Blei gegen Lithium möglichst einfach tauschen ?

  • Bin mit Blei Säure immer am besten gefahren. Habe ewig einen großen Wechselrichter für meine Nespresso Maschine. Im letzten Womo hatte ich 10 Jahre eine 240 Ah Solar Batterie die bis zum Verkauf den WR betrieben hat. Meine jetzigen 2x 100 Ah Banner Blei Säure Batterien gehen beim WR Betrieb nach 5 Jahren schön langsam in die Knie.

    Ich möchte nun auf Lithium (Liontron) Batterie umrüsten, da sie hohe Ströme problemlos liefern und auch viel Gewicht sparen.



    -Genügen 100 Ah oder soll ich gleich 150Ah einbauen. Mit 200Ah Blei sind wir kapazitätsmässig gut ausgekommen.

    - Wir haben 280W Solar mit Votronic Solarregler den man auf Lifepo einstellen kann. Wir stehen meist frei und auch bisher keinen Landstrom gebraucht.

    - Brauchen wir wirklich einen Lade(Booster)Regler ? Unser Hymer Exsis Bj 2014 lädt auch bisher unsere Bleibatterien mit bis zu 40 Ah !

    - Sind wirklich Schalter nötig um nicht auf 100% zu laden (Batterie Schonung)?

    - Auch ein Batterie Computer zur Kontrolle ist verbaut.



    Wie gesagt am liebsten wäre mir Blei raus und Liontron rein (so wie es Liontron verspricht). Wer hat einen 1:1 Tausch vorgenommen und welche Erfahrungen gemacht ? Danke

  • Bin ich mal gespannt was da an Anworten kommt weil das Thema bei mir auch ansteht,


    260 Solar und auch fast nur frei Stehen ist genau so unser Thema ....würde gerne eine 120 Robur wählen.

    Beste Grüße aus dem Rheinland

    Willi:wink

  • Ich habe eine Varta AMG (denke ich) gegen eine Robur 120Ah ausgetauscht.
    Der Service ist auch gut, haben auf Fragen sofort geantwortet.
    Nächstes mal würde ich eine LiFePo mit BlueTooth nehmen, ist einfacher.

    Wir haben 100 Ah Solar, bei Sonne inkl. 5min am Tag Kaffe elektrisch 700Ah kochen über Wechselrichter + Küli +2 StundenTV bleibt der Akku voll.
    Ohne Sonne rund 25-30% Verbrauch am Tag reicht der Akku also rund 3-4 Tage.

    Ladebooster brauchst du wohl nicht,
    Die Robur hat das Battariemanagement und Display eingebaut.
    Kann bei Euren Womos das EBL auch LifePo laden? Ich habe ein Votronic 1212/30 dafür zusätzlich verbaut.

    LiFoPo können nicht bei < 0Grad laden, dafür braucht es Lifepo4.
    Ist bei mir egal, da der Akku unterm Beifahrersitz verbaut ist und wenn wir im Womo sind ist es eher > 0 Grad.
    Wenn es passt würde ich bei der Solarleistung die größere Version nehmen.
    Hatten wir hier im Forum nicht auch einen Profi der selber LifiPos konfektioniert?

  • Hier die Antwort von Robur-Akku zur Frage

    Zitat

    Ein Frage zum Laden bei 0 Grad.

    Was passiert bei Temperaturen <= 0 Grad?

    Schaltet der BMS ab?

    Oder ist das egal, läd nur nicht?

    Zitat

    ab 0 Grad kommt einfach die chemische Reaktion zum erliegen. Der Strom kann nicht mehr aufgenommen werden, ansonsten schadet nichts.

