Ruckeln beim Beschleunigen / Antriebswelle: Sonderanfertigung? Maße?

  • N'abend!


    Noch mal anschliessend an einen Thread den ich zwecks blauem Qualm eröffnet habe (wurde bisher zumindest teilweise gelöst / eingedämmt; danke hier für eure Tips!) ein Thema zu dem dort erwähnten ruckeln:


    Problem ist, dass der Bus beim Beschleunigen in fast allen Geschwindigkeitsbereichen stark vibriert. Nur bei Last, besonders ab 30-40 km/ h ... ab 80 dann Verbesserung ... vermeintlich beim links lenken mehr ... aber manchmal auch beim rechts lenken ... Habe beide Motor- und das Getriebelager gewechselt. Keine Verbesserung. jetzt habe ich die rechte Antriebswelle ausgebaut und siehe da, die Verzahnung ist ab dem Sicherunsgring getriebeseitig teilweise zerbrochen, die Welle kam durch leichtes ziehen schon raus, der Sicherungsring ist ebenfalls zerstrört. Frage mich wie es zu einem Bruch kommen kann, welche Ursachen oder Folgeschäden ein Fahren hiermit verursacht hat / haben kann?


    Glaube meine Welle ist eine eine Sonderanfertigung, jedenfalls habe ich das von einem Bekannten gehört der schon öfter an UPS Bussen geschraubt hat. Kann mir denn hier jemand sagen welche Längen es da gibt? Kann es sein dass die Verzahnung gebrochen ist weil die Welle zu kurz ist? Kam sie auch deshalb so leicht raus und kann das Ruckeln demzufolge auch von aus der Lagerglocke austretenden Kugellagern komme? Meine Kugellager sind auch keine Nadellager ... habe gelesen dass das eigentlich so ist?


    Mein UPS-Aufbau ist Bj. 1988. Ich vermute er hat einen ATM. Habe irgendwo auch mal aufgeschnappt dass die Ducatos bis 1990 etwa die geteilte Welle hatten, die danach die durchgehende Welle (bei mir verbaut). Wie ginge das wenn der Bus vor 1990 gebaut und die vorhande Welle danach erst verbaut wurden? Die Wellen die ich meistens gefunden habe sind 1070 mm ... Meine ist von äuserster Kante zu Kante 111cm. Ein Mitarbeiter bei Augustin hat nachgemessen und meint die dort im Lager hätten 112 cm ...


    Über Meinungen und Maße freue ich mich!


    Gruß J

  • Na bend zurück

    Wenn dein UPS einen Ducato Triebkopf hatt und du einen Sofim Motor hast gibt es nur eine Antriebswelle links und eine für rechts für alle 2,5 Motoren egal ob Turbo oder ohne

    Die unterschiedlichen Längen resultieren aus Unkenntniss

    der Teiledealer, die Antriebswelle lässt sich in der Glocke die im Getriebe mit Sicherungsring gesichert ist locker 3cm hin und herziehen, ist so gewollt und reine Mechanik.

    Das Problem mit dem Ruckeln ab einer bestimmten

    Geschwindigkeit bzw, Drehmoment war das erste Problem was uns beim Kauf von der ersten Fahrt abgehalten hatt||

    Das Fett in der rechten AW war steinhart und

    der drei Lagerrollen hatten sich in die Glocke eingeschliffen


    Die Lagerrollen im AW Topf gibt es tatsächlich mit und ohne Nadellager bei gleichem AW Topf.

    Kauf dir eine Rechte Antriebswelle nach deinem Budget

    Dann ists ein Problem weniger

    Gruß:)

  • Da muss ich dem weissen lupo bepflichten , wäre noch zu kontrollieren ob die verzahnung im diff , schaden genommen hat , einfach ordentlich ausspülen mit reiniger und reinschauen , danach neue antriebswelle mit neuem sicherungsring montieren , der muss ordentlich einrasten und die welle darf nicht von alleine wieder rauszuziehen gehen , ohne hebel sollte das nicht gehen , gute Arbeit , Gruss Karl

  • OK. Ich werde es wohl mal auf diesem Wege versuchen ... Hat wer Erfahrungen mit den Wellen von Augustin? Habe gehört dass da die Glocken dünner und der Tripodenstern inkl. Glocke kleiner gebaut wurden, demenstprechend nicht so robust? Mit wurde SKF empfohlen? Andere Hersteller? Wie gesagt meistens wurde die Länge mit 107 cm angegeben, meine hat +/- 111 cm ...


