auch usw. habe aber bisher die Kederleisten in Ruhe gelassen.


    Da es seit ein paar Tagen nieselt, kann man inzwischen gut erkennen, dass die Kanten Feuchtigkeit hochziehen und ich vermute, dass die Kederleiste undicht ist.


    Daher meine Frage: Welches Gummiprofil muss ich bestellen, um die Kederleiste komplett abzumachen, das Gummi zu tauschen und neu zu verschrauben? Außerdem habe ich gelesen, dass man spezielle Schrauben benutzen sollte, damit diese keine chemische Verbindung mit dem Alu haben.


    Fotos vom Wasserschaden folgen...


    Vielen Dank und Grüße

  • die gummidichtungen bekommst passend nur original, sind aber nicht zwingend notwendig. einfach ordentlich butyldichtmasse aufbringen.

    du brauchst auch keine besonderen schrauben. normal sind da schrauben mit kleinerem kopf drinnen. ich nehme normal verzinkte und etwa 5 mm länger als die originalen. die hinterlassen zwar kleine spuren beim einschrauben, aber das sieht eh keiner.

    und keine nirosta, da siehst nie ob da feuchtigkeit eingedrungen ist. kopf darf rosten, da ja hier keine schutz ist, aber das gewinde muss beim rausdrehen rostfrei sein, dann war hier alles dicht.

    falls du einen händler in deiner nähe hast, kannst ja mal anfragen ob er 50 schrauben für dich hat.

  • Kannst schon Edelstahl nehmen. Man muss eh auf jedes Schraubenloch vor dem Einschrauben einen Tropfen Dichtmasse geben (z.B. Dekalin), das reicht um das von einander zu trennen. Außerdem muss bei Kontaktkorossion immer Wasser vorhanden sein und das wäre ja in diesem Fall an den Stellen eh schlecht.

  • Moin, als Metaller mit eigener Schlosserei habe ich alle Aluminiumteile mit Edelstahlschrauben befestigt, verzinkte rosten im

    Außenbereich deutlich schneller. Kontaktkorrosion tritt so gut wie nicht auf.

    Martin

  • Hallo Bernd,


    welches Material denn dann? die Schraube die bis jetzt drin war, war auch nass aber nicht verrostet. Scheint mir auch Edelstahl gewesen zu sein.


    Ich würde diese Schrauben ja weiter verwenden, möchte aber längere (40mm) Schrauben verwenden, um in das hoffentlich noch trockene Holz dahinter zu schrauben

    Hallo .....,

    ich würde keine längeren Schrauben nehmen, sondern Schrauben mit einer dickeren Seele.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Tach

    Das sg.Unterlegprofil kann nach Reinigung wieder verwendet werden (ohne geht's nicht)es gleicht Unebenheiten, besonders bei Hammerschlag Blechen, aus.

    Wenn doch neu, es gibt /gab welche mit Kleberbeschichtung.Aber sie müssen zu deiner Leiste passen gerne Fahrzeugabhängig.

    Deshalb die alten Unterlegprofile reinigen, geht ganz gut.

    Roma

  • Danke euch allen, werde vermutlich aufgrund meines Bauchgefühls zu längeren Schrauben greifen, nicht zu dickeren und auch Edelstahl Schrauben verwenden.


    Das Gummiband darunter ist einigermaßen in Ordnung denke ich. Vermutlich reicht, wie Roma geschrieben hat, das reinigen aus.


    Gibt es fertig klebende Dichtbänder, damit ich nicht über die gesamte Länge dekalin auftragen muss und unter Umständen vielleicht zu wenig oder ungleichmäßig auftrage?


    LG und Danke

  • Wieviel mm sollen die neuen Schrauben denn länger sein? Und wie lang dürfen die Schrauben maximal sein?

    Mit einer "dickeren" Schraube und ein Tropfen Dekalin, erzielt man höhere Festigkeiten als mit einer 5mm längeren gleich dicken Schraube.

    Mein Rat weiterhin ist, Schrauben zu verwenden, die eine 1mm bis 1,5mm dickere Seele haben.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Hallo Rolf,

    du hast vollkommen Recht, ich frage mich immer wofür manche einen Treat eröffnen wenn sie hinterher doch alles so machen und die Tips und Ratschläge nicht beachten.

    Aber ist ja nicht mein Mobil.

    Gruß Bernd

  • DickesHemd

    ich glaube, die Länge stellt kein Problem dar, da alle Schrauben entlang der Wand (ins "Hirnholz") geschraubt werden und nicht irgendwo im Inneren des Mobils rauskommen.

    Ich hatte vor, anstelle von 30 mm Schrauben 35 mm Schrauben oder maximal 40 mm SChrauben zu verwenden, in der Hoffnung dadurch in etwas "trockeneres" Holz vorzudringen.


