Let the Games beginn

  • Jetzt ist es soweit der Ducato ist da und nun gibt es kein Zurück mehr.

    Vorbei sind Endlose Stunden die ich mit dem Studium über den besten Weg des Isolierens deines Campers verbracht habe.

    Wenn ich die Stunden bezahlt bekommen würde, die ich mit Recherchen über das Layout, der Isolierung, der Heizung, dem Wasser, das Bad, der Lüftung und mein Sorgenkind der Elektrik verbracht habe, könnte ich einen Fertigen kaufen.

    Antworten habe ich 1000 gefunden aber auch leider auch genauso viele Gegenargumente.


    Aber jetzt erst mal über meine ersten Umbau-schritte schreiben.

    Ich hatte eine klare Vorstellung von dem was ich wollte.

    Das Ergebnis sollte ein Montage- Camper werden mit dem ich auch mal am Wochenende ans Meer fahren könnte oder auf einer Baustelle übernachte, wenn es mal wieder zu spät geworden ist.

    Das war Vorgestern jetzt wo der Van tatsächlich auf den Hof steht, beteiligen sich alle an der Planung der noch zu ändernden „verändernden“ Innenraumgestaltung.

    Ein Familienrat wurde einberufen und es wurde entschieden 3 zu 1 gegen mich, dass es ein 4 Sitzer mit Dinette werden muss. ( Werden wir ja noch sehen :evil:)

    Zack 3000 € mehr und ich habe noch gar nicht angefangen.

    Klar bekomme die Gurtböcke günstiger (ohne Sitz, Polster, Einbau, TÜV Abnahme, 1000 km und oder nur noch Verkauf an Karosserie- und Fahrzeugbauer )

    oder die Einzelteile im Ebay irgendwann ersteigert

    oder eine fix und fertige Bank irgendwo weit im Osten mit Italo Papieren welche meine 3 von mir aufgesuchten TÜV Gutachter nicht akzeptieren.

    Egal wie ich es drehe und wende ich komme nicht unter 3000 €

    Das heißt die Entscheidung auf noch ein paar Angebote später vertagen.

    Erst mal anfangen 😉

    Ausräumen und Fenster vorbereiten.

    Morgen .

  • Moin mannaz0815, ???

    erstmal herzlich willkommen im Forum.


    Was machst du bloß wenn der KAWA fertig ist? :)

    So wie du das Abenteuer beschreibst wirst du nie damit fertig sein. Du wirst immer etwas finden was zu verbessern ist.


    Mit der Familie zu verreisen, ist aber auch nicht schlecht. :) :prost

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Tag 1

    Dann wollen wir mal mit dem Umbau beginnen.

    Nach langem Überlegen viel meine Wahl auf Seitz S4 Fenster diese galt es heute einzubauen.

    Eines vorweg ich habe nicht 2 Fenster an einem Tag geschafft.

    Zweitens in ein nagel neues Auto ein Riesen-Loch zu schneiden ist ganz schön spannend wenn man es noch nie gemacht hat.

    Angefangen habe ich mit Herstellung des Holzrahmens und dessen Anpassung an die Karosse dies hat viel Länger gedauert als ich es für möglich gehalten hätte.

    Beim nächsten Mal würde ich Meranti Holz nutzen.

    Anreißen und dann Ausschnitt mit der Stichsäge.

    Rostschutz auftragen.

    Das Verkleben der Karosse mit dem Rahmen war ereignislos, ich war mir aber nie sicher, ob ich den Holzrahmen nicht etwas mehr Wölbung im Außenbereich hätte geben sollen.

    Ich habe das Gefühl, dass die Karosse sich zu sehr den Rahmen angepasst hat.


    Wichtig Sika 221 klebt wie irre und versaut alles was es berührt.

    Also viel Abkleben hilft viel aber nur gutes Malerkrepp das orange! Leider hatte ich nicht mehr genug und habe im Außenbereich Einfaches genutzt um den Lack zu schützen.

