Gebrochener Achsschenkel beim Ducato ab Bj 2019 möglich

  • Da wird der Fiathändler evtl. mehr wissen als wir!

    Gibt vieleicht bald einen erweiterten Rückruf!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Man muss bis nach Russland reisen:

    Zitat aus drive.ru:

    The steering knuckle in the suspension may not meet factory specifications. Therefore, the questionable part must be checked and, if necessary, replaced. For this reason, 144 copies were called for the service in Russia Fiat Ducatomanufactured from April to June 2019.


    Und Link, für russisch Könner oder die, die wissen, wie man die Sprache umstellt:

    Bundesamt für ....


    und die Liste der VIN aus Putinländle ist hier: VIN-Liste Rus.

    Grüße Günter

    Karmann Davis, 2.3L

  • Da verstehe ich jetzt was nicht. Es gibt aber zu dem Problem aber schon eine Meldung bzw Rückruf vom KBA? Oder ist man da auch noch in Wartestellung?

    Was sollte dein in Auftrag gegebenes Gutachten bewirken?

    Gruß

    Werner

    hallo Werner, mein Rechtsanwalt hat empfohlen ein Gutachten anfertigen zu lassen. Der KBA Rückruf bezieht sich auf einige Fahrzeuge

    , abhängig von der Fahrgestellnummer, meines gehört nicht dazu.

    wie mir gerade ein Gutachter, nach Sichtung der Fotos, mitteilt, müssten in meinem Fall auch die Stoßdämpfer erneuert werden.

    Bei mir wurde hingegen nur der Achsschenkel getauscht. selbst das alte Radlager wurde weiterverwendet.

    auch das hält der Gutachter für merkwürdig.

    Gruß Peter

  • Ahh, Jetzt hab ichs verstanden.

    Der Hammer ist, dass dein Fhzg eigentlich nicht dazu gehören soll, der Fehler aber trotzdem aufgetaucht ist.

    Da bin ich mal gespannt wie da weitergeht,

    Gruß und hoffentlich keine solchen Dinger mehr

    Werner

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!

  • Hallo,

    hast du das Gutachten auch bezahlt? Wenn ja, und der Gutachter dir das Gutachten nicht ausgehändigt hat begeht er eine Vertragsverletzung, sprich er erfüllt den Vertrag nicht.

  • Dann sind wir ja mal gespannt, was der Gutachter so „ ermittelt und festgestellt „ hat.

    Meiner Erfahrung nach ( Versicherung) hängt es ,—-leider——, doch oft nicht unerheblich davon ab, wer !!! hier den Auftrag gibt und das Gutachten bezahlt .:(:wink

    Martin

  • :) Ich kanns immer noch nicht fassen :)


    dass es da keinen offiziellen Rückruf per Einschreiben mit Rückschein gibt.

    Unverantwortlich wenn man bedenkt, was da alles passieren kann =O


    Gruss von der schönen Mittelmosel :ubria

    Achim

    Und stets dran denken : Immer die Kirch' im Dorf lasse !

  • Was soll denn der bürokratischen Aufwand mit Einschreiben und Rückschein bringen? Der Hersteller ist durch den Datenschutz, Wettbewerbsschutzgesetz und anderer Auflagen nicht berechtigt Adressen der Käufer zu speichern. Das KBA ist als Einziger im Besitz fahrzeugrelevanter Daten, Diese werden dem KBA durch die Straßenverkehrsämter zur Verfügung gestellt, Die Rückrufschreiben werden auf den Briefbögen des jeweiligen Herstellers durch das KBA erstellt.

  • Was soll denn der bürokratischen Aufwand mit Einschreiben und Rückschein bringen? .......

    Ganz einfach,

    damit wirklich Alle betroffenen Eigner und Fahrer davon erfahren.

    War ja damals bei dem Problem mit dem Reserverad genau so, man wurde

    verständigt, auch mehrfach und letztendlich wurde sogar Stilllegung angedroht,

    wenn man nicht tätig wird. Und ob das Schreiben vom KBA oder von Fiat kommt,

    ist in der Sache wohl egal. Hauptsache es wird verständigt und auch was unternommen.

    Bevor einer stirbt oder verletzt wird.


    So sehe ich das, meine Meinung


    Gruss von der schönen Mittelmosel

    Achim

    Und stets dran denken : Immer die Kirch' im Dorf lasse !

  • hallo Kollegen,


    erstmal zu Peters Frage: mein Auto hatte ca. 17.000 km gelaufen.


    selbstverständlich muss und wird der Schaden per Garantie abgewickelt werden, trotzdem denke ich das sich Fiat ein wenig aus der Verantwortung stiehlt.


    wie schon gesagt ist mein Fahrzeug nicht von der offiziellen Rückrufaktion betroffen, trotzdem ist der Achsschenkel gebrochen. mein Fahrzeug wird vermutlich nicht das einzige sein und bleiben.


    ich war bei 2 Fiat Professional Werkstätten und es wurde nichts unternommen, obwohl das Rad einen negativen Sturz von 2 Grad aufwies. laut Fiat sind 0,30 Grad die Höchstgrenze.


    das war grob fahrlässig und hätte zum Unfall führen können.


    ich hoffe das es eine Überprüfung aller Fahrzeuge aus dem betroffenen Zeitraum geben wird.


    weiterhin sollten nicht nur die defekten Achsschenkel sondern auch die Radlager und Stoßdämpfer-zumindest bei Betrieb mit gebrochenen Achsschenkel wie bei mir- getauscht werden.