    Kann ich irgendwie prüfen ob die Welle zu kurz ist?


    Dazu kommt dass mein komplettes Fahrgestell ein Eigenbau von Spier ist, also Rahmen etc. anders ... bedeutet im Zweifelsfall dass der Motor nicht ganz so sitzt wie im Ducato-Triebkopf / Fahrgestell und dadurch andere Längen bei den Wellen entstehen ...


    ?(

  • Denk mal konkret kann dir da nur jemand genaueres sagen

    der an genau an diesem Modell einmal diese Welle tauschen musste.

    Machs dir einfach einfach kauf dir eine mittelpreisige Welle

    Leg die neben denk mal schon ausgebaute und vergleiche!

    Umtausch geht, musste ich auch schonmal machen

    Ģruß

  • hallo,


    du wirst sicherlich normale haben. keine sondermasse. das Problem ist das messen. ich denke mal das 111 cm und 112 cm diegleichen sind.


    lupo hats geschrieben, messen und bestellen und wenn nicht dann umtauschen.


    oder geh mal zu throst oder ähnlich und nimm die alten mit.soviel preisunterschied wird da nicht sein und wenn du zurücksenden musst ist meistens der Preisvorteil dahin.


    grüsse

    franz

  • Hast du den nun einen Sofim Fiat Motor oder?

    Peugeot, Citrön

    Der Triebkopf also das was vorn alles zum Antrieb gehört samt Blech usw. ist bei allen Ducs. dieser Baureihe gleich, das kann ich dir versichern

    Hör mal auf Franz dann passt das schon bin nur Privatschrauber

    Gruß:)

  • Hab ejetzt einen von SKF bestellt. ...Hoffe da ist wie auf den Bildern gezeigt der Sicherungsring dabei ... werde berichten wenn das alles überstanden ist!


    Danke allen!


    P.S.: Wenn wer hir das WHB und / oder einen Ersatzteilkatalog hat welches / welcher nicht identisch zu der üblichen Reperaturanleitung ist (also das was ich auch schon als Buch hier liegen habe) würde ich mich über eine PN freuen!

  • Meinst du nicht, dass Spier einfach den Triebkopf genommen hat & da wo es nötig war modifiziert wurde?

    Ich meine der Triebkopf

  • Planschleifen des Sicherungsrings nicht vergessen , dann lässt sich die Welle auch später immer leicht herausziehen.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • Planschleifen? An der Seite? Wie machst du das!

    Gibt es andere arbeiten die im Zuge des Austauschs Sinn machen? Dichtringe tauschen o.Ä.?

  • So! Nun habe ich mal in das Differential reingeschaut; sieht soweit alles gut aus ... dachte ich ... dann habe ich beim putzen gesehen, dass eine der Verzahnung nur noch 1/3 - 1/2 des "Zahns" vorhanden ist. Wie dramatisch schätzt ihr das ein? Muss da ein neues Differential bzw. ein komplettes Getriebe rein oder macht einer von (ich glaube mich erinenrn zu können) 26 Verzahnungen da erstmal nicht so viel aus ... wenn die neue Welle Spiel haben sollte, klar, dann muss es gemacht werden - aber so?


    Danköö!

  • Dasselbe habe ich auch. An einem Zahn des Differenzial fehlt ein Stück. Im Gehäuse wurde aber kein passendes Metal gefunden. Die Fiat Proffesional Werkstatt die das Differenzial geöffnet hatte, sagt " kein Problem. Nur das Laufgerausch könnte etwas lauter sein als sonnst." Laufleistung bis jetzt 280000 Km.