    Ich habe 1 Stunde gepiddelt um es wieder ab-zubekommen.

    Als letztes habe ich das Fenster gesetzt und innen verschraubt das war der einfachste teil des ganzen Projektes bis jetzt.

    Zum versiegeln habe ich meine Silicon Abzieher genutzt und zum Säubern des Lackes Würth Reiniger Nr 10 ging echt super einfach.

    Mehr Morgen oder so

    LG

    Markus

  • Mein Projekt hat einen Virus

    Hallo

    Und ohne weitere Umschweife ans Werk.

    Nachdem ich die Fenster fertig eingebaut habe wollte ich als nächstes die Dachventilatoren einbauen.

    Meine weisere Hälfte machte mich darauf aufmerksam, dass dies an einem Sontag nicht die leiseste Arbeit währe welche ich erledigen könnte.

    Also Beifahrerdoppelsitzbank aus dem Fahrzeug ausbauen und den Einzelbeifahrersitz mit Drehkonsole in die Fahrgastzelle montieren. (Ich glaube dies ist mein deutschester Satz ever )

    Also

    Massekabel von der Batterie abklemmen 5 min warten

    Kabelsatzstecker des Gurtstraffers abziehen

    2 Schrauben vorne an der Beifahrerdoppelsitzbank lösen und den Sitz entfernen.

    Da ich die Beifahrerdoppelsitzbank ausgebaut habe tausche ich außerdem die B-Säulenverkleidungen mit aus.

    Also Gurtbefestigung an der B-Säule lösen und alte B-Säulenverkleidung entfernen. (Achtung Gurt gegen aufrollen sichern)

    Neue B-Säulenverkleidungen welche die ganze B-Säule umfasst einbauen.

    Da ich die Trennwand ausgebaut habe ist dies notwendig geworden.

    Ende des Ausbaus für heute zurück zu Computer und Teile bestellen.

    Die neue die B-Säulenverkleidungen war kaputt.

    Ok zurück zum Sitz verdammt der neue sitz kommt, laut Verkäufer, mit einem Einzelsitzgurtschloss für Fiat Ducato.

    Eigentlich ist dieser so gebaut, dass die Fahrzeugelektrik dies erkennt und nur noch umprogrammiert werden muss.

    Bei genauer Inspektion fiel mir auf, dass der Verkäufer die weiterführenden Kabel sehr kurz abgeschnitten hat und es sich nicht um ein original Einzelsitzgurtschloss handelt, sondern um ein abgeschnittenes Doppelsitzbankgurtschloss.

    Morgen oder so geht es weiter hoffentlich ohne Probleme


    LG Markus

  • Hallo Umbautagebuch

    Heute Nachmittag hatte ich Zeit weiter an meinem Projekt zu arbeiten.

    Da die Ersten Kunden abgesagt haben entwickelt sich der Umbau sich zu meinem Corona Projekt. Auch wenn eine düstere Seite in mir flüstert wofür?

    Danke neues Zeitalter Globalisierung usw. aber mit diesen Gedanken muss ich erst einmal fertig werden und ich hätte gerne darauf verzichtet.

    Mit gerade 50 Jahren bin ich nicht unbedingt der gefährdetste in unserer Gesellschaft aber meine Angst ist nicht, was mit mir passiert (rede ich mir ein ), sondern welche Welt hinterlasse ich meinen Kinder. (wir unseren Kindern)

    Und gerade diese Entwickelung macht mir schon seid geraumer Zeit Sorgen und ich glaube die momentane Situation verstärkt dieses Gefühl zusätzlich.

    Nachdem ich gestern die Flinte ins Korn warf und erst einmal einen mini Break eingelegt habe, habe ich heute die Sitze in der Fahrerkabine umgebaut.

    Da ich von meinem E-Bay Dealer das falsche Gurtschloss mitgeliefert bekommen habe (der Sitz ist top ) habe ich heute die vorhandenen Gurtschlösser ausgebaut, modifiziert und wieder eingebaut.

