Eine Dachbox soll aufs Wohnmobil

Achtung!
am 07.Juli 2020 ab 22 Uhr werden von unserem Provider Arbeiten durchgeführt. Das Forum wird voraussichtlich bis 08.Juli 2020 circa 6 Uhr nicht oder schlecht zu erreichen sein
  • Moin ins Forum,


    ich habe günstig eine Thule Dachbox älterer Generation geschossen. Diese soll jetzt aufs Dach vom Wohnmobil. Bei dem Wohnmobil handelt es sich um ein 93er Hymercamp 64.


    Im hinteren Bereich, auf den man über die Leiter gelangt sind Alubleche (Riffelbleche) geklebt worden.


    Mir schwebt nun vor mit Hilfe von Sika 252 (Tube ist noch ungeöffnet vorhanden) diese Leisten:


    https://smile.amazon.de/dp/B07…kb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=


    auf das Riffelblech zu kleben. Mit Hilfe dieser Schrauben:


    https://smile.amazon.de/dp/B07…vTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==


    will ich die Dachbox dann auf der Schiene befestigen.


    Ich möchte die Schienen kleben, da ich ungerne in mein Dach bohren/Schrauben möchte.


    Deshalb meine Fragen:


    1. Funktioniert das Aufkleben der Leisten auf das Riffelblech? Hält SIka was es verspricht?

    2. Zum vorheringen Reinigen der Fläche und der Unterseite der Schienen würde ich Terpentinersatz verwenden? Reicht das?


    Was meint ihr? Über Anregungen bin ich dankbar.


    Genießt den Abend, bleibt bitte gesund!


    Cryptix

  • Hallo Cryptix,

    beim Riffelblech besteht halt die Gefahr, dass es kein flächiges Kleben wird.

    Wäre zu klären, wie der Kleber mit der Struktur des Riffelblechs zurecht kommt.

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Ich kann verstehen, dass Du nicht Schrauben durch das Dach drehen möchtest.


    Aber wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich mir die Frage stellen, wie die Schienen (mit relativ geringer Auflagefläche) halten sollen, wenn der Fahrtwind und ggf. Sturm unter die Box fassen. Gut, ich kann das nicht berechnen, aber gefühlt scheint das mit dem Kleben allein nicht optimal zu sein.


    Und sicher möchte ich nicht bei "luftigen" Bedingungen hinter so einem Wohnmobilfahrer mit derartiger Klebebefestigung einer Dachbox unterwegs sein.


    Was spricht gegen einige Schrauben, die vernüftig eingesiegelt werden, also schrauben und flächig kleben, dann wärst du auf der sicheren Seite (und die hinter Dir auch)?

  • Hallo Cryptix,

    der HC hat doch eine Reling. Dafür gibt es Querträger oder selber welche bauen. Die kann man auch nach unten abwinkeln, sodaß die Box nicht so hoch kommt.

    Wir hatten auf unserem HC auch eine Box. Die war durchgeschraubt, von unten Aluplatten um die Auflage zu vergrößern. Die waren in den Schränken, sodaß sie nicht aufgefallen sind. An den Stellen, an denen die Schrauben durchs Dach gingen, war großflächig mit Sikaflex abgedichtet. Ich glaube, das ist die einzige Stelle, die ewig dicht sein wird.

  • Moin, ich habe meine Dachbox direkt auf das Dach mit

    Sikaflex geklebt.

    Einmal ringsrum am Rand, dann ein paar Streifen in der Mitte.

    Hält bombenfest.

    Wenn die Dachbox irgendwann mal altersbedingt runter muss,

    nehme ich einen Schneiddraht. Reste lassen sich dann mit einem

    Schaber entfernen, da das Dach sehr glatt ist.

  • Guten Morgen,


    vielen Dank für eure Antworten, ich werde mal versuchen, euch an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.


    Bezüglich der Dachreling und dem Montieren der Dachbox auf Querträger für die Dachreling, habe ich Bauchschmerzen, dass die Reling dann zu arg beansprucht wird und an den Winkeln/Aluprofilen an denen die Reling befestigt und die im Dach verschraubt sind, sich lockern und undicht werden.


    Sollte ich also Kleben und Schrauben, müsste ich ja die Schiene sowie die Riffelbeche/Dach vorbohren?


    Und dann kann ich da vorm Reinschrauben Scheibendicht von Würth reinfüllen um es abzudichten oder wie würde das laufen? Das Schrauben im Wohnbereich durch die Decke kommen, wäre ja nur so semi cool :D


    Im Internet gibt es ein paar Einträge, wo Leute z b Solaranlagen oder auch Dachboxen auf Riffelbleche geklebt haben. Laut deren Aussage hält es "bombenfest"! Ich habe mir die Version mit den Airlineschienen überlegt, da die Dachbox nicht mehr die neuste ist und falls sie dann doch in die Knie geht leicht zu wechseln ist. Ich wollte dann keine defekte Dachbox mit mir rumfahren, nur weil ich sie großflächig aufs Dach geklebt habe, sie aber undicht ist etc...


    genießt den Tag!!

  • Beim flächendeckenden kleben Spielt das Material der Box auch eine Rolle... soweit ich mich Erinnere ist das zeug so ein Plastik wie ein Dixi klo .... gibt auch kleine Boote daraus.

    Kleben geht sehr schlecht bis gar nicht....

    Ich würde drei bis vier Edelstahl streifen unter die Box schrauben und die Streifen flächig kleben.

  • Mein Vorgänger hat auf die Kanten Dach/Seitenwand eine Reeling selbst gebaut.


    Dazu hat er ersteinmal 3 Abstandshalter aus 20/20 Alurohr ca. 200mm lang direkt auf das Winkelprofil geschraubt und darauf dann die Reeling.


    Ich habe dann zur Befestigung meiner Dachbox zwei 20/20 Alurohre unter der Reeling quer über das Dach gezogen, mit der Reeling vernietet und dort Box und auch das Solarpanel befestigt. Hält bisher ganz gut.


    Gruß Jerome

  • Ich hatte als ich damals mein Womo übernommen hatte eine Dachbox oben auf der Reeling montiert.Das war das erste was ich geändert habe,runter mit dem Ding und die Heckleiter mit Riffelblech verkleidet.Ich bin der Meinung das es nicht gut ist wenn man ständig auf der Heckleiter rauf-oder runterklettert,damit tut man dem Aufbau keinen Gefallen und dem Dach schon gar nicht.Ich hatte dann eine Fiamma Heckbox,habe ich aber vor drei Jahren entfernt und durch einen Eigenbau ersetzt der einfach praktischer ist weil die Klappe nicht nach oben sondern nach unten öffnet und mit zwei dünnen Ketten so arretiert werden kann das ein großer Tisch entsteht.


    Gruß Arno

  • Moin,


    vielen Dank! Grundsätzlich will ich ja gerade die Airlineschienen nutzen, um so die Dachbox abzumontieren und eventuell eine Neue raufzupacken, wenn diese mal kaputt gehen sollte.


    Die Dachbox liegt so tiefer als auf der Reling und spart an Höhe.