Moca Hubmatic Hubstützen Qualität: Schrott oder Bedienungsfehler

  • Hallo,


    habe 2 Moca Hubstützen an meinem Knaus SunTI 700MEG Bj.01/2017 hinten am Hilfsrahmen der AHK. Fahrzeug habe ich gebraucht gekauft und die Stützen waren dran.

    Ich persönlich verwende die Stützen sehr selten. Als ich neulich die rechte Stütze nach 2 Nächten Stand, nur zur Stabilisierung ausgefahren, also Fahrzeug nicht stark angehoben, eindrehen wollte, passierte nix mehr- musste die Stütze "wegschlagen". danach ging logischer Weise nix mehr zum Kurbeln mit Kraft, sondern nur noch raus rein aber ohne Stützfunktion- also Kurbel drehte bei Last durch.

    Das habe ich jetzt schon 2 mal auf Campingplätzen gesehen, dass jeweils eine Stütze sogar abgebaut werden musste weil die nicht mehr einzudrehen war. Waren immer Moca Stützen.

    Nun habe ich die Stütze zerlegt und tataaaa: ein Zahnrad war aus der Führung abgedreht und der Haltesplint hatte sich verkeilt....einige Metallteile sind abgebrochen. Sprich: mechanisch zu starke Belastung der Innereien.

    Hersteller: Kesseböhmer Metallwerke aus Weilheim unter Teck bei mir ums Eck.

    In der Bedienungsanleitung stehen Newtonmeter Angaben mit den jeweiligen Kilogrammbelastungen drin. Das liest ja wahrscheinlich eh keiner. Max. Belastung 500kg.

    Mit der original Kurbel ist das schon nicht machbar, mit anderen Werkzeugen schon.

    Da mein Vorgänger das Fahrzeug nicht oft benutzt hat und auch die Hubstützen selten, er ist über 65 Jahre alt und nicht Arnold Schwarzenegger, frage ich mich nach der Qualität dieser Hubstützen. In einigen Foren habe ich gelesen, dass es damit sehr oft Probleme der gleichen Art gibt.

    Problem: die Stützen kann man nur im Set, also 2 Stück kaufen, ca.200EUR. Einzeln nicht zu beziehen.

    Ersatzteile gibt es angeblich auch nicht. Heute in Weilheim vor Ort die Aussage bekommen: wenden sie sich an Ihren Händler- der verkauft aber nur die Stützen komplett und ich will nicht wegen einem Zahnrad für 5 EUR die Stütze weg werfen.

    Jetzt muss ich mir etwas einfallen lassen..........


    Meine Frage: habt Ihr auch solche Erfahrungen mit diesen Hubstützen gemacht?


    Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,

    vermutlich hat dein Vorbesitzer die Hubstützen überlastet, oder wie es mir auch schon leider passiert ist, vergessen die Hubstützen einzufahren und losgefahren.

    Die 500 kg pro Stütze sind schnell erreicht.

    Bevor ich die festmontierten Hubstützen hatte, habe ich das WoMo mit kleinen Böcken unterstützt

    Der Aufwand ist ein wenig größer, aber geht auch.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Hallo,


    wir haben die Stützen jetzt seit 8 Jahren in Betrieb, was 818 Übernachtungen entspricht und noch kein Ausfall gehabt. Da ich die Schaukelei nicht mag, werden sie bei jeder Übernachtung rausgedreht. Die linke geht etwas schwerer, aber das war von Anfang an.


    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo Michael,

    Das Zahnrad müsste dir doch jeder Schlosserbetrieb für nen 5 er in die Kaffeekasse anschweißen können.

    Ich hatte diese Stützen auch ein paar Jahre ( vorne und hinten an meinem Alkovenmobil mit 7,40 Metern und 4,2 To) montiert und keine wirklichen Probleme.

    Allerdings habe ich sie auch ganz bewusst nur zum „ Stützen“ und erst nach Ausrichtung auf den Keilen genutzt, denn echtes nivellieren funktioniert mit 500 Kg Grenzbelastung leider nicht.:);):wink

    Martin

  • Bei meinen hat das Zahnrad auch plötzlich durchgedreht, da war ein Splint der das ganze an der Gewindestange festmacht gebrochen. (könnte Sollbruchstelle sein)

    weiter wahr eine Scheibe, die vermutlich verhindern soll das Eisen auf Eisen läuft, durchgescheuert habe diese mit einer Teflon Scheibe ersetzt. läuft jetzt wieder top seit 3 Jahren.

    Rolf

  • Hallo,

    was mich bei den MoCa Hubstützen stört ist, dass sie schon beim ausklappen anfangen auszufahren. Da ich die Stützen "automatisiert" habe, ist das bei manchen Boden Unebenheiten eher störend, sprich die Stützen erreichen schon den Boden bevor sie ganz ausgeklappt sind. Kann man das evtl. unterbinden?

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Zitat

    Kann man das evtl. unterbinden?

    Das stört mich auch, habe versucht das zu ändern aber den Versuch nicht erfolgreich beendet. Aber evtl. ist ja einer hier der mich/uns den Vorschlag zum Umbau macht.

    Das selbe, beim wegfahren ohne eingezogene Stützen klappen die nicht weg wie Konkurrenz Produkte schade.

    Rolf

  • Das stört mich auch, habe versucht das zu ändern aber den Versuch nicht erfolgreich beendet. Aber evtl. ist ja einer hier der mich/uns den Vorschlag zum Umbau macht.

    Das selbe, beim wegfahren ohne eingezogene Stützen klappen die nicht weg wie Konkurrenz Produkte schade.

    Rolf

    Hallo Rolf,

    das (mit dem zu späten Ausfahren des Stützeninnenteils ) zu ändern geht, ist aber etwas aufwändig ( musste ich bei meinem Womo an den vorderen machen, da hier auch zu wenig „ freie Luft“ bis zum Boden)

    Hierzu musst du die Teile auseinander nehmen, dann den ausfahrenden Stützenteil auf die gewünschte Länge kürzen ( abflexen ) falls zu lang.

    Dann noch den Betätigungshebel fürs Anklappen entsprechend verkürzen oder verlängern je nachdem was gewünscht wird ( früheres oder späteres Ausklappen).

    Geht alles ist nur etwas „ Einstellarbeit und Knösterei“ :):wink:wink

    Das automatische Wegklappen bei vergessenen Stützen kann konstruktionsbedingt bei den Stützen nicht klappen.

    Martin

  • Update wen es interessiert:


    Die Reparatur war eigentlich ziemlich einfach: die abgedrehten defekten Reste der Hülse auf dem Zahnrad glattgeschliffen, passende Hülse in meiner "Werkstatt" gefunden und final angepasst, draufgeschweißt, wieder zusammengebaut, gut gefettet und jetzt geht es wieder.

    Fazit: wenn jemand so einen Defekt hat und mechanische Kenntnisse hat oder jemanden kennt der das hat, nicht neue kaufen! Einfach reparieren und nen kleinen Haufen Geld ( 160EUR-200EUR ) sparen. Mich hat die Reparatur nix gekostet außer Zeit.


    Grüße

    Michael