  • Abschliessend nach der zweiten Probefahrt, das Ergebnis zu diesem Thema:


    Die Welle der UPS Busse ist eine Spezialanfertigung (oder eben von einem anderen Modell) und ca. 4 cm länger. Auch die vordere Spur ist beim Hinsehen etwas breiter vorne, was - ich vermute - bei den "normalen" Ducatos nicht ist. Die bestellte Welle von SKF liess sich zwar verbauen, aber in der Manschette getriebeseitig liessen sich die Lager des Tripodensterns im belasteten Zustand durch die Manschette erkennen / ertasten, was wohl zu einem zerlegen dieser bei überfahren einer Bodenwellen / Entlastung geführt hätte.


    Ich habe also die Gelenke getauscht. Bemerkenswert ist, dass der Tripodenstern mit den Nadellagern (hier gibt es wohl zwei Ausführungen; eine ohne und eine mit Lagern) nicht auf die alte Originawelle passte, der alte Tripodenstern aber perfekt in die Glocke jeder anderen Welle passt, welche ich mir aufgrund der bei mir beschädigten Verzahnung aus einem Schlachtfahrzeug besorgt habe).


    Danke für alle Tips, schöne Grüße und auf bald!


    Jo


    P.S.: mowgli ; Bisher verliess sich keine Veränderung aufgrund des fehlenden "Zahns" im Differential feststellen, mal sehen wie sich das entwickelt.

  • Ha und die letzte Worte führen womöglich zum erneuten Problem.

    Beim untersuchen meines Unterbodens ist mir eher zufällig aufgefallen dass meine Welle getriebeseitig wieder hin und her rutscht.


    Also das Spiel noch mal von vorne und Welle ausgebaut. Nun sehe ich dass der Ring noch super sitzt. Im Differential fehlen allerdings 3 Zähne?! Kann es daran liegen dass die Welle sich nun nicht mehr "festsetzen" lässt? Ich schiebe sie bis zum Anschlag rein. Und ziehe sie einfach wieder raus :(


    Falls es daran liegt; kann man diese "Hülse" mit den Zähnen austauschen wenn man den Deckel vom Differential abnimmt oder muss hierfür das gesamte Getriebe abgebaut werden? Falls man diese Hülle "einfach" raus bekommt; hat wer sowas noch liegen?


    Vielleicht gibts auch andere Ideen warum die Welle nicht sitzen bleibt???


    Den Ring habe ich auch mal durch einen Neuen ersetzt, selbes Problem ...


    Ich verzweifel mit dieser Welle


    Also helfe wer kann :O


    Tausend Dank schonmal!

  • Ich denke mal du meinst das Planetenrad für die Achswelle Nr. 75439923 . um das zu wechseln muss das Getriebe zerlegt werden , zumindest das Differential . Ich denke einige Forenmitglieder haben das zuhause rumliegen , frag mal ob das wer abgibt . Gruß Karl und stell mal Fotos ein . ohne ist das schwierig zu beurteilen

  • Eigentlich sollte das Problem mit dem Sicherungsring seit der Verteilung meiner Getriebereparaturanleitung keines mehr sein?

    Alle neuen Ringe sind für die vorhandenen Nute zu dick. Deshalb verriegelt der Ring nicht.

    Einfach den Ring auf Schmirgelleinen legen und beidseitig flach machen.

    Die festsitzenden Ringe sind zusammen mit Korrosion der Grund, warum die Wellen bei so Vielen nicht mehr raus zu bekommen sind.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • OK. Ring ist flach. Nut gesäubert. Nun rastet sie ein. Allerdings ist sie das ja beim ersten mal auch, zumindest konnte ihc da von Hand anichts mehr schieben ...


    Daher die Frage; wenn ich die Glocke mit zwei 50cm Montiereisen vom Differential ohne große Kraftaufwendung weghebel, springt die Welle raus. Von Hand geht da nichts mehr. In der Buchse ist etwas Öl und ein wenig Kupferpaste habe ich ihr auch gegönnt. Ist das noch immer zu leicht oder normal nach der "frischen" Montage?


    P.S.: Das alles ging nur ohne den besagten Gummi-Dichtungsring. Mit dem Ring auch mit hämmern von aussen an der Welle keine Chance sie rein zu bekommendass sie rastet ...