Bremse löst nur langsam

  • Hallo zusammen ,

    vielleicht hat einer von Euch eine Erklärung oder Lösung für mein folgendes Problem:


    Mein Womo, Ducato 230, BJ. 1998, steht zu Hause an einem ganz leicht abfallenden Platz. Normarlerweise rollt das Womo, wenn ich keine Feststellbremse und keinen Gang eingelegt habe, von selbst leicht rückwärts.

    Jetzt habe ich festgestellt, dass die Vorderbremse nicht vollständig löst, wenn ich das Bremspedal mehrmals, z.B. 2- bis 3-mal hintereinander trete. Erst nach einigen Sekunden löst sich die Bremse dann. Dieses Problem tritt auf beiden Seiten auf. Ich kann das auch nachstellen, indem ich nach ein paar mal Pumpen kurz anfahre. Man merkt und hört dann auch bei dem leichten Anfahren, wie die Bremse auf beiden Seiten festsitzt und sich dann langsam löst.


    Folgende Arbeiten wurden bereits an den Bremsen gemacht:

    Neue Bremsscheiben

    neue Beläge

    alle 4 Bremsschläuche neu

    die Bremszange und die Bremskolben sind gängig

    Meine Werkstatt hat mir jetzt angeboten, zunächst noch den Hauptbremszylinder auszubauen und zu prüfen und dabei dann auch den Bremskraftverstärker zu prüfen.


    Hat von Euch jemand eine Erklärung für dieses Problem und evtl. einen Ratschlag, woran das noch liegen könnte.


    Besten Dank schon mal für Eure Mühe.


    Viele Grüße

    Wilhelm

  • Hallo,

    Normalerweise würde ich sagen Bremzylinder oder Schiebestücke der Bremszange fest. Auch wenn das gängig gemacht wurde würde ich darauf tippen.

    Es könnte auch am HBZ liegen. Dort könnte der Rücklauf von dem vorderen Bremskreis beeinträchtigt sein.

    Das könnte man testen. Fahrzeug aufbacken, Bremse treten, gucken ob es blockiert, wenn ja Entlüftungsnippel aufdrehen und gucken ob Druck drauf ist. Wenn ja ist der HBZ defekt.

    Grüße

    Rainer

  • hallo erst mal

    Hatte ich vor ein paar Jahren auch. Da war der Träger der Bremszangen...dieses Gussteil verzogen.

    evtl. durch grosse Hitze und plötzliches abkühlen...keine Ahnung wodurch das kam.

    Nach dem Tausch war alles wieder gut.

    Gr

  • Hallo Wilhelm (geobur).

    Deiner Beschreibung nach ist die Diagnose recht einfach gewesen.

    Deinen Fall einem eben getroffenen Meisterkollegen geschildert, kam dieser zum gleichen Ergebnis:

    Kolbendichtungen verhärtet oder Flugrost an den Kolben.


    Kann es sein, dass die Werkstatt bei deinem Fahrzeug nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum " alles mögliche austauscht, weil Du der zahlende Tro....bist?

    Dann könnte man den Eindruck haben, hier wird jemand abgezockt.


    Hauptbremszylinderdefekt ist auszuschliessen, wenn:

    a) kein Verlust von Bremsflüssigkeit

    b) nur die vordere, nicht die hintere Bremse zu spät löst


    Auch wenn ein Reparatursatz für beide Seiten nur etwa 30-40€ kostet, spricht der Zeitaufwand eher für neue Bremszangen, die in ebay etwa für 70Euro pro Stück zu haben sind. Dann ist alles neu und fertig.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • die Bremszange und die Bremskolben sind gängig

    Wilhelm

    Bremszange richtig ausgebaut, mit Feile geglättet, und Kupferpaste drauf??

    Kolben ausgedrückt, und kontrolliert??

    Evtl ATE Kolbenpaste drauf??


    Wenn sich die Bremse erst beim anfahren löst, so meine Erfahrung....liegt es an der Bremszange, die sich dann durch die Bewegung löst.

    Eine verzogene Zange hatte ich noch nie.....aber schon viele die erst nach totaler Überarbeitung wieder 100%ig funktionierten....nur Paste auf die Gleitfläche hilft selten.

  • PROBLEM GELÖST!!!!!!


    Zunächst vielen Dank für Eure Rückmeldungen,Tipps und Hinweise,.

    Heute habe ich mein Womo aus der Werkstatt zurückgeholt, nachdem mir der Meister gestern telefonisch mitgeteilt hatte, dass nach weiteren Test's der Hauptbremszylinder als Übeltäter vermutet wird.

    Es wurde heute ein neuer Hauptbremszylinder eingebaut und meine Probefahrt und Bremstest`s ergaben keine Probleme mehr.


    Viele Grüße aus Ostfriesland

    Wilhelm

  • Hallo Wilhelm,


    schön das du auch die Auflösung mitteilst:ja

    Ich hatte zwar auch eher auf die Bremszangen getippt. Die Wahrscheinlichkeit das ein HBZ solch einen Fehler zeigt ist gering, aber es passiert auch.

    Wenn die Arbeiten die du beschrieben hast gut gemacht wurden, war das die logische Konsequenz.

    Freu dich das der Fehler gefunden wurde. Nebenbei hast du jetzt ein gut überholte Bremsanlage!!!!

    Grüße

    Rainer

  • Danke für Aufklärung....ich hatte noch nie ein Problem mit einem Hauptbremszylinder.

    Evtl liegts ja daran dass ich noch nie einen FIAT hatte..;)


    Audi-BMW-...alle über 200000km, Toyota 312000km.....aber evtl hatte ich ja nur Glück

  • Hallo,

    HBZ geht auch schon mal kaputt. Meistens aber in der Form dass die Gummidichtungen undicht werden. Also kein Bremsdruck oder Bremsflüssigkeit läuft in den Bremskraftverstärker.

    Ach und Fiat stellt die Bremskomponenten nicht her und kauft sie zu .... Also findest du die in vielen anderen Marken.

    Grüße

    Rainer