    Dazu habe ich die beiden Gurtschlösser ausgebaut (minus immer noch abgeklemmt !!) das 2. Schloss abgetrennt und statt dessen ein 2,2 Ohm widerstand eingelötet.

    Nachdem ich beide Sitze fertig eingebaut habe (denn ich habe vertrauen in meine Arbeit 😉) war der Zeitpunkt gekommen die Batterie wieder anzuschließen und den Ducato zu starten.

    Die erfahrenen unter uns Hobby Schraubern können nachvollziehen, dass mein Puls leicht in die Höhe ging als ich die Batterie angeklemmte und den Zündschlüssel gedreht habe.

    Meine Augen waren fest auf das Armaturenbrett geheftet und ich hoffte, dass ich nichts sehen werde.

    Heute wurde ich nicht enttäuscht alles ist so wie es sein soll die Drehkonsolen von Dreh-konzept sind wahrscheinlich die Besten auf dem Markt und der Kundenservice kann nur als perfekt bezeichnet werden.

    Das einzige Problem ist die Durchführung des Steckers für den Gurtstraffer durch die zentrale Mutter welche zu klein ist.

    Genug geschrieben als nächstes muss ich mir über eine 2. Sitzbank Gedanken machen.


    Also bis Morgen oder so

    LG

    Markus


    P.S. Sitze mit pyrotechnischem Gurtstraffer unterliegen der besonderen Überwachung des Fahrzeugherstellers.

    Eine Manipulation an solchen Teilen z.B. Einbau, Prüf -und Montagearbeiten dürfen nur durch geschultes Fachpersonal vorgenommen werden.

  • Hallo Umbautagebuch

    heute hatte ich mehr Zeit als mir lieb ist um an meinem Projekt zu arbeiten.

    Wie dem auch sei der Van steht vor der Tür das Material ist bestellt und bezahlt dann kann ich es auch einbauen.

    In Situationen wie der jetzigen bin ich doch heilfroh, dass ich fast nie Irgendetwas finanziere. Ich hoffe nur, dass mein Budget reicht und ich nicht mitten im Umbau aufhören muss.

    Also heute habe ich mit dem Einbau der Dachentlüftung begonnen. Ich habe mich für den Einbau von 2 MAXXFAN entschieden.

    Das Produkt scheint hierzulande noch recht wenig verbaut worden zu sein so konnte ich mich nicht auf allzu viele Bewertungen stützen.

    Die Bewertungen aus dem Nordamerikanischen-Raum waren aber so überzeugend, dass ich mich trotz des relativ hohen Preiß für einen Einbau von 2 MAXXFAN`s entschieden habe.

    Der kaufentscheidene Moment war eine vanlife roomtour aus den USA bei 40° im schatten die MAXXFAN auf Durchzug geschaltet (einer saugt der andere bläst ) und laut der Besitzerin kann sie so sogar Tagsüber in ihrem Van arbeiten !!

    Der Anfang des Einbaus ist genau wie bei den bereits beschriebenen Fenstern.

    Anzeichnen (Kellner- Bleistifte haben sich bestens bewährt)

    großflächig abkleben, Löcher bohren, entgraten, Rostschutz auftragen.

    Solange der Rostschutzlack trocknet habe ich die Ramen vorbereitet. Der vordere Ramen war einfach, da sich in der zugeteilten Position, ein flaches Dachstück befindet.

    Der Hintere Ramen hat aufgrund der Trapezstruktur des Daches so seine Tücken im Petto.

    Ich wollte erst kleine Holzstückchen für die Ramen Konstruktion passend schneiden, habe mich dann aber für kleine PVC Stücke entschieden.

    Diese Entscheidung währe wohl in Ordnung gewesen, hätte ich die Stücke an den Ramen befestigt.

    So hatte ich kleine Platzhalter lose auf dem Dach und unterhalb mit dem Resultat, dass sie sich gegenseitig verschieben, wenn man eine Seite bewegt.

