Schrilles Pfeifen im Motorraum bei warmem Motor und unrunder Motorlauf

  • Hallo!


    Ich habe folgende Probleme mit meinem Kasten-WoMo Jumper III Bj. 2008, 3.0 L Diesel ohne DPF, 210.000 KM-Stand:

    1. Schrilles Pfeifen/Quitschen (schnelles "uiuiuiuiui") im Motorraum. Im kalten Zustand nicht, aber je wärmer der Motor wird desto stärker und durchgängiger. Wenn man stärker Gas gibt, teils kurze Unterbrechung des Pfeifens. Beginn war sporadisch vor ca. 3.000 Km, jetzt immer.
    2. Bereits seit 3-4 Jahren „Mikroruckler“ im Motorlauf (1-3 x Min, als wenn man ganz kurz das Gas antippt/wegnimmt) im Leerlauf und auch unter Last bei ca. 2000-2500 U/Min (insbes. mit Tempomat auf der Autobahn merkbar). Sowohl kalt, als auch warm. Warm evtl. vermehrt.
    3. Wohl vermehrter Ruß/Öl Ausstoß aus Auspuff (schwarze Partikel liegen nach kurzer Zeit im Stand nach Gasgeben auf dem Boden).
    4. Evtl. vermehrter dunkler Qualm aus Auspuff beim Gasgeben. Evtl. Abgasgeruch im Stand. Evtl. leichter Diesel-Mehrverbrauch. Die drei Punkte sind im Vergleich schwer zu beurteilen, da die Probleme schon länger bestehen.

    Fehlerspeicher ist leer (soweit ich mit Torque Pro auslesen kann).

    Leistungsverlust meine ich nicht festzustellen.


    Ich würde mich sehr über Eure Einschätzungen zu den Ursachen freuen :-)


    Viele Dank! LG der Urlauber

  • wie ist es mit dem Ölverbrauch ?

    Kontrollierst Du regelmäßig ?

    Gibt es Veränderungen zu früher ?

    Danke. Ich muss es noch mal genau rekonstruieren, aber ich meine der Ölverbrauch liegt die letzten 2-3 Jahre , je 10.000 km bei ca. 1/3 des Tolleranzbereiches des Messstabes. Wie viel wären das ca. 1L oder?

    Ob es vor dem unrunden Lauf weniger war bzw. gar nichts, kann ich leider nicht genau sagen.

  • soweit ich weiß hat der Motor eine Steuerkette. Wurde diese schon mal erneuert ?

    Ja, er hat eine Steuerkette, die wurde noch nie erneuert. Ich dachte die hält ein Motorleben lang?

    Aber ergänzend dazu: Wenn man ordentlich Gas gibt und es sofort wegnimmt, ist ein kurzes "rascheln" in der Ecke des Steuerkettengehäuses zu hören. Ist das normal?

  • eher nicht...

    ich tendiere dazu, dass sich aufgrund der Laufleistung die Steuerkette gelängt hat und somit die Steuerzeiten nicht mehr 100% stimmen.

    Ggfs. gibt es auch einen Kettenspanner, der das Problem sein könnte.


    Ich würde Dir raten, die Kette erneuern zu lassen, da diese auch reissen kann und dann ist der Motor hinüber...

  • Ich tendiere dazu, dass sich aufgrund der Laufleistung die Steuerkette gelängt hat und somit die Steuerzeiten nicht mehr 100% stimmen.

    Ggfs. gibt es auch einen Kettenspanner, der das Problem sein könnte.

    Ok, würdest Du denn alle beschriebenen Symptome darauf zurückführen, auch das quitschen und den Ruß/Öl Ausstoß aus dem Auspuff?

  • Moin,

    eine Steuerkette, die sich gelängt hat, hört sich ähnlich an wie eine Nähmaschiene. Das Rasseln beim Gaswegnehmen könnte eine anfängliche Situatin für die Steuerkette sein. Nachstellen gteht bei den heutigen Motoren nicht. Nastürlich ist es so, wenn die Kette reißt oder bei Überlänge überspringt, vorher hörst du jedenfalls ein Rasseln, wie eine Nähmashine. dass sich auch im Leerlauf bemerkbar macht. Deine o.g. genannten Symptome laufen eher auf einen defekten Turbolader hin, der Öl in den Verbrennungsraum treibt. Würde ersteinmal die Leitungen zu Turbo kontrolliern ob dort ölige Undichtigkeiten vorhanden sind. Man könnte auch den Luftansaugschlauch am Turbo lösen und schauen, ob die Turbine noch einen festen Sitz hat und die Schaufelräder i.O. sind.