  • Hallo DucP,


    danke für die Rückmeldung!

    Meiner hat nun 19000 km runter und ich kroch gestern unter den Wagen, konnte aber nichts defektes entdecken.

    Bei Fiat war ich auch schon. Aber ein ungutes Gefühl bleibt!


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Peter

  • Hallo zusammen,


    ich habe ebenfalls eine Aufforderung vom KBA zur Überprüfung bekommen und hatte heute meinen Termin bei Fiat Professional.

    Ergebniss: Es wird der verbleibende Spalt an der Klemmung des Stoßdämpfers gemessen. Die von Fiat angegebenen Maße wären bei meinem Fahrzeug eingehalten und ein Austausch ist nicht erforderlich.


    Als ich mir das selbst mal angesehen habe war gerade noch ein deutlichen Spalt an der Klemmung sichtbar.

    Falls das jemand mit seinem Fahrzeug vergleichen möchte - bei meinem Fahrzeug sieht so aus:



    Sichtbare Risse an der Seite gibt es zum Glück nicht.


    Des weiteren habe ich noch erfahren, dass im Falle eines Tausches das alte Radlager wieder verwendet wird. Die Erfahrung der Werkstatt war, dass nur bei etwa 20% der überprüften Fahrzeuge ein Wechsel erforderlich war.


    Viele Grüße

    Hermi

  • Hallo Hermi

    Danke für die Information,

    Aber was bleibt ist ,—bei der von dir beschriebenen Vorgehensweise-/, ein total beschissenes Gefühl und — bei mir—-,totale Verunsicherung.:(:(:wink:wink

    Es mag ja gut und schön sein, dass hier im Moment der Spalt passt. Aber was ist ,wenn sich hier zu einem späteren Zeitpunkt ( —bei den von Dr benannten restlichen 80%—-)dieser Defekt zeigt und auftritt?

    Und das wohl möglich im Ausland oder bei einer längeren Reise?:huh::/:evil:X(:thumbdown::thumbdown:

    Hier scheint mal wieder der Endkunde das „ Versuchskaninchen“ und der Gelackmeierte zu sein.

    Enttäuschte Grüße

    Martin

  • Ich denke dass man hier keine Angst haben muß!

    Der Spalt ist wohl durch ein zu hohes Drehmoment bei der Montage im Werk zu klein, und dadurch kann es zum Bruch des Radlagergehäuses (Achsschenkels) kommen!

    Von selber ändert sich dort nichts!

    Wenn richtig montiert passiert auch nichts mehr!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Ich muss zugeben dass bei mir auch gewisse Restbedenken bleiben. Bei der von Fiat durrchgeführten Überprüfung geht es wohl eher darum ob ein außreichender Restspalt bleibt und die Klemmkräfte dauerhaft groß genug sind. Ob durch zu starke Verformung Risse im Gussteil entstehen können scheint nicht der Hauptgrund für die Untersuchung zu sein. So habe ich jedenfalls die Werkstatt verstanden.


    Der Spalt an der Klemmstelle läuft vom Federbein in Richtung Klemmschraube an meinem Fahrzeug deutlich schräger (Spalt wird zur Schraube hin enger - Bild folgt noch Ende nächster Woche) als ich es bei der Klemmung mit einem Gußteil für mein Gefühl für gut befinden würde.

    Ob das nun an zu hohem Drehmoment beim Anziehen der Schraube liegt oder ob die Bohrung im Achsschenkel für den Stoßdämpfer zu groß ist weiß ich nicht.

    An dem Bild in einem der vorherigen Beiträge sieht man einen Riß der eher an dem zum Rad gerichteten Ende der Stoßdämpfer Bohrung ist. Das deutet für mich auf ein zu großes Loch hin. Bei zu großem Anzugsmoment hätte ich den Riß näher an der Schraube erwartet.

    Letztendlich spielt das aber auch keine Rolle. Wenn so ein Teil zu stark verformt wird steigt auf jeden Fall die Rißneigung. Das kann schnell gehen oder auch erst mit Mikro Rissen beginbnen die nur mit Spezialgerät erkennbar sind. Aber irgendwann kammt dann eine Wechselbelastung durch eine Bodenunebenheit o.ä. und dann kracht es. Und niemand kann vorhersehen wann das sein wird.


    Wenn es sich wie in dem Link des Autohauses beschreieben um eine zu große Öffnung für den Stoßdämpfer handelt, gehören die Achsschenkel meiner Meinung nach alle ausgetauscht. Vielleicht sollte man mal ans KBA schreiben.


    Viele Grüße

    Hermi

  • servus Hermi,


    sehe ich auch so.


    mit dem KBA und verschiedenen Zeitschriften stehe ich bereits in Verbindung.


    viele Grüße Peter