    Das Bewegen war notwendig geworden, da ich wahrscheinlich zu viel Dichtmittel aufgetragen habe.

    Es ist mir am Schluss einigermaßen gelungen die Luken zu positionieren und das In Massen austretende Dichtmittel aufzuwischen was für eine Sauerei.

    Da ich nicht genug Sikaflex hatte, habe ich für die hintere Luke Dekaseal benutzt. (guter Test für meine späteren Kaufentscheidungen)

    Ich hasse es unnötige Löcher in ein Dach (egal welches) zu schneiden oder zu Bohren also habe ich den Einbaurahmen nur geklebt.

    Es sollten laut Hersteller 18 schrauben den Ramen am Fahrzeug festhalten!

    Die Haube wird aber mit 4 Schrauben am Ramen befestigt ?

    Wie seht ihr es als nächstes verbaue ich meine Solarpaneele mit Aluminium Spoiler welche nur angeklebt werden sollen.

    Macht ihr Schrauben zur Sicherheit rein oder nur Kleber und wenn ja welchen ?

    Ich bin tatsächlich mittlerweile der Meinung, dass ein Dachgepäckträger nur für die Solarmodule zwecks Montage, Wartung oder Austausch die bessere Lösung währe.

    Wie seht ihr das ?

    Also bis Morgen oder Übermorgen mal sehn

    LG

    Markus

  • Moin Markus,

    wegen der "nur" 4 Schrauben würde ich mir auch keine Sorgen machen, das Sika reicht dicke.

    Wie ich sehe, hast du Reckhorn-Antidröhn auf die Karosse geklebt.

    Das Zeugs ist relativ teuer.

    Wenn du eine Dämmung aus Armaflex großflächig einsetzt,

    kannst du dir die zusätzlichen Butyl-Antidröhn-Dinger ruhig sparen.

    Schau mal auf Youtube, da gibts einiges zu.

    Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.7yg5-3h-bc40.gif

  • Hallo Mr. Yellow

    Mit dem Thema Isolierung triffst du bei mir genau auf den richtigen.

    Ich habe mich, von einem Freund (Toningenieur), leiten lassen welcher mir klassisch Aluminiumbutyl und dann Armaflex empfohlen hat.

    Da er diese Komponenten recht günstig besorgen konnte, habe ich bei diesem „Schnäppchen“ zugeschlagen.

    Jetzt wo ich Aluminiumbutyl und Armaflex verarbeite merke ich, dass dieses Material mir persönlich nicht gefällt.

    Armaflex hat genügend Eigenmasse um einen ausreichenden Antidröhneffekt zu gewährleisten also ist „meiner Meinung“ nach Aluminiumbutyl zusätzlich überflüssig.

    Aluminiumbutyl und Armaflex haben „meiner Meinung“ nach außerdem eine zu hohe Speichermasse.

    Dies bedeutet, dass das Fahrzeug tagsüber aufgeheizt nachts langsamer runterkühlt,

    Ein zu großes Eigengewicht ist außerdem bei Berücksichtigung des Fahrzeuggesamtgewichts ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

    Meine Ideallösung ist in 5 Jahren wenn die Durchrostgarantie von Fiat nicht mehr gilt.

    Alle Hohlräume mit Hohlraumversiegelung versiegeln und dann mit 2 k Schaum ausblasen besonders die B, C Säulen und die Schweller. Danach würde ich für den Rest Thinsulate nutzen.

    Ich habe bis jetzt noch keine Ahnung wie ich die Schweller oder Säulen isolieren soll oder Überhaupt?


    Richtig währe glaube ich PET Isolierung an die Karosse den Innenraum Komplet mit Styrodur einkleiden und dann mit Dampfsperre abdichten und verkleiden.

    Ich möchte aber nicht Van leben, sondern ihn auch noch zur Arbeit nutzen also wird meine Isolierung wohl eine Kompromissangelegenheit werden.


    LG Markus

  • Hallo Umbautagebuch


    Leider musste ich in der letzten Woche etwas Geld verdienen um dieses Projekt weiter finanzieren zu können.