    Gruss

    Hans

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ist ein Geschenk.

    Spritmonitor.de

  • Das alles ist aus der Ferne nur sehr schwer bis gar nicht zu beurteilen.

    Betrachte es als Tipp, der durch eine qualifizierte Werkstatt validiert werden sollte.


    Turbolader - sofern er nicht schon mal getauscht wurde würde ich nicht grundsätzlich ausschließen. Etwas dagegen spricht Deine Antwort auf den Ölverbrauch. Ein defekter Turoblader, der Öl in den Verbrennungsraum lässt.. da würde der Motor mehr Öl verbrauchen als nur 1l auf 10.000 km. Eher im Bereich 1l auf 1.000 km... so zumindest meine Erfahrung!

  • Hallo Urlauber, ich will dir ja keine Angst machen aber bei meinem Mitsubishi L200 hatte ich die selben Phänomene.

    Hat angefangen mit diesen "Aussetzern" des Motors in der Standdrehzahl, Fehler zog sich über 3 Jahre hinweg.

    Bis bei einer Überholung der ESP aufgefallen ist das die Riemenscheibe auf der Kurbelwelle "geiert"hat.

    Der Fehler ist Jahre vorher passiert beim anziehen der Zentralschraube der Riemenscheibe auf der Kurbelwelle im Zuge des Zahnriemenwechsels.

    Hier mal ein Link von damals:

    https://www.pickuptrucks.de/fo…-vom-4d56t-defekt?start=0

    Muss aber alles nicht sein bei dir, wünsche dir eigentlich nur ein "loses Kabel".

    Viel Erfolg

    Kurt

  • Danke für Eure Antworten!


    Rasseln: Ist eine intakte und optimal gespannte Steuerkette denn auch im Leerlauf bei schneller Gaswegnahme gar nicht zu hören?


    Quitschen/Pfeifen:

    Für mich klingt das Pfeifen auch eher wie ein mechanisches Quitschen.

    Den Turbolader hatte ich auch schon auf dem Schirm, er wurde bisher nicht gewechselt.


    Trotzdem werfe ich auch noch folgende theoretische Möglichkeiten in den Raum, bzw. evtl. in Kombination:

    - Krümmer/Riß/Dichtung defekt (ggf. Pfeifen)

    - Schläuche undicht (ggf. Pfeifen)

    - WaPu defekt (ggf. Quitschen)

    - Klimakompressor defekt (ggf. Quitschen)

    - Druckprobleme im Kurbelwellengehäuse (ggf. Pfeifen)

    - Druckbegrenzungsventil (ggf. Ruckler, Ruß)

    - Defekte Sensoren (Ladedruck, Luftmassendurchfluss) (ggf. Ruckler, Ruß)

    - AGR (ggf. Ruckler, Ruß)

    Was meint Ihr dazu? Kann man was ausschließen? Oder ist der Turbo wahrscheinlicher?


    Drosselklappe und elektronisches EGR-Ventil und die kleinen Schläuche dahin hatte ich vor einem Jahr zum Test gegen Neuteile getauscht. Da es keine Veränderung der Ruckler gab, habe ich das wieder zurückgebaut.

  • Ok, ich werde Ihn in die Werkstatt geben.

    Wenn sich ein defekter Turbo bestätigen sollte, hätte ich folgende Fragen:

    - Das könnte man ohne Bühne nicht wirklich selbst machen oder?

    - Was darf die Arbeitszeit dafür ca. kosten bzw. was ist von Fiat an Zeit vorgegeben?

    - Würdet Ihr einen aufbereiteten oder einen neuen Turbolader nehmen?

    - Gerett oder Mitsubishi (MHI)?


    Danke!

  • Einen Aspekt möchte ich noch einbringen: Bei mir gab es beim Beschleunigen dieses Pfeifgeräusch und der Fiat-Mechaniker

    identifizierte es als ein nicht ganz schließendes Wastegate Ventil. Mit diesem wird der Überdruck des Turboladers begrenzt.

    Im Winter bei sehr langer Standzeit des Mobiles können sich Ablagerungen im Wastegate bilden und durch das nicht mehr

    vollständige Schließen des Ventiles wird dieser Pfeifton erzeugt.