    Zusätzlich werde ich deinen Tipp mit den "dickeren" Schrauben auch beherzigen, also Längere und dickere Schrauben verwenden! Danke.


    Eine Komplettreparatur (Wand aufmachen und Fachwerk erneuern) ist mir leider für das Baujahr etwas zu aufwändig und es fehlt hier auch an einer geeigneten Halle in der ich das ganze durchführen könnte.
    In der Hoffnung, dass ein Abdichten des Mobils und anschließendem Austrocknen von Innen (derzeit steht ein Luftentfeuchter im Innenraum im Dauerbetrieb) ausreichend ist.


    Bleibt noch die Frage, ob es ein geeignetes Butylband zum einkleben in das Unterlegprofil gibt oder ob ich doch das gesamte Profil mit Dekalin ausfülle und anschließend abtupfe...

    LG

  • Ich hoffe, dass du die Schrauben nicht ins Hirnholz einer Latte schrauben musst. Dort halten die Schrauben viel schlechter als wenn sie quer zur Holzfaser geschraubt werden.

    Ob es ein passendes Butylband gibt kann ich leider nicht beantworten.

    Wenn ja, dann würde ich das Butylband nehmen. Mit Dekalin machst du aber auch nichts verkehrt.


    Wenn dein Wohnmobil jetzt nicht in einer Halle steht, wird es schwierig es trocken zu bekommen.

    Viel Glück bei deinen Arbeiten. :thumbup:

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • DickesHemd


    Stirnholz trifft es nicht, ich gehe auch davon aus, dass ich quer zur Holzfaser schrauben muss. Ich meinte aber dass die Schrauben in die "Stirn" der Wand gehen und ich somit nicht gefahrlaufe, dass man im Inneren des Mobils rauskommt.


    Habe folgendes Butylband gefunden: https://www.reimo.com/camping-…breit-staerke-2mm-10meter

    Zitat


    Wenn dein Wohnmobil jetzt nicht in einer Halle steht, wird es schwierig es trocken zu bekommen.

    Da sagst du was... Es tut weh, zuzugucken wie es tagtäglich nieselt und immer schön alles gleichmäßig feucht hält :-/


    Ich werde aber sobald es etwas länger trocken bleibt mich daran zu schaffen machen, erstmal die Plastikverkleidung abzuschrauben um die Kederleiste überall freizulegen. Ich habe jetzt schon Respekt davor, wie viel Schrauben mir entgegenfallen beim Abschrauben der Leiste...

    Werde euch hier auf dem Laufenden halten.


    LG


    Offtopic:
    Wie viel tragen die Wohnmobilmöbel eigentlich zur Stabilität des Aufbaus bei? Ich frage mich immer, ob ich mir durch das vergammelte Holz auch sorgen um die Statik machen muss...

  • Da sagst du was... Es tut weh, zuzugucken wie es tagtäglich nieselt und immer schön alles gleichmäßig feucht hält :-/

    Und je länger es feucht ist und bleibt wird es umso schwieriger die Kiste trocken zu kriegen, Knaus hat als Iso Styropor das die Eigenschaft hat sich

    vollzusaugen und möchte dann die Feuchtigkeit ungern wieder abgeben, heißt es bleibt ewig feucht oder sogar nass.

  • Bevor nicht alles vollständig ausgetrocknet ist, würde ich nur provisorisch abdichten und wenn das Wetter besser wird alles trocknen und danach richtig abdichten. Sonst schließt Du die Feuchtigkeit auch noch ein sodaß es nicht trocknen kann.

    Gruß Bernd

  • Tach

    Vorsicht mit dickeren Schrauben,nicht nur der Kerndurchmesser wird größer sondern auch der Kopfdurchmesser!!Das kann sonst Probleme mit dem Leistenfüller geben.

    0,5 mm mehr geht meistens wenn man die Leistenbohrungen tiefer ansenkt die ja meist sehr dürftig ausgeformt sind.

    Dann noch wenns geht,etwas länger und das hält dann prima.Wenn das Holz mitspielt.

    Aber bei der Schraubenlänge nicht übertreiben! Die wände sind je nach Fahrzeug etwa 38mm dick dazu die Leiste etwa 4mm.Bei einer Gürtelleiste ist dann Aber schon absolut schluß bei 35mm.Eckleisten vertragen deutlich mehr hierbei geht die Schraube ja in die Wand.

    Nicht durch die Wand Richtung Innenraum.

    Butylband kann man auch nehmen hält einigermaßen wenn nicht zu kalt.Alternative dazu ist das 3M Dichtungsband, nicht billig aber Klasse.

    Gruß roma