    So blieb mir nur Zeit für ein paar Kleinigkeiten welche aber erstaunlich viel Zeit in Anspruch genommen haben.

    Als erstes habe ich die Solarpaneele auf das Dach geklebt und mein Gott entweder bin ich eine Pfeife oder das System welches ich gekauft habe ist nur bei Flachdächern gut.

    Ich habe die Paneele nebeneinander der Länge nach montiert.

    Die hochwertigen Aluminium-Spoiler zur Befestigung der Paneele sind nicht der Dachkrümmung angepasst also habe ich sie mit der Flex so bearbeitet, dass ich eine einigermaßen gleichmäßige klebe Fläche habe. Nachdem ich die Paneele dann zusammengeschraubt und verbunden habe wurden sie auf das Dach geklebt. Da sind sie nun fest ganz fest ich meine richtig fest.

    Ich habe die Paneele aufgrund mangelnder Erfahrung mit dem Thema so fest installiert, dass ich sie nicht mehr aus dem Spoiler lösen kann. Ich hoffe die halten, so richtig lange und die Kabel unter dem Paneel klappern nicht so sehr.

    Nachdem ich die Solarpaneele dann fest installiert hatte habe ich die Solaranlage getestet und in 2 Tagen 160 Ah geladen.

    Währenddessen noch 50 Lfm Leerrohr verlegt und mir dabei 7x die Hände irgendwo angerissen.

    Und hier eine Frage für den geneigten Leser:

    In meinem Stromkonzept war die Planung 200Ah Batterien gespeist von der 300W Solaranlage und der Lichtmaschine via Lade Booster.

    Mit dieser Power wollte ich ua. kochen und warm Wasser zubereiten. (Gas frei)

    Laut meiner Berechnung müsste das bei einer Maximalen Standzeit von 3 Tagen reichen (wenn ich es wie bei allem nicht übertreibe).

    Würdet ihr außerdem einen Landanschluss einbauen?

    Ich war immer der Meinung eine Kabeltrommel reicht mir vollkommen.

    Über Erfahrungsberichte wie oft man denn Landstom wirklich braucht, wenn man möglichst wenig Campingplätze anfährt.

    An 2 Abenden habe ich dann noch den Hohlraum über der Fahrerkabine isoliert und den Rest vom Aluminiumbutyl verarbeitet.

    Morgen werde ich dann mal einen Termin bei dem TÜV meines Vertrauens wahrnehmen.

    Könnte Richtungsentscheidend sein mal sehen ob ich ein 4 Sitzer baue

    Also bis Morgen oder Übermorgen dann mal sehn

    LG

    Markus

  • Moin Markus,

    Sieht doch gut aus, vor allem die Standheizung :klatsch.

    Also Schweller und Holme mit 2K-Schaum ausblasen würd ich lassen.

    2K-Schaum ist sauhart und dient eigentlich zur Befestigung von Türzargen.

    (Punktuell reicht, nur bei höherem Einbruchschutz rundum.)

    Aber der ist genauso hygroskopischwie der 1K-Schaum, zieht also Wasr und lässt die Schweller rosten.

    Ich glaube zum Dämmen bringt das eh nix, weil du ja einen Blechhohlkörper hast, also eine Kältebrücke.

    Höchstens Schallschutz (Antidröhn) wäre ein Einbaugrund.

    Wenn es unbedingt Schaum sein soll, dann höchstens Brunnenschaum (brauchen die im Tiefbau für Kanalanshlüsse.)

    Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.7yg5-3h-bc40.gif

  • Hallo Umbautagebuch

    und hallo liebe Leser und Mr Yellow.

    Heute habe ich eine Vorgabe meines Finanzministers umgesetzt.