    Er meinte, dass dieses Pfeifen bei oft genutzten Fahrzeugen nie auftritt, bei Wohnmobilen allerdings öfters. Beheben kann man

    dieses Problem nicht - ausser man tauscht das Ventil! Bei längerer Nutzung wurde das Geräusch wieder etwas leiser, da

    die Ablagerungen etwas abgetragen wurden, aber letztendlich musste ich mit dem Geräusch leben, weil ich einen Austausch

    des Wastegate Ventiles nicht in Erwägung gezogen habe.

  • So, erstmal danke für Eure Antworten.

    Es gibt Neuigkeiten ;-)


    1. Ich habe den Unterfahrschutz demontiert und alles mehrfach mit einem Stethostop abgehört, Ergebnis:

    Das Pfeifen/Quitschen ist für mich zwar nicht ganz genau zu lokalisieren, aber ich bin mir zu 99% sicher, dass es vorne vor dem Motor auf mittlerer Höhe am stärksten zu hören ist.

    Wahrscheinlich im Bereich wo Einspritzpumpe, Servopumpe und Ölfilter sitzen. Dazu muss ich noch sagen, dass die Einspritzpumpe schon seit mehreren Jahren etwas Öl verliert, es ist aber nie so viel, dass es runter tropft.

    Auf der Seite der Steuerkette und des Keilrippenriemens bzw. der damit angetriebenen Aggregate und auch hinten beim Turbo ist es viel leister, würde ich damit bzgl. Pfeifen also alles ausschließen. Zudem verändern sich sowohl Frequenz, als auch Takt des Pfeifens auch bei unterschiedlicher Drehzahl nicht.


    2. Ich war zusätzlich in einer Peugeot-Vertragswerkstatt für eine Diagnose des Pfeifens und des unrundes Laufes, Ergebnis:

    Das Pfeifen komme angeblich vom Klimakompressor. Das kann ich aber ganz klar ausschließen, da ich noch ganz gut höre und man dort mit Stethoskop praktisch kein Pfeifen erkennen kann. Die Techniker haben wahrscheinlich nur ohne Hilfsmittel gehört, dann ist es nicht zu lokalisieren!

    Bzgl. der Mikroruckler im Leerlauf und bei 2000-2500 U/Min kam folgende Aussage: Der Lauf verändert sich eben, wenn die Last des Klimakompressors einsetzt oder sonst vielleicht die Injektoren. Im Winter nutze ich keine Klima und mit Klima eingeschaltet verändert sich der Motorlauf zwar leicht, so dass man die Last spürt, aber das hat keinen Einfluss auf die Mikroruckler!

    Also:

    Pfeifen = wohl falsche Diagnose

    Ruckler + unrunder Lauf = wohl falsche Diagnose + evtl. richtige Aussage bzgl. der Injektoren, da würde ich jetzt den Rücklauf testen

    Steuerketten-Geräusche (minimales rasseln) = soll normal sein, bzw. sie haben nichts aufälliges gehört, kann ich nicht beurteilen

    Qualm aus Auspuff soll ohne DPF normal sein = sehe ich mittlerweile auch so


    Damit Ihr auch mal hören könnt, hier zwei Videos:

    Pfeifen: https://vimeo.com/396052162

    Pfeifen und Ruckler bei Sek. 58: https://vimeo.com/396052593

    Und noch ein Foto der Einspritzpumpe:

    jpsnxag6.jpg


    Und noch eine Ergänzung:

    Das Pfeifen ist ist im Moment manchmal weg, ich kann es (bei warmem) Motor aber immer gezielt mit Last hervorufen (Gasgeben und Kupplung im Stand mit Handbremse leicht kommen lassen), dann hält es für ca. 1-2 Minuten an und geht manchmal wieder weg. Nur Gasgeben im Leerlauf reicht nicht aus um es hervorzurufen.


    Hat jemand Ideen?

  • Moin

    hab schon an die Kupplung vom Klimakompressor gedacht.

    Aber das fällt wegen Drehzahlabhängig weg.

    Ausrücklager Hmmmm auch Drehzahlabhängig.

    Wenn ich mir das Geräusch so anhöre kenn ich das von Metall auf Metall.

    Etwas ähnliches hatte ich mal bei unserem alten Benz, als das Motorlager angefangen hat aufzuliegen,

    War mal da, dann wieder nicht.

    Das würde auch das kurze aussetzten beim Gasstoss erklären.


    Sehr seltsam.


    Gruß

    Wolfram

  • Ich denke da auch an Schwinungsgeräusche. Den Spanner vom Flachriemen kannst du ausschließen? Sonst evtl. tatsächlich Motorlager oder Schwingungstilger an der Kurbelwelle?

    Grüße vom Rand der Lüneburger Heide
    Peter