Ausbau Truma Boiler - bin am verzweifeln

  • Liebe Gemeinde,


    unser Hymer Camp 55 (Bj `91) hat gerade frischen TÜV bekommen, ich freue mich sehr darüber. Die Gasprüfung hätte er aber wohl nicht geschafft, weswegen ich mich jetzt daran mache, den Boiler und den Kühli zu checken. Zunächst der Boiler:


    kann mir jemand erklären, wie das Ding - das Wasser betreffend - funktioniert? Bevor ich alles auseinanderrupfe, könnte es ja sein, daß er nur deswegen nicht geht, weil er kein Wasser erhält. Falls das nicht das Problem sein sollte, wie bekomme ich den Kessel raus? Bei Hymer scheinen sie den Schrank nach dem Boiler aufgebaut zu haben. Die drei Schrauben des Deckels (und diesen) habe ich ab; die hinterste ging nur mit einer 5.5er Nuß und gebogener Zange zu greifen. Die Schläuche sind abmontiert. Der Klemmring ist auch ab. Nun sollte sich der Kessel bewegen lassen? Tut er aber nicht.

    Btw: ist zwischen Kessel und der Hülle originalerweise noch Dämmmaterial? Bei mir ist da nur Luft.


    Vorab schon mal herzlichen Dank!


    Stefan

  • Moin, die älteren Boiler haben bloß eine Hülle, darunter ist Luft.

    Unseren habe ich auch nachträglich isoliert.


    Am ende hast du den Kessel, eine Platine und die Brennereinheit. An den Brenner kommst du nur, wenn der Boiler ausgebaut ist.


    Gruß,


    Sebastian

  • Moin,


    wir hatte Anfang des Jahres auch Probleme mit dem Truma Boiler. Weil ich kurzfristig keinen Termin in einer Werkstatt bekommen habe, hatte ich den Mobilen Service von Truma angerufen. Der hat aber nach ca. 1,5h aufgegeben, weil der Boiler bei Rollerteam vollständig mit der Außenwand verklebt war. Er hat mir dann aber kurzfristig einen Termin in einer Werkstatt besorgt und die haben ihn dann offensichtlich sehr schnell heraus bekommen (schnell genug, dass sie es nicht berechnet haben:thumbup:. Truma hat ihn dann in besagter Werkstatt in Stand gesetzt und wieder eingebaut.


    Somit war das Womo rechtzeitig zum Osterurlaub wieder einsatzfähig. Das dieser dann wegen Corona ausfällt wussten wir da noch nicht;(


    - Kurzer Rede... Du musst die Abdichtung zwischen Außenwand und Kamin lösen. Je nach Art und Menge des Dichtmittels kann es etwas mehr Aufwand sein.


    Gruß


    Nils


    PS: Unser ist ein B10 aus 2015. Die haben sich aber glaube ich in den letzten Jahrzehnten nur wenig geändert.

  • Die Bedienungsanleitung ist leider zu groß. EDIT: Habe sie komprimiert mit angehängt


    vielleicht hilft Dir die Explosionszeichnung? Was nicht heißt das er Explodieren soll...

    Außenkamin alle Verkleidungen abschrauben.
    Die Schläuche von den Stutzen vorsichtig abziehen (Mit Föhn erwärmen? )die Stutzen brechen leicht


  • Zum füllen des Boilers reicht es, ein Hahn zu öffnen. Wenn der Boiler gefüllt ist, kommt es blasenfrei aus dem Hahn.

    Roller Team Granduca Garage Alkoven 2010 und 540’er Tabbert Premium Diadem 97‘

    Historie: Zelt, 91’er T4 California, 87’er Camptourist CT 7, 96‘er 532’er Hymer Eriba Moving

  • warten bis Wasser am Hahn blasenfrei austritt

    Don't panic. Das kann je nach Pumpe und Gegebenheiten auch schon mal bis zu 15 min dauern. Wenn in der Zeit Wasser unter dem Wagen austritt : Genau über dieser/diesen Stelle/n sind Entleerungshähne. Diese natürlich schliessen. Wird häufig vergessen, und nicht nur bei Anfängern, nur Alteingesessene geben das nicht zu :ichnicht

  • Moin,


    also wie der Mitarbeiter von Truma mir erklärt hat, darf die aktuelle Generation auch ohne Wasser in Betrieb genommen werden (der Thermostat schaltet dann entsprechend schnell ab, er geht dabei nicht auf Störung. Mal abgesehen davon, dass dies für den Betrieb keinen Sinn macht, kann man ihn so schnell testen). Die ältere Generation verträgt das aber wohl nicht so gut, da sollte man es vermeiden, wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es da aber auch keine Sicherung, die dann auf Störung geht. Sollte also eher nicht der Grund sein, aber sicher bin ich da nicht. Habe ich nicht weiter gefragt, weil für mich nicht relevant ?( Wie du ihn befüllst ist ja oben schon beschrieben.