    4 Sitze in den Camper (davon min. 2 unnötig und Platzverschwendung).

    Da ihr nun über meine Meinung zu den 2 zusätzlichen Sitzen bescheid wisst, ist es nicht mehr verwunderlich, dass für mich nur Sitze in Frage kamen, welche schnell ausbaubar sind. Ich habe mich für Schnierle entschieden, weil ich in einer Nacht und Nebel Auktion ein unglaubliches Schnäppchen gemacht habe und 2 Nigel Nagel neue Linea sitze mit Fuß für 800 € erworben habe.

    Da ich ein Angebot von Schnierle (1200 €pro Sitz ohne Einbau 3500€ gesamt) für einen Ausbau hatte wusste ich, dass sich da eine Möglichkeit für ein Schnapper auftat.

    Ich wusste aber auch, dass ich die Schnierle Schienen nicht selber einbauen darf und so musste ich heute 1100€ für den Einbau von 2 Schienen und dem TÜV gutachtenbezahlen.

    Immer noch ein Schnäpchen.

    Was dann geschah werdet ihr aus folgender E-Mail herauslesen.

    Gesendet an alle Vorstandsmitglieder von Schnierle.

    Wenn Ich zu pingellich bin oder war bitte schreibt mir das aber ich bin Schreiner und da zählt halt auch ein mm.







    Sehr geehrten Herrn

    Hermann Schnierle, Rainer Höfele, Martin Schnierle,

    ich hatte heute den 03.04.2020, einen Termin zum Einbau von 2 Rail-In-Doppelschienen für meine Schnierle Linea-Sitze bei der von Ihnen vorgeschlagenen bzw. vorgeschriebenen Firma … in 575..Wal…….

    Ich sende Ihnen einige Bilder über den Einbau der Schienen, mit dem ich ausfolgenden Gründen unzufrieden bin.

    Die Punkte im einzeln

    1. Die Position der Schienen konnte nicht wie vorher besprochen von mir festgelegt werden. Das Verschieben der Rails um 12 cm in die Fahrzeugmitte hat mein gesamtes Innenraumkonzept extrem verschlechtert.

    Es ist mir unbegreiflich, warum eine der Halteschrauben nicht in den Längsträger mit einer Gewindebohrung befestigt werden kann. Insbesondere würde dies die Stabilität erheblich erhöhen.

    Die unter dem Fahrzeug eingebauten Zusatzwinkel sind nicht ausreichend gegen Korrosion geschützt und haben einen Hohlraum zwischen Winkel und Fahrzeugboden, wo Rost vorprogrammiert ist.

    Des Weiteren sind die Winkel nicht mit einander verbunden. Den Schienen fehlt es dadurch an Quer- Stabilität, die Sitze wackeln durch die fehlende Stabilität hin und her.

    2. Die Klebeflächen sind nicht flächig mit Kleber aufgetragen. Unter den Schienen befinden sich zahlreiche Hohlräume, in denen sich Kondenswasser bilden kann, ohne dass die Möglichkeit besteht, dass das Wasser abfließen kann. Es sollten dort keine Hohlräume entstehen bzw. bestehen.

    Leider konnte ich aufgrund von Corona Abstandsregeln eine ordnungsgemäße Untergrundvorbereitung und Rostschutz Behandlung nicht überprüfen wage diese aber an Hand der mitgelieferten Bilder in Frage zu stellen.

    3. Unter den Schienen wurden Abstandhalter aus Holz verbaut.

    Da ich sorge vor Verrottung habe, bitte ich um Zusendung der Einbauvorschriften für ihr Sitzsystem/Schienensystem.

    4. Die Schienen sind nicht parallel zueinander verbaut.

    (weder zueinander noch zur Karosserie)

    Dies habe ich vor Ort bemängelt, aber auch die Nachbesserung, die daraufhin erfolgte, wurde nicht zufriedenstellend ausgeführt. (Diff. 5 mm – Abstand vorne zu hinten)

    Da ich demnächst einen TÜV Termin habe um die Sitze eintragen zu lassen, bitte ich um Zusendung der Einbauvorschriften.

