Ölverlust durch zuviel Öl im Motor?

  • Na, ich habe es jedenfalls schon ein paar mal gemacht

    und mir ist noch nie ein Motor oder ein Zahnriemen

    um die Ohren geflogen.

    Bei ganz alten Autos war die Verteilerkappe feucht,

    die musste man dann ausblasen. Das wars aber auch.

    und wo nicht hinkommst spritzt (gezielt!!!) hin

    Da läuft dann auch eher was auf die Strasse, wenn

    man nicht genau irgendein Gefäß darunterstellt.

    Und auch trifft.

    Aber jedem das seine.

  • Ja, ist ja o.k..

    Sag ja schon nichts mehr und den Riss im Zylinderkopf meines Passats nach so einer Aktion hab ich mir eingebildet. Lag mit Sicherheit nicht nur am Wasser, aber wer weiß schon was sein Motor für Vorschäden hat...

    Und dass man nichts auf die Straße laufen lässt setz ich voraus.

    Aber dusch ruhig deinen Motor ab wegen n bisl Öl aus (warscheinlich) einem Simmerring. Find ich halt n bisl unverhältnismäßig.

    Der TE hat ja nur gesagt er sieht nicht wo es herkommt, nicht dass er nen Öl-Dreck-verschmierten Motor wie bei ner Baumaschine hat...


    Ich zitier dich einfach mal:

    Aber jedem das seine.

  • Sag ja schon nichts mehr und den Riss im Zylinderkopf meines Passats nach so einer Aktion hab ich mir eingebildet.

    Ob das nun vom Wasser vom HD Strahler kommt?

    Nur stellt sich mir die Frage, wenn man länger auf der Autobahn fährt,

    der Motor richtig heiß gefahren ist und plötzlich kommt ein Platzregen....

    Da klatscht ja das (kalte) Regenwasser von unten an den Motor.

    Was nu???

    Will hier aber kein Streitgespräch anzetteln.:)

  • An den HD-Reinigern ab nem Waschplatz mit Ölabscheider wie vorgeschlagen wurde und wo das auch zugelassen ist?


    Wäre mir neu. Aber man lernt nie aus.

    Mennomenno, dann gehste/fährste in dieser Angelegenheit mal woanders hin.

    Von nen kräpeligen Waschplatz war hier nie die Rede.

    Fast jede Tanke mit Waschanlage hat nen mobilen HD-Reiniger und muss nen Ölabscheider haben.

    Sei nicht so betriebsblind/unbeholfen. Gruß HaWe

  • Bei den meisten waschplätzen ist motorwäsche verboten. Unterfahrschutz abbauen und nachschauen wo es feucht ist. behälter an der motorentlüftung saubermachen.

    Manchmal ist man mit dem Verwalten einer Sache so Beschäftigt, das man den Menschen dens Betrifft gar nicht mehr Sieht

  • Servus


    Als erstes würde ich es mit einer Dose,, Ölleck-Stop,, versuchen.

    Wirkt manchmal Wunder, ob im Getriebe oder Motor. Hat bei meinen Youngtimern den Ölverbrauch verringert. Da werden alte Ventilschaftdichtungen sogar wieder besser.


    Meine Erfahrung, keine Beteiligung an einer Dikussion.


    Franzl

  • Hallo Dieselboy,


    kannst du denn sagen dass er vor deinem Nachfüllen kein Öl verloren hat?

    Wenn das nämlich wirklich erst aufgetreten ist nach dem Nachfüllen dann würde das ja die Fehlersuche sehr eingrenzen. Wieviel hast du denn überhaupt nachgefüllt? Ich kenn deinen Motor nicht. Aber hier weiss bestimmt jemand welche Menge zwischen Min. und Max. passt.


    Wenn du zuviel nachgefüllt hast kann wäre der übliche Weg für den Überschuss der über die Kurbelgehäuse Entlüftung. (wurde oben schon erwähnt)


    Wenn er vorher kein Öl verloren hat dann wärs ein großer Zufall dass zufällig gerade jetzt ein Simmerin versagt.


    Gibt es an dem Motor irgendwas an der Ölwanne das bei halb voll noch über dem Pegel liegt, bei ganz voll aber drunter? (Anschluss für einen Füllstandssensoer oder sowas?)

    Dann wäre das evtl. eine Erklärung für deine Beschreibung wenn du sagst dass er jetzt wieder weniger/nichts verliert wo der Ölstand wieder in der Mitte zwischen Min. und Max., liegt.


    Wegen der Ventilschaft-Dichtungen und der Ölabstreifringe würde ich mir erstmal keine Gedanken machen. Wenn da etwas nicht in Ordnung wäre dann würde das Öl durch den Auspuff verschwinden und nicht unten raus tropfen.


    Was genau hat denn die Werkstatt gesagt was sie für die 1800 Euro anstellen will? Die müssen ja eine Diagnose haben um einen Betrag nennen zu können.


    Was oben beschrieben wurde ist auch der richtige Weg: sauber machen und schauen wo es herkommt. Und keine Sorge wegen nem Riss im Zylinderkopf. Um das zu schaffen mit einer Motorwäsche muss man schon wirklich konsequent entgegen aller Vernunft vorgehen.
    Motorwäsche war früher immer "Lehrlingsgschäft"

    Wenn du das nicht selber machen willst, oder es bei dir nicht erlaubt ist in der Waschstrasse, gibt es da jede Menge Anbieter die das Übernehmen.

    Kostet nicht die Welt, und die weichen den ganzen Schmolz sogar vor dem Abdampfen mit Kaltreiniger ein. Da isser dann auch wirklich sauber. Und Druckluft haben die dann auch um evtl ein paar Stecker auszupusten wenn nötig.


    Gruß,


    Markus

  • Sei nicht so betriebsblind/unbeholfen. Gruß HaWe

    Wie bitte?!? ICH brauch das Ding doch gar nicht.

    Nur stellt sich mir die Frage, wenn man länger auf der Autobahn fährt,

    der Motor richtig heiß gefahren ist und plötzlich kommt ein Platzregen....

    Da klatscht ja das (kalte) Regenwasser von unten an den Motor.

    Was nu???

    Will hier aber kein Streitgespräch anzetteln.:)

    Genau. Von unten. Und nicht auf den heißen Kopf. Und nicht ne Dusche von oben.

    Außerdem gabs Fahrzeuge, denen es wegen sowas bei Regenfahrt auf Autobahnen den Turbo zerrissenen hat (Mitsubishi Colt). Weil das Wasser wo hingekommen ist wo es nicht hin sollte...


    Egal. Kann hier schreiben was ich will, ist eh immer falsch. Zuviele Profis hier.

    Deswegen belass ich’s dabei und bin hier raus.