    Gruß

    Nils

  • also wie der Mitarbeiter von Truma mir erklärt hat, darf die aktuelle Generation auch ohne Wasser in Betrieb genommen werden

    Das bezieht sich auf die C bzw. Combi Heizungen. Nicht auf den reinen Boiler, um den es hier geht. Zitat aus der auch aktuellen BA : "Boiler niemals ohne Wasserinhalt betreiben". Steht in den Alten genauso drin

    Nur die C- oder Combi dürfen ohne Wasser betrieben werden. Da wird die Wärme dann über die Heizung abgeleitet.

  • Das bezieht sich auf die C bzw. Combi Heizungen. Nicht auf den reinen Boiler,

    Moin,


    nein die C oder Combi Heizungen dürfen schon von der ersten Generation an ohne Wasser in Betrieb genommen werden.


    Es handelt sich bei mir um einen reinen Boiler B10 aus 2015 und um dieses Gerät ging es konkret und es war ein Servicemitarbeiter direkt von Truma, also gehe ich mal davon aus, dass er das weiß.


    Gruß

    Nils

  • Hallo,


    ich hab vor ein paar Jahren den Boiler offen gehabt ohne ihn komplett auszubauen.

    Weiss aber nicht mehr ganz genau wie - meines Wissens 4 Schrauben (wovon ich an eine total schlecht rangekommen bin, soweit meine Erinnerung) und ein Kesselring, dann den Wasserbehälter lösen, saß etwas fest drin. Boiler von 1990, glaube B 14.

    Es hatte sich ein Niet am Blech innen gelöst, deshalb hat der Brenner zwar gezündet, aber nicht überall gebrannt und Boiler ist nach kurzer Zeit auf Störung gegangen....

    Auf den Bildern jeweils links der Wasserbehälter, weiss nicht mehr warum der nicht weiter weg war, wahrscheinlich irgendein Sensor dran - Temp.sensor?:/ Wohl nach links " geklappt" wegen Reichweite der Kabel....

    Die 2 Wasserröhrchen gehen bei mir nach links ca 8 Uhr weg wenn das Gerät zusammengebaut ist.


    Viel Erfolg an den TE.


    Gruß Lukas :wink

    Wenn jeder Mensch an sich denkt, wird an jeden gedacht und keiner vergessen.... :ja

  • Moin,


    Paul, du hast natürlich vollkommen recht (um das mal so deutlich zu sagen)! Ich würde auch nie auf die Idee kommen einen Boiler ohne Wasser in Betrieb zu nehmen. Aber wie beschrieben, das alles entspricht meinen Erfahrungen mit dem Boiler Anfang diesen Jahres. Der Mitarbeiter von Truma hat mir das erklärt und er hat es gemacht. Ich wollte ja nur meine Erfahrungen hier mitteilen, denn dazu dient ja dieses Forum ;)


    Im Endeffekt ist das für den TE wohl eh nicht relevant, da sein Modell wohl noch älter ist und da sollte man es eh nicht machen. Geschrieben habe ich es hier ja auch nur, weil der TE wissen wollte, ob der Boiler selber prüft, ob Wasser drin ist. Dies tut der Boiler eben nicht und somit kann das "kein Wasser" auch nicht die Ursache für die Störung sein. Das alles unter der Annahme, dass sich dies nicht mit dem Generationswechsel geändert hat, was ich aber nicht vermute. Ich kann es aber auch nicht zu 100% ausschließen, da ich ja ein aktuelleres Modell habe. Ganz konkret würde ich mich bei der Fehlersuche erst einmal nicht ums Wasser kümmern, erst wenn sich keine andere , wahrscheinlichere Fehlerursache finden lässt, würde ich hier nochmal genauer recherchieren.


    Viele Grüße


    Nils

  • Hallo Stefan,


    mal ganz abgesehen von der Heiz-Funktion des Boilers:


    Wenn Du Dein Wasserhahn ganz auf heiß drehst und es kommt Wasser heraus, dann sollte auch Wasser durch den Boiler fließen, also Wasser im Boiler sein.

    Gruß Lothar

    #WirBleibenNochZuhause

  • Um kurz den Boiler zu prüfen hab ich noch nie Wasser drin gehabt. Der Behälter ist Edelstahl, ne halbe Minute hält der sicher aus.....


    Gruß Lukas

    Wenn jeder Mensch an sich denkt, wird an jeden gedacht und keiner vergessen.... :ja