    Robur Akkus hat nur 120Ah und 180Ah für rund 800€ und 1300€

    Wenn ich mich recht erinnere gab es früher auch noch andere Formfaktoren
    Da die beiden gleich groß sind müßte auch die 180er unter den Beifahrersitz passen.(Steht auch in der Beschreibung)

    Würde ich wieder in meinen neuen einbauen, oder doch mit Bluetooth?
    Die sind gerade recht günstig

  • Wenn ich mich recht erinnere gab es früher auch noch andere Formfaktoren
    Da die beiden gleich groß sind müßte auch die 180er unter den Beifahrersitz passen.(Steht auch in der Beschreibung)

    Würde ich wieder in meinen neuen einbauen, oder doch mit Bluetooth?
    Die sind gerade recht günstig

    Denke auch gerade drüber nach,

    habe irgendwo im Netz gelesen das es eine neue Version geben soll mit Heizmatten in diesem Jahr, vielleicht der Grund das Günstig im Moment, vielleicht einfach mal Nachfragen :/

    Beste Grüße aus dem Rheinland

    Willi:wink

  • wir werden auch auf Lifeypo4 umrüsten.

    https://www.ev-power.eu/Winsto…MS-mobile-monitoring.html

    Der "Zusammenbau" der Batterie ist einfach, hoffentlich funktioniert der Betrieb auch so problemlos.


    Evtl. braucht es später noch nen Ladebooster, unsere LM bringt nur etwas über 14V. Ich bin mir nicht 100% sicher ob die lifeypo4 mit dieser spannung auch voll werden. Das können wir dann im Sommer sicher testen.


    Mit den 300Ah Batteriekapazität können wir mit einem Tagesverbrauch von 50Ah sicher 4 Tage freistehen!

  • habe irgendwo im Netz gelesen das es eine neue Version geben soll mit Heizmatten in diesem Jahr

    Vom norwegischen Batterieanbieter Skanbatt gibt es schon länger eine LiFePO4 mit eingebauter Heizfolie: Skanbatt HEAT (Das "Neu" im Link bezieht sich darauf, dass dies schon die zweite, verbesserte Version ist.) Falls die Batterie zu kalt zum Laden ist, schaltet das eingebaute BMS den Ladestrom zunächst auf die Heizfolie,


    Wäre im Moment meine erste Wahl, falls meine Gelbatterien jetzt das Zeitliche segnen sollten.


    ... unsere LM bringt nur etwas über 14V. Ich bin mir nicht 100% sicher ob die lifeypo4 mit dieser spannung auch voll werden.

    Lithiumakkus müssen ja - im Gegensatz zu Bleiakkus - gar nicht immer ganz voll geladen werden. Im Gegenteil, durch ständige Vollladung verkürzt sich sogar die Lebensdauer.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Danke Dir, gibt es da Preise für finde im Moment nix...,ja denke das mit der Ladung ist gar kein Problem weil auch Solar auf dem Dach

    Beste Grüße aus dem Rheinland

    Willi:wink

  • Stimmt, liefern bloß unter 0 kaum Strom. Darum hab ich‘s etwas vereinfacht so formuliert.

    Muss er mehr können, wenn es für die Heizung reicht?

    Kaffeekochen und Haare föhnen wird wohl keiner im Womo unter 0°C.


    PS.: Das machen Bleiakkus auch.

  • Wie gesagt am liebsten wäre mir Blei raus und Liontron rein

    Nimm eine Bleisäure raus und stell den dazu: https://amzn.to/2tHlnyW

    Fertig.

    Das Risiko ist sehr klein was Du eingehst.

    Wenn das BMS abschalten sollte,ist der Akku geschützt und der Alt liefert noch Strom für den Notfall.

  • Danke Dir, gibt es da Preise für finde im Moment nix...

    Hier in Schweden werden im Moment bei einem Online-Händler rund 11.500 Kronen aufgerufen. Ob die HEAT in Deutschland vertrieben wird, weiß ich leider nicht.


    Ansonsten gilt: Die Skanbatt HEAT kann bei Umgebungstemperaturen bis -20°C noch entladen werden. Welchen Strom sie da maximal liefert, konnte ich nicht herausfinden. Zum Betrieb einer Gasheizung sollte es aber allemal reichen.


    Falls die Umgebungstemperatur beim Laden zu niedrig ist (unter 0°C), wird der Ladestrom zunächst auf die Heizfolie geschickt.


    Ansonsten kann die HEAT - laut Datenblatt - mit allen herkömmlichen Ladegeräten geladen werden, solange die eine Ladeschlussspannung von mindestens 14,4 Volt erreichen. Bei längeren Lagerzeiten wird - wie bei Lithiumakkus allgemein üblich - empfohlen, sie vor dem Einlagern den Ladestand auf etwa 50% zu bringen.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png