Blei gegen Lithium möglichst einfach tauschen ?

  • Auf der Hometronicseite steht was von optionale Batterieheizung dann geht dass auch < 0Grad


    Im Hometronix EBAY Angebot stehen andere Daten, da passt es besser

    12V 200Ah Lifepo4 Batterie inkl. 200A-bms

    Spannung: 12,8V

    Kapazität: 200Ah

    Leistung: 2560 Wh

    Abmessungen: 470x195x280mm LxBxH

    Gewicht: 20,4Kg

    empfohlener Ladestrom : 0-80A

    Maximalentladestrom: 200A

    Impulsentladestrom: 400A

    Zyklenfestigkeit: mehr als 4000 Zyklen

    Betriebstemperaturbereich -20 bis +55°C

    Betriebstemperaturbereich laden 0 bis +55°C
    Ladeschlußspannung: 14,6V

    Entladeschlußspannung: 10V

    Polanschlüsse: Din-Batteriepol


    andererseite schreibt er auf seiner Homepage Tieftemperatur Zellen Ggl sagt dazu nichts.
    Vielleicht bekomme ich eine Antwort via FB

  • ist das Gewicht der 200Ah Batterie wirklich nur etwas über 20kg?


    Unsere 300Ah Batterie bringt stolze 40kg auf die Waage!


    Die Energiedichte von lifepo4 Zellen liegt so um die 90Wh/kg, soviel ich weiss.

    Bei 2560 Wh wäre das etwas unter 30kg.

  • Laut Datenblatt sind in der Hometronix LifoPo Tipsun EC-AU200-53173200-13F 3.2V 200Ah Zellen verbaut

    Standard charge voltage 3.65V -15 – 55°C

    4.8Kilo/Zelle wäre 19.2Kilo + Kiste + BMS und Kleinkram käme also mit rund 20Kilo hin


    Mit den Massen 340x220x280 passt die, glaube ich, nicht mehr unter meinen Ducato Sitz.

  • Hallo,

    zum Thema laden < 0º:

    Die 0°-Grenze ist kein Märchen, und hat nicht mit der zufällig gleichen Gefriertemperatur von Wasser zu tun.
    Es ist eine elektrochemische Tatsache, dass sich beim Laden unter 0° metallisches Lithium an der Grenzschicht absetzen kann. Bei LIFeYPO4 Akkus wird das durch die Yttrium-Dotierung unterdrückt. Die LiFePO4 Zellen gehen auch nicht sofort kaputt, aber die nutzbare Kapazität nimmt ab.

    Und wenn man die Datenblätter von LiIon-Akkus anschaut, kann es sogar sein, dass die Akkus bei Minusgraden kaputt gehen - das betrifft vor allem Akkus von Handys und Tabletts. (Dieses Wissen habe ich durch Recherchen in verschiedenen Artikeln im Internet gefunden und mir mal notiert.)


    Aber mal ehrlich - Es wird doch alles nicht so heiß gegessen wie's gekocht wird.

    Wo genau werden die Akkus einer Temperatur unter 0 Grad ausgesetzt?

    Handys hat man in der Hand, in der Tasche oder am Körper und da sind keine Minusgrade, man sollte sie nur nicht im Winter bei hohen Minusgraden im Auto liegen lassen.

    Bei den Akkus im WoMo? Ist ein Akku einer Temperatur von <0º ausgesetzt? Wohl nur wenn ein ungeheiztes WoMo im Winter draußen steht oder in ähnliche Situationen?


    Im Detail muss jeder für sich entscheiden wann und wo er seine Akkus nutzen muss oder möchte und dann sich entsprechend ausstatten.

    Freundliche Grüße, Harald

    (Alles in Ordnung, deshalb all_clear)

  • Genau richtig, und dazu kommt, das ja nur das Laden unter 1 Grad nicht gewollt ist. Betrieb im Sinne des Entladens (also z.B. durch Einschalten der Mobilheizung) ist bei den Lifepo´s ja ohne Gefahr möglich.


    Mit einem Temperatursensor, der ab 0 Grad das Laden des Accu´s unterbindet, ist die Gefahr eigentlich komplett ausgeschaltet.


    Wahrscheinlich ist auch genau das gemeint in den oft etwas vollmundigen Anzeigen für die LiFePo´s. Man muss sich halt um die 0-Grad-Grenze nicht wirklich kümmern, da der Temperatursensor sowieso keine Ladung zulässt.


    Tom

  • Hast Du Frost im Womo, wenn Du den Akku laden willst?

    Nein. Zumindest theoretisch kann ich es aber nicht ausschließen, wenn das Womo vor dem Haus steht und die Sonn scheint... Es sollte also eine irgendwie geartete technische Möglichkeit geben das Lade bei einer einstellbaren Temperatur zu sperren.


    Wie macht man das?

    Gibt es weitere Unterschiede zwischen LiFePO4 und LiFeYPO4?


    Gruß Handfest

  • Es sollte also eine irgendwie geartete technische Möglichkeit geben das Lade bei einer einstellbaren Temperatur zu sperren.

    Hast Du einen Akku wie diese z.B.: https://amzn.to/2wG9yua (keine Einzellzellen), sperrt das BMS das Laden.


    Ich trenne sie LI-Akkus vom EBL mit einem Masseschalter, wenn wir zu Hause sind.

  • ... sperrt das BMS das Laden.


    Ich trenne sie LI-Akkus vom EBL mit einem Masseschalter, wenn wir zu Hause sind.

    OK. Gibt es Empfehlungen für komplette Systeme mit entsprechendem BMS zum 1:1 Austausch, die unter den Beifahrersitz vom X290 passen und um 100Ah liegen?


    In den einschlägigen Zeitschriften gibt es zwar mittlerweile alle möglichen bunten Anzeigen, aber wie soll man als Laie Spreu vom Weizen trennen ohne unnötig Geld auszugeben?


    Gesucht wird was möglichst technisch zuverlässiges zu nicht überhöhten Preisen. Mir kommt es in erster Linie auf die Gewichtsersparnis an...


    Gruß Handfest

  • OK. Gibt es Empfehlungen für komplette Systeme mit entsprechendem BMS zum 1:1 Austausch

    Das scheint momentan der Renner zu sein https://greenakku.de/Batterien…-mit-Bluetooth::1965.html

    https://www.wohnmobilforum.de/w-t140217.html

    https://www.promobil.de/forum/…-S%C3%A4ure-gegen-LiFePo4


    Hier könnte man den 100Ah Akku kaufen https://amzn.to/3bY9GVT

    Der ist billiger https://amzn.to/2w1aysA

  • Das scheint momentan der Renner zu sein

    Danke Uwe. Ich werde mal versuchen mir ein Bild zu machen.

    Die 20kg Gewichtsersparnis locken, auch wenn es teuer ist...


    Noch spannend ist was ich möglicherweise an meiner Verkabelung im 2018er Eura 695 EB (Nordelettronica) ändern muss.

    Aber ich fürchte dazu brauche ich bei den Beiträgen im entsprechenden Forum noch ein E-Technik Studium...


    Gruß Handfest

  • Die 20kg Gewichtsersparnis locken, auch wenn es teuer ist...

    Also wenn dir um 20 kg geht, würde ich einfach den Wassertank nicht so voll machen.


    Ich glaube du hast das falsche Wohnmobil gekauft...

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,