Erfahrungsbericht mit Schleichplatten

  • Hallo Leute,


    ich versuche mich heute mal an einem kleinen Erfahrungsbericht...


    An meinen Duc280 habe ich 16" Stahlfelgen, die ich wegen einer Auflastung auf 3,5t benötigt habe.

    Seit dem ersten Tag (nach der Auflastung vor einigen Jahren) habe ich an einem Rad das Problem, dass die Luft nach 4-6 Wochen bei 1-2 Bar war. Normalerweise fahre ich 4,5bar.

    Gemeinsam mit einer befreundeten Werkstatt haben wir den Reifen, das Ventil und die Felge mehrmals geprüft und konnten nichts außergewöhnliches feststellen, nur den altersbedingten Rost an der Felge.

    Den Rost haben wir soweit wie möglich mit einer Drahtbürste und einem kleinen Sandstrahler entfernt. Das Ventil wurde mehrfach gewechselt.

    Augenscheinlich war alles okay doch das Problem bestand weiterhin. Meine Lösung war das Rad mit dem Schleichplatten einfach als Ersatzrad mitzuführen.


    Letztes Jahr habe ich festgestellt, dass das vordere rechte Rad sich schneller abfahrt als alle anderen.

    Da kam ich auf die Idee einfach das Ersatzrad mit noch fast neuen Gummi zu montieren. Was ich vergessen hatte, es war das Rad mit dem Schleicher.

    Jetzt stand ich wieder vor dem Problem und kurz vor dem Sommerurlaub, wo eine längere Reise geplant war musste jetzt eine Lösung her.

    Zudem kam noch, dass das Fahrzeug jetzt nach links zieht.


    Vor ein paar Jahren habe ich einen zweiten Satz 16" Stahlfelgen gekauft um diese aufbereiten und lackieren (Pulver beschichten) zu lassen.

    Wie soll es anders sein ... ich habe diese runden und nicht geraden kleinen Dinger irgendwo in der Garage vergessen und das Projekt nie beendet.

    Doch in einem Augenblick der Erkenntnis hatte ich mich wieder daran erinnert und bin mit Rad und anderer Felge zur Werkstatt.

    Dort hat mein Freund den Gummi auf die "neue" Felge um montiert und ich bin 5 Tage später in den Urlaub gefahren.


    Wie soll es anders sein, mein Duc läuft wieder gerade aus und der Luftdruck ist nach 2,500km immer noch der gleiche wie vor Fahrtbeginn.
    Seltsam finde ich auch, dass das Fahrgefühl besser geworden ist und er nicht mehr zur Seite zieht.

    Ob sich das Rad jetzt weiterhin schneller abfährt wird die Zeit zeigen. Vermutlich habe ich aber dann schon neue Reifen drauf, da die magische Grenze von 10 Jahren erreicht sein wird.


    Sollte ich jemals herausbekommen was mit der scheinbar guten Felge los ist, werde ich es hier mitteilen.

    Gruß aus dem Frankenland
    Mark
    Ducato 280 - 2,5 D - Ez 1986


    Fürn TÜV herricht'n hat er g'sacht ... da hat er halt a weng was gmacht
    http://ventilo.com Euer Onlineshop für 12V und 24V Kugel-Ventile als Abwasserventile für das Wohnmobil

  • Hallo oh-mark,


    wenn der Reifen Probleme mit Luftverlust hat, dann würde ich einen Schlauch einziehen.

    Dann dürfte das Problem behoben sein.

    Bei 4,5 bar würde ich Metallventile verwenden.


    Viele Grüße


    drahtlos

  • Ich glaube das ist nicht ungefährlich. Meiner Kenntnis nach darf man keine Schläuche in Schlauchlosen Reifen einziehen.

    Das ist eine Frage, die der Rolf (Arthus) beantworten sollte.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Ein Schlauch behebt nur das Symptom aber nicht die Ursache, deswegen kam diese Lösung für mich nicht in Frage.

    Das Ersatzrad mit dem Schleicher sollte ursprünglich nicht lange in dem Zustand bleiben.


    Metallventile oder nicht?
    Das ist eine andere Diskussion, die ich hier nicht führen will, da das mit dem Problem nichts zu tun hat.

    Gruß aus dem Frankenland
    Mark
    Ducato 280 - 2,5 D - Ez 1986


    Fürn TÜV herricht'n hat er g'sacht ... da hat er halt a weng was gmacht
    http://ventilo.com Euer Onlineshop für 12V und 24V Kugel-Ventile als Abwasserventile für das Wohnmobil

  • Wenn man Rost an den Felgen an den Auflagenflächen des Reifens ist so muss man diesen nicht nur entfernen sondern auch die Oberfläche behandeln, sprich grundieren und Lackieren , bzw. man muss die Fläche so gestalten das sie auch dichten kann.

    Wir hatten das am PKW und brachten den Schleicher in Griff durch kauf einer neuen Stahlfelge.


    Immer Druck am Reifen wünschen wir.

  • Mir hat mal ein findiger Mechaniker einen Schlauch in den schlauchlosen Reifen gezogen. Hat keine 500 km gehalten,

    dann war der Schlauch durchgescheuert und der Reifen war wieder platt.

    In der Reifenwerkstatt haben sie nur den Kopf geschüttelt.

  • Den Schleichenden kann man erkennen wenn man das Rad demontiert, auf den Boden legt und Wasser zwischen Reifen und Felgenrand kippt.

    Auch bei einem schleichenden kommen Luftbläschen, einfach festzustellen.

    Sowas hatte ich auch mal, Reifen demontiert, Felge gesäubert und Rost abgeschliffen. Danach alles wieder dicht.

  • Mir hat mal ein findiger Mechaniker einen Schlauch in den schlauchlosen Reifen gezogen. Hat keine 500 km gehalten,

    dann war der Schlauch durchgescheuert und der Reifen war wieder platt.

    In der Reifenwerkstatt haben sie nur den Kopf geschüttelt.

    Genau. Und aus dem Schlauch geht die Luft sofort raus. Aus dem Reifen ohne Schlauch z.B. bei nem Nagel nur langsam.

    Den Schleichenden kann man erkennen wenn man das Rad demontiert, auf den Boden legt und Wasser zwischen Reifen und Felgenrand kippt.

    Auch bei einem schleichenden kommen Luftbläschen, einfach festzustellen.

    Kannst auch montiert lassen und Spüliwasser draufspritzen.

  • Hatte vor Jahren das selbe Problem.

    Der Reifenhändler hat die Felge samt Reifen in ein großes Becken gelegt

    und sofort das Loch gefunden.

    Da wo die Luftperlen austraten, war das Loch.

    Selbst winzigste Löcher lassen sich so ermitteln.

    Ich selbst habe diese Technik schon als Schuljunge bei Fahrradreifen

    erfolgreich praktiziert.

    MfG
    Peter


    Ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen. :)