    Sollte der Einbau nicht nach den Richtlinien der Firma Schnierle ausgeführt worden sein, bitte ich Sie hiermit, mir dies mitzuteilen, damit ich den Einbau bei der Firma … reklamieren und ich die Montage fachgerecht zu Ende bringen kann.


    MfG

    Markus Wandt

    MW Construction

    Am Haselbusch 19

    53894 Mechernich

  • Oh Mann.

    Scheint aber ein toller Laden gewesen zu sein.

    Was ich nicht kapiere: wieso darfst du die Schienen nicht nach Montageanleitung selber einbauen, ist doch allgemein üblich?

    Zu welchem TÜV wolltest du denn hin, nach Schleiden?

    Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.7yg5-3h-bc40.gif

  • Ich war in Euskirchen die haben mir eine Liste der möglichen Varianten gegeben

    welche sie akzeptieren . Eine war VS Rückhaltesysteme die andere Schnierle .

    Als ich mich bei diesen beiden Firmen nach dem Material zum Selbsteinbau informiert habe , haben beide geschrieben , dass sie nicht mehr an Privatkunden verkaufen.

    Vielleicht Hätte ich nach Schleiden fahren sollen.

    Ich habe ja auch gedacht, dass das Schnierle System irgenwie super Aufwendig, Special Kleber, ultra hohe Temperaturen oder eine UV Bestrahlung zur Aushärtung beinhaltet.

    Pustekuchen eine Tube Karosserie-Kleber ein paar Scheiben Multiplex als Abstandsplättchen kein Anschleifen kein gar nichts 4 Löcher ins Blech mini Winkel 4 Schrauben (für 2 Schienen gesamt !!) fertig.

    Wenn die wüsten, was sie tun währen die in maximal 1 Stunde fertig. Die hatten keine Abstandsschablonen (4 Stöckchen in gleicher Länge tut ja auch schon) Für Krafter; Sprinter , und die Ducato Familie je eine Bohrschablone zum Schluss 9mm Kunststoffstreifen für die Zwischenräume wie wir das ja auch machen.

    Ne ich muss schlafen gehen mein Blutdruck ich werde noch Gefährder wenn das so weitergeht.

  • Der hat eine Wasserwage auf eine Schiene gelegt (im Fahrzeugbau ??? ) um mir zu zeigen, dass sie gerade ist !!!

    Als ich diese 20 cm Wasserwagen dann mit einer Airlineschiene verlängert und über beide Schienen gelegt habe, hatten wir einen Höhenunterschied und beide Schienen waren nach innen verkantet .Die Sitze, die ich ja nicht montieren kann bis der Kleber durchgehärtet ist min" 48 Std. aber bei dieser Stärke Kleber bitte eine Woche warten " hätten ein Victory Zeichen Permanent von sich gegeben.

    Die Innenseite war jeweils 5 mm zu tief !!!

  • LG

    Markus



    Hallo Umbautagebuch

    Meine Fortschritte am Montagecamper sind im Moment als minimal zu bezeichnen.

    Der Einbau von 2 Schnierle Schienen ging (wie ja beschrieben) so dermaßen in die Hose, dass ich bis jetzt noch keine Einigung mit dem Karosseriebauer aushandeln könnte.

    Was ich genau machen werde, weiß ich jetzt auch noch nicht, So viel kann ich sagen, ich möchte den Kram am liebsten wieder rausschmeißen und selber einbauen, Ich muss dafür einige Einzelheiten noch mit dem TÜV und Schnierle direkt klären

    Damit ich über die ganze Geschichte genau berichten kann, fehlt mir die Genehmigung (zur Veröffentlichung geschäftlicher E-Mails) einer 3. Person.

    Ich bin ja mal gespannt ob er sie erteilt.

    Eigentlich wollte ich schon längst den Fußboden eingebaut haben aber der Karosseriebauer hat mir noch kein TÜV Zertifikat zukommen lassen. Ich hoffe dies ist keine Retourkutsche, weil ich seine Arbeit reklamiert habe.

    Wie dem auch sei ich habe den Camper weiterhin isoliert, indem ich PET Wolle in stundenlanger meditativer Arbeit, selbst in die kleinsten Löcher gestopft habe.

    Diese Sisyphos Arbeit wird zu einer interessanten Hohlraumsuche, von denen es im Ducato mehr zu geben scheint, als in Bangkok.

    Des Weiteren habe ich eine Halterung für meinen Radkastentank gebaut bzw. eingebaut.

    Aufgrund mangelnder Einbauinformationen nach bestem Wissen und Gewissen.

    Pössel befestigt die Tanks mit einem Spanngurt, zeigt aber nicht wo der Gurt befestigt wird.


    Weil ich ja Zeit habe, habe ich auch einen Super Tipp aus dem Forum befolgt und hinter die Seitenschiebetürführung geschaut.


    Nächste Woche sollte ich unbedingt eine Entscheidung über den Einbau einer Stand-Heizung treffen.

    Es soll auf jeden Fall eine Dieselheizung werden. Ich habe fast nur gutes über Planar gelesen, auch hier und bei dem Preiß bin ich am überlegen, ob ich wohl zum ersten Mal, etwas russisches einbaue.

    Wie ist eure Meinung Erfahrung?

    Eigentlich hatte ich vor die Standheizung einbauen zu lassen aber nach dem letzten Fiasko bin ich mir da überhaupt nicht mehr sicher.

    Habt ihr eine Empfehlung im Kreiß Euskirchen oder schaffe ich das auch selber?



    Ansonsten nicht viel neues

    dann bis Morgen oder Übermorgen dann mal sehn

    LG

    Markus

  • Hallo Umbautagebuch

    Meine Fortschritte am Montagecamper sind im Moment als minimal zu bezeichnen........................

    Meine Meinung:


    Leider habe ich bei ähnlichen Vorhaben nur Lehrgeld bezahlt. Das Fachwissen, die Erfahrung der Fachingenieure bei den Herstellern, die Materialkenntniss und die Lieferquellen usw, kannst Du nicht mal erahnen.

    Abgesehen von der maroden Basis des Ausgangsfahrzeuges.

    Meine Empfehlung: ein durchkonstruiertes neueres Fahrzeug (ohne Rost und wenige km) kaufen und danach umbauen wenn erforderlich.

    Wenn es dir Spass macht, dann trotzdem: weitermachen.

    Die Zeit die du mit der Umbauarbeit verlierst, könntest du als Putzhilfe nebenher locker ausgleichen... und früher losfahren.


    Die Aussage sehr vieler Selbstausbauer: erst das Dritte Fahrzeug kann knapp mit Serienmodellen mithalten.


    Kein Trost-ich weiss.

    VG

    DieterR




    EDIT: Antwort aus Zitat in Beitrag verschoben. Gruss Markus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ghost ()

  • Also diese Meinung kann ich nicht teilen.

    Bei uns ist es der erste Ausbau, aber ich bin handwerklich fit und stecke sehr viele Überlegungen in die einzelnen Funktionen.

    Meiner Ansicht nach steht unser Endergebnis einem professionellen Ausbau kaum nach.

    Gleichzeitig haben wir jedoch viele Dinge nach unseren Ansprüchen bewusst anders gelöst als die Professionellen. Und genau diese Individualität gewinnen wir durch den Selbstbau.

    Und ein Fahrzeug komplett selbst auszubauen erntet ebenfalls enorm viele begeisterte Stimmen.

    Finanziell gesehen ist es zudem einige 10tsd € günstiger, aber man darf natürlich nicht die Arbeitsstunden einpreisen.

    Die muss schon als Hobby und Leidenschaft sehen, damit man sich umso mehr über die Ersparnis freuen kann ;)

    Positiver Nebeneffekt: in der Umbauzeit hat man auch weniger Gelegenheit privat Geld auszugeben ;)

    Ducato 250 L2H3 BJ2010 Multijet 120 2,3l Selbstausbau